Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-30 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Heute, 22:57

Forenbeitrag von: »kaimex«

Akai 280

Als messtechnischen Test könnte man in eine oder beide Wiedergabekopfspulen über einen Vorwiderstand von 1...2 MOhm einen Testton einspeisen und erstmal im Vorwärtsmodus einen am Ausgang leicht messbaren Pegel einstellen. Dann auf Reverse gehen und den Pegel vergleichen. Die sollten sicher recht ähnlich sein. Wenn der Umschalter nicht seine Pflicht tut, wird der Pegel kleiner sein. Bezog sich dein "verrauscht" auf gleiche Abhörlautstärke wie zuvor oder auf lauter gestellt, um "überhaupt" was zu ...

Heute, 20:42

Forenbeitrag von: »kaimex«

Akai 280

Um sicher zu stellen, daß "ordentlich" aufgenommen wurde, würde ich das Band mal umdrehen und im "Vorwärts"-Modus abspielen. Wenn der Pegel da halbwegs normal erscheint, kämen als Fehlerursache die Umschalter des Wiedergabekopfes oder eventuell auch eine Neigung des Kopfes oben zum Band, unten vom Band weg in den Sinn (wenn das Band nicht per Filz angedrückt wird). MfG Kai

Heute, 19:48

Forenbeitrag von: »kaimex«

Akai 280

Laut Service-Manual muß der Wiedergabekopf jeweils so eingestellt sein, daß bei Vorwärts das obere Ende des oberen Spaltes mit der oberen Bandkante fluchtet, bei Rückwärts das untere Ende des unteren Spaltes mit der unteren Bandkante. Zur Einstellung der jeweiligen Kopfhöhe gibt es zwei Schrauben, die mit (I) für die erste Höhe und (H) für die zweite Höhe bezeichnet und in Bildern illustriert sind. Als erstes würde ich mal kontrollieren, ob die Schraube (H) völlig falsch eingestellt ist, so daß ...

Dienstag, 19. Juni 2018, 20:30

Forenbeitrag von: »kaimex«

Lautspecherausgänge paralell ?

Ja, nur wenn man sicher ist... Auch bei Kleinradios, Küchenradios, Badradios werden zunehmend wegen niedriger Betriebsspannung Verstärker-ICs benutzt, die den Lautsprecher in Brückenschaltung zwischen zwei internen Endstufen mit gegenphasigem Ausgang betreiben. Da liegt dann keiner der beiden Anschlüsse an Masse. MfG Kai

Dienstag, 19. Juni 2018, 19:17

Forenbeitrag von: »kaimex«

Lautspecherausgänge paralell ?

Einpolig reicht, wenn beide Geräte gemeinsame Masse am Ausgang haben oder haben dürfen. MfG Kai

Dienstag, 19. Juni 2018, 11:46

Forenbeitrag von: »kaimex«

Tape deck einstellen ohne Referenzkassette

Durch die vorigen Beiträge bin ich erstmals (23 Jahre nach Kauf) neugierig geworden, welche Pegel bei meinem letzten Cassetten-Recorder gebräuchlich sind: Es handelt sich um einen Yamaha KX-670, gekauft am 9.12.1995 (zu einem Preis, bei dem ich mich frage, wieso ich damals soviel Geld dafür rausgeschmissen habe). Als Referenztapes werden im Service-Manual gelistet TDK AC224 für Normal(LH), AC513 für High(CrO2) und AC712 für Metal. Der Ausgangspegel ist mit dem Band MTT-212N (315 Hz, 250 nWb/m) a...

Dienstag, 19. Juni 2018, 09:57

Forenbeitrag von: »kaimex«

Jon Hiseman verstorben

Aus traurigem Anlaß sei hiermit an Jon Hiseman erinnert https://de.wikipedia.org/wiki/Jon_Hiseman MfG Kai

Dienstag, 19. Juni 2018, 09:40

Forenbeitrag von: »kaimex«

Tape deck einstellen ohne Referenzkassette

Hallo Andre', deine Zahlenangaben stehen nicht in Einklang mit dem Verhalten eines linearen Übertragungssystems. Falls du dich nicht verschrieben oder geirrt hast, ließen sich die Zahlen allenfalls durch "japanisches Brauchtum" für Geräte mit unterschiedlichem Bezugsfluß erklären. In ein und demselben linearen System müssen sich die Ausgangsspannungen wie die Bandflüsse verhalten, also U1:U2:U3=160:200:250. Beispiele: Bei 160 mWb/m eingestellt auf 360 mV, dann bei 200 nWb/m->200/160*360=450 mV u...

Montag, 18. Juni 2018, 18:21

Forenbeitrag von: »kaimex«

Lautspecherausgänge paralell ?

Das geht normalerweise nicht gut, da Lautsprecherausgänge in der Regel sehr nieder-ohmig sind. Jedes Gerät würde für das andere fast wie ein Kurzschluß "aussehen". Man müßte also mindestens einige Ohm Serienwiderstand in jedem Ausgang in Serie vorsehen, ideal ist das aber auch nicht. Besser wäre ein Umschalter oder eine hoch-ohmigere Mischung/Addition auf eine Endstufe. MfG Kai

Montag, 18. Juni 2018, 18:09

Forenbeitrag von: »kaimex«

Tape deck einstellen ohne Referenzkassette

Weiterhelfen könnte in dieser Angelegenheit jemand, der in der Lage wäre, die angebliche 200 nWb/m Referenz-Cassette auf der derzeitigen Bandfluss zu überprüfen. Alternativ jemand, der einen professionellen über jeden Zweifel erhabenen Cassetten-Recorder besitzt, aus dessen Ausgangspegel sich auf den aktuellen Bandfluß der Cassette zurückschließen ließe. Annahme: Spurlagen, Höhen-/Kopfjustierungen alles optimal eingestellt. MfG Kai

Donnerstag, 14. Juni 2018, 19:58

Forenbeitrag von: »kaimex«

Grundig CF7500 Reparatur-Tipps und Erfahrungen gesucht

Kann es sein, daß du Gleichspannung und Wechselspannung durcheinander kriegst ? MfG Kai Nachtrag: Du hast die Gleichspannung an Pin 7 gemessen. Gemeint ist natürlich die Wechselspannung. Dazu mußt du dein Mess-Instrument auf Wechselspannung stellen und über einen geeigneten Trenn-Kondensator mit Pin 7 verbinden (und Masse). Das Service-Manual dokumentiert auf S.31 (pdf-Seite 13) sowohl die Gleichspannungen an den Pins als auch die Wechselspannung an einigen Pins. Danach beträgt die typische Glei...

Donnerstag, 14. Juni 2018, 13:46

Forenbeitrag von: »kaimex«

Revox A77 Drehzahlplatine

Hallo Manuela, dann ist es also die Version ohne Integrierte Schaltungen und mit stattdessen 9 Transistoren und einer Discriminatorspule. Meinst du mit Widerstand jetzt den R225 ? Das wäre der Basis-Anschluß. Am Emitter ist auch ein Widerstand dran, der R227 mit 22 Ohm. Direkt an der Basis liegt der Treiber Q208, der im Schaltbild als BC178 bezeichnet ist. Das ist ein "Wald&Wiesen" PNP-Transistor im alten Blechgehäuse. Neuere Plastik-Varianten sind zB BC558, BC557, BC559 mit unterschiedlichen Bu...

Donnerstag, 14. Juni 2018, 12:49

Forenbeitrag von: »kaimex«

Revox A77 Drehzahlplatine

Hallo Manuela, meine erste Frage war, welche von den beiden Speed Control Varianten du meinst. Was verstehst du unter Schluß ? Der Transistor hat drei Beine, da gibt es mehrere Kurzschluß-Möglichkeiten. Lief der Motor vorher mit Höchstgeschwindigkeit ? MfG Kai

Donnerstag, 14. Juni 2018, 12:33

Forenbeitrag von: »kaimex«

Revox A77 Drehzahlplatine

Hallo Manuela, meinst du die Speed Control 1.077.725 oder die mit xxx.724 ? In der mir vorliegenden Schaltungssammlung hat die erste einen R225 von 1KOhm, aber einen Lestungstransistor namens 40318 (oder 4D318 ), die zweite einen R225 von 6.8 kOhm und einen Leistungstransistor 2N3584. Je nachdem, wie der Leistungstransistor gestorben ist, kann er auch den Treibertransistor oder gar den OP (in x.724) mit in den Tod gerissen haben. Das würde zB passieren, wenn ein Schluß zwischen Collector und Bas...

Mittwoch, 13. Juni 2018, 22:01

Forenbeitrag von: »kaimex«

Revox A700 Netzteilproblem

In einem ausführlicheren Datenblatt des LM309K von ti.com wird darauf hingewiesen, daß merkwürdige Dinge passieren können ("latch up"), wenn es vom Ausgang des Reglers einen Strompfad zu einer negativen Spannung gibt (zB -12 V) und bei Einschalt-Transienten der Ausgang vorübergehend nach Minus gezogen wird. MfG Kai

Mittwoch, 13. Juni 2018, 10:38

Forenbeitrag von: »kaimex«

Revox A700 Netzteilproblem

Guck mal meinen Nachtrag zum vorigen Beitrag an...

Mittwoch, 13. Juni 2018, 10:18

Forenbeitrag von: »kaimex«

Revox A700 Netzteilproblem

Hallo Michael, wie verhält sich denn die Spannung vor dem LM309K am ersten Elko hinterm Gleichrichter ? Ist dort ein hoher Laststrom meßbar ? Bricht die Spannung hinter dem Regler auch ohne Last auf ca. 1 V zusammen ? Es gibt Regler mit mit rückfaltender Ausgangskennlinie zum Kurzschlußschutz. Sowas kann ansprechen, wenn in der Einschaltphase sehr hoher Strom gezogen wird. Dann kommt die Spannung nicht hoch. Dazu müßte man mal das Datenblatt des LM309K konsultieren. Wenn das allerdings die Stand...

Dienstag, 12. Juni 2018, 09:59

Forenbeitrag von: »kaimex«

Tascam BR-20: Tonwellendrehzahl sinkt nach einigen Minuten Wiedergabebetrieb stark ab

Ich kann mir aus folgendem Grund vorstellen, daß ohne Band ein Absinken der Wickelmotorgeschwindigkeit auffälliger ist: Ohne Bandlast laufen die Motore auf eine Geschwindigkeit hoch, die im wesentlichen durch ihre Speisespannung bestimmt wird (wenn die durch Rotation induzierte Spannung die Höhe der Speisespannung erreicht, geht der Motorstrom gegen Null). Bricht dann die die Speisespannung durch eine andere Last ein (hier durch den erhöhten Laststrom des Capstan), sinkt die Geschwindigkeit der ...

Montag, 11. Juni 2018, 22:33

Forenbeitrag von: »kaimex«

ASC AS 5002

Zitat von »hannoholgi« Das Band ist zweimal beim Anhalten aus dem schnellen Vorlauf heraus zwischen Wickel und Spulenflansch geklatscht. Das Problem kann ich auch noch von meiner langjährig benutzten Uher Royal 784S erinnern. Es war riskant/leichtsinnig, aus schnellem Vorlauf (wohl auch bei Rücklauf) abrupt durch Auslösen des Schiebeschalters zu stoppen, denn dann entstand leicht ein Knautschwickel auf dem Wickelkern zwischen unterem Teller und richtigem Wickel mit Dehnung und nicht mehr glättb...

Montag, 11. Juni 2018, 22:09

Forenbeitrag von: »kaimex«

Tascam BR-20: Tonwellendrehzahl sinkt nach einigen Minuten Wiedergabebetrieb stark ab

Die Spannungen werden auch aus den unstabilisierten "24V" erzeugt, können also nicht größer sein. Beide Spannungen sind positiv, dazu wird sicher auch noch die Masseleitung benötigt. Beide Spannungen werden über die Eingänge P4-4 und P4-5 von irgendwoher umgeschaltet: Die Spannung an P3-1 durch P4-4 vermutlich zwischen ca. 11 V (P4-4:High oder NC) und 18 V (P4-4:Low/Masse). Die Spannung an P3-5 & P3-6 durch P4-5 zwischen etwa 10V (P4-5:Low) und etwas weniger als 23V (P4-5:High). Allerdings hat s...

Montag, 11. Juni 2018, 19:26

Forenbeitrag von: »kaimex«

Tascam BR-20: Tonwellendrehzahl sinkt nach einigen Minuten Wiedergabebetrieb stark ab

Sind die Wickelmotore auch direkt an der "24V" Versorgung P5-4 & P5-3 angeschlossen, die infolge der stark ansteigenden Belastung durch den Capstan-Motor auf ca. 21V absinkt ? Für den separaten Test des Capstan-Motors müßtest du "nur" den Stecker P1 abziehen und die Kontakte 4 & 5 mit einem Netzteil von den anfangs gemessenen etwa 8 V bei 1 A anschließen. Wenn das eine einstellbare Strombegrenzung hat oder garnicht viel mehr Strom liefern kann, würde bei einsetzendem Problem die Spannung "einbre...

Montag, 11. Juni 2018, 11:26

Forenbeitrag von: »kaimex«

Tascam BR-20: Tonwellendrehzahl sinkt nach einigen Minuten Wiedergabebetrieb stark ab

Mit "Motor" war meinerseits hier allgemeiner der Motor und sein "Antriebs-Umfeld" gemeint. Dazu gehört zB auch eine am linken Wickelteller plötzlich einsetzende starke Bremse. Ein plötzlich links einsetzender starker Aufwickelzug wäre unwahrscheinlicher, weil der wohl kaum zum exakten Stillstand führen würde (mangels Drehmoment-Balance). Es kommt auch schon mal vor, daß Andruck-Rollen von einem zu nahe-sitzenden Metallbügel eingeklemmt werden. Wenn es möglich ist, den Motor separat zu testen, gä...

Sonntag, 10. Juni 2018, 22:35

Forenbeitrag von: »kaimex«

Tascam BR-20: Tonwellendrehzahl sinkt nach einigen Minuten Wiedergabebetrieb stark ab

Hallo Michael, das interpretiere ich so: Vorher lief der Motor bei Wiedergabe mit 8,2 V und 1,05 A -> 8,56 W richtig. Bei eingebrochener Geschwindigkeit bekommt er 11,5 V und 2,4 A -> 27.6 W , also mehr als dreimal so viel. Das spricht gegen den Motor. Eine Erklärung dafür habe ich nicht, auch nicht, wieso das Problem nach Stop erstmal wieder verschwindet. Um sicher zu gehen, würde ich den Motor mal abklemmen und an einem externen einstellbaren Netzgerät betreiben und prüfen, ob er sich da ebens...

Sonntag, 10. Juni 2018, 17:20

Forenbeitrag von: »kaimex«

Tascam BR-20: Tonwellendrehzahl sinkt nach einigen Minuten Wiedergabebetrieb stark ab

Hallo, wenn du Stecker Q abziehst ohne über eine längere Hilfsleitung die Verbindung wiederherzustellen, ist Q4 aus dem Spiel und der Motor so gut wie stromlos. Die Idee mit C17 war goldrichtig. Gerade wollte ich dir chreiben, ob du denn nicht direkt an die Motorklemmen rankommst und da messen kannst Wenn die Messwerte stimmig sind, nimmt der Transistor bei Wiedergabe (Betriebsspannung-8,2V-1,05V)*1,05 A = knapp 13 W auf, Da dürfte er je nach Kühlung auch (mindestens) warm werden. Beim Versuch r...

Sonntag, 10. Juni 2018, 15:20

Forenbeitrag von: »kaimex«

Tascam BR-20: Tonwellendrehzahl sinkt nach einigen Minuten Wiedergabebetrieb stark ab

Hallo Zitat von »mk1967« 0,45 V. Bei Wiedergabe 1,05 V. Ist das korrekt? Im Datenblatt zum Q4 tauchen etwas höhere Spannungen auf. Die Spannungen sind, da an einem 1 Ohm Widerstand gemessen (wenn die Schaltung stimmt), gleichzeitig der Motorstrom in Ampere. Was normal ist müßte das Service-Manual oder der Besitzer eines einwandfrei funktionierenden Gerätes mitteilen. Das Datenblatt des Transistors Q4 weiß davon nichts. Deshalb kann darin darüber nichts drinstehen. Die Spannung an R27 muß etwa de...

Samstag, 9. Juni 2018, 19:27

Forenbeitrag von: »kaimex«

anhang an suchbegriff

Hallo, ich habe auch Linux Mint und FireFox Quantum 60.0.2. Heute gab's ein neues Update. So einen Anhang sehe ich bei mir nicht im kleinen Suchfeld. Der neue Update heute führte mal wieder dazu, das beim nächsten Aufruf des Forums die englische Version aufgebaut wurde. Erst beim nächsten Start gab es wieder die deutsche. MfG Kai

Samstag, 9. Juni 2018, 14:55

Forenbeitrag von: »kaimex«

Tascam BR-20: Tonwellendrehzahl sinkt nach einigen Minuten Wiedergabebetrieb stark ab

Dann mußt du dir das Datenblatt des uPC1043C beschaffen, findet man im Internet. Darin gibt es eine Funktionsbeschreibung und prinzipielle Spannungsverläufe an den Punkten. Ist allerdings sehr knapp und mehr eine Erinnerungshilfe für Eingeweihte als eine ausführlich Erklärung. Falls du einen Oszi hast, solltest du dir mal die Spannungsverläufe an den Testpunkten über der Zeit ansehen. An TP1 sollte wohl das in Rechteck gewandelte Signal des Tacho-Generators zu sehen sein, an TP2 ein periodisch n...

Mittwoch, 6. Juni 2018, 20:46

Forenbeitrag von: »kaimex«

Tonaufnahme vom Rundfunk

Zitat von »Dietmar« Die meisten Empfangsgeräte bieten nur einen Phone-Ausgang (Kopfhörer) Das kann ich nicht bestätigen, das mag aber daran liegen, daß du und ich unterschiedliche Empfangsgeräte im Sinn haben. Der klassische UKW-Stereo (HiFi) Tuner hat einen Line-Ausgang (meist in Form von Cinch-Buchsen), manche Tuner habe zwei Line-Ausgänge, einen mit konstanter (maximaler) Spannung und einen mit variabler, per Poti einstellbarer Spannung. Einen Kopfhörer-Ausgang haben die meist nicht, weil de...

Dienstag, 5. Juni 2018, 21:06

Forenbeitrag von: »kaimex«

Revox A77 Oszillator

In der Revox-Schaltungssammlung für die A77 steht sowohl beim "Input Amplifier" als auch bei "Equalization" jeweils, welche Ausgangsspannung bei welcher Eingangsspannung erreicht wird bzw. werden soll: Bei "Equalization": Uin=25 mV -> Uout = 700 mV, beim "Input Amplifier": zB Radio 2,5 mV -> 50 mV am Ausgang. Was hast du davon verifizieren können und was nicht ? MfG Kai

Sonntag, 3. Juni 2018, 20:01

Forenbeitrag von: »kaimex«

Tascam BR-20: Tonwellendrehzahl sinkt nach einigen Minuten Wiedergabebetrieb stark ab

Hab die Hälfte (oder mehr) vergessen: Die Spannung direkt am Motor ist mindestens so interessant wie der Strom. Das ist die Spannung an P1 zwischen (4) und (5) oder zwischen P2 (1) und Q (2) (i.e. dem Collector von Q3 oder Q4. MfG Kai Nachtrag: An dem MotorControl-IC U5 sind zwei Testpunkte TP1 & TP2 markiert. Was sagt das Service Manual darüber aus ?