Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-30 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Gestern, 18:27

Forenbeitrag von: »hannoholgi«

China Mikrofone

Zitat von »kaimex« Die größten Rauschquellen in dieser Röhrenschaltung dürften allerdings der 200 MOhm & 1000 MOhm Widerstand und die von Gitterstrom darin erzeugten Spannungen sein. ...wobei man damit wohl leben muss, denn die extrem hochohmige Kapsel erfordert nun mal diese Gigaohm-Widerstände. Aber das Rauschen ist kein Problem, das es zu lösen gilt! Ich habe eben mal nach den Preisen für diese 12:1-Übertrager geschielt und damit ist meine Experimentierfreude abgewürgt. Ich gebe für so einen...

Gestern, 18:04

Forenbeitrag von: »hannoholgi«

China Mikrofone

Zitat von »Peter Ruhrberg« vermute aber stark, dass beim U87-Nachbau Transen zum Einsatz kommen. Richtig. Hier der Platinensatz: http://www.vintagemicrophonepcbkit.com/DU87.html

Gestern, 16:52

Forenbeitrag von: »hannoholgi«

China Mikrofone

Zitat von »kaimex« Nachtrag: In deinem Schaltbild hast du 1:10 neben dem Trafo vermerkt. In den älteren Schaltungen steht da nichts. Beim Ela M251(E) steht in der Bauteile-Liste T14/1. Sind die 10:1 gemessen oder geschätzt ? Davon abgesehen, dass es natürlich 10:1 heißen muss, habe ich diesen Wert irgendwo her.... In irgend einem Forum, das ich damals besucht habe, hatte jemand dieses Übersetzungsverhältnis ermittelt. Der für das baugleiche (bis auf die Röhrenbeschaltung) Apex 460 überall, auch...

Gestern, 15:39

Forenbeitrag von: »hannoholgi«

China Mikrofone

Zitat von »kaimex« Ist die Kapazität der Mikrofon-Kapsel bekannt oder meßbar ? Hat jemand Daten (Induktivitäten, Koppelfaktor bzw. Streu-Induktivitätem, Streu-Kapazitäten, bzw Frequenzgang bei spezifizierten Abschlußwiderständen) über den im Original verwendeten Haufe-Übertrager T14/1 ? Bekannt ist sie nicht, messbar wäre sie, wenn ich das Mikro öffnen und eine Zuleitung zur Kapsel ablöten würde, was du mir bitte momentan erparen mögest! Sie dürfte in der Größenordnung 20-60 pF liegen. Das mit ...

Gestern, 11:21

Forenbeitrag von: »hannoholgi«

China Mikrofone

Zitat von »TSF« Bei der Röhre in der historischen Schaltung könnte es sich auch um eine ECC83 gehandelt haben. Das ist eine 6072 (12AY7). Übrigens wird bei meinem MIkro die zweite Heizung mit beiden Enden auf Masse gelegt und damit nicht geheizt! Ich habe das Schaltbild doch gepostet .

Dienstag, 13. November 2018, 21:22

Forenbeitrag von: »hannoholgi«

Revox B77 reagiert nicht auf Tastendruck

Zitat von »q-tip« Da aus den Motorkondensatoren die Innereien schon auslaufen, Was da "ausläuft", ist lediglich ein Teil der Dichtmasse zwischen Deckel und Becher. Die Innereien können nicht auslaufen, da sie nicht flüssig sind! Die Dichtungen bestehen offenbar bei einigen dieser MP-Kondensatoren aus dem gleichen Material, ais dem Philips seine Antriebsriemen gemacht hat...

Dienstag, 13. November 2018, 19:42

Forenbeitrag von: »hannoholgi«

China Mikrofone

Eben habe ich noch die Schaltung des Apex 460 gefunden, bei dem die zweite Triode angeschlossen ist. Das ist zwar ein Mikro mit Doppelmembrankapsel, aber der Rest der Schaltung ist ja doch sehr ähnlich/identisch: index.php?page=Attachment&attachmentID=22587 Meine Frage lautet: was würde sich denn an den Eigenschaften des Mikros ändern, wenn der zweite Röhrenteil mit einbezogen würde? Wäre das überhaupt lohnend? Und würde ich dann nicht einen anderen Übertrager brauchen?

Dienstag, 13. November 2018, 19:23

Forenbeitrag von: »hannoholgi«

China Mikrofone

Diese Schaltung wurde ja weitgehend von den historischen Mikros Telefunken ELA M250/251 und AKG C12 (nicht alle Varianten!) abgekupfert, bei denen das zweite Röhrensystem (sofern Doppeltrioden eingebaut waren) ebenfalls komplett auf Masse lag. Ich bin ja kein Ingenieur, aber die Altvorderen werden sich doch was dabei gedacht haben?! index.php?page=Attachment&attachmentID=22586

Dienstag, 13. November 2018, 18:56

Forenbeitrag von: »hannoholgi«

Gehäuse A 77 öffnen

Die originalen Blechschraube haben (beim Holzgehäuse) 4,2 x 25 mm, beim Koffergehäuse 4,2 x 32 mm. Man sollte daher vielleicht 4,2 x 50 oder 60 nehmen, die stehen weit genug raus... Hier ist gleich ein passendes Angebot, wo man nicht gleich 500 Stück kaufen muss: https://www.ebay.de/itm/10x-DIN-7981-Lin…voAAOSwXeJYFlc5

Dienstag, 13. November 2018, 18:50

Forenbeitrag von: »hannoholgi«

Hifi-Galerie Hamburg als Nextel-Lackierer nicht zu empfehlen

Ob das wirklich eine Firma war? Oder vielmehr ein Lackierer, der das unter der Hand mal so alle paar Wochen erledigt? Das wird man wohl nicht erfahren...

Dienstag, 13. November 2018, 17:54

Forenbeitrag von: »hannoholgi«

Kalender?

Ich korrigiere meine obige Bestellung und erhöhe auf zwei (2) Exemplare! Damit sind wir jetzt bei 35. Holgi

Dienstag, 13. November 2018, 17:43

Forenbeitrag von: »hannoholgi«

Hifi-Galerie Hamburg als Nextel-Lackierer nicht zu empfehlen

Hallo Hannes, ich danke dir auch auf diesem Weg noch mal für deinen Einsatz. Wer weiß, wie lange ich sonst noch gewartet hätte... Gut, dass es das Forum gibt! Gruß Holgi

Montag, 12. November 2018, 21:17

Forenbeitrag von: »hannoholgi«

China Mikrofone

Danke für den Schaltplan! Hier ist die Version mit allen von mir durchgeführten Mods (in grau kursiv): index.php?page=Attachment&attachmentID=22582 Ich glaube dir übrigens einfach nicht, dass die Goldbeschichtung zur Masseelektrode hin montiert war. Sicher hast du dich da geirrt. Ich habe schon viele Chinesen- und andere Kapseln in der Hand gehabt, auch von Neumann, AKG und Røde (es liegen auch immer ein paar in der Bastelkiste), aber keine hatte je die Bedampfung auf der Innenseite. Warum sollt...

Montag, 12. November 2018, 17:52

Forenbeitrag von: »hannoholgi«

Gehäuse A 77 öffnen

Nach jahrelangem Nicht-Ausbauen kleben die Gummipads, die an der Rückwand im Bereich der Schraubenlöcher sitzen, meist am Chassis fest. Da hilft nur sanfte Gewalt!

Montag, 12. November 2018, 17:37

Forenbeitrag von: »hannoholgi«

Kalender?

Zwischenstand: 24 Exemplare.

Sonntag, 11. November 2018, 23:47

Forenbeitrag von: »hannoholgi«

Woher weiss die Revox B77 MK2, wie schnell sie die Bandwickel drehen muss ?

Hallo Gerhard, es ist so, wie du es im dritten Absatz deines Postings geschrieben hast: der rechte, aufwickelnde Motor wird mit etwas weniger als der halben nominellen Spannung betrieben (bei Einstellung auf große Spulen 55 V, auf kleine 42 V), wodurch sein Drehmonent begrenzt ist. Der Motor auf der Abwickelseite wird entgegen seinem Drehfeld gezogen, wodurch er bremst. Es gibt also keine Bandzugregelung, so dass der Aufwickelzug gegen Bandende immer geringer, der Abwickelzug dagegen größer wird...

Sonntag, 11. November 2018, 18:43

Forenbeitrag von: »hannoholgi«

Grundig TS1000; Tonköpfe eintaumeln, bitte um Hilfe

Nein, wieso? Der Reverse-WK ist doch der ganz rechte, oder? Dann ist es doch richtig so. Wenn das Band von rechts nach links läuft, müssen doch die Spuren 2 und 4 abgetastet werden (siehe meine Abbildung in #4). LG Holgi

Samstag, 10. November 2018, 20:28

Forenbeitrag von: »hannoholgi«

Revox B77 reagiert nicht auf Tastendruck

Schalt den Spannungswähler doch mal auf 240 Volt, wenn er da nicht schon steht. Wir haben ja schon überall 230-235 Volt im Netz. Wenn die Sicherung jetzt hält, ist ja alles gut. Wenn sie irgendwann wieder fliegt, ist wohl doch was faul im Staate Dänemark. Aber ich will den Teufel ja nicht anne Wand zeichnen...

Samstag, 10. November 2018, 20:24

Forenbeitrag von: »hannoholgi«

Sony Minidisc MDS-JA50ES Display dunkel

Das stimmt! Ich habe einen Sony Digicube ICF-C10L Radiowecker, den ich etwa 1980 zu Weihnachten bekommen habe. Der ist bis ca. 2002 ununterbrochen im Einsatz gewesen, stand dann 14 Jahre im Schrank und wurde dann nach einer Überholung und Reinigung auf den Nachtschrank meiner lieben Frau gestellt, weil ihr Radiowecker von 2010 kaputt war. Insgesamt ist der jetzt also etwa 24 Jahre gelaufen und das VFD leuchtet in zwei Helligkeitsstufen, als wenn es neu wäre! Das Geheimnis für das lange Leben kön...

Samstag, 10. November 2018, 19:01

Forenbeitrag von: »hannoholgi«

Laufgeräusche Uher 4000Report S

Erwartet bitte nicht zu viel von der Mechanik der Reports! Der lockere Bandzug ist ein Feature, kein Fehler. Man soll ja nicht dauernd spulen und stoppen, sondern gefälligst aufnehmen und wiedergeben! Der schwache Motor wäre hoffnungslos überfordert (und würde zudem sehr viel Strom ziehen), wenn man auch noch straffe Wickel erwarten würde. Das sind eben so die "liebenswerten Eigenheiten", die unser Anselm und seine Truppe da eingebaut haben! LG Holgi

Samstag, 10. November 2018, 17:11

Forenbeitrag von: »hannoholgi«

Revox B77 reagiert nicht auf Tastendruck

Zitat von »Magnetophonliebhaber« Wurde der Fernbedienungsstecker wieder aufgesteckt? Es handelt sich um eine B77. @Robert: kontrolliere doch bitte auch, ob die Sicherung T1 im Netzteil noch heil ist! Die ist für die 24 V-Versorgung.

Samstag, 10. November 2018, 17:05

Forenbeitrag von: »hannoholgi«

China Mikrofone

Da dürfte ja wohl eine mechanische "Vergewaltigung" durch den Vorbesitzer vorliegen. Beim Transport kann sich ja wohl kaum die Zentralkontaktschraube selbstständig festziehen und die Folien in die Löcher gedrückt werden! Aber einen Kurzschluss, wie von dir geschildert, kann die Membran doch normalerweise nicht verursachen, denn die Goldschicht liegt ja auf der Oberseite. Zur Masseelektrode hin ist also nur Folie, ohne Gold! Ein Distanzring zwischen Membranfolie und Masseelektrode ist also ausrei...

Samstag, 10. November 2018, 14:41

Forenbeitrag von: »hannoholgi«

Unbekannter Plattenspieler...

Dazu gibt es sogar noch ein Video, leider ohne Ton: https://www.gettyimages.co.uk/detail/vid…e/1B011802_0008 Ansonsten finde ich zumindest trotz intensiver Suche keine Info über einen BBC-Turntable mit Tangentialarm. Die Sachen dürften aus der Zeit um 1950 stammen, vielleicht wenige Jahre früher.... Es sind ja wohl Schellacklaufwerke. P.S.: Habe erst jetzt deinen link gesehen, @Ulrich. Da kommen wir der Sache ja schon ziemlich nahe!

Samstag, 10. November 2018, 14:34

Forenbeitrag von: »hannoholgi«

REVOX A77 MK IV

Für mich hört sich das eher nach einem Ausfall der 21 V-Versorgung an. Für 99 € nehme ich sie!

Samstag, 10. November 2018, 11:52

Forenbeitrag von: »hannoholgi«

Unbekannter Plattenspieler...

Das wird schwierig... Es müssten diese Laufwerke sein, hier zumindest in optimaler Bildqualität bei der BBC (same location, other view) aufgenommen: index.php?page=Attachment&attachmentID=22545 Auch dazu gibt es keine technischen Angaben. Hier das andere Foto noch mal unverzerrt: index.php?page=Attachment&attachmentID=22546

Freitag, 9. November 2018, 22:28

Forenbeitrag von: »hannoholgi«

Dämpfung Revox B77 Schlaufenfänger

Ich nehme dafür Silikonfett von Liqui Moly. Nachdem auch 100.000er Silikonöl noch zu zäh war, habe ich dann das LM-Fett genommen. Das mag ungefähr 10.000 cst haben und damit bekommt der Hebel nur eine leichte Dämpfung. Das Zeug ist auch sonst gut als leicht dämpfendes Gleitmittel zu gebrauchen, greift Kunststoff nicht an und kostet um die 12 Euro die Tube. LG Holgi

Donnerstag, 8. November 2018, 23:49

Forenbeitrag von: »hannoholgi«

Sony Minidisc MDS-JA50ES Display dunkel

Ach Kai, spar dir am besten die Mühe. Auf Kurzwelle ist inzwischen sowas von tote Hose... Ich bin total frustriert. Hatte mir Anfang des Jahres einen Yaesu FRG-100 ersteigert, weil ich mal wieder hören wollte, was da so los ist, und es ist viel schlimmer, als ich befürchtet hatte! Fast nur noch Rauschen und QRM von irgendwelchen Geräten und Anlagen der "Datenverarbeitung". Deutschsprachige Dienste gibt es kaum noch und wenn, dann von Rumänien, China oder Südkorea. Selbst auf den Amateurbändern w...

Donnerstag, 8. November 2018, 16:32

Forenbeitrag von: »hannoholgi«

Hifi-Galerie Hamburg als Nextel-Lackierer nicht zu empfehlen

Das ist sehr nett Hannes, und auch Matthias... Ich gebe denen jetzt noch die zwei Tage bis Ende der Woche. Wenn dann immer noch nichts passiert ist, melde ich mich per PN! LG Holgi