Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-30 von insgesamt 509.

Dienstag, 21. Juni 2016, 22:48

Forenbeitrag von: »outis«

Schallplatten direkt auf CD brennen

Mich interessiert, zu welcher Lösung die ursprüngliche Anfrage gegriffen hat. Lässt sich dazu etwas sagen? Oder verlief das Ganze im Sande?

Dienstag, 21. Juni 2016, 16:50

Forenbeitrag von: »outis«

Schallplatten direkt auf CD brennen

Kai, das macht doch jedes neuzeitliche Rip-Programm. In der Regel automatisch, wenn es mit dem Standardleseverfahren nicht zum Ziel kommt. Ob meine Annahme, dass das Auslesen zwecks Wiedergabe oder zwecks Speicherung identisch ist, stimmt, kann ich nicht sagen. Ggf. einfach gedanklich entsorgen, diesen Beitrag.

Sonntag, 12. Juni 2016, 16:08

Forenbeitrag von: »outis«

Ein funktionierendes Tonstudio aus den 1950er Jahren

Zitat von »Frank Stegmeier« Realismus in der Aufnahmetechnik Hm, was könnte das denn sein? Ein (Stereo-)Mikro in den Aufnahmeraum halten und warten, was passiert? Das mag doch keiner hören.

Freitag, 10. Juni 2016, 13:27

Forenbeitrag von: »outis«

Ein funktionierendes Tonstudio aus den 1950er Jahren

Ich empfehle, die Äußerungen im Beitrag nicht allzu hoch zu hängen. Die sind ja übriggeblieben von dem vermutlich mehrstündigen Aufenthalt des TV-Teams. Soll heißen: Wir hören vermutlich das, was hinreichend die Klischees des TVs bedient bzw. das wiedergibt , von dem das TV meint, dass es die Zuschauer hören wollen. Was bei "Kompression" an Differenzierungen unter den Tisch fällt, kennen wir ja zur Genüge.

Freitag, 10. Juni 2016, 09:00

Forenbeitrag von: »outis«

Ein funktionierendes Tonstudio aus den 1950er Jahren

Zu schnell für mich waren die Infos bzgl. Schallplattenschnitt. Was meinte der Interviewte mit den "originalen Tonträger" aus dem Jahr 1943?

Montag, 6. Juni 2016, 22:42

Forenbeitrag von: »outis«

Die Wirklichkeit heutigen Rundfunks unter technischen Aspekten

[Spielverderbermodus]Auch in früheren Zeiten war Kommerz ein wichtigeres Kriterium als z.B. Werktreue, Verbeugung vor dem Komponisten etc. ppp. Das, was vorrangig zählte, war bei der Mehrzahl der Tonträger die Spieldauer derselben. Und so wurde gekürzt, schneller gespielt, was auch immer, um die Titel auf die Platte zu bekommen. Und zum Radio: Ich wette, dass man das früher so handhabte, weil man das so machte. Ohne groß darüber nachzudenken. Und heute macht man das eben so, weil man das so mach...

Montag, 6. Juni 2016, 20:21

Forenbeitrag von: »outis«

Die Wirklichkeit heutigen Rundfunks unter technischen Aspekten

Zitat von »Friedrich Engel« nicht zum Gegenstand weiterer Diskussionen zu machen Wie immer hoffnungslos. Zu Anselms link und der darin zu findenden Anmerkung, der Plural sei geschlechtslos: die Frau - die Frauen der Mann - die Männer das bornierte Rindvieh - die bornierten Rindviecher Na, wer hat statistisch gewonnen? Ich glaube, ich klage mal auf Diskriminierung. duck und wech...

Sonntag, 5. Juni 2016, 22:28

Forenbeitrag von: »outis«

Bilder Eurer Tonbandgeräte / Bandmaschinen

Danke für den erhellenden Beitrag. Zitat von »TSF« Dort steht noch etwas wie "Vervielfältigung - auch zum privaten Gebrauch - verboten". Ich dachte bisher, dass da jemand das Recht zur Privatkopie umgehen wollte.

Sonntag, 5. Juni 2016, 19:11

Forenbeitrag von: »outis«

Bilder Eurer Tonbandgeräte / Bandmaschinen

Zitat von »Anselm Rapp« Schallplatten konnte man schon entleihen und (illegal) aufnehmen Anselm, kurze Zwischenfrage: Was war daran illegal? Gab es damals noch nicht das Recht zur Privatkopie? Edit: Oder bezieht sich das auf öffentliche Bibliotheken?

Sonntag, 5. Juni 2016, 16:08

Forenbeitrag von: »outis«

Fragen zur B77 Halbspur

Ad 4) Damit wird (nur) der KH-Ausgang geregelt.

Freitag, 3. Juni 2016, 22:16

Forenbeitrag von: »outis«

Biete/Suche/Tausch

Letztendlich kann man es sowieso nicht allen recht machen und auch nicht alle Eventualitäten abdecken. Aus dem Dual-Board z.B. hat's mich u.a. deswegen vertrieben, weil gefühlt alle naselang irgendwas gehypt wurde (fachbezogene Beiträge also ), um dann etwas später im Dutzend billiger angeboten zu werden (ja, ja - bin ich altes Weichei, mich darüber aufzuregen). Nun droht diese Gefahr hier zwar nicht, weil es keinen Band-Hype gibt. Aber Michael sollte es so handhaben, dass er die wenigste Mühe m...

Donnerstag, 26. Mai 2016, 12:50

Forenbeitrag von: »outis«

10. Juni 1941: Musik vor dem Abgrund - Die Vorstellung des HF-Magnetophons

Auch von meiner Seite herzlichen Dank! Ich nehme an, dass solch ein Beitrag auch anderenorts veröffentlicht wird? In Zeitschriften z.B.? Allein die Mühe der Recherche allein wäre es doch wert.

Samstag, 21. Mai 2016, 16:45

Forenbeitrag von: »outis«

Vinyl - Mehr als eine "Retrowelle"?

Ah, eines dieser elenden Verkehrshindernisse, je nach Zustand auch als Wanderbaustelle zu bezeichnen.

Freitag, 20. Mai 2016, 13:30

Forenbeitrag von: »outis«

Vinyl - Mehr als eine "Retrowelle"?

Zitat von »faktor10« Platten die ich nie weggeschissen hatte. Zitat von »cisumgolana« Sonst "AUA, AUA, AUA" Zitat von »timo« Wenn Du allen Leuten den Hintern versohlen wolltest, die vor ~ 25 Jahren ihre Plattensammlung entsorgt haben, hättest Du vermutlich sehr viel zu tun. Ich glaube, Wolfgang hat nur richtig gelesen. Zitat von »timo« warum dann nicht gleich mit der hochwertigeren Variante? Zumal man dann doch noch den heiß ersehnten Kopierschutz bekäme. Und im übrigen ist IMHO die SACD nicht ...

Dienstag, 17. Mai 2016, 22:21

Forenbeitrag von: »outis«

Schallplatten direkt auf CD brennen

Um noch einmal auf Andreas' Vorschlag zurückzukommen: Wenn schon, dann richtig! http://www.entotem.de/ Der Plattenspieler ist ja wohl vorhanden. Ja, ja, schon gut: Vmtl. nicht im angedachten finanziellen Rahmen.

Dienstag, 17. Mai 2016, 16:12

Forenbeitrag von: »outis«

Schallplatten direkt auf CD brennen

Ob ein Titel auf einer CD oder einer Festplatte untergebracht wird, ist doch Jacke wie Hose, sofern die selbe Sample-/Bitrate 44/16 zum Einsatz kommt. Wenn dann die Wiedergabe von CD oder HD anders klingt, ist das eine Sache des technischen Gerätedesigns des wiedergebenden Players, aber nicht des Musikmaterials. Und wenn - wie vermutlich in diesem Fall - ein CDP zur Verfügung steht (und offenbar die Ohren seines Besitzers nicht beleidigt), besteht kein Grund, das Pferdchen zu wechseln. So ein CD...

Dienstag, 17. Mai 2016, 09:16

Forenbeitrag von: »outis«

Schallplatten direkt auf CD brennen

Wolfgang, das ist unbestritten! Aber hier geht es um den Transfer der Musik in ein neues Domizil. Und da CD das Zielformat ist... Ich wette, dass eine nachgekaufte CD besser drauf ist als eine LP, die mit den hier vorgestellten Multifunktionswerkzeugen ohne Nachbearbeitung (!) digitalisiert wurde. Aber das kann ja glücklicherweise jeder halten, wie er will. Gruß Jochen

Montag, 16. Mai 2016, 23:55

Forenbeitrag von: »outis«

Schallplatten direkt auf CD brennen

Die Frage ist doch wie immer: Was will ich haben und was will ich investieren. Möchte ich Qualität und bin bereit, Zeit und Geld zu investieren: anständige Anlagekomponenten und anständige Nachbearbeitung. Möchte ich Qualität, ohne Zeit zur Digitalisierung zu investieren: Platten verhökern und CDs/Downloads kaufen. Das Meiste ist doch eh so wiederveröffentlicht. Ansonsten ist doch sowieso alles egal und man kann jeden hier vorgeschlagenen Weg einschlagen, je nach Lust, Laune und Vermögen (finanz...

Freitag, 13. Mai 2016, 14:02

Forenbeitrag von: »outis«

Bitte (k)ein DAB

Nicht nur, es geht um die rechtlich vorgegebene Grundversorgung mit Informationen.

Freitag, 13. Mai 2016, 13:43

Forenbeitrag von: »outis«

Schallplatten direkt auf CD brennen

Dass anders besser geht, wissen wir. Nur sind hier die Vorgaben beschränkte Platzverhältnisse und betagter Anwender = bitte ein Knopfdruck und fertig. Da gibt's halt nur qualitativ Fragwürdiges. So dass sich schon die Frage ergibt: Wie viele Platten sollen digitalisiert werden? Wenn die Anzahl beschränkt ist, ist vielleicht ein Freundschaftsdienst eine nette Geste. Falls Qualtätsunterschiede überhaupt noch gehört werden.

Sonntag, 8. Mai 2016, 10:49

Forenbeitrag von: »outis«

Neue Bandmaschine angekündigt!

Der Kundenkreis nimmt nicht auf. Er hat ja die höchstwertigen prerecorded tapes.

Samstag, 7. Mai 2016, 23:34

Forenbeitrag von: »outis«

Neue Bandmaschine angekündigt!

Zitat von »TK 240« Und wozu ist das Teil gut ? Um die total überteuerten Bänder abzuspielen, die von Revox neuerdings angeboten werden ? Genau dazu! Wie schon der link oben zeigte, läuft's als Revox, das gute Stück. Und bitte keine Logik in dem Kontext! Die stört nur. Muss ja wohl einen Markt für sowas geben. Vermutlich in Asien und Russland.

Freitag, 6. Mai 2016, 11:16

Forenbeitrag von: »outis«

Festpplattendurcheinander

Das ändert natürlich alles. Also Empfehlung: Diagnosetool von WD drauf loslassen.

Freitag, 6. Mai 2016, 10:39

Forenbeitrag von: »outis«

Festpplattendurcheinander

Möglicherweise brauchst auch einen herstellereigenen SATA-Treiber, der die nötige Unterstützung nachrüstet. Ich weiß nicht, wie Windows da gestrickt ist. Mich wundert, dass Linux immer noch an der 2 TB-Grenze scheitert. Das war vor Jahren ein Thema und sollte doch eigentlich gegessen sein. Ich stochere aber auch nur im Nebel, weil ich keine so großen internen Platten habe. Und die USB-Teile laufen.

Freitag, 6. Mai 2016, 10:34

Forenbeitrag von: »outis«

Festpplattendurcheinander

Weiß ich doch. Ist doch wurscht. Wichtig ist vermutlich, dass ohne Tool die Platte nicht korrekt erkannt wird.

Freitag, 6. Mai 2016, 10:22

Forenbeitrag von: »outis«

Festpplattendurcheinander

Hat WD ein Partitionierungstool? Hier hatte jemand ein ähnliches Problem: http://www.drwindows.de/windows-7-allgem…estplatten.html

Donnerstag, 5. Mai 2016, 09:29

Forenbeitrag von: »outis«

Mal wieder bzw. immer noch: LP vs. CD

Gehirntraining am Vatertag vor dem großen Drop- äh Blackout. Ansonsten gilt immer noch das: http://gedichte.xbib.de/Morgenstern_gedi…sich+selbst.htm

Donnerstag, 5. Mai 2016, 09:13

Forenbeitrag von: »outis«

Mal wieder bzw. immer noch: LP vs. CD

Wolfgang, der link ist so nicht korrekt, oder? Führt bei mir ins Leere.

Donnerstag, 5. Mai 2016, 08:50

Forenbeitrag von: »outis«

Mal wieder bzw. immer noch: LP vs. CD

Wenn dir deine Wiedergabemöglichkeit auf der digitalen Schiene (CDP/Streamer) überzeugend erscheint, gibt es eigentlich auch keinen Grund, nicht auf LPs zu verzichten. Denn die Aufnahme/Produktion als solche ist ja heute in 99% der Fälle eh digital. (Das haptische Argument für LP ist ein anderes Thema. ) Und wenn die CD nicht richtig klingen will, kann man ja immer noch auf Band überspielen Das beruhigt dann.

Mittwoch, 4. Mai 2016, 21:36

Forenbeitrag von: »outis«

Mal wieder bzw. immer noch: LP vs. CD

Nichts. Im Prinzip. Aber das muss ja nicht daran hindern, einen Bohei drum zu machen.