Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-30 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Samstag, 11. September 2010, 22:15

Forenbeitrag von: »PhonoMax«

Gleichlauf Uher Report 4400 IC

Zitat yogi007 postete Hallo, ich danke für die konstruktiven Beiträge, von dem Beitrag des Herrn Phonomax einmal abgesehen. Lieber Yogi, zu gerne wüsste ich, was dich in der dir eigenen fachlichen Kompetenz veranlasste, meinem Beitrag oben die Konstruktivität abzusprechen. Sollte ich den zitierten Satz deiner Feder nicht gänzlich missverstehen (ebendies ist faktisch unmöglich), so lege ich dir mit einigem Nachdruck nahe, dich hier im Forum und seiner Geschichte meine Posts lesend auf die Reise ...

Freitag, 10. September 2010, 18:32

Forenbeitrag von: »PhonoMax«

Nakamichi 610 preamplifier

Lieber Majid, die Bedienungsanleitung gäbe es beim Schaltungsdienst Lange in Berlin. Andererseits enthalten die dir ja nun vorliegenden Service-Unterlagen neben vielen, konkreten Hinweisen zum Einsatz ein sehr aussagekräftiges Blockschaltbild, für dessen Studium keine elektrischen, sondern lediglich logische Befähigungen erforderlich sind. Man sieht sich dieses Blockschaltbild vor dem Hintergrund der eigenen Pläne an und sollte dann eigentlich dazu halbwegs belastbare Einsichten gewinnen, wie ma...

Mittwoch, 8. September 2010, 09:04

Forenbeitrag von: »PhonoMax«

Gleichlauf Uher Report 4400 IC

Jetzt haben wir den Punkt erreicht, an dem ich von Yogibert gerne wüsste, 0) ob er die Abweichungen hört oder misst, a) mit welchen Signalen (von Negroide Pop zu I Musici di Roma und von Arthur Eger an der Freiberger Orgel zu Friedrich Gulda am Bechstein besteht eine beachtliche Bandbreite) er seine Gleichlaufschwankungen wahrnimmt, b) bei welcher Bandgeschwindigkeit dies erfolgt, und c) mit welcher Frequenz diese Störungen auftreten. Zum Fragenkomplex c): Handelt es sich eher um langsame Geschw...

Sonntag, 5. September 2010, 18:53

Forenbeitrag von: »PhonoMax«

Vinyl auf pc aufnehemen- Aufnahmen klingen bescheiden

Lieber Schleifer-Max, so wie des Roncoleser Weinhändlers Sohn Nabucco-Zitat klingt, sind es höchstwahrscheinlich nicht Fehlgriffe auf deiner Seite, die für das threadauslösende Ergebnis verantwortlich gemacht werden können. Verdis Blech erklingt als solches, die Streicher tun, wie sie sollen und nicht zuletzt die typischen Plattenstörungen klingen sehr vertraut. Außerdem sieht man sehr schön den Zeilenton einer Kamera oder eines Monitors im angemessenen Pegel, aber mit etwas zu hoher Frequenz (1...

Sonntag, 5. September 2010, 13:59

Forenbeitrag von: »PhonoMax«

Vinyl auf pc aufnehemen- Aufnahmen klingen bescheiden

Lieber UX-Schieber, die Entscheidung, den Kopfhörer-Ausgang zu verwenden, ist sicher nicht die verkehrteste, denn dieser Ausgang ist üblicherweise so niederohmig (also derart belastbar), dass er selbst noch mit einem klassisch ungeeigneten Rechnereingang vertretbare Ergebnisse erzielen dürfte. Insofern ist es wenig wahrscheinlich, dass hier ein Problem liegt, denn du verwendest ja noch dazu den adäquaten Line-In deines Rechners. Leider weiß ich nicht, wie die Esprimo-Onboard-Soundkarte 'beeinand...

Samstag, 4. September 2010, 20:04

Forenbeitrag von: »PhonoMax«

Vinyl auf pc aufnehemen- Aufnahmen klingen bescheiden

Lieber Bert, bei mir gibt es mehrere Möglichkeiten der Überspielung, sofern ich derlei machen will, was selten genug vorkommt. Neben Kleinstlösungen ( als Senken direkt an den Quellen angeschlossene DAT- oder Speicherkarten-Recorder), die jeweils gesteckt werden müssen bzw. müssten, sind die fest verkabelten folgende: Noch immer läuft bei mir ein Sadie (SCSI-Digitalsystem), das via AES-EBU an einem 02R betrieben wird. Die Analog-Eingänge des 02R werden von den noch vorhandenen Analogquellen beau...

Samstag, 4. September 2010, 17:20

Forenbeitrag von: »PhonoMax«

Vinyl auf pc aufnehemen- Aufnahmen klingen bescheiden

Auch wenn mir Jogis Vorhaltungen sehr warm 'runtergehen, man kommt ja aus einer anderen Welt (...), das Spektrum dieser Aufnahme tut schon sehr merkwürdig (Tiefen schwach, Höhen sehr gesund), und annähernd monofon klingt die Piëce auch. Ehe man an Soundkorrekturen denkt, sollte man -so verstehe ich meinen Beruf wenigstens- zunächst einmal sehen, dass alles wenigstens linear ''rüberlaufen' kann: 1) Liegt eine ordentliche Korrektur des LP-Signales nach RIAA bzw. DIN vor? 2) Welchen Eingang des Rec...

Samstag, 4. September 2010, 13:19

Forenbeitrag von: »PhonoMax«

Pegelfrage(n) Behringer-Mischpulte.....

Lieber AmImax, grundsätzlich sollte man beim 1604 bezüglich einer bereits qualifizierten Abschätzung der Aussteuerbarkeit erfolgreich auf die geräteintern vorhandenen Hilfsmittel zurückgreifen können: Überwachung der Aussteuerung der Kanalzüge über (Faderstellung und vor allem) PFL, das ja auf den Aussteuerungsmesser gelegt werden kann. Diese Verhältnisse entsprächen unmittelbar denen des oben erwähnten, abartig hoch aussteuerbaren, heute als professionell geltenden 169/269 (den Grund nannte mir...

Freitag, 3. September 2010, 19:50

Forenbeitrag von: »PhonoMax«

Pegelfrage(n) Behringer-Mischpulte.....

Einen herzlichen Dank an Ulrich für das Beisteuern der schon sehr detaillierten Prinzipschaltungen, die ich in dieser schönen, einheitlichen Form nicht auf meinen Platten hätte. Man sieht, meine ich, worauf ich oben abziele. AmImax grundsätzliche Einwände gegen 'diese Art Pulte' teile ich, denn diese Dinger glänzen tatsächlich dadurch, dass viel zu viele, oftmals sehr spezielle, allgemein aber nicht verwendbare Funktionen in ein viel zu enges Konzept gepresst werden, ohne dass dazu erklärende Wo...

Freitag, 3. September 2010, 12:36

Forenbeitrag von: »PhonoMax«

Pegelfrage(n) Behringer-Mischpulte.....

Vorab: Kostbar ist bei mir nichts mehr. Mich bekümmert lediglich, wenn warnende Andeutungen -man will ja auch mal kurz sein- grundsätzlich untergehen. Wenn andererseits solch eine "Andeutung" zum Selbstläufer wird, sie also die ihr zugedachte Bedeutung als Selbstläufer entwickelt, dann wäre das für mich "Hohe Schule". Überall mit dem Hammer draufzudreschen, ist nicht so meine Tour. So, wie du jetzt schreibst, lieber Thomas, schrieb ich oben übrigens nicht, denn wir müssen immer die durch die gew...

Donnerstag, 2. September 2010, 10:01

Forenbeitrag von: »PhonoMax«

Pegelfrage(n) Behringer-Mischpulte.....

Zitat 4504 postete: Zitat Die 0dBu hast du vermutlich auch jetzt wieder am unsymmetrischen MAIN_MIX-OUT gemessen; dafür erbitte ich aber eine Bestätigung. Ja, das stimmt. Zitat Weiterhin schreibst du: Der Summenregler Alt_3-4 sowie auch die Summenregler L/R haben bei zugehöriger Pegelabfrage eine Veränderung der Aussteuerungsanzeige zufolge. Wenn dies stimmt, hätten wir uns oben viel Arbeit sparen können: Das Behringer-Blockschaltbild zum 1604, auf das ich mich meinte verlassen zu können, ist d...

Mittwoch, 1. September 2010, 20:21

Forenbeitrag von: »PhonoMax«

Pegelfrage(n) Behringer-Mischpulte.....

Lieber Thomas, die 1,35 V am Alt_3-4 sind behringerseits als 1,23 V gemeint, das Pult hat also eigentlich einen +4-dBu-Ausgang, was ja auch den Angaben im Blockschaltbild entspricht. Die 0dBu hast du vermutlich auch jetzt wieder am unsymmetrischen MAIN_MIX-OUT gemessen; dafür erbitte ich aber eine Bestätigung. Sollte sie kommen, liegen die oben vermuteten Verhältnisse dahingehend vor, dass der Ausgang "ALT" (generell unsymmetrisch) denselben Pegel liefern soll wie Main_MIX-OUT (symmetrisch). Die...

Mittwoch, 1. September 2010, 15:10

Forenbeitrag von: »PhonoMax«

Pegelfrage(n) Behringer-Mischpulte.....

Zitat Thomas postete Jede Veränderung der Fader, egal ob einzelner Kanal oder Summe, verändert die Anzeige des Spitzenspannungsmesser, oder? Das soll so sein, lieber Thomas, ob's IST, liegt nicht an uns... Damit stoßen wir direkt auf dieses ewige Gekniedel mit Unterlagen ohne saubere Schaltzeichnungen: Man weiß nie, von wo an die Vereinfachungstendenzen (und Horizonte) eines Blockschaltbildzeichners wirklich zuschlagen und dem Nutzer potenziell fehlerhafte (also mit den vorliegenden Realien -hi...

Mittwoch, 1. September 2010, 12:36

Forenbeitrag von: »PhonoMax«

Pegelfrage(n) Behringer-Mischpulte.....

Aha. Meine Einlassungen oben waren Unsinn, man lässt sich zu leicht fehlleiten, wobei die aktuelle Ursache dafür nicht bei mir lag. Es handelt sich bei der dir vorliegenden Datei definitiv NICHT um diejenige zur Prüfung von VU-Metern und die grundsätzliche Festlegung, ob man es mit einem VU-Meter oder einem Spitzenspannungsmesser 'um DIN 45406 herum' zu tun hat, sondern um sein Geschwister, die klassische Testdatei eines Spitzenspannungsmessers mit ungefährer Lokalisation seiner Messzeit im Zeit...

Dienstag, 31. August 2010, 17:45

Forenbeitrag von: »PhonoMax«

Pegelfrage(n) Behringer-Mischpulte.....

Lieber Thomas, meine aktuelle, der VU-Meter-Prüfung zugedachte Signalsammlung enthält gegenüber der dir vorliegenden minimal erweitert die folgenden Signale: 1 Stehendes Signal -6 dBfq (full quantization); Dauer ca. 10 s 2 10 Pulse von jeweils 300 ms Dauer 0 dBfq 3 10 Pulse von je 10 ms Dauer 0 dBfq. 4 Gleitton (Dauer 15 s) 20 Hz bis 20 kHz, - 6 dB. 5 Umpolfehlerprüfung durch 1-kHz-Halbwellen einleitend 1 Mal 1 s Dauer, dann 4 Male 300 ms. Den aktuellen File mit Beschreibung kann ich dir per Mai...

Montag, 30. August 2010, 19:53

Forenbeitrag von: »PhonoMax«

Frequenzgangfehler und Rauschunterdrückung - Frage

Es soll, lieber Jogi, Leute auf dieser Welt geben, die dann, wenn sie angesprochen sind und nicht reagieren, diese Nichtreaktion erklärend zu entschuldigen bitten, weil ihnen angemessene Umgangsformen mitmenschliche Verpflichtung sind. Was ist daran verächtlich zu machen? Soviel zum Verhältnis von deiner zu meiner Aussage oben. Dir stand es frei, die von Martin öffentlich gestellte Frage zu beantworten, wofür sich auch andere Wege anböten, als diejenigen, die ich in meinem Beitrag beshritten hab...

Montag, 30. August 2010, 19:41

Forenbeitrag von: »PhonoMax«

Pegelfrage(n) Behringer-Mischpulte.....

Lieber Thomas, lieber Frank, ich beziehe mich primär auf eure Fragen/Feststellungen der letzten beiden Posts, gehe dabei zuerst vielleicht auf die +4/+6- dBu-Verhaltnisse ein. +4dBu sind -ich habe das sicher hier vor Äonen von Jahren, so meine ich, schon einmal 'hergeleitet'- in den Studiotechniken der USA und den assoziierten Kulturnationen jenseits der Angela-Grenze allgemein üblich. Die +6dBu erweisen sich dagegen als letztlich deutsches Konstrukt, das lange vor des Angela Zeiten (hier wie do...

Sonntag, 29. August 2010, 23:40

Forenbeitrag von: »PhonoMax«

Pegelfrage(n) Behringer-Mischpulte.....

Bei Bedarf könnte ich mich auch noch zum Thema äußern, nachdem ich inzwischen wieder heimatlichen Boiden unter den Füßen und zusätzlich auch wieder anderes in den Kopf zu nehmen habe, als die Konstruktionsabteilung und den Verkauf der Studer AG seit den späteren 1950ern, so eindrucksvoll, ja wunderbar alle diese zu Teilen sehr menschlich gewordenen Gespräche innerhalb der letzten Tage waren. Ohne Netverbindung konnte ich mich an eurer Diskussion zu den zugegebenermaßen sehr gewöhnungsbedürftigen...

Sonntag, 29. August 2010, 23:13

Forenbeitrag von: »PhonoMax«

Frequenzgangfehler und Rauschunterdrückung - Frage

Nachdem der Ärger köchelt, sollte ich vielleicht erklären, warum ich Martin nicht postwendend antworten konnte: Ich war schlichterdings in urlaubsverbundener Studer-Mission in Norditalien unterwegs und daher nicht greifbar, weil ich diese Tage nicht ungern ohne Internetlasten durchgezogen habe. Obgleich Martins Frage von mir bis in Nebensätze hinein mehrfach sicher auch hierzuforen angesprochen ist, könnte ich bei Interesse durchaus das von mir an Martin abgesetzte Mail auch hier im Forum einste...

Freitag, 20. August 2010, 14:09

Forenbeitrag von: »PhonoMax«

Bremseneinstellen bei Teacs A-Serie Großspulern

Als der systemgängige advocatus diaboli (für andere: "Prediger in der Wüste") wird man mir gestatten, mahnend den Finger zu heben: Auch die gößeren TEACs haben die seit RRG-Zeiten im professionellen Magnetofon üblichen Servobremsen, also jene Bremskonstruktion, bei der sich während des Bremsenzugriffes die Abwickelseite festzukeilen und die Aufwickelseits zu lösen versucht. Warum das so ist und weshalb man zu dieser Lösung schon bei der K4 der Weiland-AEG griff, dürfte selbsterklärend sein. Brem...

Dienstag, 17. August 2010, 12:31

Forenbeitrag von: »PhonoMax«

NDR Info 16.8.1935: Die Firma AEG stellt das erste TB vor

Nicht unlustig ist es zum einen zu rekonstruieren, auf welch' symptomatischen Wegen mühselig, ja 'kaskadiert zufällig' bewahrte, dokumentarische Tonkonserven schließlich vielleicht doch wieder dorthin gelangen, wo sie vermutlich am ehesten immer hingehört hätten, aber über Jahrzehnte nicht zuhause waren. Zum anderen lernt man einmal mehr, wie Legenden entstehen, wenn die Recherchebasis dünn wird. Dass einem Infotainment bis hier, äh, dort steht (ich leide an vergleichsweise kurzen Armen), verste...

Sonntag, 15. August 2010, 17:31

Forenbeitrag von: »PhonoMax«

Offener Brief an Frau Merkel

Ich habe mich -nachweisbar- mit den meinem Berufsfeld (Musik, Musik- und Kulturwissenschaften, sowie den Ingenieurswissenschaften) etwas fremden Thematiken zwischen Volkwirtschaft und Betriebswirtschaft seit nun mehr als 30 Jahren befasst und maße mir daher kompetentere Urteile an als solche, die mit allgemeingültigem Anspruch aus einschlägigen Lobbyistenecken kommen und seit wenigstens 2 Jahrzehnten die öffentliche Meinung in diesem Staat bis zur rein sprachlichen Begriffshoheit dominieren. Zun...

Samstag, 14. August 2010, 22:54

Forenbeitrag von: »PhonoMax«

Offener Brief an Frau Merkel

Gert Flegelskamp schrieb dieser Tage einen nicht zuletzt fachlich geharnischteren Breif an Mme. von der Leyen, geb. Albrecht (Name bürgt für Qualität), der die Verlogenheit bei der Schilderung der Vorgänge um "die Rente" auch wirtschaftswissenschaftlich präzise und absolut zutreffend auf den Punkt bringt. Die Aussagen unserer "Experten", die in unserem politisch korruptiven Gemeinwesen selbst noch dann de facto ausschließlich zitiert werden, nachdem uns das Wasser -nunmehr bitte weltweit- bis zu...

Samstag, 14. August 2010, 22:34

Forenbeitrag von: »PhonoMax«

Wer weiß, um welches Mikro

Dieses Mikrofon, lieber Holger, kam 'gerade noch nicht' aus Wennebostel/Bissendorf, denn die Firma Georg Neumann war einstweilen und ein halbes Jahrzehnt vor dem Tode Georg Neumanns zu Berlin noch allein gehfähig, erlag aber auch schon modernistischen Tendenzen, die sich nicht zuletzt im Wohnzimmerlampen-Design vom Beginn der 1970er niederschlugen. Dieses 1972 auf dem Markt erschienene Mikro, das gerade diesseits des zeitgenössisch unvermeidlichen, leuchtenden Tapeten-Orange nur vernickelt und s...

Mittwoch, 11. August 2010, 08:21

Forenbeitrag von: »PhonoMax«

Netzteil für UHER 4400IC

Lieber Holger Ha, ha, ha: Das von dir geschilderte Netzteil sollte das Zweitransistording Z114 (AC153/AC127) sein, das damals entstand, als der Baron Hornstein noch den gestrengen Zeigefinger des sparsamen Hausvaters über den Uher-Werken (weiland wohl noch Boschetsrieder Straße) führte, und unser Forenkollege Anselm sich anschickte, die Welt der Nachrichtentechnik aus den Angeln zu heben. Beides hat sich inzwischen gegeben, dafür gäbe es die Schaltung des Z114 (mit Gleichrichter noch ohne intern...

Dienstag, 20. Juli 2010, 18:53

Forenbeitrag von: »PhonoMax«

Anfängerfragen

O.k.; der Ball zum 3. und 4. Mal ging an mich und bleibt endgültig hier. Ich weiß, was ich zu tun und vor allem zu lassen habe. Hans-Joachim

Dienstag, 20. Juli 2010, 15:50

Forenbeitrag von: »PhonoMax«

Anfängerfragen

Lieber Marcel, lieber Jürgen, dass die M15a eine Durchschleifmöglichkeit des Ausgangsverstärkers auf das Eingangssignal ("vor Band", "Source", "Input") besäße, wäre mir vollends neu. Als Tonmeister habe ich sie nie genützt, saß allerdings auch nur im Praktikum an der Maschine selbst. Die Traditionen laufen seit K4 und A27/B30 in völlig andere Richtungen, denn was sollte der Techniker an der Maschine mit einer Vorbandabhörmöglichkeit. Vor Band höre ich am Pult ab, und das war schon zu 'Oberingeni...

Montag, 19. Juli 2010, 20:57

Forenbeitrag von: »PhonoMax«

Anfängerfragen

Deine Zurückhaltung bezüglich des "Verkurbelns" vorhandener Pots ehrt dich. Ehe du nicht weißt, was du tust, ist es unter den gegenwärtigen Bedingungen vernünftiger, NICHTS zu tun. Ein Normalbürger kaufte sich 1980 vielleicht noch ein Uher Varicord oder -als höchstes der Gefühle- eine B77, denn die A700 wurde schon nicht mehr hergestellt. Von der M15a ließ er also füglich die Finger, weil er sie nicht bezahlen konnte bzw. an ihrer Stelle lieber einen Opel Rekord erwarb, der ihn vergleichsweise b...

Montag, 19. Juli 2010, 07:30

Forenbeitrag von: »PhonoMax«

Anfängerfragen

Vielleicht auch hierzu einige allgemeine Weisheiten für denjenigen, der spezifische Probleme bei der Zusammenschaltung zweier fremder Geräte hat: Normen sind in der konsequent arbeitsteiligen Gesellschaft nicht dafür da, die genseitige Schikane zu maximieren, sondern diese arbeitsteilige Gesellschaft unter einander unbekannten Persönlichkeiten und Institutionen ohne untragbare Reibungsverluste, unendliches Lehrgeld und endloses 'Kommunizieren' überhaupt erst einmal zu ermöglichen. Deine Probleme...

Sonntag, 18. Juli 2010, 19:41

Forenbeitrag von: »PhonoMax«

Uher Report 4400, Spur 1+4 gestört

Hinsichtlich der drei *.mp3-Files -keine Angst, ich überlasse es euch, meine obigen Hinweise vielleicht doch noch einmal zu vertiefen- ein paar Beobachtungen: Die beiden 19-cm-Aufzeichnungen bilden mit derjenigen mit 9,5 cm/s nicht unbedingt ein konsistentes Mängelbild, das ohne weitere Fragen so geradlinig auf einen mängelbehafteten Bandtransport hindeutet, wie er oben diskutiert wird. Bei 9,5 könnte man das noch ohne weiteres annehmen: Ein stark schwankender Pegel nimmt auch noch generell gege...