Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-30 von insgesamt 854.

Freitag, 17. August 2018, 23:07

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Plattenspieler mit Direktantrieb im Jahr 2012

Ja, denn das preisgünstige AT95 ist so eines. Der Ansatz von Magnat ist nicht schlecht. Der Tonarm ist aber aus dem Hanpin-Baukasten, aber als 10" mit schwarzen Armrohr wieder eine Besonderheit.

Donnerstag, 16. August 2018, 11:19

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

A77 vs. B77

Äußerlich müßte man die Köpfe dahingehend unterscheiden können, das die Revodurköpfe oben und unten (also Bandkanten) eine zusätzliche Blechschicht zur Abschirmung bekamen, gleichartig aufgebaut wie die mittlere Schicht zur besseren Kanaltrennung.

Donnerstag, 16. August 2018, 11:08

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Suche nach dem wirklich guten Material

Zitat von »fostex« Nimm die von Peter! Dito. Vor allem kann Peter alle Randbedingungen zu seinen Bändern nennen, was die meisten anderen nicht so (ausführlich) können. Sie sind wirklich sehr gewissenhaft ausgeführt. So ein Angebot würde ich nicht ablehnen

Donnerstag, 16. August 2018, 11:02

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Revox B77 Einmessen

Ein echtes NF-Millivoltmeter ist immer noch der empfehlenswerteste Spannungsmesser, da dieser bis zu seiner Nennangabe im Frequenzgang linear ist. Das ist bei vielen Mulitimetern leider nicht der Fall. Man kann Spannungen auch mit dem Oszi messen, allerdings muß man sehr genau arbeiten und Spitze zu Effektivwert umrechnen.

Donnerstag, 16. August 2018, 10:45

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Telefunken M15A capstan lager

Ja, ein Abzieher täte ich dazu auch nehmen und die Haken müssen am inneren Lagerring ansetzen. Erhitzen ist sicher sinnvoll, damit die Welle nicht zur sehr leidet. Kugellager werden in der Regel mit Standardbohrung ausgeliefert. Für eine Presspassung müßte die Welle dann leichtes Übermaß haben, an die dann das Kugellager mit einer speziellen Reibahle (Delta-Wellenmaß) passend zur Welle gerieben werden muß. Hierzu muß die Welle auf wenigstens 1/100mm gemessen werden und dazu die passende Reibahle...

Donnerstag, 16. August 2018, 09:51

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Der Wiedereinstieg, welche Maschine kann ( noch ) empfohlen werden?

Die Entzerrung bei der PR99 ist fix und zumeist CCIR (NAB war damals auf Wunsch auch bestellbar). Support ist vergleichsweise gut, denn bei Revox in VS gibt es noch viele Ersatzteile, wenn auch nicht mehr alle. Aber immer noch alles, um eine Revox betriebsfähig zu erhalten. Für Specs mal im Netz gurgeln....gibt viele Revox-Fan-Seiten, die alles auflisten. https://www.studerundrevox.de/revox/tonb…ete/revox-pr99/

Donnerstag, 16. August 2018, 09:17

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Der Wiedereinstieg, welche Maschine kann ( noch ) empfohlen werden?

PR99 MkII/III wäre noch eine bezahlbare Alternative.

Donnerstag, 16. August 2018, 09:04

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

DNS Umstellung

Schon ok, kann alles mal vorkommen.

Donnerstag, 16. August 2018, 08:52

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

? Arbeitspunkte LGR40 vs LPR35

In Patenten und Rezepten gibt man nur das notwendige an, was zur Produktion oder Produktschutz relevant ist. Doch neben der bekannten Rezeptur und den Produktionsanlagen steht das Know How, das umzusetzen. Das ist nirgends dokumentiert man kennt das auch unter "Betriebswissen". Wenn wir heute also die Anlage, die Zutaten und das Rezept hätten, wir würden immer noch meilenweit von einer erfolgreichen Produktion entfernt sein. Wenn man es wirklich gewissenhaft machen will, braucht eigentlich jedes...

Donnerstag, 16. August 2018, 08:07

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Bei jedem Start Englisch....

Im Chromium ist alles wie gewohnt Deutsch, mir ist heute nichts verändert aufgefallen.

Donnerstag, 16. August 2018, 08:02

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Auferstanden aus Ruinen: Das Tonband

Soweit ich weiß, ist AM Belgium mittlerweile der einzige Hersteller für Tonköpfe. Die japanischen Köpfe für TEAC/Tascam sind m.W. nur noch NOS oder stellen die noch her? Wir wissen nicht mal, ob es Ballfinger in 10 Jahren noch gibt.... Aber wer genug auf der Kante für so eine Maschine hat, kann sich bestimmt gleich noch einen Satz Köpfe dazu hinterlegen.

Donnerstag, 16. August 2018, 07:52

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

PR99 vs. B77

Eine schwierige Entscheidung. Hat man "Semiprofiambitionen" ist eine PR99 sicher empfehlenswerter. Am DIN-Ausgang ist ein unsymmetrischer Ausgang, mittels Adapter oder parrallel geschalteten Cinchbuchsen könnte man sich da einen "HiFi-Anschluß" basteln. Alternativ sonst XLR-Adapter. 38cm/s machen hauptsächlich nur Sinn bei Eigenaufnahmen oder wenn man gern Masterbandkopieen spielt. Der optische Unterschied ist größer als der technische. Ich habe fast alle Teile zusammen, um später meine B77 opti...

Samstag, 7. Juli 2018, 00:23

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Die Cassette im Jahre 2018

@Martin Danke für die Zusammenfassung, ich hatte mir auch schon gedacht, das die grüne LH I sozusagen der "Prototyp" für das IEC Typ I Band war. BASF hatte hier wohl mehr Kompetenz, zumindest in meiner Wahrnehmung konzentrierten sich die Japaner eher auf Typ II und IV. Typ I hatten sie eher der Vollständigkeit halber mit im Programm und orientierten sich vielleicht heimlich sogar an den BASF Eisenoxydbändern.

Donnerstag, 5. Juli 2018, 11:24

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Die Cassette im Jahre 2018

Die rote LH Super war eine Cassette mit feineren Partikeln. Das gleichnamige Tonband LH Super soll jedoch einen andere Formulierung haben (so ich hier mal lesen durfte). Die Farben unterscheiden sich auch etwas. Die grüne LH Super I erschien etwas später mit der zunehmenden Verbreitung von Japan-Decks, die den geringen BIAS der LH Super rot nicht einstellen konnten. Ab 1981 wurde die Ferro Super LH I dann IEC-konform. Welche Formulierung die dann daraus entstandene LH Extra bekam, ist mir unbeka...

Mittwoch, 4. Juli 2018, 10:36

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Die Cassette im Jahre 2018

Ja, eine neue "Ferro Extra" damit wäre ich schon zufrieden.

Dienstag, 19. Juni 2018, 09:12

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Wo Andruckrollen vulkanisieren lassen?

Danke, gut zu wissen

Dienstag, 19. Juni 2018, 09:06

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Tape deck einstellen ohne Referenzkassette

Was die Pegel angeht. Die meisten Japandecks haben ihre üblichen Spannungswerte am Buchsenausgang: 160nWm entsprechen 360mV 200nWm entsprechen 498mV (wer sichs besser merken will 500mV) 250nWm entsprechen 560mV (-5dBV) Damit konnte ich alle Decks bisher erfolgreich einstellen, welche im Servicemanual auch deckende Angaben enthielten. Gegenbeispiel: Revox (B710/B215) 200nWm entsprechen hier 775mV Der Normpegel für Japangeräte sollte eigentlich 310mV betragen, das war vielen wohl doch zu wenig, da...

Montag, 18. Juni 2018, 13:52

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Tape deck einstellen ohne Referenzkassette

Wenn man mal auf das Gehäuse statt der Wickel schaut, sieht man das sie TypII-codiert ist. Also Wiedergabe auf TypII stellen (falls nicht automatisch) und PB auf 500mV, Anzeigen auf das DoppelD-Dolbysymbol abgleichen. Die unterschiedlichen Aufnahmeemfindlichkeiten ergeben sich durch die Bandsorten. Hier muß dann der Recordlevel für die jeweils verwendete Bandsorte nachgestellt werden. Es ist bei Bandgeräten nun mal so, das man entweder gleich alles richtig einstellt oder es besser beläßt. Sonst ...

Sonntag, 10. Juni 2018, 21:05

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Interessantes Video, Rundfunktechnik 1967 mit Manuela ;)

Danke, jetzt erkenne ich es auch besser.

Sonntag, 10. Juni 2018, 19:02

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Interessantes Video, Rundfunktechnik 1967 mit Manuela ;)

Oben zwischen den Tellern ist auch eine Umenkrolle. Aber mit der Rolle wie Peter angemerkt hat, ich nehme mal an, das ist auch eine Rolle, macht das noch nicht ganz für mich verständlichen Sinn, denn beinahe hätte ich gemeint, es wäre vielleicht die Schleife für Vorschub zum Plattenschneiden. Aber in Abspielstudios kommen solche Maschinenvarianten eher selten vor. Oder es ist eine Rolle zum Umspulen der Bänder, ohne dabei Kontakt zu Köpfen oder Kopfbandführungen zu haben, also schonendes Umspule...

Montag, 4. Juni 2018, 06:55

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Tapedeck-Cassetten-Stammtisch

Die Pyramiden sind Show, denn ohne dritte Achsdefinition sind diese Grafiken aussagelos, da sagen mir die Frequenzganggrafiken wie bei Sony weit mehr.

Sonntag, 3. Juni 2018, 18:56

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Tapedeck-Cassetten-Stammtisch

Ich hätte jetzt fast geglaubt, das Agfa bei Sony eingekauft hatte...

Samstag, 26. Mai 2018, 23:15

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

"Der Wiedergabekopf löscht gleichzeitig das Band !?!"

Scheint mir ein wenig wie, das der Autor sich intelligenter versucht auszudrücken als er das Vermögen dazu hat. "Heimstudiogerät" Ja was denn nun, Heim oder Studio?

Freitag, 25. Mai 2018, 15:53

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Ich bin hier rausgeflogen Adler23

Manchmal reicht es auch, sich abzumelden und "draussen" alle Cookies vom Forum zu löschen. Dann geht meist wieder eine Anmeldung.

Donnerstag, 24. Mai 2018, 22:29

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Rätselhafter Plakatwandaufkleber

Ach, Truck hat bestimmt auch was für die Fumper übrig...

Donnerstag, 24. Mai 2018, 22:20

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Buch über unser Hobby

200 Seiten? Tolle Idee... ...aber ich denke, das wird bald eine Tonband-Enziklopädie, 10bändig a 798 Seiten....da ist es vielleicht doch besser, das als Datei zu lassen... Mal im Ernst, ich denke schon 10 Bandmaschinen machen die 200 Seiten schnell voll und sind dabei immer noch nicht wirklich erschöpfend abgehandelt. DAT und Perepherie würde ich da erstmal weglassen, das zerstreut zu stark. Ein Buch über Tonbänder, Hersteller, Herstellung, Modellreihengeschichte, Bandsorten, Betrieb, Daten. Sch...

Dienstag, 22. Mai 2018, 09:01

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Neuer Revox A77 Fan sucht Einmessunterstützung

Zitat von »Peter Ruhrberg« Das funktioniert auch mit "elektrischer Spreizung": Ermitteln, welchen Widerstand und Einstellbereich der AK für den optimalen Arbeitspunkt des bevorzugten Bandtyps benötigt. Dann Vorwiderstände mit passendem (größerem) Wert an Stelle von R13/15/16/17 einlöten und Trimmer mit entsprechend kleinerem Wert aussuchen. Erster Anhaltspunkt: 10...22 kOhm für die Vorwiderstände und 10 kOhm für die Trimmer. Die Arbeitspunktabweichungen "moderner" Bandtypen untereinander sind f...

Sonntag, 20. Mai 2018, 11:51

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Neuer Revox A77 Fan sucht Einmessunterstützung

Ups, da hatte ich doch was mißverstanden und verwechselt, ich meinte bei mir die Aufnahmeregler vorn. Die Platinenpotis habe ich bereits getauscht und die Einmessung gelang problemlos, bis auf den BIAS/EQ die ich wohl durch Wendelpotis ersetzen muß, da die Empfindlichkeit im Verhältnis zum Stellweg zu groß ist. Ruckler im Sub-mm-Bereich entscheiden über die Linearität.

Sonntag, 20. Mai 2018, 11:43

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Die Cassette im Jahre 2018

Ein Masterbandkopierer (weiß gerade den Namen nicht) sammelt auch einige Revox B710 und erwägt, diese Kopieen dann auch auf Cassette anzubieten. Ist aber die große Ausnahme, selbst wenn es gelänge. Z.B. würde ein neues B710 etwa soviel in EUR kosten, wie damals in DM, betragsmäßig. Also etwa 3200€....und da laufen die potentiellen Interessenten größtenteils wieder weg und wegen einer Handvoll Stück lohnt dann die Produktion nicht mehr.

Sonntag, 20. Mai 2018, 01:00

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Neuer Revox A77 Fan sucht Einmessunterstützung

Steht mir auch noch bevor, in meine B77 sollen neue Potis rein, zumal beide unterschiedlich in der Drehmechanik sind.