Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-30 von insgesamt 284.

Donnerstag, 15. November 2018, 15:10

Forenbeitrag von: »GDR 22«

Seriennummer AEG Telefunken M21

Zitat von »Magnetophonliebhaber« Zitat eines Ossi's: Da wirste jor bleede! Naja, im Heimsektor waren doppelt kaschierte Leiterplatten noch nicht sehr verbreitet in der DDR. Im Profi- Sektor dagegen war das nicht nur bekannt, sondern wurde auch fleißig angewendet, auch bei Bandmaschinen. Ich selbst hatte erst unlängst damit zu kämpfen, bei der Reparatur einer RFZ R722/1. Die Einschubkarten für die Entzerrerverstärker und sämtliche Steuerungskarten sind alle doppelt kaschiert und durchkontaktiert...

Donnerstag, 15. November 2018, 14:55

Forenbeitrag von: »GDR 22«

Katastrophenbobby

Hallo zusammen, ich bin Euch noch etwas schuldig, Bezug nehmend auf diese Diskussion hier: Zitat von »Wickinger« ich habe mir nochmal Deine Vorstellung dieser Rarität durchgelesen und bleibe bei dem Verdacht eines Kopfträgers mit durchgehend 4-Spur ausgestatteten Aufnahme- und Wiedergabe-Köpfen. Wie gesagt, die beiden, in der jeweiligen Höhe versetzten Löschköpfe sehen für mich wie Halbspurköpfe aus, welche man (explizit nicht mein Vater, sondern der Lieferant des Kopfträgers --> VEB Tontechnik ...

Dienstag, 13. November 2018, 09:52

Forenbeitrag von: »GDR 22«

Kalender?

Hallo, ich schließe mich mit einem Exemplar an die Bestellreihe an.. Grüße, Rainer

Dienstag, 13. November 2018, 09:47

Forenbeitrag von: »GDR 22«

Seriennummer AEG Telefunken M21

Hallo Peter & Rudi, danke für Eure Anmerkungen. Ich hatte nicht vor, die Roedersteine prophylaktisch zu wechseln. Dafür bin ich da in meiner "Denke" noch zu sehr DDR- RFT: Reparieren, was defekt ist, bzw. wo man es erkennen kann, daß das (oder die) Bauteil(e) in Kürze aussteigen werden. Keine pauschalen "Wechselorgien", wo nicht notwendig. Denn es gilt ebenfalls: "never touch a running System !" Dafür habe ich schon zu viele, "tolle" Sachen erlebt, wo auch nur mal eben schnell und vorbeugend etw...

Montag, 12. November 2018, 14:09

Forenbeitrag von: »GDR 22«

Seriennummer AEG Telefunken M21

Vielen Dank für die promte Antwort Peter ! Ja, das ist eine wirklich feine Maschine, funktioniert tadellos. Demnächst werde ich sie mal neu einmessen, aber das hat Zeit. Erst sehe ich mir mal an, ob da noch die roten Roedersteine auf den Platinen verbaut sind. Die sollte man sich ansehen, habe ich gehört... Dabei wollte ich doch meinen Bestand reduzieren und mir nicht noch zusätzliche Beschäftigung aufladen... Naja, so ist das mit den Plänen. Grüße, Rainer

Montag, 12. November 2018, 13:00

Forenbeitrag von: »GDR 22«

Seriennummer AEG Telefunken M21

Liebe Forianer, leider habe ich zu meiner folgenden Frage nichts in der Suchfunktion gefunden... Kennt sich jemand mit den Seriennummern der Telefunken M21 aus ? Mich interessiert, wann die Maschine mit der Nummer 1091 gebaut worden ist. Irgendwo habe ich gelesen, daß die braune Lackierung der Rückseite bei Maschinen der ersten Serie angewendet wurde, finde das aber nicht mehr... Danke & Grüße, Rainer

Montag, 12. November 2018, 11:59

Forenbeitrag von: »GDR 22«

RFZ R722/1 Probleme bei der Drehzahlsteuerung

Hallo zusammen, ich wollte noch kurz berichten, wie es hier weiter gegangen ist. Der Austausch der russische Keramik- C´s hat natürlich nichts gebracht. Also hieß es weitersuchen. Letztendlich hat sich herausgestellt, daß die Sendediode des Tonwellen- Optokopplers defekt war. Das muß bei diesem Fehler auf der +5V Schiene passiert sein, welcher auch die Schaltkreise auf Drehzahlregler 1 und 2 abgeschossen hatte. Denn auch die Diode hängt an +5V... Damit aber nicht genug. Das "Soll"- Drehzahlsigna...

Montag, 12. November 2018, 11:32

Forenbeitrag von: »GDR 22«

Woher weiss die Revox B77 MK2, wie schnell sie die Bandwickel drehen muss ?

Es gab bei etwas jüngeren Profi- Maschinen auch Ausführungen, welche über eine Phasen- Anschnittsteuerung für die beiden Wickelmotoren verfügten. Damit kann man Variable Umspulgeschwindigkeiten für beide Richtungen realisieren (Stichwort Rangierbetrieb) Grüße, Rainer

Freitag, 9. November 2018, 13:56

Forenbeitrag von: »GDR 22«

Das Blattnerphone und seine Freude.

...kommt auf das Wohnzimmer an... Ich kenne Leute, die haben sich eine Turmuhr (also das Werk) hineingestellt... Der Hit auf jeder Party ! Grüße, Rainer

Freitag, 9. November 2018, 09:29

Forenbeitrag von: »GDR 22«

Katastrophenbobby

Zitat von »Peter Ruhrberg« in der Deutschn Demmkratschn Replik (O-Ton Honecker) jedoch „Cuttern“, was wie „Köttern“ ausgesprochen wurde Das stimmt haargenau ! Sagt mein Vater heute noch, wenn er von seiner Rundfunkzeit damals berichtet. Ich habe es mir abgewöhnt, ihn berichtigen zu wollen...

Freitag, 9. November 2018, 07:17

Forenbeitrag von: »GDR 22«

Katastrophenbobby

Zitat von »Peter Ruhrberg« Die Schreibweise "Bobbie" ist in der Fachliteratur ungebräuchlich, hier findet sich seit Anbeginn (z.B. Friedrich Krones, "Die magnetische Schallaufzeichnung" 1952, S. 224) ausschließlich die Schreibweise "Bobby", Lieber Peter, darüber nachdenkend, daß ich selbst die Schreibweise "Bobbies" verwende und darüber nachgrübelnd, wo ich das eigentlich her habe, mußte ich gestern Abend mal an mein Bücherregal gehen. Dort steht unter anderem das Buch "Schallplatte und Tonband...

Donnerstag, 8. November 2018, 16:24

Forenbeitrag von: »GDR 22«

Spreiz-Bobbie

Interessant finde ich die völlig andere Art der Ausführung und der Bedienung von RFZ (oder auch ESCHO)- Bobby und AGFA- Gaevert Bobby. Nehmt es mir bitte nicht übel, aber den Escho finde ich vom Erscheinungsbild her, deutlich professioneller angelegt. Die AGFA- Apparatur wirkt auf mich dagegen, als hätte sie ein Bastler im Keller zusammengeschraubt. Grüße, Rainer

Donnerstag, 8. November 2018, 12:34

Forenbeitrag von: »GDR 22«

UHER Report 4200 Liste passiver Ersatzbauteile, I: Elkos/Tantals

Vielen Dank für den Link ! Wow, ich sehe gerade, der hat sogar Frolyt- Elkos im Angebot !! Das finde ich toll ! Kurz vor der Wende brachten sie ihre kleine, schwarze Elko- Serie (radial und axial) heraus, die sahen damals schon so aus wie heute üblich. Also für unsere damaligen Augen so richtig "westlich". Und die waren und sind richtig gut ! Kein Vergleich mit der Vor- Serie, den berühmt- berüchtigten, weißen "Schneemännern". (Weiße Kunststoffhaube). Diese Dinger waren in Rekordzeit alle kaputt...

Montag, 5. November 2018, 11:30

Forenbeitrag von: »GDR 22«

Magnetbandmaterial - damals und heute

Zitat von »cyrano de B.« (und ich sehe gerade: das war bei mir GX35): A1YC325 ...und genau das ist auch das Problem: Die Akai GX sind für Probleme (schmieren, stauben) bekannt. Die LX-Bänder hingegen sind Problemlos, auch bei mir. Chargennummer für beide Typen liefere ich nach. Grüße, Rainer

Montag, 29. Oktober 2018, 09:41

Forenbeitrag von: »GDR 22«

Katastrophenbobby

Aaach, warum den "sorry" Volker, Du hast ja Recht. Also, theoretisch. Ich bin jetzt auch etwas unsicher, denn die Löschköpfe "L2Q17" gab es sowohl als 2- Spur Variante, als auch als 4- Spur. Die Spuren der verbauten Köpfe sehen mit für Viertelspur aber zu sehr zentriert aus. Klar, daß man dann beim Löschen einzelner Spuren mehr als nur die gewünschte Spur erwischen würde... Ich sehe mir das mal mit Klarband an und mache Fotos. Dauert aber etwas, ich bin momentan nicht daheim. Grüße, Rainer

Freitag, 26. Oktober 2018, 08:35

Forenbeitrag von: »GDR 22«

Katastrophenbobby

...und da es eine echte 4- Spur- Maschine ist, gibt es sogar 2 Halbspurköpfe. Diese sind in Ihrer gegenseitigen Höhe versetzt, um auch wirklich die richtigen Spuren zu erwischen. Grüße, Rainer

Freitag, 26. Oktober 2018, 08:32

Forenbeitrag von: »GDR 22«

Katastrophenbobby

Zitat von »Kabelsalat« Was ist die T3221 für ne Maschine? Die T3221 ist im Prinzip die gleiche Maschine wie die T2221. Also in der gleichen Truhe, das gleiche Aussehen, die gleiche Laufwerkssteuerung. Der Unterschied ist, dass es sich bei der T3221 um eine 4- Spur Maschine handelt. Also A/W- Entzerrer, alles 4- fach ausgeführt. Der Löschkopf ist ein Halbspurkopf, nicht- wie sonst beim Kopfträger derT2221 üblich- Vollspur. Hier mal ein Bild von den Köpfen:

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 12:27

Forenbeitrag von: »GDR 22«

Katastrophenbobby

Zitat von »Peter Ruhrberg« Wird in den WM eine Gleichstrombremsung aktiv (danach klingt für mich die Beschreibung), oder bremsen sie durch ein wechselstromerzeugtes Drehmoment? Anders gefragt, bleibt der gezogene Motor beim Umspulen ohne Band stehen, oder dreht er sich in die Gegenrichtung? Gute Frage... Im Falle der T3221, der TB63 und der R29 müßte ich das nachlesen, kann ich Dir etwas später beantworten. Ich tippe aber auf Variante 1 (Gleichstrombremsung). Das sagt zumindest die Phalanx an H...

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 11:06

Forenbeitrag von: »GDR 22«

Katastrophenbobby

Zitat von »Peter Ruhrberg« Ideal dafür sind rein mechanisch gebremste Abwickelteller (Bremsbänder). Mit anderen geht es meistens auch, nur etwas weniger komfortabel. Ok... da fehlt mir die Erfahrung. In meiner Sammlung befinden sich nur Studiomaschinen der DDR, aus (fast) allen Epochen. Die einzige Epoche die fehlt, sind die späten 40er Jahre, also sprich die erste Sander & Janzen R28, welche kurz nach dem Krieg gebaut wurde. Diese Maschine hatte eine Kulissensteuerung und war die einzige Masch...

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 15:35

Forenbeitrag von: »GDR 22«

Katastrophenbobby

Gratulation lieber Peter ! Sowas hätte ich vor 2 Monaten auch sehr gern gehabt. Ich bekam einen Posten von 1000m Wickeln ORWO Typ103. Diese waren lange gelagert und noch länger nicht mehr umgespult worden. Da ich herausgefallene Kerne bisher nur aus Erzählungen kannte, habe ich ganz schön blöd geschaut, als das dann bei zwei Bändern passiert war... Naja, zum Glück recht nahe am Kern. Ich habe das Band dann einfach wieder um einen leeren Bobbie gelegt und brauchte nur einen Schnitt pro Wickel... ...

Dienstag, 23. Oktober 2018, 14:56

Forenbeitrag von: »GDR 22«

Uher Tobandgeräte Reibräder neu beschichten

Ja kenne ich, die hatte ich auch schon einmal. Ist eine sehr solide Maschine und für kleine Arbeiten gut zu brauchen. Für meine Zwecke hatte aber damals die Spitzenhöhe nicht ausgereicht. Ich habe mir sie verkauft und mir dann eine alte Uhrmacherdrehbank zugelegt. Diese kann mit Handschwungrad oder Motor- Vorgelege betrieben werden, außerdem kann man aus der Hand (mit dem Drehstichel) oder mit dem Kreuzsupport drehen. Damit habe ich schon viele Lagerzapfen und -buchsen für alte Wanduhren nachgef...

Freitag, 28. September 2018, 11:26

Forenbeitrag von: »GDR 22«

BALLFINGER M063

Aha ?! Was will Dein Zitat des letzten Posts uns sagen ? Grüße, Rainer

Dienstag, 25. September 2018, 08:35

Forenbeitrag von: »GDR 22«

RFZ R722/1 Probleme bei der Drehzahlsteuerung

...nanu, kann da wirklich keiner etwas dazu sagen ? Die Hamburger ? Volkmar, Matthias ? Ich hätte gedacht, ihr habt solch ein Gerät in Eurer Sammlung und betreibt dieses... Nun, inzwischen bin ich sicher, dass die Funktion mit nur einer blinkenden Taste korrekt ist. Die Maschine läuft zwar noch nicht wie sie soll, ich denke aber den Fehler auf die Platine der Drehzahlsteuerung DR1 eingrenzen zu können: Diese gibt an ihrem Ausgang permanent eine Spannung von -13V aus. Normal wäre hier aber eine k...

Freitag, 21. September 2018, 13:02

Forenbeitrag von: »GDR 22«

RFZ R722/1 Probleme bei der Drehzahlsteuerung

Liebe Forianer, ich habe mir momentan ein wirklich nettes Projekt ans Bein gebunden. Naja der Herbst kommt, da kann man wieder mehr in der Werkstatt sitzen... Seit dem Urlaub habe ich einen ziemlich dicken Fisch bei mir, eine "Portable" Studiomaschine RFZ R722/1 aus der ehem. DDR. Soweit ich herausfinden konnte, wohl aus dem früheren Leipziger Funkhaus. Portable heißt eigentlich nur, dass die Maschine als Kastengerät (ohne Truhe oder Rack) konzipiert wurde und auf Ü- Wagen zum Einsatz kam. Mit s...

Donnerstag, 20. September 2018, 15:06

Forenbeitrag von: »GDR 22«

Umzug des Forums auf einen anderen Server

Hallo Michael, Gratulation, klappt ohne Probleme ! Grüße, Rainer

Donnerstag, 13. September 2018, 08:35

Forenbeitrag von: »GDR 22«

Peter's Bastelstunde u.ä.

Zitat von »Peter Ruhrberg« Ich bin fast geneigt hinzuzufügen: Ein Leben ohne Loriot ist möglich, aber sinnlos. Dem kann ich mich nur Vollumfänglich anschließen. Lieblingszitat aus "Weihnachten bei Hoppenstedts": "Es saugt und bläst der Heinzelmann, wo Mutti sonst nur saugen kann". Einfach genial ! Vor allem, wenn die angeheiterte Ehefrau den Text verwechselt... Grüße, Rainer

Dienstag, 11. September 2018, 10:11

Forenbeitrag von: »GDR 22«

Heute offizielles CD- Geburtstagsjubiläum ??

sehr interessanter Artikel. Den kannte ich bisher noch nicht, vielen Dank für dien Link ! Ab der Funkausstellung 1983 ging es also so richtig los... Dann meinten sie sicher diesen Bezug in Ihrer heutigen Radiomeldung. Da hätte es meiner Meinung nach eines anderen Aufmachers bedurft... Aber das hätte dann nicht so sensationell geklungen. Grüße, Rainer

Dienstag, 11. September 2018, 08:35

Forenbeitrag von: »GDR 22«

Heute offizielles CD- Geburtstagsjubiläum ??

Guten Morgen liebe Forianer, als ich heute früh mein Radio im Auto dudeln ließ, da tönte es doch eine Meldung durch den Äther, daß heute am 11.09. vor exakt 35 Jahren die CD "geboren" sei. Nun weiß ich nicht, wie die das genau meinten, denn lt. "Wikipedia" wurde die CD erstmalig auf der Funkausstellung 1981 der Öffentlichkeit vorgestellt. Der erste Sony- Serien- CD-Player (Sony CDP-101) kam lt. "Wikipedia" am 01.10.1982 auf den Markt. Alles keine Bezugspunkte zum 11. 09. von vor 35 Jahren... hab...

Freitag, 7. September 2018, 08:12

Forenbeitrag von: »GDR 22«

Jetzt springen die Hersteller auch auf den Vintage-Zug

Zitat von »maddin2« Entweder ein Mofa oder ne Anlage "musste" man haben. Was waren wir schön doof... Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Genau so war es... Nostalgische Grüße, Rainer

Donnerstag, 6. September 2018, 08:24

Forenbeitrag von: »GDR 22«

Jetzt springen die Hersteller auch auf den Vintage-Zug

Zitat von »leserpost« Es wird sie auch gar nicht interessieren und sie werden trotzdem Spaß haben wenn sich was dreht und es halbwegs so klingt wie ein Handy. Die Industrie beginnt sich gerade auf diese Konsumenten einzustellen. Ja, das ist die "schöne" neue Welt... Qualität ist nicht mehr wichtig, Hauptsache es tönt irgendwie. Und zwar möglichst laut, wobei wir wieder voll beim Loudness- War sind... Musik wird sowieso größtenteils nebenbei gedudelt, Dynamik gibt es in der Popmusik heute noch v...