Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-30 von insgesamt 695.

Gestern, 22:15

Forenbeitrag von: »KaBe100«

....ich weiß nicht, ob´s von Interesse ist....

... mach mal. Mir liegt nur noch folgender Satz auf der Seele: im Osten haben sie NICHT die Sonne mit der Stange hoch geschoben! Hat überhaupt nichts mit Ostalgie zu tun, sondern soll nur ausdrücken, was möglich gewesen wäre, wenn man hätte bauen dürfen. Aber das Politbüro hat anders entschieden und trotzdem gab es diese Ausreisser.

Gestern, 21:52

Forenbeitrag von: »KaBe100«

....ich weiß nicht, ob´s von Interesse ist....

Auf DEN Bericht bin ich gespannt wie ein Flitzebogen! Was haben uns diese Bolschewisten alles vorenthalten und haben uns weiter im Dunkeln mit den Russenteilen wie "Jupiter" für ein Schweinegeld werkeln lassen!

Gestern, 21:44

Forenbeitrag von: »KaBe100«

....ich weiß nicht, ob´s von Interesse ist....

Da könntest Du mit dem Bandmaterial recht haben, Ulf. Das wirklich Interessante ist aber, dass es in der DDR seit Anfang der 60er Jahre aufgrund eines RGW-Beschlusses keine neue Bandmaschinen mehr gab und man sich mit Geräten aus Ungarn, der CSSR, Polen und der UdSSR begnügen durfte. Trotzdem wurde dieses Gebilde, für welche Zwecke auch immer, entwickelt und gebaut. Welche Bänder zur Verwendung kommen sollten, steht auf einem anderem Blatt. Ich selbst habe mit ORWO zumeist keine schlechten Erfah...

Gestern, 21:10

Forenbeitrag von: »KaBe100«

....ich weiß nicht, ob´s von Interesse ist....

Von den CAW habe ich auch erst nach 1990 erfahren. War vorher alles Im "Untergrund" und für das Volk nicht erkennbar. In der Normannenstaße habe ich auch vorbei geschaut, war aber früher, unmittelbar nach dem Sturm der Massen auf das Stasi-Objekt. Da hat es schlimm dort ausgesehen!

Gestern, 20:46

Forenbeitrag von: »KaBe100«

....ich weiß nicht, ob´s von Interesse ist....

Also, mich würde es sehr interessieren. Wenngleich dieses Forum leicht "westlastig" ist, was die beackerten Geräte angeht. Dennoch kann ich mich an Berichte erinnern, in denen Ostgeräte vorgestellt wurden und man erstaunt ob deren Leistung und Qualität war. Besonders die von Dir genannte Maschine stellt einen absoluten Exoten dar, der allemal verdient, genau vorgestellt zu werden. Mir als Ostberliner war es jedenfalls vor 1990 nicht bekannt und über erste Fotos davon war ich sehr erstaunt. Gruß,...

Gestern, 19:43

Forenbeitrag von: »KaBe100«

Technics RS-1506 Gleichlauf

Hallo Tobias, danke, das leuchtet mir jetzt alles ein. Es wurde aber von TE von 2 unterschiedlichen Betriebsverfahren gesprochen und es hörte sich so an, als wenn der "Normalbetrieb" ohne Quarzregelung stattfindet. Anyway, ich habe es gerafft. Eine Technics habe ich bisher nur einmal in natura gesehen, als ich meinen ersten Großspuler (Akai GX-625) in Berlin abgeholt habe. Meine Frau war mit dabei und hat sie spontan als "Ameise" betitelt, was ich aufgrund des Aussehens seither als gerechtfertig...

Freitag, 14. Dezember 2018, 19:03

Forenbeitrag von: »KaBe100«

Technics RS-1506 Gleichlauf

Und wieder etwas dazugelernt! Eigentlich bin ich des Englischen recht gut mächtig, der Unterschied in der Schreibweise war mir aber nicht geläufig. Ich reime mir die Antwort auf meine Frage selbst zusammen: die Geschwindigkeit der Technics ist generell quarzgeregelt (vom TE Quartz-Betrieb genannt). Das würde ich dann als "Normalbetrieb" ansehen. Eine Abweichung davon durch den Gebrauch des Pitch-Reglers (wie auch an meiner Akai GX-635D vorhanden) setzt die Quarzregelung außer Kraft? Oder wird di...

Donnerstag, 13. Dezember 2018, 18:21

Forenbeitrag von: »KaBe100«

Technics RS-1506 Gleichlauf

Danke für die Frage, Niels! Bei der Gelegenheit: kann mich jemand bitte aufklären, was sich hinter einem "Quarz-Betrieb" bei einer RS-1506 verbirgt? Gar etwas ominöses und es heißt tatsächlich Quartz? Gruß, Rainer

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 11:13

Forenbeitrag von: »KaBe100«

Das kleine Schwarze

Hallo Peter, danke für diesen tollen Bericht in Wort und Bild. Habe ich mir sofort ein Lesezeichen für den "Fall der Fälle" gesetzt. Und klüger bin ich dadurch auch geworden, weil ich jetzt endlich diese Blattfedern in meiner Kleinteile-Box zuordnen kann:index.php?page=Attachment&attachmentID=22885Gruß, Rainer

Montag, 3. Dezember 2018, 18:21

Forenbeitrag von: »KaBe100«

Teile N7150

Hallo Werner, habe hin- und her überlegt, ob ich mich dafür melde. Ich habe noch 2 Stück dieser Geräte in der Vorratskammer stehen, die zwar leidlich funktionieren, aber mehrere Wehwehchen haben, speziell in der Bandzugregelung. Vielleicht könnte ich ihnen mit Deinen Teilen diese austreiben? Sollte nicht akuter Bedarf angemeldet werden, hätte ich Interesse. Vielleicht nähere Informationen per PN? Beste Grüße Rainer

Freitag, 30. November 2018, 09:42

Forenbeitrag von: »KaBe100«

VUs für Philips N4512/7125

Hallo Ralf, habe ´ne Mail geschickt Gruß, Rainer

Freitag, 30. November 2018, 09:34

Forenbeitrag von: »KaBe100«

Logikplatine für TANDBERG TD-20 A gesucht !

Vielleicht doch... Habe ´ne mail geschrieben Gruß, Rainer

Donnerstag, 29. November 2018, 13:34

Forenbeitrag von: »KaBe100«

Kalender?

Hallo Frank, auch ich möchte mir diesmal einen Kalender zum Fest schenken lassen. Das Tonband-Zimmer ist fertig und hat einen passenden Platz dafür. Beste Genesungswünsche Rainer

Sonntag, 25. November 2018, 21:54

Forenbeitrag von: »KaBe100«

Bedienungsanleitungen für JVC TD-W550 und Technics RS-T330R

Zitat von »Poly 2000« wo hat er die Anleitungen, die ich suche, gefunden? Tut mir jetzt echt (nicht) leid, weil ich mich angesprochen fühle. Ich hatte vor mehr als 50 Jahren einen guten Freund, der war zu faul, sich etwas in einer Zeitung durchzulesen. Der hat dann gefragt, was darin steht.... Einfach eine "Gurgel" oder ähnliche Suchmaschinen fragen, dann findet man das schon und auch schnell. Fertige Ergebnisse abzufragen ist natürlich einfacher

Freitag, 23. November 2018, 15:51

Forenbeitrag von: »KaBe100«

25 kHz mit Uher Report IC

Zu den Bogen-Köpfen habe ich in meinen Aufzeichnungen gefunden, dass der Wiedergabe-Kopf von RdL bis SG 561, der bei Report Stereo IC als Kombikopf verwendet wurde, eine Spaltbreite von 3 µm aufweist. Die Aufnahmeköpfe habe ich mit 10 µm notiert.

Freitag, 23. November 2018, 15:16

Forenbeitrag von: »KaBe100«

T - 350 Electronica Industriala

Zitat von »GDR 22« Die meisten Geräte kenne ich. Beinahe hätte ich behauptet "ich auch". Nach dem Stöbern musste ich aber feststellen, dass doch so Einiges an mir vorbeigegangen ist.

Freitag, 23. November 2018, 14:24

Forenbeitrag von: »KaBe100«

T - 350 Electronica Industriala

Und zum Nachlesen, was alles im Osten dem Volk angeboten und zum Teil auch zugemutet wurde, habe ich diesen Link zur Hand. Viel Spaß beim Stöbern und Erinnern. Gruß, Rainer

Donnerstag, 15. November 2018, 21:28

Forenbeitrag von: »KaBe100«

Uher Report IC, Monitor, linker Bandteller

Zitat von »pkm« Zitat von »KaBe100« könnte mir einleuchten. Aber, warum hast Du denn den Einstich trotzdem gesetzt, wie auf dem Foto zu sehen ist? der hintere Bandteller ist der linke, an dem hab ich nix gemacht,,, nachdem die Achse vom rechten abgeflext ist, ist auch der Einstich weg, OK, jetzt ist es klar. Das Foto hat mich irritiert.

Donnerstag, 15. November 2018, 21:25

Forenbeitrag von: »KaBe100«

Uher Report IC, Monitor, linker Bandteller

und bei der Gelegenheit ist mir noch folgendes aufgefallen: ich habe noch einen linken Bandteller vorliegen, den mir der selige frank1391 seinerzeit aufgearbeitet hat. Hier sind die Stege genau andersherum angeordnet, wie auf Deinem Foto zu sehen. Soll heissen: von unten nach oben zuerst ein schmaler und dann ein breiter Steg. Dadurch verschiebt sich die Auflagefläche des Bremsdrahtes geringfügig.

Donnerstag, 15. November 2018, 21:10

Forenbeitrag von: »KaBe100«

Uher Report IC, Monitor, linker Bandteller

... könnte mir einleuchten. Aber, warum hast Du denn den Einstich trotzdem gesetzt, wie auf dem Foto zu sehen ist?

Donnerstag, 15. November 2018, 21:00

Forenbeitrag von: »KaBe100«

Uher Report IC, Monitor, linker Bandteller

Da ist bei mir der Groschen pfennigweise gefallen, als ich das gelesen habe. Das Entscheidende ist die Tatsache, dass die Achsen unterschiedlich lang sind, aber Du hast ja von Abflexen gesprochen. Dann fehlt noch der Einstich auf der Achse, damit es passt. Zu beachten wäre eventuell der Durchmesser der Fläche, auf der der Bremsdraht aufliegt. Aber man kann ja nachjustieren. Eine sehr gute Idee, wie mir scheint!

Freitag, 9. November 2018, 11:54

Forenbeitrag von: »KaBe100«

Uher Tobandgeräte Reibräder neu beschichten

Moin Peter, es macht mir nichts aus, das abgebildete Rad zu Dir zu schicken. Den Gummi musste ich erst im Papierkorb suchen, mich hatte lediglich die Neugierde dazu getrieben, es auseinanderzunehmen (Monsterwort, habe aber nachgelesen). Bei Bedarf schicke mit die Adresse per PN Gruß, Rainer

Donnerstag, 8. November 2018, 16:19

Forenbeitrag von: »KaBe100«

Uher Tobandgeräte Reibräder neu beschichten

Zitat von »pkm« Wäre der Gummiring zäh genug, also keine Dehnung, könnte der somit locker in einer Nut des Rades liegen Wenn Du so ein Rad schonmal demontiert hättest, der Gummi ist wie verschweisst auf dem Alukörper. Das geht nur mit roher Gewalt. Eine Dämpfung kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Dem gegenüber steht, dass für das kleine Umspulrad 43 mm aus Plastik der Gummi davon von Uher als Austauschteil angeboten wurde. Der ist im Umfang deutlich kleiner als der Korpus, hat mi...

Donnerstag, 8. November 2018, 15:33

Forenbeitrag von: »KaBe100«

Uher Tobandgeräte Reibräder neu beschichten

Somit kann ich das rechte Rad eindeutig als eines vom Typ Uher 1011090 identifizieren. Dieses Rad wurde vom Variocord 23 über RdL bis hin zum SG 562 verwendet. Ich habe noch ein NOS-Rad, bei welchem der Außendurchmesser 47,99 mm beträgt. An einem gebrauchtem messe ich 47,88 mm, der Gummi ist aber noch elastisch. Gut, zu wissen, dass dieses Rad also auch in den Typen 702/704/711/722/723 verwendbar sein sollte. Gruß, Rainer

Mittwoch, 7. November 2018, 12:46

Forenbeitrag von: »KaBe100«

Uher Tobandgeräte Reibräder neu beschichten

... wenngleich es nicht unbedingt zum Thema gehört, kann ich eine vor wenigen Tagen entdeckte Tatsache beitragen. Ich habe aus purer Neugierde ein verhunztes Antriebsrad 72 mm aus einer Kramkiste demontiert und das Innere möchte ich hier vorstellen: index.php?page=Attachment&attachmentID=22512 index.php?page=Attachment&attachmentID=22513 index.php?page=Attachment&attachmentID=22514 Das sieht so aus, dass man zumindest bei diesem Rad mit größerem Drehmoment gerechnet hat und eine Verklebung des G...

Freitag, 2. November 2018, 22:05

Forenbeitrag von: »KaBe100«

Uher CR 160 Hilfe erbeten bei Relaisproblem

Soweit alles klar, wenngleich die Buchse bei mir auf dem Schaltplan unten rechts dargestellt ist. Ich habe dann probiert, den Zustand nachzustellen, als der Bandtransport ständig gegeben war, allerdings ohne Ton. Das ist mir nicht mehr geglückt, aber ich habe irgendwie einen kapitalen Kurzschluss fabriziert, der wohl die Sicherung des Netzteils ausgelöst hat. Habe dann ein externes Uher-Netzteil angeschlossen und die Stromversorgung war wieder gegeben. Allerdings nur kurz, denn von der Platine s...

Freitag, 2. November 2018, 17:26

Forenbeitrag von: »KaBe100«

Uher CR 160 Hilfe erbeten bei Relaisproblem

Ich habe ein kleines Verständnisproblem: reden wir von der selben Buchse? Die Buchse mit dem Dreiecksymbol hinten am Gerät dient doch der externen Stromversorgung, wenn kein internes Netzteil eingelegt ist. Hier kann das Z131 über das Kabel K638 angeschlossen werden. Diese Buchse hat 8 Anschlüsse. Ich benutze zur Zeit das eingelegte Z131. Die Fernsteuerbuchse ist doch wohl die "Access", die ist 6-polig. Nebenbei habe ich ein weiteres Problem: plötzlich war alles dunkel, nur der Motor lief noch. ...

Donnerstag, 1. November 2018, 22:17

Forenbeitrag von: »KaBe100«

Uher CR 160 Hilfe erbeten bei Relaisproblem

@Gyrator: erstmal vielen Dank für Deine hilfreichen Hinweise. Du hast recht und mir ist es auch irgendwie peinlich, dass, was ich mit dem Begriff "Relais" beschrieben habe, iin Wirklichkeit ein Haltemagnet ist, der die Andruckrolle in ihre aktive Position bringt. Ich habe mich von den gleich aufgebauten Bauteilen der Report-Modelle verleiten lassen, die dort als Relais bezeichnet werden, aber bei gleichem Grundaufbau einen Kontaktsatz auf dem Rücken aufweisen und somit ais Relais funktionieren. ...

Donnerstag, 1. November 2018, 09:38

Forenbeitrag von: »KaBe100«

Uher CR 160 Hilfe erbeten bei Relaisproblem

Habe auf die Schnelle noch die Schaltpläne aus dem SM extrahiert. Hoffe, das klappt mit der PDF. index.php?page=Attachment&attachmentID=22407

Donnerstag, 1. November 2018, 09:24

Forenbeitrag von: »KaBe100«

Uher CR 160 Hilfe erbeten bei Relaisproblem

Guten Morgen, was bin ich stolz, denn dasbestätigt meine im Internet "erlesenen" Erkenntnisse. Mir war schon vorher klar, wozu ein Relais da ist, nur die speziellen Arten waren mir nicht geläufig. Dann bin ich auf diese Haltewicklung gestoßen und die 4 Anschlussdrähte am Relais haben mir das Vorhandensein hier bestätigt. Soweit und noch nicht gut.Irgendwo bleibt der Ton auf der Strecke, denn der müsste nach meinem Verständnis mitgeschaltet werden, tut er aber nicht. Nur, wenn der Taster gedrückt...