Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-30 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Gestern, 12:26

Forenbeitrag von: »kaimex«

Fragen zu UHER REPORT 4200

Falls du den Ruhestrom-Verbrauch auch noch vermeiden möchtest, kannst ja die Stromversorgung zu den Endstufen unterbrechen oder über einen Schalter führen. MfG Kai

Gestern, 12:11

Forenbeitrag von: »kaimex«

"klassische" alte Computer und was es sonst noch alles gab

Für die, die es noch nicht im Zeitschriftenhandel gesehen haben: Seit Ende Oktober gibt es von c't ein neues Sonderheft zum Thema Retro-Computer/Computing: https://shop.heise.de/katalog/c-t-27-2018 Wie es heutzutage üblich ist, werden da auch (ur)alte Artikel aus c'ts des vorigen Jahrhunderts recycled... Dafür kostet es aber auch deutlich weniger als das neue Sonderheft zum Thema "Heimstudio", "musik kreativ": https://www.heise.de/newsticker/meldung/…er-4228967.html MfG Kai

Gestern, 11:58

Forenbeitrag von: »kaimex«

Fragen zu UHER REPORT 4200

Es gibt unterschiedliche Reibräder. Das in Beitrag #34 verlinkte hat die Lagerplatte für Einsatz in den 78x-Royals zB auf der falschen Seite. Außerdem hat bei deren Reibrädern der Gummiring einen viel kleineren Innendurchmesser. Bei den Royals wird das Reibrad im ausgeschalteten Zustand herausgeschwenkt in eine Ruhestellung ohne Belastung. Probleme gibt es eigentlich nur, wenn das Gerät nicht mit dem Knebelschalter sondern auf andere Weise ausgeschaltet wird und das Reibrabrad angedrückt bleibt....

Gestern, 11:05

Forenbeitrag von: »kaimex«

Polung Netzteil Kondensator am Uher Report 4400IC

Ein Elko muß so eingebaut werden, daß die aufgedruckte Polarität mit der der anliegenden Spannung übereinstimmt. Dazu braucht man weder Schaltplan noch Fotos. Die helfen nur vorab (ersparen die Messung), wenn man sich auf sie verlassen kann. Fehler werden aber überall gemacht. Zur Messung brauchst du keinen weiteren Bezug, nur was zwischen den Elko-Beinen liegt. MfG Kai Nachtrag: ich sehe erst jetzt, daß du mich schon erfolgreich überholt hast... Zur Frage nach der Wirkung falscher Polung: Die E...

Gestern, 10:03

Forenbeitrag von: »kaimex«

Polung Netzteil Kondensator am Uher Report 4400IC

Du kannst die korrekte Polung dadurch überprüfen, daß du mit einem Voltmeter die Spannung am Kondensator mit der aufgedruckten Polung vergleichst. MfG Kai

Gestern, 03:32

Forenbeitrag von: »kaimex«

Identifizierung von alten Tonbändern 1959

Ein PE41 würde ich aus der noch erkennbaren Beschriftung nicht rauslesen: index.php?page=Attachment&attachmentID=22932 Leider ist das Bild bei der jpg-Kodierung schon zu sehr komprimiert worden, um eine bessere Rekonstruktion zustande zu bringen. MfG Kai

Samstag, 8. Dezember 2018, 22:22

Forenbeitrag von: »kaimex«

UHER 5000 läuft zu schnell

Die Motordrehzahl wird vornehmich durch die Netzfrequenz bestimmt. Die Netzspannung wirkt sich nur indirekt über das zur Verfügung stehende Drehmoment aus. Ein anständiges Service Manual beschreibt, welche Bandzüge vom linken und rechten Wickelteller auf ein Band im Normalbetrieb ausgeübt werden sollen. Das ist ist hier nicht der Fall. Die Andruckkraft der Andruckrolle habe ich beim Durchblättern auch nicht gesehen. Beschrieben sind dagegen die Kräfte für die rechte und linke Kupplung und eine B...

Samstag, 8. Dezember 2018, 16:39

Forenbeitrag von: »kaimex«

Agfa PE41 Scan gesucht

https://www.ebay.de/itm/Agfa-Magnetonban…1-/372206962765 https://www.ebay.de/itm/12-x-Agfa-PE41-T…t-/352357780240 MfG Kai Nachtrag: https://st.museum-digital.de/index.php?t…5960&navlang=de

Samstag, 8. Dezember 2018, 14:19

Forenbeitrag von: »kaimex«

UHER 5000 läuft zu schnell

Bei diesem Uher-Antrieb gibt es (meines Wissens) keine Bandzug-Regelung, die selbigen konstant hält, unabhängig vom linken und rechten Wickeldurchmesser. Insofern kann es dann vorkommen, daß die Geschwindigkeit zwischen Bandanfang und Bandende variiert. Das fällt bei Eigenaufnahmen weniger auf, als im Austausch mit anderen Tonbandgeräten, die sich diesbezüglich anders verhalten. MfG Kai

Samstag, 8. Dezember 2018, 13:11

Forenbeitrag von: »kaimex«

UHER 5000 läuft zu schnell

Hallo Alex, weder das Reibrad noch die Andruckrolle gehen "direkt" in die Geschwindigkeit ein. Wenn sie Probleme machen, hat das idR zur Folge, das die Bandgeschwindigkeit absinkt und "eiert". Eine Justiermöglichkeit gibt es nicht, außer indirekt durch die Bandzüge. Deren Einstellung ist im Service-Manual beschrieben. Um wieviel erscheint dir die Geschwindigkeit bzw Tonhöhe zu hoch ? Um welche "anderen Geräte" handelt es sich ? Könnte es sein, daß es Geräte für 60Hz Netzfrequenz sind, die an 50 ...

Freitag, 7. Dezember 2018, 17:40

Forenbeitrag von: »kaimex«

Fragen zu UHER REPORT 4200

Tonbandgerät und Laptop sind nicht die einzigen Alternativen für deinen Anwendungszweck. Wenn dir an Geräuschlosigkeit und höchster Klangqualität gelegen ist, solltest du auch diese Geräte-Klasse in Betracht ziehen: https://www.wirerealm.com/guides/top-10-…table-recorders In Deutschland zB bei "Just Music" , thomann und den Elektronik-Kaufhäusern zu bekommen, per Internet natürlich auch. An deren Qualität und Möglichkeiten kommt kein Tonbandgerät ran. Ob ein Tonbandgerät leise oder geräuschvoll ...

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 17:18

Forenbeitrag von: »kaimex«

Ein Besuch bei den UHER-Werken in München...

Vielen Dank für den Link auf dieses Heft. Der Bericht war trotz des großen zeitlichen Abstandes noch interessant zu lesen. Auch der Aufsatz des zweiten Briten im Besuchsteam über die anschließenden Aufnahme-Erfahrungen mit einem Uher Report 4000-L in München ist amüsant. Schade, daß sich diese im Heft beworbene Lernmethode nicht durchgesetzt hat: index.php?page=Attachment&attachmentID=22887 Der Site ist eine riesige Fundgrube an historischen technischen Zeitschriften vieler Fachgebiete. Computer...

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 12:11

Forenbeitrag von: »kaimex«

Jetzt springen die Hersteller auch auf den Vintage-Zug

Der Hintergrund dürfte anderer Natur sein: Die digitale Audio-Technik (A/D & D/A-Wandler, digitale Signalverabeitung) und deren Integration in ICs (oder gar nur eins) ist mittlerweile auf einem Niveau, das mehr als ausreichende Qualität bei viel größerer Flexibilität in Sachen Einstellbarkeit von Parametern, Bereitstellug besonderer Features zu niedrigeren Herstellungspreisen als gleichwertige Analogtechnik erlaubt. Der Trend zum Klasse-D Endverstärker zur Vermeidung unnötiger Wärme-Erzeugung/Ve...

Samstag, 1. Dezember 2018, 11:00

Forenbeitrag von: »kaimex«

Testsignale zur Prüfung analoger Aussteuerungsmesser

Diese Wellenformen entstehen "von allein" , wenn man zB einen sinus über eine Kennlinie schickt, die für negative Signale flacher verläuft als für positive, wie es für die meisten einfachen unlinearisierten Verstârkerstufen typisch ist. Das sind zB Kennlinien mit quadratischem Anteil (beliebt bei High End Röhrenfreunden ) oder schlimmer. Der positive Spitzenwert ist dann natürlich periodisch größer als der negative. Vermieden wird das mit Differenzverstärkern. Deren Kennlinien sind antisymmetris...

Samstag, 1. Dezember 2018, 01:27

Forenbeitrag von: »kaimex«

Testsignale zur Prüfung analoger Aussteuerungsmesser

Zitat von »Peter Ruhrberg« Es gibt in der Tat Wellenformen, deren Spitzenwerte über längere Zeit unsymmetrisch zur Nulllinie liegen Die sind auch garnicht selten, sondern eher typisch für "impulsive" Signale, die auch häufig in Sprache vorkommen und natürlich zB in Schlagzeug-Kicks. Deshalb kann man bei aufgenommener Sprache an der Unsymmetrie der Peaks erkennen, wie das Mikrofon gepolt war, bzw. ob zwei gleich gepolt waren. Manche einfache Gleichrichterschaltungen vor Anzeige-Instrumenten sind...

Freitag, 30. November 2018, 23:54

Forenbeitrag von: »kaimex«

AKAI GX 630D Löschprobleme

Hallo, hast du getestet, ob beim Löschen so ein Ton am Ausgang des Aufnahme-Verstärkers zu hören ist ? Kannst du beim Löschen die Aufnahme-Köpfe mal kurzschließen oder abklemmen ? MfG Kai

Freitag, 30. November 2018, 16:53

Forenbeitrag von: »kaimex«

Line-in bei Philips 4504 und 4506 geht nicht

Unterlagen findet man idR, indem man mit einer Suchmaschine danach im Internet sucht, in diesem Fall zB mit N4504 BDA oder Bedienungsanleitung N4504 User Manual (englische Ausdrucksweise für BDA) N4504 Service Manual Wenn Pins 3 & 5 nicht funktionieren, testet man als nächste die Pins 1 & 4. Wenn die auch tot sind, wird es bei den Mikrofon-Eingängen auch so sein, weil dann wohl die Vorverstärker defekt sind. MfG Kai

Freitag, 30. November 2018, 14:33

Forenbeitrag von: »kaimex«

Line-in bei Philips 4504 und 4506 geht nicht

Das N4504 hat 3 Eingangsempfindlichkeiten, die auf 2 Buchsen verteilt sind (Bu1/Bu101 und Bu3). Alles geht aber über den Mikrofonverstärker. Die Empfindlichkeiten sind laut Service Manual: 0,2 mV / 2 kOhm für Mikrofon (Bu1/Bu101) 2 mV / 20 kOhm für zB Radio o.ä. , auf Pins 1 & 4 von Bu3 100 mV / 1 MOhm für Plattenspieler o.ä., auf Pins 3 & 5 von Bu3, funktioniert aber nur richtig, wenn der Rec-Schalter in Ordnung ist, weil sonst der Ausgang des Wiedergabeverstärkers über 10 kOhm auf die Pins 3 &...

Donnerstag, 29. November 2018, 21:36

Forenbeitrag von: »kaimex«

25 kHz mit Uher Report IC

Da liegt wohl noch ein Mißverständnis vor: Der Simulator weiß nichts von irgendeinem Band, ich habe ihm aber dein Meßergebnis (schwarze Kurve im ersten Bild von #57) mitgeteilt. Mehr braucht er nicht, um die Elektronik so zu modifizieren, daß über alles mit dem der Messung zugrunde liegenden Band ein flacher Frequenzgang rauskommt. Natürlich im Rahmen der Reproduzierbarkeit (die schwarzen Kurven in deinen drei Bilder waren auch nicht identisch) und der Realitäts-Nähe der Modelle. Da der Simulato...

Donnerstag, 29. November 2018, 19:23

Forenbeitrag von: »kaimex«

25 kHz mit Uher Report IC

Ich habe mal ausprobiert, was mein Simulator durch Verwendung anderer Bauteilewerte in der Schaltung von Beitrag #57 an Frequenzgang-Einebnung erreichen kann. Er durfte die Werte von C45, C605 , C51 & C65 verändern, um zwischen 50 Hz - 10 kHz Flachheit zu erzeugen. Resultat: 50 - 10130 Hz in einem +0.8 ... -0.5 dB Schlauch, 11 kHz -3 dB , 12 kHz -6,8 dB mit C45 = 20.3 nF, C605 = 52.6 nF , C51 = 11.64 nF , C65 = 96.76 nF Der Transistorverstärker war dabei zur Vereinfachung durch einen fast ideale...

Donnerstag, 29. November 2018, 11:59

Forenbeitrag von: »kaimex«

25 kHz mit Uher Report IC

Zitat von »pkm« ich glaub es ist nicht üblich in einfachen Schaltbilder die komplexen Widerstände anzugeben. Der Serienwiderstand ist ja der des Drahtes, zur Berechnung ist der nicht unwichtig. Deshalb muß man, wenn man das Schaltbild in einem Simulator benutzt, den Widerstand explizit hinzufügen. Wenn der Widerstand mit einem Ohmmeter gemessen wurde, ist auch noch zu bedenken, daß der tatsächlich wirksame Verlustwiderstand im interessierenden Frequenzbereich (hier bei der Serienresonanz mit de...

Donnerstag, 29. November 2018, 11:38

Forenbeitrag von: »kaimex«

Uher Tobandgeräte Reibräder neu beschichten

Dabei ist zu bedenken, daß der Kunststoffnippel eine wichtige Funktion hat: Er bestimmt die Höhenposition auf der Achse (Oberlager) und damit auch die auf dem gestuften Motorpulley. MfG Kai

Donnerstag, 29. November 2018, 10:28

Forenbeitrag von: »kaimex«

25 kHz mit Uher Report IC

Schritt für Schritt kommt man der Realität näher.... Ich lese auch mit Brille bei der Induktivität jetzt 2.7 H statt 2.7 mH . Außerdem hatte die doch einen Serienwiderstand von 102 Ohm. Was ist mit den 1.6 kOhm aus dem Uher-Schaltbild ? Gibt es den auf der Platine doch nicht ? MfG Kai

Donnerstag, 29. November 2018, 07:46

Forenbeitrag von: »kaimex«

25 kHz mit Uher Report IC

Moin moin, die neu gezeichnete Entzerrerschaltung enthält 3 Fehler: Aufnahmezweig und Wiedergabezweig sind vertauscht, die Induktivität hast du früher mit 2,7 mH angegeben, parallel zu den 120 nF vor der Induktivität liegt auch noch das RC-Glied für 19 cm/s (wird nicht rausgeschaltet). Wo ist der 1,6 kOhm Widerstand geblieben ? MfG Kai

Donnerstag, 29. November 2018, 00:37

Forenbeitrag von: »kaimex«

Revox A77 - Tacho-Abgleich klappt nicht

Wenn das Problem bei richtig eingebauten Transistoren immer noch besteht, solltest du C203 und C204 mal überprüfen oder probeweise durch neue ersetzen. Wenn C203 Leckstrom hat (wie ein Shuntwiderstand), dann versucht die Gegenkopplung, das durch Verlängern der High-Phase am Ausgang zu kompensieren -> Tastverhältnis wird > 1:1. Leckstrom bei C204 ist auch nicht gut... MfG Kai

Mittwoch, 28. November 2018, 14:24

Forenbeitrag von: »kaimex«

Revox A77 - Tacho-Abgleich klappt nicht

Im Service Manual werden Spannungen an mit A bis E bezeichneten Knoten angegeben für drei Betriebszustände. Die solltest du mal beobachten und vermelden. Falls du einen Oszillographen hast, solltest du mal vom Eingang A bis zum Treiberausgang vor C204 über die Transistorstufen das Signal verfolgen und auf zeitliche Symmetrie prüfen, Ich nehme an, daß für korrekte Funktion des Frequenzdiskriminators ein Tastverhältnis von 1:1 erforderlich ist. Der von einem Voltmeter angezeigte Mittelwert am Ausg...

Mittwoch, 28. November 2018, 01:47

Forenbeitrag von: »kaimex«

Revox A77 - Tacho-Abgleich klappt nicht

Auf der ersten Tachoschaltung, die ich eben gefunden habe, lese ich bei C204 einen Wert von 25 µF, nicht 250 µF. Heutzutage sind 25x nicht mehr üblich, 22x ist normal. Davon abgesehen, haben Elkos recht hohe Toleranzen, sind also nicht für kapazitäts-kritische Schaltungen geeignet. Der Treiber Q203 soll die Endstufe aus Q204 & Q205 voll durchschalten. Dann hängt die mittlere Spannung vor C204 nur noch vom Tastverhältnis ab, wird also positiver, wenn sie länger high als low ist. MfG Kai

Dienstag, 27. November 2018, 22:42

Forenbeitrag von: »kaimex«

Heute WDR4 Doku über weisses Album der Beatles

Zitat von »hannoholgi« off-topische Erinnerungsduseleien ...; das war ja hier gar nicht das Thema Das gehört zum Zeit-Kolorit und ist deshalb garnicht so off... BFBS hatte ich nur vergessen. Hab ich leider nur verrauscht aus Bremen reingekriegt. Neulich hab ich mal als Alzheimer-Gegentest versucht, mich an die Moderatoren der damaligen Zeit zu erinnern. Dabei kam folgende Liste zustande: Brian Methew, Tony Blackburn, Tommy Vance, Dave Lee Travis, David Hamilton, John Peel, Jimmy Savile, Alan Fr...

Dienstag, 27. November 2018, 22:09

Forenbeitrag von: »kaimex«

ASC AS 5004, 2 Probleme und Sachstand

Der Begriff des Taumelns kommt daher, daß das die beste Kurzbeschreibung der Bewegungen des Kopfes ist, wenn man planlos an den drei Schrauben rumdreht. Die Kunst besteht darin, die Schrauben so zu betätigen, daß man die Höhe des Kopfes, seine seitliche Neigung in Bandlaufrichtung (Spalt senkrecht zur Bandlaufrichtung) und die Kippung gegen das Band (von hinten nach vorn, 0°) korrekt (nacheinander) einstellt. Wie man das praktisch macht, kann dir Holger besser erklären. Vielleicht erläuterst du ...

Dienstag, 27. November 2018, 21:23

Forenbeitrag von: »kaimex«

Heute WDR4 Doku über weisses Album der Beatles

Ich kann mich nicht an eine Mono-Dominanz bei 1968 gekauften LPs erinnern. Mindestens das meiste, was ich aus der Zeit habe, ist stereophon. Damals hatte noch nicht jeder ein Stereo-Radio und das Haupt-Informationsmedium für (englische) Rockmusik zumindest der frühen 60er Jahre war das englische Programm von Radio Luxemburg, nachmittags über Kurzwelle und nachts über Mittelwelle (two-oh-eight) und eventuell noch AFN auf Mittelwelle, beides naturgemäß in Mono. Ich weiß nicht, ob der Rundfunk zwec...