You are not logged in.

Search results

Search results 1-30 of 38.

Thursday, January 19th 2012, 12:35am

Author: bukongahelas

Akai GX-77 - Aufnahme und Abspielen startet verzögert

Es gibt in der GX-77 einen Hubmagnet, der mehrere Schiebeschalter betätigt. Der SS schaltet die Tonköpfe laufrichtungsabhängig an die Elektronik. Dieser SS kann verschmutzt sein und Kontaktprobleme haben. Man kann Kontaktsprays Teslanol T6 oder Kontakt 61 (nur diese!) IN den SS sprühen und diesen dann oft betätigen. Leider sitzt der SS recht verbaut im Inneren der GX-77 . bukongahelas

Wednesday, January 11th 2012, 7:44pm

Author: bukongahelas

AKAI GX-280-D-SS Einmeßproblem

Nach Sanierung der Trimmpotis und Tausch aller Elkos auf den 4 Audioplatinen klingt sie so wie sie eingestellt ist akzeptabel (obwohl der Bias noch nicht justiert wurde). Letzdendlich (Bezugspegel und VU-Meter Vor/Nachlauf hin oder her) kommts doch bei einem Analogtape allgemein darauf an, daß Musik möglichst unverfälscht wiedergegeben wie vorher aufgenommen werden soll. Das werde ich noch später mit Programm Audiotester(Gleitsinustest) prüfen bzw optimieren. Solange bis der Unterschied zwischen...

Wednesday, January 11th 2012, 12:36am

Author: bukongahelas

AKAI GX-280-D-SS Einmeßproblem

Habe es im HF nochmals beschrieben. 320nWB/m wären ja noch mehr zuviel, denn das 250er Band ist ja schon zu "laut". Schätze Akai hat ein 160er Band verwendet das dann 1.228V PB-Level bringt. Ein 250er Band hat +4dB mehr als ein 160er. Deshalb müßte die Spannung dann 1,95V(+4dB mehr als 1.228V) betragen, wenn ein 250er Band abgespielt wird. Die Meter hängen dann bei +4dB am Rechtsanschlag. Genau dieses Bild ergibt sich, wenn das 250er Band abgespielt wird und die Trimmer in original Werkseinstell...

Monday, January 9th 2012, 12:48pm

Author: bukongahelas

AKAI GX-280-D-SS Einmeßproblem

Da bin ich wenigstens nicht der Einzige mit diesem Problem. Aber eine Lösung ist nicht in Sicht. Die Maschine ist werkseitig noch original justiert, Trimmereinstellung wurde vor den Experimenten notiert. Die Trimmer für PB-Level und VU-Meterlevel stehen etwa auf Mitte 12Uhr. Ein 250nWb/m Band bringt dann an den Cinchbuchsen 1.228V = +4dB. So soll es lt Einstellvorschrift des SM auch sein. In diesem Zustand sollen die VU-Meter nun 0dB anzeigen, real hängen sie bei geschätzt +4dB am Rechtsanschlag...

Sunday, January 8th 2012, 7:21pm

Author: bukongahelas

AKAI GX-280-D-SS Einmeßproblem

Hi, habe das Problem schon hier bebildert beschrieben: http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=185&thread=8430 Gruß bukongahelas

Saturday, October 8th 2011, 5:23pm

Author: bukongahelas

Revox A77 Schaltknacks Hinterband

Maximal +3dB Baßüberhöhung zwischen 20 bis 20000Hz finde ich für ein Reeltape schon recht akzeptabel. bukongahelas

Saturday, October 8th 2011, 5:19pm

Author: bukongahelas

Revox A77 Schaltknacks Hinterband

Diagramm 2+3 sind mit -20dB Pegel entstanden. Leider kann ich mangels Bezugsband den Wiedergabefrequenzgang nicht messen. Der Wiedergabepegel jedoch wurde mit dem 315Hz "0dB" Band korrekt auf 1,5 V eingestellt. 257nWb/m sind 1,55V , gerundet also 250nWb/m(Bluthard Vollspurband) sind 1,50V. Play und RecAzimut sind justiert. Somit bleiben als Einstellparameter der Reclevel(für beide Geschwindigkeiten) und Bias und RecEq geschwindigkeitsgetrennt. Mit diesen 3 letzteren läßt sich der Frequenzgang ni...

Saturday, October 8th 2011, 12:43pm

Author: bukongahelas

Revox A77 Schaltknacks Hinterband

Wie erwartet zeigt sich beim Hörtest bei Vollaussteuerung ein in den Mitten+Höhen neutrales Klangbild , aber mit Baßbetonung. (Meine Akai GX-635 hat dieselbe Tendenz). Für eine analoge Bandmaschine scheint das akzeptabel. Trotzdem sehen "meine" Hinterband-Frequenzgänge nicht so glatt aus wie die Diagramme in Foren. Bandsorte ist BASF Studio Master 911 . Gruß bukongahelas

Saturday, October 8th 2011, 12:36pm

Author: bukongahelas

Revox A77 Schaltknacks Hinterband

Diagramm 1 war ein erster Versuch. Diagramm 2 zeigt den Vorband(gerade Linien) und Hinterband(gewellte Linien) Frequenzgang an, Diagramm 2 bei 19cm/s , Diagramm 3 bei 9,5cm/s. Das Problem ist die Baßüberhöhung. Reclevel Trimmer wirken auf den gesamten Frequenzgang, Bias und Eq nur auf die Höhen. Dreht man Reclevel runter, hängen die Mitten durch. Seltsam ist auch, daß die Baßüberhöhung bei 19 stärker ist als bei 9,5 . Der Peak am rechten Diagrammrand ist lt Programmautor ein Meßfehler, sollte ni...

Saturday, October 8th 2011, 2:46am

Author: bukongahelas

Revox A77 Schaltknacks Hinterband

Da es mir bisher nicht gelungen ist, hier Bilder/Diagramme einzufügen, kann ich nur auf das m.E. wesentlich benutzerfreundlichere Hifi-Forum verlinken: http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=185&thread=7800 bukongahelas

Sunday, September 18th 2011, 6:22pm

Author: bukongahelas

Revox A77 Schaltknacks Hinterband

Netzteilsanierung(Elkos,Tantale,Poti neu): Eine Schraube der Netzteilplatine ließ sich nur nach Abschrauben des Trafo lösen. Maschine lag auf der Seite. Der Trafo bzw die daranhängende Platine mit dem schwarzen Kühlblech fiel ab und traf den Capstan-Drehzahlsensor, der zerbrach. Der Spulenwickel zerfallen , Minidrähte abgerissen. Totalschaden. Nun suche ich einen Ersatz-Drehzahlsensor (Induktiver Aufnehmer neben Capstanmotorglocke) für Revox A77. Wer kann mir möglichst schnell und günstig einen ...

Friday, September 16th 2011, 11:05pm

Author: bukongahelas

Revox A77 Schaltknacks Hinterband

Wer nicht fragt bleibt dumm.Auch Gewerbliche sind (ja müssen) lernfähig sein. Nur wer nichts macht, macht auch nichts falsch. Gern würde ich den Originalzustand der Transistoren aller 7 Steckplatinen wiederherstellen. Wurde beim Austausch durch BC550 BC560 leider nicht notiert. Wer kann sagen welche T an welchen Positionen aller 7 Steckplatinen verbaut waren ? Es muß doch auch eine Revox Serviceanweisung(Update) geben, die diese Info enthält . ZB auch die, in der die Mod mit dem 10pF C beschrieb...

Friday, September 16th 2011, 12:18am

Author: bukongahelas

Revox A77 Schaltknacks Hinterband

Ursache für Knackfehler gefunden. Ich verweise auf den Thread im HF und hoffe auf Expertenhilfe: http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=185&thread=7800&postID=28#28 Gruß bukongahelas

Tuesday, September 13th 2011, 12:16am

Author: bukongahelas

Revox A77 Schaltknacks Hinterband

Hallo, man nimmt von CD über Eingang AUX der A77 auf. Man schaltet zwischen Vorband("Input") auf Hinterband("NAB") oder ("IEC") um. Dabei ertönt ein Schaltknacks, der leider auch in der Bandaufnahme beim späteren Abhören enthalten ist. Man kann somit praktisch die Hinterbandqualitätskontrolle vergessen, sehr ärgerlich. Ist das ein Fehler nur meiner A77 oder ein allgemeiner konstruktionsbedingter Fehler ? Der IEC-Input-NAB Schalter wurde bereits mit Teslanol T6 behandelt, keine Änderung. Gruß buk...

Tuesday, September 6th 2011, 1:52am

Author: bukongahelas

Witthüser

Jesuspilz ! bukongahelas

Tuesday, September 6th 2011, 1:51am

Author: bukongahelas

AKAI GX-635DB DOLBY Audio - IC's defekt ???

Nicht raten , sondern großflächig erneuern. bukongahelas

Saturday, September 3rd 2011, 9:33pm

Author: bukongahelas

AKAI GX-635DB DOLBY Audio - IC's defekt ???

Bekommt das IC (vermutlich Dolby-IC) Betriebsspannung ? Liegen an seinen Pins die lt Schaltplan korrekten Spannungen an ? Ich hatte mal ein B+O Tapedeck, da blieb das Signal auch am Dolby-IC hängen. Das teure IC besorgt,eingebaut: Fehler blieb. Das IC erzeugte an einem Pufferkondensator eine Referenzspannung. Dieser PufferC war defekt und zog die RefV runter. Signal vom AktivLS verzerrt: Wenn die abgetastete Quelle wenig stromlieferfähig, also hochohmig,wenig belastbar ist, kann der Kontakt mit ...

Friday, September 2nd 2011, 10:48pm

Author: bukongahelas

Akai GX-635 Flutter-Jaulen

Black Reel Audio Holzminden wußte im Gegensatz zu Hewicker und Gummi Mayer welcher der richtige Riemen für das Zählwerk ist. Wer ist hier der Riemenexperte, Profifirmen oder ich ? Ich kaufe Riemen nur noch bei BLACK REEL AUDIO !!! bukongahelas

Friday, September 2nd 2011, 10:45pm

Author: bukongahelas

Akai GX-635 Flutter-Jaulen

Ursache war der Capstanmotor, ein Ersatz läuft ohne Flutter. Habe def Motor zerlegt, aber keinerlei Besonderheiten feststellen können. Wie prüft man so einen Motor mechanisch(da ist eigentlich alles ok,leichtgängig ohne Geräusche und neu geschmiert mit SinterlagerÖl,Welle nicht verbogen) und elektrisch(Wicklungen auf Schluss oder Unterbrechung) ? Der Fluttereffekt ist so, als sei bei einem Zahnrad ein Zahn abgebrochen. 1x pro Umdrehung fluttert es, dh die Frequenz der Störung ist von der Motor(C...

Friday, September 2nd 2011, 10:29pm

Author: bukongahelas

AKAI GX-635DB DOLBY Audio - IC's defekt ???

Wenn schon Wiedergabe(Play) nicht geht, kann auch Aufnahme(Rec) nicht funktionieren, denn bei Rec läuft das Signal erst durch die RecElektronik, dann über RecKopf,Band,Playkopf und PlayElektronik. Man sollte zunächst daran arbeiten, fremdbespielte Bänder gut wiederzugeben. Ohne Strom geht garnix, also zunächst Betriebsspannungen der Audioschaltkreise prüfen. Ist dort alles ok, ausgehend vom PlayKopf die Audiosignale messen. Ich mache das mit Oszilloskop, ein zum Signalverfolger mutierter Aktivla...

Friday, September 2nd 2011, 10:10pm

Author: bukongahelas

Telefunken CN 750 High Com - heftiges Pumpen

Wie optimiert bzw justiert man den Offset des Gleichrichters bzw das verlackte große offene Poti auf den HighCom Platinen ? Es war von einem Draht als idealem Übertragungskanal die Rede. Somit könnte man die Tape (die zur Bandmaschine führenden) Ein- und Ausgänge des CN-750 tatsächlich mit einem stereo Cinchkabel verbinden(Loopback). Das Kabel simuliert eine ideale Bandmaschine ohne Übertragungsfehler. Dann müßte das Signal, was vom Verstärker kommt genau dem gleichen, das vom CN-750 zum Verstär...

Tuesday, March 8th 2011, 7:59am

Author: bukongahelas

Akai GX-630 nimmt nur auf einem Kanal auf

Korrektur: Ersatztyp für 2SC458 ist 2SC2240 (nicht 2SC1740). bukongahelas

Tuesday, March 8th 2011, 7:24am

Author: bukongahelas

Akai GX-630 nimmt nur auf einem Kanal auf

"Ich würde die Transen nicht in Verdacht nehmen, denn entweder gehen die oder sie gehen nicht!" Man mache sich über die evtl verbauten Transistoren 2SC458 schlau, die allgemein als "Rauschkugel" bekannt sind, also durchaus halbdefekt sein können. Pinkompatibler Ersatztyp ist 2SC1740 oder 2SC925 oder BC639. Ich hatte schon einige 635er mit genau diesem Fehler, Ursache waren (neben dem AutoreverseSchiebeschalter, den die 630 nicht hat) besagte Transistoren 2SC458. Elkos im Rundschlag erneuern kann...

Saturday, January 8th 2011, 4:08am

Author: bukongahelas

Akai GX-635 Flutter-Jaulen

Hi, bei der Einmessung einer GX-635 wurde Sinus 1kHz benutzt. Dabei fielen minimale aber deutlich störende Gleichlaufschwankungen auf. Sie sind drehzahlsynchron zum Capstanantrieb und machen den Ton bei 19cm/s rau(Flutter) und bei 9,5 jault es. Ich habe auch noch eine GX-630, die läuft unter gleichen Bedingungen jaulfrei. Gummiandruckrolle auf Verdacht erneuert, erfolglos. Messungen am Kollektor T13 (steuert den Mot via Gleichrichter an) ergaben eine von den Störungen unabhängige Wellenform (pul...

Monday, November 1st 2010, 6:36am

Author: bukongahelas

Akai GX-630DB einmessen

Alle Transistoren 2SC458 gegen 2SC945 oder BC639 ersetzen. Allgemein bekanntes "Rauschkugel"problem. bukongahelas

Monday, November 1st 2010, 6:31am

Author: bukongahelas

AKAI GX 266 Capstanmotor dreht nicht an

Genau: Frag besser direkt den Teac/Tascam Service. Du sollst die Testzeitung auch nur kaufen , vom Problem und seiner Lösung lesen und den Werkstätten Tribut zollen. Sind eben diese Hochglanz Blätter für technische Halblaien mit fetter Geldbörse, denen man noch einen vom Voodoo-Pferd erzählen kann. Wo Werbeanzeigen von Herstellern getesteter Geräte im selben Heft geschaltet sind, kann es mE prinzipiell keine Neutralität geben. Hersteller+Audiomagazin contra Konsument. Bankspekulanten+Politikerma...

Monday, November 1st 2010, 6:16am

Author: bukongahelas

Schiebeschalter Akai GX-77

Relaisplatine: Die RP wird auf der Schubstange montiert. Der Hubmagnet abgeklemmt und an seiner Stelle die Relaisspulen angeschlossen. Die Schiebeschalter werden entfernt. Von den Relaiskontakten bzw der RP gehen Flachbandkabel zur Audioplatine. Zwischen jeder Signalleitung des FBK ist eine Masseleitung. Alternative: Viele Leitungen koaxial geschirmt (Cinchkabel). Alle ML werden mit dem Chassis verbunden. Wenn die Relais Metallgehäuse haben auch diese. Dann dürften sich die paar Zentimeter zusät...

Monday, November 1st 2010, 6:02am

Author: bukongahelas

Schiebeschalter Akai GX-77

WD 40 ist soweit ich weiß ein starker Rostlöser, also nicht geeignet zur Endversiegelung von Schaltern und Potis. bukongahelas

Sunday, October 31st 2010, 5:52am

Author: bukongahelas

AKAI GX 266 Capstanmotor dreht nicht an

Akai Bandmaschinen, ich meine die GX-630 , 635 und die 77 betonen trotz korrekter Kopfjustage und Einmessung den Baßbereich von ca 100-400 Hz. Das mag ganz nett klingen, Loudnesseffekt, aber reines Hifi ist das nicht. Warum tun das die Maschinen und wie kann man es evtl abstellen ? Ich vermute es ist ein Tribut an das magnetische analoge Aufzeichnungsprinzip und nur grob consumermäßig ausgelegte Play und Rec Equalizer. bukongahelas

Sunday, October 31st 2010, 5:43am

Author: bukongahelas

Schiebeschalter Akai GX-77

Diese fast unersetzlichen Schiebeschalter öffne ich nur wenn es garnicht anders gehen sollte, bisher wars unnötig. Ausgebaute Schalter und Potis werden mit Sidol Metallputzmittel geflutet und sehr oft betätigt. Danach mit vieeel warmem Wasser ausgespült, mit Dosendruckluft ausgeblasen, mit Fön getrocknet und mit Teslanol T6 oder Kontakt 61 versiegelt. Risikolos und hat bisher immer geholfen. Kann sein daß es auch noch bessere Lösungs-poliermittel gibt, evtl auch im Ultraschallbad. So eine Art Sä...