Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-30 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Heute, 08:43

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

70 Jahre NDR Funkbilder aus Niedersachsen (Video-Link)

Wo wir gerade bei „über die Schulter blicken“ sind ... Einen wahren Meilenstein der Audiogeschichte stellt die erste Studio-Gesamtaufnahme von Wagners Opernzyklus Der Ring des Nibelungen in Stereo für die DECCA dar. Über die Produktion der Götterdämmerung mit den Wiener Philharmonikern unter Georg Solti in den Wiener Sofiensälen gibt es eine anderthalbstündige Doku der BBC von 1964, die ich auf Youtube eingestellt habe, „The Golden Ring“. Hier wird eindrücklich demonstriert, wie, unter welchen B...

Gestern, 23:50

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

70 Jahre NDR Funkbilder aus Niedersachsen (Video-Link)

Zitat von »kaimex« Gibt es schon von einem Berufskollegen einen literarisch gewährten Blick über die Schulter ? Hm … Darstellungen fürs Allgemeinpublikum finde ich eigentlich kaum, eher als Studienmaterial von Fachdozenten einschlägiger Ausbildungsinstitute, oder als Diskussionsbeiträge unter Berufskollegen. Zitat von »kaimex« Ich ahne, daß der Begriff des "Schnittes" allgemeinere Bedeutung hat als die Analogie zum klassischen Band-Schneiden. Das begrüße ich durchaus, nur hatte ich bei meinem v...

Gestern, 22:44

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

70 Jahre NDR Funkbilder aus Niedersachsen (Video-Link)

Zitat von »‘kaimex’« Können Musiker im Studio nicht länger fehlerfrei spielen oder liegen hier Schreibfehler vor ? Weder noch. Üblicherweise werden bei einer Produktion unter meiner Leitung zu Anfang zwei oder drei Ganzfassungen eingespielt, an die sich – nach dem Abhören gemeinsam mit den Künstlern – mehr oder weniger lange Korrekturtakes anschließen. Nachdem alle Korrekturwünsche befriedigt sind, findet eine erste „Bestandsaufnahme“ statt: Gemeinsam mit den Künstlern hören wir eine aus dem vo...

Gestern, 15:54

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Bandmaschinen in Medien, Werbung u.Ä.

Zitat von »hannoholgi« Also ich sehe da nur zwei M12(A). Die M12A hat am linken Bandfühlhebel eine Leitrolle, die bei den beiden Exemplaren im Video nicht zu sehen sind. Es gibt noch einen Unterschied im Zählwerk (3- bzw. 4-stellig), aber der ist im Video nicht so leicht auszumachen. Zitat von »GDR 22« ... Studiomaschinen sind halt groß... Aber auch robust und zuverlässig, wenn sie erst einmal wieder in Schuss gebracht sind. Ich hatte eine unter den Fingern, wo die Versorgungspannungsstabilisie...

Gestern, 15:40

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Buch über unser Hobby

Klingt gut. Evtl. kann ich Inhaltliches zuliefern ... vielleicht diesen oder jenen Beitrag von mir fürs BMF umarbeiten ... Grüße, Peter

Gestern, 12:54

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

70 Jahre NDR Funkbilder aus Niedersachsen (Video-Link)

Zitat von »hannoholgi« Ich kannte mal eine... Aha...!? Zitat von »hannoholgi« Die Verschwendung von auf dem Boden gelandetem Bandmaterial ist ebenfalls beachtlich. Was Doktor Murke wohl davon gehalten hätte? Oder die Datenschutz-Grundverordnung ...? Grüße, Peter

Gestern, 12:10

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Bandmaschinen in Medien, Werbung u.Ä.

Meinst du vielleicht dieses Studio? Quelle: https://www.bild.de/bild-plus/unterhaltu…Login.bild.html Die Maschine links im Bild dürfte eine TFK M12 sein. Gerade in der ARD-Klatschspalte dieses Geburtstagsvideo gefunden: https://www.ardmediathek.de/tv/BRISANT/9…mentId=52638116 Grüße, Peter

Gestern, 09:24

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

"Der Wiedergabekopf löscht gleichzeitig das Band !?!"

Holgi war längst dabei nur finde ich seinen Änderungsvorschlag in der Diskussion plötzlich nicht mehr Grüße, Peter

Gestern, 07:57

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

70 Jahre NDR Funkbilder aus Niedersachsen (Video-Link)

Zitat von »hannoholgi« Interessant wird es ab Minute 1'20"! Danke für den Link! Besonders interessant finde ich die Passage ab 2:31, die einen winzigen Eindruck davon vermittelt, mit welch affenartiger Geschwindigkeit die Handgriffe der Tontechnikerinnen im aktuellen Dienst üblicherweise abliefen: Geschnittenes Band einlegen, dabei zugleich straffen und einen halben Meter nach links bewegen, damit die Klebestelle abgehört werden kann, Brummklappe schließen und Wiedergabestart - all das in wenig...

Dienstag, 22. Mai 2018, 21:34

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Wie lässt sich ein A/W-Kopf prüfen?

Zitat von »kaimex« Da solltest du mal forschen, ob es Service-Unterlagen gibt, in denen typische HF-Pegel genannt werden. Unterlagen gibt es bei "HiFi Engine". Zitat S. 12*: "Die Vormagnetisierungsspannung beträgt, auf den Mittelwert beider Systeme eingestellt, je nach Farbkennzeichnung: 75 V eff. bei weiß, 70 V bei grau, 65 V bei gelb und 60 V bei grün, gemessen an den Sprechkopfanschlüssen 2-1 und 4-3 bei entsprechender Stellung des Spurschalters. Die Löschspannung beträgt für das System mit ...

Dienstag, 22. Mai 2018, 14:07

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Bandgeräte im Film

Zitat von »cisumgolana« Letzere gibt´s noch für einige Tage in der Mediatek zu sehen... Den ursprünglichen BBC-Beitrag finde ich auch interessant: https://www.dailymotion.com/video/x5p0cmc Grüße, Peter

Dienstag, 22. Mai 2018, 11:25

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Neuer Revox A77 Fan sucht Einmessunterstützung

Zitat von »Captn Difool« wenn Du meinst, es seien nur 5dB, dann werde ich das wagen...modernere Bandtypen (ab BASF LH Mitte 70er) werde ich nur verwenden. Sofern du keine hochaussteuerbaren Studiobandtypen mit Schichtdicken >14µm verwendest, liegen die Arbeitspunkte sogar noch enger zusammen. Vor etwa zwei Jahren habe ich begonnen, die wichtigsten Basisdaten mir damals zugänglicher Bandtypen zu ermitteln, seitdem wird die Liste laufend vervollständigt. Einige Erkenntnisse daraus sind hier zusam...

Montag, 21. Mai 2018, 16:09

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

"Der Wiedergabekopf löscht gleichzeitig das Band !?!"

Zitat von »tbchris« "Erst ziehen sie einen auf ihren Level, danach schlagen sie einen mit ihrer Erfahrung." Demnach bestünde "Diplomatie" unter anderem in der Kunst, diesem Bestreben so effektiv wie elegant zu widerstehen? Grüße, Peter

Sonntag, 20. Mai 2018, 21:54

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Sony TC-765

Zitat von »martin« ja danke Wolfgang ich mus mal sehen ob ich irgend wo zwei spur köpfe bekomme. Bei mehreren 765ern (und anderen Viertelspurmaschinen) konnte ich Gegenspurübersprechen drastisch reduzieren, selbst bei 19 cm/s. Regelmäßige Ursache: grob falsch eingestellte Spurlagen bei Aufnahme- und Wiedergabeköpfen. Grüße, Peter

Sonntag, 20. Mai 2018, 12:22

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Neuer Revox A77 Fan sucht Einmessunterstützung

Zitat von »Captn Difool« ...die ich wohl durch Wendelpotis ersetzen muß, da die Empfindlichkeit im Verhältnis zum Stellweg zu groß ist. Ruckler im Sub-mm-Bereich entscheiden über die Linearität. Das funktioniert auch mit "elektrischer Spreizung": Ermitteln, welchen Widerstand und Einstellbereich der AK für den optimalen Arbeitspunkt des bevorzugten Bandtyps benötigt. Dann Vorwiderstände mit passendem (größerem) Wert an Stelle von R13/15/16/17 einlöten und Trimmer mit entsprechend kleinerem Wert...

Sonntag, 20. Mai 2018, 10:31

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Neuer Revox A77 Fan sucht Einmessunterstützung

Zitat von »uk64« PS: Diese alten Potis hatten nicht selten eine Genauigkeit/Differenz von bis zu 20%. Nicht zufällig ist für P501/502 in der A77 Bauteileliste eine Toleranz von 10% angegeben, bei den übrigen Trimmern ist der Wert weniger kritisch. Eine simplere Korrektur wäre die Parallelschaltung eines Widerstandes (Größenordnung 220kOhm) über beide EQ-Trimmer. Die Kurve gleicht der mit zwei einzelnen Parallelwiderständen aus #7: Grüße, Peter

Sonntag, 20. Mai 2018, 06:15

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Neuer Revox A77 Fan sucht Einmessunterstützung

Zitat von »Captn Difool« in meine B77 sollen neue Potis rein Die Änderung beider Trimmer von 22 auf 25 kOhm wirkt sich viel weniger aus, was auch mit den veränderten Bauteilwerten der B77 zusammenhängt: Grüße, Peter

Samstag, 19. Mai 2018, 18:54

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Neuer Revox A77 Fan sucht Einmessunterstützung

Leider nein, dafür ist der Abfall zu steilflankig (oder die Wirkung der Trimmer zu breitbandig). So sieht ein Korrekturversuch aus: Grüße, Peter

Samstag, 19. Mai 2018, 18:32

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Neuer Revox A77 Fan sucht Einmessunterstützung

Zitat von »hannoholgi« Ja. Sind sie auch. Im fernen Oosten soll es wohl noch welche geben. Oder man lässt welche nachfertigen ! Oder - sofern man weiß, wo die Höhenjustage schließlich landen wird - einen 10 kOhm Trimmer in Serie zwischen zwei Festwiderstände setzen, z.B. 6,8/3,3 oder 4,7/5,6 kOhm. Auf den Platinen ist genügend Platz, nur trennt nicht jeder gerne Leiterbahnen durch ... Grüße, Peter

Samstag, 19. Mai 2018, 18:26

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Neuer Revox A77 Fan sucht Einmessunterstützung

Zitat von »hannoholgi« Ich denke, es ist dann doch der einfachere Weg, wieder 20 kOhm als Trimmer zu nehmen. Waren die nicht wie vom Erdboden verschluckt? Grüße, Peter

Samstag, 19. Mai 2018, 16:22

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

"Der Wiedergabekopf löscht gleichzeitig das Band !?!"

Zitat von »kaimex« „Wenn jemand inkompetent ist, dann kann er nicht wissen, dass er inkompetent ist. " Wie John Cleese ("Monty Python") dieses Phänomen erläutert, amüsiert mich jedes Mal von neuem: https://www.youtube.com/watch?v=wvVPdyYeaQU Eugen Roth sagte es auf die ihm eigene Weise: "Der Schnarcher selbst schläft wunderbar." Übrigens habe ich Anselms Eingangszitat meiner Frau zum Lesen gegeben, die wirklich nicht behauptet, viel von den Grundlagen der Magnetaufzeichnung zu verstehen. Ihr Ko...

Samstag, 19. Mai 2018, 15:41

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

"Der Wiedergabekopf löscht gleichzeitig das Band !?!"

Zitat von »kaimex« Da gibt es wohl ein Missverhältnis von Berufung und Sachkenntnis wie bei einem prominenten Amerikaner. Auch als Dunning Kruger Effekt bekannt. "Drüben" wird "Erst schießen, dann fragen" immer alltäglicher, wobei letzteres mehr und mehr optional zu werden scheint, und die Maxime des vielversprechenden (oder viel versprechenden) Wiki-Neufachmannes "Maschinist1968" scheint zu lauten: "Erst fleißig behaupten, und dann sich möglichst nicht von Tatsachen beirren lassen." Konsequent...

Samstag, 19. Mai 2018, 15:05

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Neuer Revox A77 Fan sucht Einmessunterstützung

Noch ein kleiner Nachschlag zum Thema: Zitat von »kaimex« Die Änderung von C504 wirkt sich auf zwei Zeitkonstanten aus, die bestimmen, wo die Bass-Anhebung beginnt und wo sie aufhört. Deshalb müßte man bei Änderung auch R508 entsprechend anpassen, damit die Zeitkonstante C504*R508 konstant bleibt. Nach Tausch der A77 Rec Amp EQ Trimmer sind auch mir immer wieder überraschende und unerwünschte Effekte aufgefallen, denen ich in einer freien Minute mal etwas ausführlicher nachgegangen bin. Dazu hab...

Samstag, 19. Mai 2018, 13:48

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

"Der Wiedergabekopf löscht gleichzeitig das Band !?!"

Zitat von »Houseverwalter« Die Betriebsart nennt sich "Read/Modify/Write", was natürlich nur mit vier Köpfen geht Bei digitaler Speicherung sehe ich keine Verständnisprobleme. Aber analog ...? Vor allem, wenn man bedenkt, dass angeblich der Wiedergabekopf die Aufzeichnung bei der Abtastung löscht Da ist irgendwie ein mentaler Drehwurm im Gange ...

Samstag, 19. Mai 2018, 13:06

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

"Der Wiedergabekopf löscht gleichzeitig das Band !?!"

Bizarrer und absurder, ja fast schon existentialistischer fand ich diese lingustische Kostbarkeit: Zitat ... und das gerade Abgetastete muss durch den Tonkopf sofort wieder aufgenommen werden. Dadurch nimmt die Qualität einer Aufnahme mit jedem Mal Abspielen ab. Wie müsste ein Gerät konstruiert sein, dessen Funktion sich so beschreiben ließe Grüße, Peter

Samstag, 19. Mai 2018, 09:16

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

"Der Wiedergabekopf löscht gleichzeitig das Band !?!"

Zitat von »Anselm Rapp« Muss ich noch mal die Schulbank drücken? Jemand anderes ganz bestimmt "Soweit ich mich auskenne ..." Grüße, Peter

Samstag, 19. Mai 2018, 09:13

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Revox A77, rechter Kanal verzerrt

Zitat von »Vollspurlöschkopf« ein Gedanke: Tonkopf System 2 defekt, Windungsschluss? Dagegen spräche, dass - wenn ich es recht verstanden habe - auch das Vorbandsignal verzerrt am WV-Ausgang erscheint. Darum fiel mein erster Verdacht auf den vorderen Teil der Ausgangsstufe bzw. die Sammelschiene (Anschluss 7 der WV-Platine). Grüße, Peter

Samstag, 19. Mai 2018, 00:13

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Revox A77, rechter Kanal verzerrt

Zitat von »egon« Laut Schaltplan müsste der Fehler in 2. Teil des Wiedergabeverstärkers liegen, dagegen spricht das ein Platinentausch nichts bringt. Der Signalpfad vom Wiedergabeverstärker zu den Ausgangsbuchsen ist auch ok. Ohne Weiteres könnte ich jetzt nur vermuten, dass der WV-Ausgang sehr niederohmig belastet wird, aber ein solcher Anfängerfehler scheint es ja nicht zu sein. Kann sein, dass ich es aus der Beschreibung nicht mitbekommen habe: Hast du das Signal verfolgt, ob die Verzerrunge...

Mittwoch, 16. Mai 2018, 06:43

Forenbeitrag von: »Peter Ruhrberg«

Bandgeräte im Film

Zitat von »TSF« Das sieht doch sehr nach einem Tonschreiber d aus, den es doch 1937 noch gar nicht gab, vor allem nicht in den USA, oder? Da würde ich jedenfalls sehr staunen. Das Jahr der Einführung bei der deutschen Wehrmacht war höchstwahrscheinlich 1942. In den Bildern vermisse ich übrigens den zugehörigen Mikrofonverstärker (V 39 bzw. "Anton"). Ohne diesen hätte der Tonschreiber d Signale im Millivoltbereich nicht sinnvoll aufzeichnen können. Auffallender Fremdkörper für mich ist auch das ...