Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-30 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Heute, 20:26

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Datenblatt AGFA PE31

So weit reichen meine Agfa-Unterlagen leider nicht zurück. Revox gibt in seinem SM von 1977 beim PE 31 4 dB für 9,5 cm/s und 3 dB für 19 cm/s an, jeweils bei 10 kHz. Alternativ ist der Arbeitspunkt auch per Klirrfaktor- und/oder Modulationsrauschminimum einstellbar. Grüße, Peter

Heute, 13:40

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

25 kHz mit Uher Report IC

Zitat von »pkm« Wenn es möglich sein sollte zunächst die wichtigsten Hürden, vernüftiges Löschen, Vormagnetisierung z.B., ohne ein neues Platinenlayot zu entwerfen, oder die Tonköpfe wechseln zu müssen, werde ich mich sicher mit der Optimierung befassen ... Halte ich für sinnvoll. Ich habe den Zweck deiner Übung bislang auch eher als Möglichkeit zum (Kennen)lernen grundsätzlicher Zusammenhänge verstanden statt als verbissenen Versuch, konsequent das Letzte aus der Band-Geräte-Kombination heraus...

Heute, 11:31

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

25 kHz mit Uher Report IC

Zitat von »pkm« .Bei 9,5 cm/s hab ich die Aufnahmeentzerrung bei 19 cm/s gelassen, bei der Wiedergabe dann auf 9,5 eingestellt, bei 4,75 cm/s Aufnahme auch auf 19 belassen, bei der Wiedergabe dann auf 4,75. Das hört sich richtig gut an. Hast du denn auch den HF-Arbeitspunkt angeglichen? Für Videomaterial muss der VM-Strom rund 6 dB höher liegen, was wiederum den Frequenzgang der Aufnahmeentzerrung stark beeinflusst. Grüße, Peter

Heute, 09:22

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

25 kHz mit Uher Report IC

Zitat von »pkm« Morgen, oder besser heute, werde ich das mal messen. Dafür werde ich dann 40 Hz - 25 kHz aufnehmen, das dann loschen und sehen wo was übrig bleibt. Die Löschdämpfung wird am besten bei 1 kHz bestimmt, die mit möglichst hoher Aussteuerung aufgezeichnet wurden. Falls da was übrig bleibt, stört es unter diesen Bedingungen subjektiv am meisten. Falls es interessiert, kann ich das auch aus der Ferne machen, dazu bräuchte ich nur sowohl die Originalaufzeichnung als auch die gelöschte ...

Gestern, 23:38

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

25 kHz mit Uher Report IC

Hallo Peter, diese Schneidemaschinenkonstruktion ist wirklich bemerkenswert, alle Achtung! Die hohe Grenzfrequenz und verstärkte Höhenwiedergabe haben natürlich nicht nur mit der Spaltbreite des AW-Kopfes, sondern auch mit der höheren Koerzitivfeldstärke des Videobandes zu tun. Je höher diese ist, umso weniger entmagnetisiert sich das Band bei kleinen Wellenlängen selbst. Durch den für die Chrom(substitut)klasse deutlich zu geringen VM-Strom des Report werden die Höhen allerdings überbetont, wei...

Samstag, 17. November 2018, 11:32

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Kurioses bei ebay / Vol. 4

Zitat von »Sonicman« Früher war mehr Lametta ... "Alles ist ein bisschen langweilig geworden: Früher hatten wir Sex and Drugs and Rock'n Roll, heute haben wir Rauchverbot, Frauenquote und Laktoseintoleranz." (Hugo Egon Balder, 2015) Grüße, Peter

Donnerstag, 15. November 2018, 18:57

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Hifi-Galerie Hamburg als Nextel-Lackierer nicht zu empfehlen

Zitat von »Baruse« Entweder völlig verpeilt oder unverschämt. Gelegentlich trifft man beides, nicht nur bei Händlern Grüße, Peter

Donnerstag, 15. November 2018, 17:49

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Seriennummer AEG Telefunken M21

Hallo Tobias, Danke für die Detektivarbeit! Diese Biester habe ich vor drei Jahren einfach nicht gefunden. Sie haben aber auch ihren Preis Dann beim nächsten Mal Grüße, Peter

Donnerstag, 15. November 2018, 00:27

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Alte Germanen

Zitat von »kaimex« 2N3055 ein 115 W Power Transistor, der früher für fast "alles" benutzt wurde (= workhorse), auch Audio-Endstufen. Hier zwei Beispielpläne: ein 60/100W Endverstärker (Siemens-Applikation von 1972, die ohne Weiteres auch mit 2N3055 funktioniert) und ein Spannungsregler aus der M15A von 47 auf 35 V (dort Ts4). Beide schier unkaputtbar ... index.php?page=Attachment&attachmentID=22594 index.php?page=Attachment&attachmentID=22595 Der Grundig SV 140 hatte m.W. pro Endstufe vier von ...

Mittwoch, 14. November 2018, 22:56

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

China Mikrofone

Zitat von »kaimex« @Peter: Jetzt weiß ich endlich, was seelische Grausamkeit ist. So spät erst im Leben? Im Ernst: Es tut mir wirklich leid, vor allem weil ich nichts daran ändern kann, jedenfalls nicht coram publico Grüße, Peter

Mittwoch, 14. November 2018, 21:14

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Neue Bandmaschine angekündigt!

Zitat von »Magnetophonliebhaber« Peter, die Nagra läuft auch ohne Synchronsignal mind. 3 Min. parallel zum Bild. Erst danach können Bild oder Ton voneinander abweichen - müssen aber nicht. Das entspricht der oben beschriebenen Geschwindigkeitsabweichung der M15A. Zitat von »Magnetophonliebhaber« Oder habt Ihr das anders gemacht? Weiß ich leider nicht mehr. Grüße, Peter

Mittwoch, 14. November 2018, 21:06

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

China Mikrofone

Zitat von »kaimex« Gibt es das noch irgendwo in besserer Scan-Qualität ? Bezog sich der Hinweis auf 3 GOhm darauf oder auf das TLM170R ? Ich habe einen ausgezeichnet lesbaren Scan vom TLM 170i, doch möchte ich auf meine alten Tage die Neumann-Rechtsabteilung lieber nicht an den Hals bekommen Grüße, Peter

Mittwoch, 14. November 2018, 20:24

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

China Mikrofone

Zitat von »Magnetophonliebhaber« Das Buch vom Borè habe ich noch irgendwo. Gibt's hier zum Download: https://www.ak.tu-berlin.de/fileadmin/a0…s_Mikrofone.pdf https://de-de.neumann.com/product_files/7585/download Grüße, Peter

Mittwoch, 14. November 2018, 19:59

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

China Mikrofone

Zitat von »kaimex« Allerdings ist hier natürlich gerade die der Großmembran gefragt. Zur Orientierung die Kapselkapazitäten einiger Neumann-Mikrofone: U87: 2x50 pF U47, U89, TLM 170: 2x80 pF U47fet: 72pF Bei einer Selbstbau-Kapsel mit 32 mm Durchmesser kam ich auf ca. 160 pF bei anliegender Polarisationsspannung. Das ging aber nur, weil die metallisierte Folienseite zur Gegenelektrode hin zeigte (mit allen Risiken, die das mit sich bringt). Zitat von »kaimex« je kleiner der Gitterwiderstand sei...

Mittwoch, 14. November 2018, 18:29

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

China Mikrofone

Zitat von »kaimex« Die Rausch-ärmsten Bauelemente sind ohnehin JFETs. Zum Beispiel 2SK107 oder 2SK170 als Ersatz für die ein wenig in die Jahre gekommenen BC264, BF245 oder 2N3819. Zitat von »kaimex« Dahinter kann man bequem mit einem Dual-Audio-OP einen symmetrischen (allerdings nicht "Erd-freien") Line-Ausgang erzeugen. Je nach Übertragungsmaß der Kapsel und gewünschtem Grenzschalldruck genügen hier auch einfache Emitterfolger. Die erzielbare Nutzspannung beträgt damit 850mV bei 0,5% Klirrfak...

Mittwoch, 14. November 2018, 17:37

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

China Mikrofone

Aus der Selbstbauerseite kann ich es nicht entnehmen, vermute aber stark, dass beim U87-Nachbau Transen zum Einsatz kommen. In diesem Fall lässt sich die Schaltung so verändern, dass der Übertrager weggelassen werden kann (Stichwort Schoeps-Symmetrierer). Davon profitieren Klang und Geldbeutel. Grüße, Peter

Mittwoch, 14. November 2018, 15:39

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Kurioses bei ebay / Vol. 4

Zitat von »Tondose« Ich mag es, wenn Verkäufer vom Fach sind. "Fachleute mit Fachverstand", höre ich Loriot schon wieder sagen

Mittwoch, 14. November 2018, 15:24

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Neue Bandmaschine angekündigt!

Zitat von »Frank« Spielt man eine solche Aufzeichnung auf einem Stereogerät, wird das TC- Signal u. U. von den hier breiteren Hälften des Schmetterlingskopfs mit abgetastet. Bei 0,75 mm Trennspur spricht eine 0,38 mm breite TC-Mittenaufzeichnung (Aussteuerung 700 nWb/m pp) extrem störend in die Audiospuren über. Erst bei 2 mm Trennspurbreite lässt sich der geforderte und notwendige Übersprechdämpfungswert (85 dB) erreichen. Zitat von »Frank« Beim Pilotton sind die Verhältnisse anders. Da wird d...

Mittwoch, 14. November 2018, 15:09

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Neue Bandmaschine angekündigt!

Zitat von »bitbrain2101« Die Nagra hat sicher nur einen Ausgang für das Timecode-Signal, aber keine eingebaute Geschwindigkeitsregelung mit Timecode als Referenz. Da bin ich mir nicht sicher, und aus dem SM geht das auch nicht unmissverständlich hervor. Immerhin ist es jetzt über 30 Jahre her, dass ich mit der Nagra IV-S TC das letzte Mal gearbeitet habe. Ich kann mich nur noch daran erinnern, dass sich mit ihr Bänder mit TC-Aufzeichnungen synchron wiedergeben ließen (z.B. für Einspielton oder ...

Mittwoch, 14. November 2018, 09:40

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Kurioses bei ebay / Vol. 4

Zitat von »timo« The times they are a-changing. Money makes the world go round ... Grüße, Peter

Dienstag, 13. November 2018, 13:45

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Neue Bandmaschine angekündigt!

Zitat von »Sonicman« wenn ich bei meine Nagra IV-S mit TimCode einen TimeCode mit aufzeichne, dann müsste bei der Wiedergabe doch später eine Bandlängung kompensiert werden, Genau. Dies ist seit jeher das Prinzip der "magnetischen Perforation", dessen Weiterentwicklung der Timecode war. Die Funktionsweise lässt sich gut testen durch eine Bandkopie von einem digitalen Original und deren spätere Parallel-Wiedergabe. Die Abweichung zweier nicht verkoppelter Quarzsteuerungen untereinander sollte na...

Dienstag, 13. November 2018, 12:34

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Neue Bandmaschine angekündigt!

Zitat von »bitbrain2101« Aber die Einhaltung und Stabilisierung der Geschwindigkeit bei Bandmaschinen könnte schon etwas genauer sein. Ohne eine Referenzaufzeichnung auf dem Magnetband ist die Genauigkeit prinzipiell begrenzt durch die Art des Antriebs (Reibschluss durch Gummiandruckrolle statt Formschluss durch Zahntrommel). Deswegen bleibt sogar bei quarzgenauer Drehzahl sowie exakten und konstanten Bandzugverhältnissen vor und hinter der Antriebswelle ein gewisser Schlupf unvermeidlich. 0,05...

Dienstag, 13. November 2018, 11:34

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Seriennummer AEG Telefunken M21

Zitat von »GDR 22« Der Tip mit den Netzteil- Elkos ist sehr gut, die sehe ich mir an. Ich hatte meine gleich zu Anfang gewechselt, was nicht ganz trivial war, weil ich keine Exemplare mit den passenden Anschluss-Schemata auftreiben konnte. Die ausgebauten habe ich aufbewahrt bzw. zwischenzeitlich in anderen Maschinen verwendet, da sich herausstellte, dass sie noch allesamt einwandfrei waren. Ein Bild vor dem Ausbau: Grüße, Peter

Dienstag, 13. November 2018, 11:23

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Neue Bandmaschine angekündigt!

Hallo Tobias, Bandmaschinen waren nicht für lippensynchrone Wiedergabe ausgerüstet, wenn es nicht erforderlich war. Bei Rundfunk und Schallplattenindustrie war dies die Regel, hier war man froh um jeden Millimeter Spurbreite, der für Audiozwecke nutzbar blieb, besonders in der Vor-Dolby-Zeit. Zur lippensynchronen Verkopplung mit Filmkameras dienten seit den späten 1950er Jahren zunächst die Pilottonaufzeichnung ("magnetische Perforation") in verschiedenen Varianten, bis schließlich Anfang der 19...

Dienstag, 13. November 2018, 08:10

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Gehäuse A 77 öffnen

Hallo Stefan, na sowas: exakt dieselbe Idee kam mir heute Nacht beim Aufwachen, nur mit M4 (oder M5) Zylinderschrauben! Das probiere ich beim nächsten unwilligen Gehäuse aus Grüße, Peter

Montag, 12. November 2018, 22:52

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Gehäuse A 77 öffnen

Zitat von »Moppedmanni« oder nach Krefeld fahren ?? Von mir aus gerne, doch ich koche auch nur mit Wasser Man muss vor allem aufpassen, dass Holzgehäuse und Aluchassis nicht gegeneinander verkanten, sonst läuft gar nichts. Grüße, Peter

Montag, 12. November 2018, 22:42

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Neue Bandmaschine angekündigt!

Zitat von »Sonicman« Ist die Erwärmung so relevant, dass eine Temperaturkompensation Sinn machen würde? Auf jeden Fall dann, wenn die Tonwellendrehzahl quarzgenau nachgeregelt wird. Hierauf wird auch in "Zeitschichten" III (S. 388f) bei der Beschreibung der M15 kurz eingegangen: Ein geschliffener Flachriemen verkoppelte den Tonmotor mit der Tonwelle und ihrer Schwungmasse; dank seiner Elastizität wirkte er auch als Tiefpass gegen mechanische Störungen. Ein wesentlicher Vorteil dieser Anordnung ...

Montag, 12. November 2018, 21:45

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Gehäuse A 77 öffnen

Zitat von »Moppedmanni« Herumhebeln zwischen Gehäuse und der Front will auch nicht wirklich .... das gibt Macken. Tja, da könnte ein breites Werkzeug (Stechbeitel o.ä.) und eine Stoffunterlage helfen. Irgendwie muss man halt nen Hebel finden, besonders wenn Holzgehäuse und Gummizwischenlagen klemmen ... Grüße, Peter

Montag, 12. November 2018, 15:56

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Produktionsstandorte von Magnetbändern

Zitat von »kaimex« Zur Zeit ist da nur ein leeres weißes Feld zu sehen. Ich habe über den in #32 zitierten Text bei Google dieselbe URL aufgerufen, und siehe, der Text ist wieder da ... Hier der Link, den Google mir übermittelt hat: https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=…n-block_23.html Und hier der komplette Text, bevor er irgendwann doch noch verschütt geht ... Capture Audio Tape the new kid on the block! What? Another new analog tape on the open reel audio niche? Who needs another tape? Ar...

Montag, 12. November 2018, 14:15

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Seriennummer AEG Telefunken M21

Zitat von »GDR 22« Die sollte man sich ansehen, habe ich gehört... Bei mir sind die tatsächlich noch alle drin ... fliegen auch erst raus, wenn sie mucken Grüße, Peter