Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-30 von insgesamt 842.

Samstag, 7. Juli 2018, 00:23

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Die Cassette im Jahre 2018

@Martin Danke für die Zusammenfassung, ich hatte mir auch schon gedacht, das die grüne LH I sozusagen der "Prototyp" für das IEC Typ I Band war. BASF hatte hier wohl mehr Kompetenz, zumindest in meiner Wahrnehmung konzentrierten sich die Japaner eher auf Typ II und IV. Typ I hatten sie eher der Vollständigkeit halber mit im Programm und orientierten sich vielleicht heimlich sogar an den BASF Eisenoxydbändern.

Donnerstag, 5. Juli 2018, 11:24

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Die Cassette im Jahre 2018

Die rote LH Super war eine Cassette mit feineren Partikeln. Das gleichnamige Tonband LH Super soll jedoch einen andere Formulierung haben (so ich hier mal lesen durfte). Die Farben unterscheiden sich auch etwas. Die grüne LH Super I erschien etwas später mit der zunehmenden Verbreitung von Japan-Decks, die den geringen BIAS der LH Super rot nicht einstellen konnten. Ab 1981 wurde die Ferro Super LH I dann IEC-konform. Welche Formulierung die dann daraus entstandene LH Extra bekam, ist mir unbeka...

Mittwoch, 4. Juli 2018, 10:36

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Die Cassette im Jahre 2018

Ja, eine neue "Ferro Extra" damit wäre ich schon zufrieden.

Dienstag, 19. Juni 2018, 09:12

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Wo Andruckrollen vulkanisieren lassen?

Danke, gut zu wissen

Dienstag, 19. Juni 2018, 09:06

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Tape deck einstellen ohne Referenzkassette

Was die Pegel angeht. Die meisten Japandecks haben ihre üblichen Spannungswerte am Buchsenausgang: 160nWm entsprechen 360mV 200nWm entsprechen 498mV (wer sichs besser merken will 500mV) 250nWm entsprechen 560mV (-5dBV) Damit konnte ich alle Decks bisher erfolgreich einstellen, welche im Servicemanual auch deckende Angaben enthielten. Gegenbeispiel: Revox (B710/B215) 200nWm entsprechen hier 775mV Der Normpegel für Japangeräte sollte eigentlich 310mV betragen, das war vielen wohl doch zu wenig, da...

Montag, 18. Juni 2018, 13:52

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Tape deck einstellen ohne Referenzkassette

Wenn man mal auf das Gehäuse statt der Wickel schaut, sieht man das sie TypII-codiert ist. Also Wiedergabe auf TypII stellen (falls nicht automatisch) und PB auf 500mV, Anzeigen auf das DoppelD-Dolbysymbol abgleichen. Die unterschiedlichen Aufnahmeemfindlichkeiten ergeben sich durch die Bandsorten. Hier muß dann der Recordlevel für die jeweils verwendete Bandsorte nachgestellt werden. Es ist bei Bandgeräten nun mal so, das man entweder gleich alles richtig einstellt oder es besser beläßt. Sonst ...

Sonntag, 10. Juni 2018, 21:05

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Interessantes Video, Rundfunktechnik 1967 mit Manuela ;)

Danke, jetzt erkenne ich es auch besser.

Sonntag, 10. Juni 2018, 19:02

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Interessantes Video, Rundfunktechnik 1967 mit Manuela ;)

Oben zwischen den Tellern ist auch eine Umenkrolle. Aber mit der Rolle wie Peter angemerkt hat, ich nehme mal an, das ist auch eine Rolle, macht das noch nicht ganz für mich verständlichen Sinn, denn beinahe hätte ich gemeint, es wäre vielleicht die Schleife für Vorschub zum Plattenschneiden. Aber in Abspielstudios kommen solche Maschinenvarianten eher selten vor. Oder es ist eine Rolle zum Umspulen der Bänder, ohne dabei Kontakt zu Köpfen oder Kopfbandführungen zu haben, also schonendes Umspule...

Montag, 4. Juni 2018, 06:55

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Tapedeck-Cassetten-Stammtisch

Die Pyramiden sind Show, denn ohne dritte Achsdefinition sind diese Grafiken aussagelos, da sagen mir die Frequenzganggrafiken wie bei Sony weit mehr.

Sonntag, 3. Juni 2018, 18:56

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Tapedeck-Cassetten-Stammtisch

Ich hätte jetzt fast geglaubt, das Agfa bei Sony eingekauft hatte...

Samstag, 26. Mai 2018, 23:15

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

"Der Wiedergabekopf löscht gleichzeitig das Band !?!"

Scheint mir ein wenig wie, das der Autor sich intelligenter versucht auszudrücken als er das Vermögen dazu hat. "Heimstudiogerät" Ja was denn nun, Heim oder Studio?

Freitag, 25. Mai 2018, 15:53

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Ich bin hier rausgeflogen Adler23

Manchmal reicht es auch, sich abzumelden und "draussen" alle Cookies vom Forum zu löschen. Dann geht meist wieder eine Anmeldung.

Donnerstag, 24. Mai 2018, 22:29

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Rätselhafter Plakatwandaufkleber

Ach, Truck hat bestimmt auch was für die Fumper übrig...

Donnerstag, 24. Mai 2018, 22:20

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Buch über unser Hobby

200 Seiten? Tolle Idee... ...aber ich denke, das wird bald eine Tonband-Enziklopädie, 10bändig a 798 Seiten....da ist es vielleicht doch besser, das als Datei zu lassen... Mal im Ernst, ich denke schon 10 Bandmaschinen machen die 200 Seiten schnell voll und sind dabei immer noch nicht wirklich erschöpfend abgehandelt. DAT und Perepherie würde ich da erstmal weglassen, das zerstreut zu stark. Ein Buch über Tonbänder, Hersteller, Herstellung, Modellreihengeschichte, Bandsorten, Betrieb, Daten. Sch...

Dienstag, 22. Mai 2018, 09:01

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Neuer Revox A77 Fan sucht Einmessunterstützung

Zitat von »Peter Ruhrberg« Das funktioniert auch mit "elektrischer Spreizung": Ermitteln, welchen Widerstand und Einstellbereich der AK für den optimalen Arbeitspunkt des bevorzugten Bandtyps benötigt. Dann Vorwiderstände mit passendem (größerem) Wert an Stelle von R13/15/16/17 einlöten und Trimmer mit entsprechend kleinerem Wert aussuchen. Erster Anhaltspunkt: 10...22 kOhm für die Vorwiderstände und 10 kOhm für die Trimmer. Die Arbeitspunktabweichungen "moderner" Bandtypen untereinander sind f...

Sonntag, 20. Mai 2018, 11:51

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Neuer Revox A77 Fan sucht Einmessunterstützung

Ups, da hatte ich doch was mißverstanden und verwechselt, ich meinte bei mir die Aufnahmeregler vorn. Die Platinenpotis habe ich bereits getauscht und die Einmessung gelang problemlos, bis auf den BIAS/EQ die ich wohl durch Wendelpotis ersetzen muß, da die Empfindlichkeit im Verhältnis zum Stellweg zu groß ist. Ruckler im Sub-mm-Bereich entscheiden über die Linearität.

Sonntag, 20. Mai 2018, 11:43

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Die Cassette im Jahre 2018

Ein Masterbandkopierer (weiß gerade den Namen nicht) sammelt auch einige Revox B710 und erwägt, diese Kopieen dann auch auf Cassette anzubieten. Ist aber die große Ausnahme, selbst wenn es gelänge. Z.B. würde ein neues B710 etwa soviel in EUR kosten, wie damals in DM, betragsmäßig. Also etwa 3200€....und da laufen die potentiellen Interessenten größtenteils wieder weg und wegen einer Handvoll Stück lohnt dann die Produktion nicht mehr.

Sonntag, 20. Mai 2018, 01:00

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Neuer Revox A77 Fan sucht Einmessunterstützung

Steht mir auch noch bevor, in meine B77 sollen neue Potis rein, zumal beide unterschiedlich in der Drehmechanik sind.

Sonntag, 20. Mai 2018, 00:55

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Die Cassette im Jahre 2018

Die Cassette lohnt nur in Massenfertigung, sonst wird sie exklusiv teuer sein. Wer möchte für eine Fe Metallcassettenpreise zahlen? Gleiches gilt für Cassettendecks. Unter 1000€ wird da kaum was gehen. Da sind wir derzeit von den Gebrauchtpreisen noch ziemlich verwöhnt, auch wenn viele Decks davon Wartungsstau haben.

Samstag, 19. Mai 2018, 12:34

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

"Der Wiedergabekopf löscht gleichzeitig das Band !?!"

Naja, wenn ich den WK mit einem hohen Stoßimpuls eines Gleichmagnetfeldes traktiere, könnte es vielleicht hinkommen, aber dann ist auch nichts mehr mit "wiedergeben" allenfalls man lauscht andächtig dem Rauschsignal....

Samstag, 19. Mai 2018, 12:30

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Kassettenrecorder Yamaha KX-670

Ich habe meines gerade gestern wieder gespielt, auch mit einer TDK-SA, welche ich 1980 auf einem Dual C-919 aufgenommen habe. Klingt hervorragend, alte Cassetten sind mit dem KX-670 kein Problem.

Samstag, 19. Mai 2018, 12:26

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Warum ausschließlich http

...merke ich erst jetz, wo ich es lese, keine Probleme

Samstag, 19. Mai 2018, 12:20

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Die Cassette im Jahre 2018

Die damals neue Formulierung der "Super"-Bänder wurde für mehr Aussteuerbarkeit ausgelegt, steht auch immer hinten auf dem Dynamikdiagrammen. Während das Grundrauschen sogar etwas verringert wurde und zugleich Sättigung bzw. K3 nach oben mehr Spielraum hatten, konnte man "lauter" aussteuern und somit bei guten Decks, die wenig Eigenrauschen hinzufügen sogar ohne Dolby zu guten Aufnahmen kommen. Allerdings mit einem Wermuthstropfen, die obere Eckfrequenz ist begrenzter. Selbst bei guten Decks sin...

Donnerstag, 17. Mai 2018, 23:20

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Kassettenrecorder Yamaha KX-670

Ja, aufgrund der etwas unglücklichen Konstruktion reibt sich eine Führungsnase des Kunststoffcassettenfachs im Metallrahmen durch, als Folge drückt die Klappfeder das Fach links nach oben, so das es etwas schief im Ausschnitt sitzt. Ist aber nur ein Schönheitsfehler. Das der Bass nicht ganz tief geht, mag sein, ich meinte im Vergleichshören bei meiner B77 auch bei letzterer etwas mehr Tiefe herauszuhören, so beim Kontrabaß. Alles in allem ist das KX-670 ein sehr gutes Deck und nicht umsonst rech...

Donnerstag, 17. Mai 2018, 23:02

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Die Cassette im Jahre 2018

Hallo Martin, da ist sicher was dran, ich habe mal ein Bild von allen vier Probanden gemacht. Links wie an den Labels erkennbar eine LH von etwa 1975, dann eine LH Super von 1975, rechts eine grüne Ferro Super LH Ende 70er. Quer darüber ein LH Super Band von 1975.

Mittwoch, 16. Mai 2018, 22:25

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Linux: stream audio to disk ?

Andreas, noch mal Danke auch von mir, da habe ich wieder was zum probieren und testen. Streams nehme ich kaum noch auf, daher bin ich da etwas raus aus dem Thema. Einzig lade ich mir gelegentlich noch MP3-Voucher von LP-Beilagen runter fürs Autoradio/Smartfone. @Kai Ja, der Newton ist in meinen Augen schon fast ein Scharlatan und überbewertet. Dem Leibniz kann er in keiner Weise das Wasser reichen, denn Leibniz war im Gegensatz zu Newton ein echtes Universalgenie. Aber das ist jetzt OT...

Mittwoch, 16. Mai 2018, 22:16

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Cassetten Hüllen - Womit klebrige Aufkleberreste entfernen?

Wie Holgi schon nannte, Reinigungsbenzin, Aceton mit Vorsicht probieren, kann auch Kunststoffe anlösen, bliebe noch Etikettenentferner, auch hier erst eine Probe machen und Dampföl von Modellbahnen geht auch, allerdings kann es langsamer wirken.

Mittwoch, 16. Mai 2018, 22:13

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Projekt: neue Bändertauglichkeitsliste

Ampex hatte seinen Müll gerne auf 18er Spulen aufgewickelt und in Kartons mit "Schämdichrock" verpackt. Sowas gucke ich gar nicht erst an.

Mittwoch, 16. Mai 2018, 22:10

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

American Audio DTI 1.8 - Tonabnehmer für HiFi?

Zum "Schruppen" ist sicher ein robuster DJ-Tonabnehmer wie oben genannt sinnvoll, für "HiFi" empfehle ich eher was feineres. Vielleicht ein bessere AT oder Ortofon 2M Blue.

Mittwoch, 16. Mai 2018, 22:06

Forenbeitrag von: »Captn Difool«

Die Cassette im Jahre 2018

Na, dann bin ich mal gespannt....da dachte ich schon, dass ich vor knapp 10 Jahren mit 2 Maxell UR 90 im Müllermarkt wohl meine letzten echten Neucassetten meines Lebens gekauft hatte, da werde ich wohl auch einige von Mulann erwerben, so sie denn verfügbar sind. Tonbandemulsion auf Cassette interessiert mich auch. Ich erwarte in etwa die Qualität einer BASF LH Super (rot) bzw. Ferro Super LH (grün) welche auch mit der LPR Emulsion beschichtet waren. Mit einem geeigneten guten Deck bekommt man d...