Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-30 von insgesamt 354.

Samstag, 5. Mai 2018, 15:40

Forenbeitrag von: »kesselsweier«

Neue Bandmaschine angekündigt!

Danke Frank, darin ist ja auch der Link zum Ballfinger-Artikel aus der STEREO (mit dem ersten Bild der Pro-Version): https://stereo-magazine.com/flipview/epa…ine-15-2018-15/ Wusste gar nicht, dass es die nun auch auf Englisch gibt. Schöne Grüße Frank P.S.: war Costas Metaxas seinerzeit nicht ein Partner von Quellet / Stellavox?

Donnerstag, 26. April 2018, 18:33

Forenbeitrag von: »kesselsweier«

N4520 - Frage zum Netzschalter

Hallo Wolfgang, Demontage mittlere Frontplatte: Aluabdeckung der Andruckrolle drehend entfernen (Achtung Distanzscheibeb können herunterfallen) Andruckrolle abziehen Tonkopfabdeckungsgehäuse losschrauben und abziehen Abdeckung der kleinen Umlenkrollen drehend entfernen Umlenkrollen entfernen Frontplatte demontieren Das SM der N 4520 findest Du dort: http://tonbandwelt.magnetofon.de/philips/ Schöne Grüße Frank

Dienstag, 10. April 2018, 19:53

Forenbeitrag von: »kesselsweier«

Philips N4522 in schwarz, kennt die jemand?

Zitat von »KaBe100« ....wer kann Angaben machen.... ein farbgleiches Modell schwamm in 2010 mal in der Bucht. Hatte die Bilder ebenfalls lokal gespeichert, nicht identisch mit Deinem oder jenen von godd-old. In den dt. / niederl. Prospekten von 1978 bis 1984 wurde schwarz nie erwähnt. Ich persönlich stehe nicht soo auf schwarze Fronten. Schöne Grüße Frank

Montag, 9. April 2018, 17:42

Forenbeitrag von: »kesselsweier«

Preis Philips N4522 / erweitert um Reparaturtips

zu #20: Zitat von »Openreel« In die Spulenteller sind zur Auflage der Spulen 2 Gummiringe eingelassen. 1x mit 6,5 und 1x mit 9,8 cm Durchmesser. Schon vor längerer Zeit, als ich die Höhe der Spulenteller neu justierte und deshalb seitlich den Bandlauf beobachtete, fiel mir auf, das die Spulen grundsätzlich nur auf dem innerern Gummiring aufliegen, weil dem äußeren ein paar zehntel Millimeter an Höhe fehlen und deshalb auch ein Luftspalt zwischen Gummi und Spule sichtbar war. Im Grunde war das vo...

Freitag, 6. April 2018, 19:36

Forenbeitrag von: »kesselsweier«

Tape deck einstellen ohne Referenzkassette

Zitat von »Ostsee Rentner« ich möchte meine 5 Technics tape decks alle mal so einstellen,daß bei Wiedergabe und Anzeige 0 db auch tatsächlich 400mV am Ausgang anstehen bist Du Dir sicher, dass alle Deine Technics-Decks auf den identischen Pegelverhältnissen ( Anzeige 0 dB = xxx nWb/m) beruhen? Indikatoren hierzu sind das Dolby-Symbol im VU-/Pek-Meter an der gleichen oder eben nicht gleichen Stelle sowie unterschiedliche Ausgangspegelangaben im SM bei mutmaßlich identischer Bezugspegehöhe (z.B. ...

Freitag, 6. April 2018, 19:25

Forenbeitrag von: »kesselsweier«

Neue Panikmache bei UKW

Zitat von »MichaelB« Wie ist das eigentlich bei Notfällen.... zumindest historisch gehörte dies zum Versorgungsauftrag. Aktuell blicke ich nicht mehr durch. Erst wenn es einen Ernstfall gibt, wird der eine es auf den anderen schieben. Seit einigen Tagen stelle ich hier in NRW fest, dass die verschiedenenWDR-Sender sogar innerhalb eines Senderstandortes /z.B. Langenberg) einen unterschiedlichen Delay von bis zu 15 sec. haben. :-( Ätherische Grüße Frank

Montag, 12. März 2018, 19:17

Forenbeitrag von: »kesselsweier«

TEAC V-6030S knittert Metall Tapes

@Klaus & Martin, danke für die weiteren Erkenntnisse bzw. Erläuterungen. Ob denn "ein wenig mehr Schlupf" am linken Capstan diesbzgl. prinzipiell vorteilhaft wäre? OT: eigentlich würde ich mir ein Singlecapstandeck "add-on" nicht unbedingt "auch noch" hinstellen wollen...wer kennt denn ein solches im 43 cm-Raster in silber mit Dreikopfbestückung und Typ IV-Tauglichkeit? Schöne Grüße Frank

Mittwoch, 7. März 2018, 17:12

Forenbeitrag von: »kesselsweier«

TEAC V-6030S knittert Metall Tapes

Hier ist noch ein MA 110-Opfer. Selbst NOS-Exemplare habe ich so schon "vernichtet", ein Cuttern & Kleben ist nicht einfach. Danke Martin, gut zu wissen, dass man nicht allein betroffen ist. Ausgerechnet die MA 110 hat eine tolle magnettechnische Qualität und Laufzeit für eine Radiostunde... Kann es sein, dass primär nur Doppelcapstan-Decks betroffen sind? Bei mir ist nur das (Ersthand-) KX-1200 betroffen, welches einmal zur Reparatur war, da der Tonkopfschlitten blockierte. Stellt sich ERGO die...

Freitag, 26. Januar 2018, 22:08

Forenbeitrag von: »kesselsweier«

Neue Bandmaschine angekündigt!

...tatsächlich...in der STEREO 2/2018 gibt es in der "analog"- Beilage einen 8-seitigen Bericht mit Innenansichten der M063. Auch ein professionelles Modell M063PR mit geänderter Bedienanordnung (geplant 2019) ist bereits abgebildet. Schöne Grüße Frank

Freitag, 19. Januar 2018, 23:44

Forenbeitrag von: »kesselsweier«

Aus für UKW im Kabel noch dieses Jahr

Danke fürs posten Holgi. Herrje...da hatte ich mich auf eine UKW-Abschaltung frühestens 2025 eingestellt und nun dieser Ausstieg auf Raten, bei welchem ich das Gefühl bekomme, dass eine "Anti-UKW-Lobby" nicht ganz unschuldig daran ist. Ich kenne natürlich keine prozentualen Nutzungsstatistiken der verschiedenen Radio-Empfangswege, kann mir aber eine allzu marginale UKW-Kabel-Hörerschaft nicht recht vorstellen. Ebenso würde mich interessieren, wer jene Abschaltungen per Gesetz mit welcher Begründ...

Montag, 15. Januar 2018, 21:32

Forenbeitrag von: »kesselsweier«

Forenkalender 2018

Lieber Kalenderclub, herzlichen Dank auch meinerseits an Frank für Organisation und Durchführung. Danke auch an die Fotografen, besonders für die Bilder mit der liebevollen Dekoration, zeitgenössischen Spulen und Accessoires. Bin ich eigentlich der einzige, welcher Miss Februar nicht erkennt? März ist ja offenbar eine allerliebste J37 (1" 8-Spur?), Mai eine B67 Mk? und Oktober eine KL "irgendwas?". Anyway, ein wenig Rätseln macht Freude. Schöne Grüße & bis zum Herbst an dieser Stelle Frank

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 23:05

Forenbeitrag von: »kesselsweier«

Langlebigkeit archivierter Aufnahmen auf Cassette oder Senkel

Zitat von »Olllafff« kein wahrnehmbarer Unterschied Hallo Olaf, erstaunlich; besonders da alle meine Exemplare wohnzimmergelagerte Erstkäufe sind. War Sara (Tusk) mit oder ohne NR aufgenommen? Wenn es nicht Zuviel Umstände macht, magst du ja vielleicht eine FeCr-Neuaufnahme probieren (auch wenn dies bzgl. "Langzeitarchiv" OT wäre)? Anyway, ich möchte hier keine Gerüchte streuen und proklamiere meine FeCr-Erfahrungen erstmal lieber als UNREPRÄSENTATIV, auch wenn ich ca. 4 Cassetten probierte, da...

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 21:42

Forenbeitrag von: »kesselsweier«

Langlebigkeit archivierter Aufnahmen auf Cassette oder Senkel

Senkeltechnisch bin ich erst seit 2009 dabei, habe die schlecht beleumundeten Kanidaten vermieden und somit zu wenig Langzeiterfahrung. Bei CC habe auch ich eine Ausfallquote nur um 1 %, kaufte seit Mitte der 80er jedoch fast ausschliesslich japanische CC. Problemfall "fast ab Werk" waren die abriebfreudigen schmierenden orangen Ferro von Basf. Neuere Langzeitausfälle sind Sony FeCr von 1979 bis ca. 1983. Das war mal eine meiner Lieblingscassetten; jene sind seit knapp 10 Jahren "irgendwie aus d...

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 19:12

Forenbeitrag von: »kesselsweier«

Cassettendecks mit 9,5 cm/s

Zitat von »kesselsweier« Hatten die 9,5er Cassettendecks eigentlich genormte (oder zumindest einheitliche) Entzerrungszeitkonstanten, z.B. 3180 + 90 µs für IEC-I und 3180 + 50 µs für IEC-II / III / IV? im SM des Teac C-2x (Seite 2) sind für 9,53 cm/s folgende EQ's angegeben: IEC-I: 3180 + 50 µs IEC-II und IEC-IV: 3180 + 35 µs Bei BIC, Braun und Dual konnte ich keinerlei Angaben finden. Grüße Frank

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 13:39

Forenbeitrag von: »kesselsweier«

Cassettendecks mit 9,5 cm/s

Hatten die 9,5er Cassettendecks eigentlich genormte (oder zumindest einheitliche) Entzerrungszeitkonstanten, z.B. 3180 + 90 µs für IEC-I und 3180 + 50 µs für IEC-II / III / IV? (edit: mit Lukas überschnitten)

Samstag, 23. Dezember 2017, 20:14

Forenbeitrag von: »kesselsweier«

Telefunken M24 EQ Entzerrung

Auflösung: Zitat Bed.-Anl. M24 von 11/1959, Seite 10: "Die Zeitkonstante der Wiedergabeentzerrung beträgt für beide Bandgeschwindigkeiten 100 µs und entspricht damit dem für den internationalen Programmaustausch der Rundfunkanstalten verbindlichen CCIR-Standard." Seltsam, dass die Entzerrung im SM nicht erwähnt wurde. ∞ + 100 µs bei 19 cm/s entspricht der alten DIN 19R- / CCIR-Norm der 50er Jahre. ∞ + 100 µs bei 9,5 cm/s kann ich ob der mir bekannten Normen nicht so recht einordnen... index.php?...

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 01:47

Forenbeitrag von: »kesselsweier«

Was beeinflusst die Entstehung von Kopierechos?

Zitat von »Peter Ruhrberg« Soweit ich weiß, wurde der Impuls nur bis zum TN übermittelt, wenn der einen Gebührenzähler besaß und der BP für die Übermittlung zahlte. richtig, der Impuls kostete selbstredend (1 DM?) extra und er war auf der Leitung ja "halbwegs" (irgendwie wie ein unterdrücktes Pfeifen) für ca. eine knappe Sekunde zu hören. Wenn ich mich recht erinnere, war bei "Hauptanschlüssen" mit 16 kHz-GBi der "Rollenzähler" dem Telefon vorgeschaltet und hatte (wenn richtig angeschlossen ) a...

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 00:49

Forenbeitrag von: »kesselsweier«

Was beeinflusst die Entstehung von Kopierechos?

Zitat von »Tondose« Gab es damals und in diesem Zusammenhang bereits Gebührenzählimpulse? ja, spätestens seit den 60ern. Bundespost: 16 kHz-GBi auf der a/b-Leitung Privat-TK-Anlagen: i.d.R. Gleichstrom-GBi über Zusatzader. Fernmeldetechnische Grüße Frank

Mittwoch, 20. Dezember 2017, 00:02

Forenbeitrag von: »kesselsweier«

Telefunken M24 BDA

Frank war so nett, mir die M24-BDA zukommen zu lassen und hat mir auch gestattet, jene (ebenso wie die SM-Ergänzung für M26) im Downloadbereich unter /Geraete/T/Telefunken.... hochzuladen. Dankeschön an unseren geneigten Zeitschichten-Mitautor. Herzliche Grüße Frank

Montag, 18. Dezember 2017, 21:54

Forenbeitrag von: »kesselsweier«

Wickekeigenschaften A77 verbessern?

Danke Michael, der Demo-Film ist ja allerliebst. ;D Gibt es noch mehr Agfa "Sales-Staff-only"? Schöne Grüße Frank

Sonntag, 17. Dezember 2017, 23:07

Forenbeitrag von: »kesselsweier«

Was beeinflusst die Entstehung von Kopierechos?

Randnotiz: der Telefon-Übertragungsbereich (analog, ISDN und VoIP G.711) beträgt 300-3.400 Hz. Erst neuzeitlich (G.722, "HD") mehr. Grüße Frank

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 16:48

Forenbeitrag von: »kesselsweier«

Maxell-Tonbänder - Verschiedene Qualitätsstufen: Was sind die Unterschiede?

Zitat von »Arctic_ReFox« sah ich, dass bei einem auf dem Vorlaufband "35" stand und nicht "25" wie auf dem anderen.......ich wüsste nun doch gern, was für ein 35er-Band ich da jetzt im Bestand habe. Es ist auf einer 18er-Spule und hat eine mattschwarze Rückseitenbeschichtung. Die Beschriftung des Vorlaufbandes ist in orangegelb, der gleichen Farbe wie beim 25er-Band (was vermutlich zu der Verwechslung seitens des Verkäufers geführt hat). Kann man aus der Farbe des Vorlaufbandes auf den Bandtyp ...

Dienstag, 12. Dezember 2017, 17:38

Forenbeitrag von: »kesselsweier«

Telefunken M24 BDA

niemand?

Dienstag, 12. Dezember 2017, 17:35

Forenbeitrag von: »kesselsweier«

22 cm Spule Agfa / TFK

via Bucht erledigt, danke.

Sonntag, 10. Dezember 2017, 14:57

Forenbeitrag von: »kesselsweier«

Maxell-Tonbänder - Verschiedene Qualitätsstufen: Was sind die Unterschiede?

Zitat von »niels« Leider kann ich mich nicht entsinnen, einmal aussagekräfte Kurven von allen Bandtypen gesehen zu haben. nunja...aussagekräftig ist relativ, aber immerhin: index.php?page=Attachment&attachmentID=18390 Siehe auch die Prospektblätter auf Jürgens HiFi-Classics-Seite unter "Maxell". Schöne Grüße Frank

Donnerstag, 30. November 2017, 20:28

Forenbeitrag von: »kesselsweier«

RevoxB215

Lieber Friedrich, ich bitte um fortwährende Milde mit uns Einäugigen. Zitat von »Friedrich Engel« Service-Anleitungen sind eben nicht die Dokumente, die Auskunft darüber geben, was in der Herstellung zum Einstellen der Geräte benutzt wird. Denn: kein Hersteller wäre, schon aus praktischen und preislichen Gründen, auf die Idee gekommen, zu Servicezwecken die recht teuren IEC-Referenzleerbänder vorzuschreiben (und nur diesen steht diese Bezeichnung zu, es gibt keine IEC-Normleerbänder, da müssen w...

Montag, 13. November 2017, 20:48

Forenbeitrag von: »kesselsweier«

Band aus den 30er, 40er Jahren bei ebay

Zitat von »Sonicman« ....womit würde man das heute abspielen? 1m/s Vollspur?... Hallo Gerhard, wenn ich es richtig aus den Büchern "Zeitschichten" und "Magnetophon" notiert habe, verwendete von den K-Magnetophonmodellen nur K1 und (anfangs) K2 100 cm/s. Ab ca. 1936 wurde die K2 auf 77 cm/s umgestellt und K3 bis ~K8 damit ausgeliefert. 76,2 cm/s (sowie genormte 35 µs bzw. 17,5 µs EQ) kamen dann ungefähr mit der T8f (~1951?). Grüße Frank

Donnerstag, 9. November 2017, 21:44

Forenbeitrag von: »kesselsweier«

Telefunken M24 BDA

auch wenn das SM der Wedelerin bereits einiges hergibt...suche Bedienungsanleitung der Telefunken M24 in Papier oder PDF. Glimmende Grüße Frank

Donnerstag, 9. November 2017, 21:07

Forenbeitrag von: »kesselsweier«

22 cm Spule Agfa / TFK

Liebe Community, für die bereits leicht besungene M24 eines Freundes suche ich 1 bis 2 klare 22 cm-Kunststoff-Leerspulen im 60er-Jahre-Design von Agfa oder Telefunken. (Keine Aluspulen, keine Schwarzen à la Braun) Ungefähr solche (auch wenn das 'ne 25er darstellt): http://tonbandwelt.magnetofon.de/openree…rt/frameset.htm Weiterhin suche ich ca. fünf 22er Agfa-Leerkartons. Schöne Grüße Frank

Montag, 6. November 2017, 19:39

Forenbeitrag von: »kesselsweier«

Hallöchen aus Herford

Hallo Felix, nette Vorstellung, bienvenue. Die zweite Löffingerin würde ich aus zwei Gründen halten: --Überspielmöglichkeit --Bastelreferenz (an einer Maschine etwas rumprobiert, kannst Du an der anderen immer schauen, wie es sein soll) Schöne Grüße Frank