You are not logged in.

Posts: 692

Date of registration: Jul 20th 2006

  • Send private message

31

Tuesday, October 30th 2012, 12:11am

Ich weiß schon wer Meggie Reilly is und ich habe die Single und die Maxi von Moonlight Shadow und die LP mit To France drauf hab ich auch und ich hab sogar die Maxi von Pictures in the dark wo nicht Meggie Reilly sondern Anita Hegerland sind, die mit Roy Black zusammen schon Schön ist es auf der Welt zu sein gesungen hat und mit der er glaub ich sogar mal verheiratet oder zumindest zusammen war. Und das Solo Album von 1993 mit Everytime We touch von Meggie Reilly fliegt hier auch noch irgendwo als polnische Raubkopie auf Cassette rum^^.... ich war nur einfach zu faul nachzusehen wer in dem ätzenden Hitparaden Lied mitgesungen hat und es fiel mir nicht mehr ein, weil ich es in dem Moment total belanglos fand.

Hmm, es gibt da schon echt fein gemacht Volksmusik so mit Zither und so, im BR laufen um Weihnachten rum öfter mal so ältere Aufnahmen mit 35 mm Körnung, wo ne Familie in Trachten irgendwo in der Berghütte sitzt und dann so ganz heimelich solche Musik macht, das ist echt gemütlich und hört sich auch richtig schön an. Ich weiß schon was der Manuel meint und es gibt da auch wirklich tolle Sachen und ich kenne Einige Leute, die Volksmusik mögen und in meinem Alter sind (ich bin 86 geboren), aber Meins ist das auch nicht.

Und Rentnerfunk war auch nicht abwertend gemeint, das ist für mich son Bisschen die Zielgruppenorientierung der Sender und hr4 ist eindeutig an Rentner gerichtet, ebenso wie es das Bayern 1, WDR4, NDR1 etc. früher auch war. Jetzt bedienen die eher die Leute, die zu alt für die Hauptwerbezielgruppe sind.

Aber mitterlweile hat sich das sowieso Alles ein Bisschen verschoben, weil viele Leute, die um die 70 sind schon eher Pop und Rock hören und je weiter die Entwicklung voran schreitet wird sich das auch durchsetzen. Wenn ich mal 60 oder 70 bin werde ich trotzdem noch Prodigy hören oder Megadeth und das ist Musik, die ich absolut nicht mit Rentnern verbinde, aber irgendwann wird das so sein.

Für mich ist das eh Alles total schwierig. Viele in meinem Alter mögen die alte Musik gern, hören aber größtenteils neue Sachen, bei mir ist es umgekehrt und wenn ich mal 60 bin ist die Musik, die ich am Liebsten mag teilweise schon fast 100. Für mich ist das ziemlich gruselig, denn es ist ein komisches Gefühl zu wissen, dass ich zwar viel über die Zeit weiß, aus der meine Lieblingsmusik stammt, aber sie doch eigentlich gar nicht bewusst erlebt habe. Ich habe so viel darüber gesehen, gehört und in der Hand gehabt, dass ich mir vorstellen kann, wie es gewesen sein muss, weil ich mich auch noch gut an meine frühe Kindheit erinnere und dunkel weiß ich sogar noch von einem DDR Besuch, kurz nach dem Mauerfall bei der Ostverwandtschaft. Auch das ist ein Thema, das mich total fasziniert. Ich wünsche keinem die DDR zurück, aber ich wäre gern älter gewesen, als die Mauer fiel um das bewusst zu erleben und mir ein Bild zu machen von diesem verfallenen Staat und so. Es gibt einige späte AMIGA Platten, die auch teilweise erste Gemeinschaftsproduktionen mit der BMG waren, die diese Vorwendezeit derart gut rüberbringen, dass ich das Gefühl habe es ist wieder 1988 und ich erlebe das jetzt grad. Das Pankow Album "Aufruhr in den Augen" gehört z.B. dazu.

Und trotzdem fällt es mir schwer, dass ich mich mit Musik, die für mich eigentlich zu alt ist mehr identifizieren kann, als mit allem Anderen, das liegt aber auch daran, dass man durch dieses ganze Schubladengetue ständig das Gefühl hat man muss sich in die passende zwängen und wenn ich dann mit Leuten in meinem Alter darüber spreche, was die wieder Neues gut finden und so, dann kennen die teilweise nicht mal mehr die Beatles, ABBA oder Kraftwerk oder so elementar wichtige Dinge halt und wenn dann is das eher so ein respektloses "Ja hab ich schon mal gehört, aber das hört meine Oma... klingt voll alt." und dass halt auch irgendwelche wertlosen Covers oder House Remixe wo eigentlich meistens nur ein Teil gesampelt wird und in Dauerschleife läuft bei den Leuten mehr Wert hat, als das gute Original und man dann noch dafür ausgelacht wird, dass man das besser findet... da könnte ich aus der Haut fahren.

Mir hat ein 14 Jähriges Mädchen aus der Verwandtschaft kürzlich ihre Lieblingsmusik gezeigt und meinte da könnte man super drauf tanzen, mir is fast der Brechreiz gekommen, ekelhafter Auto Tune Effekt in der Stimme, keine richtige Melodie und ein ultra billiger Beat, dann hab ich ihr von Taylor Dayne Tell it to my heart gezeigt und sie hat gesagt "iiihhh das hört meine Oma...", dabei haben solche Knaller mehr Melodie, mehr Arrangement und 100 mal mehr Pepp als dieser ganze moderne Popschrott. Dann meinte sie sie hört gern Metal und hat mir dann eine Ultra lahme Nummer von Linkin Park gezeigt. Ich hab ihr dann Holy Wars von Megadeth gezeigt, was 100 mal mehr rockt und wogegen Linkin Park mit ihrem billigen 3 Akkord Schema über 10 Platten total abstinkt und sie hat wieder gesagt "Das klingt voll alt und nach Oma...". Entweder diese Generation ist darauf trainiert, an diesen Sound, der seit über 10 Jahren in ist irgendwie gewöhnt zu sein und alles Andere komisch zu finden oder die hören einfach gar nich mehr zu... Vielleicht bin ich ja auch unnormal, ich weiß es nicht.

Aber für mich hat sämtliche Popmusik der 80er mehr Drive, mehr Power und ein peppigeres cooleres Sounddesign als ein Großteil der modernen Musik.

In den 70ern gabs das halt noch nicht so ausgeprägt, weil Sounddesign einfach ganz anders realsiert wurde. Die Musik hört sich da schon ganz klar alt an, aber trotzdem gibts viele tolle Sachen, die ich total gern mag. Und ich hasse es auch wenn mich Jemand auf die 80er reduziert. Die mag ich am Liebsten, aber im Grunde höre ich Alles von den 50ern bis Jetzt, was mir gefällt. Und das liesse sich im Radio eigentlich ziemlich einfach realisieren. Vor Allem wenn man bedenkt, dass es heute total leicht ist, Musik vom Server zu holen. Man braucht eigentlich nur Accounts bei Simfy, Spotify und ein paar anderen Clouds und schon hat man eine Auswahl von über 20 Mio Titeln. Wenn man eine Playlist generiert, die 10.000 Titel umfasst würde man schon mehrere Tage keinen Titel doppelt hören, auch wenn die 24 Stunden ohne Unterbrechung von Werbung, Wortbeiträgen, Nachrichten und Jingles laufen würden, da fehlt dann natürlich die Seele, aber ich finde das bekommt schon viel Seele, wenn Musikredaktion, Moderatoren und Hörer zu dieser Playlist beitragen. Früher kam die Musik von Tonband, Vinyl und CD, da war das viel mehr Aufwand, die ganze Musik zu spielen und trotzdem gab es mehr Auswahl auf den Popsendern.

Heute haben Moderatoren und Musikredaktion es eigentlich ganz leicht, weil Alles auf Servern liegt und das was nicht da ist kauft man schnell ein oder Streamt es halt ausm Internet. Die richtig raren Sachen kann man von Vinyl auf dem Server speichern und dann auch in die digitale Playlist einfügen. Wo liegt denn also die Schwierigkeit ein gutes abwechslungsreiches Tagesprogramm mit abendlichen Specials für "Freaks" zu basteln? Bei den Freaksendungen können die Moderatoren selbst ihre Musik mitbringen auf CD und Platte, wenn sie nicht auf den Servern vorhanden ist, dann spielt man sie da gleich drauf und wenn mal wer anruft, der das hören will was da gestern in der und der Sendung lief braucht es einen Klick und schon ist das da und wird als Nächstes gespielt, über Nacht kann man den Serverbetrieb automatisieren und hört trotzdem keinen Titel doppelt, dazu Voice Tracking, so machens die Privaten auch und wenn das gut gemacht ist fällts nicht mal auf. Es könnte Alles so schön sein und vorm Radio kann man sich dann immer noch vorstellen, dass die Musik vom Band kommt.

Im Endeffekt müsste es für jedes Genre, für jeden Geschmack, für jede Mischung, für jede Laune ein Programm geben. Gibt es aber nicht. Auch nicht im Internet oder bei MusicChoice im Pay TV, dafür hunderte oder tausende Formatradios, die Alle den gleichen Müll spielen und die in der Masse kein Mensch braucht. Da würde eigentlich für ganz Deutschland ein Sender reichen mit unterschiedlichen Regionalstudios.

Hmm was Humor angeht... ich weiß nicht, da finde ich diesen traditionellen Humor nicht unbedingt lustig. Humor ist nicht immer zeitlos. Heinz Erhardt z.B. ist cool und war talentiert und facettenreich, aber trotzdem schmeiße ich mich bei ihm nicht weg, wenn ich was von ihm höre oder sehe. Ich muss schmunzeln und finde es irgendwie niedlich, aber es ist Nichts wo ich in Tränen ausbreche.

Bei Loriot ist das anders, da funktioniert das auch nach 50 Jahren noch, auch bei Papa Ante Portas hab ich schallend gelacht, oder bei Hape Kerkelings kein Pardon. Bei amerikanischen Sitcoms kann ich teilweise auch lachen, aber das Meiste ist eben verjährt. Full House fand ich als Kind toll, jetzt nicht mehr. Die Cosby Show ist nett anzusehen und "heiter", aber sie haut mich nicht um. Cheers ist immernoch gut, Frasier, oder auch Friends, über ALF kann ich immernoch lachen, vor Allem wo er Trevor am Telefon weiß machen will, dass er die BBC ist. Eine gute Deutsche Serie, die teilweise immer noch lustig und uralt ist: Die Hesselbachs, die liebe ich so sehr, mehr als jede Ami Sitcom...

Aber es wird auch immer schwieriger lustig zu sein. Michael Mittermeiers erstes Programm "Zapped" in 1996 war der Brüller, das danach ging noch, dann fand ich ihn langweilig. Diether Nuhr war früher auch absolut lustig, dann wurde er langweilig. Rüdiger Hoffmann war auch toll, das kann ich Alles nicht mehr sehen. Cindy aus Mahrzahn und die ganzen RTL Deppen finde ich bis auf Johann König auch nicht lustig. Helge Schneider ist nach wie vor einmalig und lustig, ein nicht so bekannter aber meiner Ansicht nach genialer Kolumnist, Redner und Texter ist Horst Evers, das ist auch einfach so geil wie der seine Geschichten vorliest, erst gestern war er wieder Gastgeber in den WDR5 Vorlesern, die muss ich noch fertig hören.

Anfang der 90er gab es viele lustige amerikanische Filme, die nackte Kanone 2 1/2 oder Loaded Weapon und viele Filme mit Steve Martin, es gab Chevy Chase, John Ritter, Bill Murray und so viel Zeug wo ich echt vor Lachen aufm Boden lag. Über Sponge Bob Schwammkopf konnte ich lange Zeit lachen, oder über Ren und Stimpy, Cosmo und Wanda, jetzt in letzter Zeit über die beiden Cartoon Network Serien Die fantastische Welt von Gumball und The Regular Show oder auch mal über South Park oder Family Guy, bei meiner derzeitigen Lieblingstalkshow Roche und Böhmermann auf zdf.kultur habe ich teilweise Tränen gelacht, ich würde mit den Beiden gern mal nett Essen gehen, für mich sind die ein Bisschen die Rettung des Deutschen Fernsehens. Danach kommt immer eine Kurz Comedy "Götter wie wir", da muss ich auch immer herzhaft lachen... Aber Bayerischer traditioneller Humor? Ich weiß nicht. Kürzlich habe ich im Ersten Hurra die Schule brennt gesehen, Peter Alexander ist der Wahnsinn, ich finde es bemerkenswert wie er den Moser spielt, da hab ich Respekt vor, das war echt ein Multitalent und der Hausmeister ist auch total geil, aber auch das is nix wo ich mich jetzt wegschmeißen würde vor Lachen, ich habe ne Live Platte von dem, auch da geht er voll ab und macht Alles von Volksmusik, Schlager über Ragtime, Swing, Blues, Rock'n'Roll, Parodien, Show, ein großer Künstler halt einfach.

OTTO mochte ich als Kind, aber jetzt finde ich auch die alten Sachen größtenteils nicht mehr sonderlich gut, vor Allem weil die Hälfte von Erhard geklaut ist.

Hmm, Bruno Jonas vielleicht, seit ich den Film "Wir Enkelkinder" gesehen habe, der is nämlich echt lustig, oder Urban Priol, aber der bezeichnet sich ja auch nur als Halbbayer, Gerhard Polt auf jeden Fall... aber traditionell ist das eben Alles nicht.

Wen hab ich noch vergessen? Ach klar, Diether Krebs, Rudi Carell, Didi Hallervorden usw... Kenn ich Alle, bis auf vereinzelte Werke ist das aber halt auch einfach verjährt oder nich mein Fall.

In der DDR gabs noch Herricht und Preil und den kleinen Dicken Ebehard Cohrs, über die kann ich immer wieder lachen und bin erstaunt wie lustig die da drüben schon zu schwarz weiß Fernsehzeiten sein konnten ganz ohne Politik. Rolf Herricht starb in der Todesszene von My Fair Lady 1981 und bekam dann Standing Ovations bis die Leute merkten er war wirklich tot.

Übrigens mach ich auch selbst Musik. Ich habe nen Yamaha DX7 II D, nen alten Drum Computer, spiele E-Gitarre und mixen kann man das Ganze mit dem PC. Seit kurzem habe ich auch einen ATARI 1040 ST als Midi Tracker und einen analogen Roland JX 3P Synthesizer, DX7 und Roland ergänzen sich echt gut, mal gucken ob ich mal wieder kreativ bin. Mein letztes Lied ist 3 Jahre her. Ich hab auch mal Punk Rock gemacht und experimentelle electro/Dark Musik. Das Stück auf Youtube ist von 2006, für das alberne Video bin ich nicht verantwortlich. Ich wollte es dort online stellen und wusste nicht, wie man eine Videodatei ohne Inhalt nur mit Ton macht. Ein Kumpel meinte er müsste mir ein "schönes Video" machen... naja, sorry für die schlechte Tonqualität, mit nem guten Codec rippen war auch nicht so sein Fall. Das Lied geht stark in Richtung Synthie Pop/Schlager/80er... ich freue mich über Feedback und nun hab ich genug geschrieben und bin auf Einmal wieder viel zu OT:

http://www.youtube.com/watch?v=FaiBXsAblsY

LG, Tobi

Posts: 1,552

Date of registration: Jul 8th 2006

  • Send private message

32

Tuesday, October 30th 2012, 1:26am

Hallo Thomas,

wie die Interpreten alle heißen, weiß ich auch nicht. Auf alten Tonbändern habe ich meistens keine Moderationen mit drauf, sondern nur die Musik. Leider bin ich da wirklich kein Fachmann, sondern nur reiner Musikhörer und Genießer. Ausnahmen stehen im Rundfunkarchiv, Beispiele:
http://mbhg.ath.cx/rundfunkarchiv/index.php/topic,6.0.html
http://mbhg.ath.cx/rundfunkarchiv/index.php/topic,8.0.html

Aber das ist natürlich nur die Spitze des Eisberges. Der Bayerische Rundfunk müßte auch öfter vor Ort die Musikanten aufgenommen haben, d.h. in den Tonbandarchiven schlummern Musikstücke, die es im Handel nie zu kaufen gab.

Früher (Achtziger Jahre, bis in die frühen Neunziger) gab es auf Bayern 1 jeden Sonntag von 8 bis 9 Uhr immer eine Volksmusiksendung aus irgendeiner Ortschaft, LIVE-ÜBERTRAGUNG, der Bürgermeister und andere Lokalprominenz wurde meist interviewt, man wurde informiert, was kulturell alles so im Dorf geboten wird und man bekam auch zu hören, welche Kapellen und Musikanten eben da beheimatet sind. Da waren auch Chöre darunter und Blasmusik-Kapellen, die Freiwilligen Feuerwehren dürften ebenfalls öfter eine Musikkapelle gehabt haben. Eine noch größere Abwechslung gibt's ja gar nicht. Livemusik direkt vom Volk für das Volk im Radio übertragen. Fantastisch war das.

Quoted

DOSORDIE postete
im BR laufen um Weihnachten rum öfter mal so ältere Aufnahmen mit 35 mm Körnung, wo ne Familie in Trachten irgendwo in der Berghütte sitzt und dann so ganz heimelich solche Musik macht, das ist echt gemütlich und hört sich auch richtig schön an.
Ja genau, manchmal kommt sowas noch im Fernsehen. Im ORF ja auch neue Produktionen aus der Gegenwart, Stichwort "Klingendes Österreich" oder "Mei liabste Weis".
-----
Naja, Fredl Fesl war kein Volksmusiker, das stimmt schon, aber auch seine Lieder waren früher ein Bestandteil des Musikangebotes von Bayern 1. Heute leider nicht mehr.

Ich wollte nur sagen, dass mir solche Programminhalte heutzutage im Bayerischen Rundfunk fehlen. Okay, abends eine Stunde von 19 bis 20 Uhr läuft es noch gnädigerweise, sogar regional getrennt, in Franken andere Musik, als in Schwaben und Altbayern. Aber das ändert ja insgesamt auch nichts daran, dass Bayern 1 zu den "Dauerdudlern" gehört und nicht mehr das schöne Programm von früher hat, genau so, wie WDR 4 dank "Modernisierungen" bestimmt auch nicht mehr das ist, was es mal war.

Gruß,
Manuel

Posts: 613

Date of registration: Sep 17th 2009

Location: herne

Occupation: Kurier&Güterfahrer / Multimedialer Service / An+Verkauf von Tonträgern

  • Send private message

33

Tuesday, October 30th 2012, 9:55pm

Moin

So jetz oute ich mich , Volksmusik das richte zünftige geleiere , höre ich manchmal richtig gerne , erinnert mich immer an Urlaub , schliess ich dann die Augen habe ich alles vor mir.
Radio , ja meine eltern hören immer wdr4 ich auch gelegentlich oder 2 , im 90,8 lief heute abend Bürgerfunk , Danceclassics der 80er , sowas kommt auch Freitags auf hr3 , leider da immer das selbe , es wünschen sich die hörer.
Hier liefen mal ganz andere lieder z.B Cosa Rosa-Rosa auf Hawaii , mein erstes selbst aufgenommenes lied , da war ich anfang 4 tja habs seit dem nicht mehr gehört oder Cartoon mit never ending love , warum auch spielt ja keiner.
Früher habe ich oft rtl radio angehabt die größten oldies der 60-80er dann waren 10Jahre um es sollten die 90er folgen , zack nun heisst er die hits mit gefühl und bedient sich an immer das Gleiche.
Ich finde das Musikgeschmäcker zu verschieden sind , mein Onkel hört zu gerne Radio Paloma , den Muste ich ihm extra im Receiver auf 1 Packen , nicht zwingend mein geschmack , nach 2 stunden reicht er mir. Ich muß sagen , dass ich nie im Leben einen Kanal FÜR ALLE gehört habe!
Nun ja die Berg hört jeder gerne , mir haben sie mal eine Karte zum Schlager Maraton in Dortmund geschenkt , 15 Stunden Schlager , da sangen der wendler , die Berg , der Krause etc , da sassen echt viele jugendliche.
Und was die 80er angeht die hören auch viele Junge oder die 90er.
Nicht so mein Ding ist das was aktuell in den Top 100 ist , der Titel One Day klingt wie eine Zahn OP ohne narkose!
Aber das was Tobi schreibt das stimmt schon in etwa , ich habe noch viele alte kassetten , wenn man die hört von der werbung bis zur Ansage , war das schon besser als heute z.B Mal Sandok !

Lg Andy
Die Welt ist schlecht geworden. Ich nun auch. Aber nicht zu jedem nur zu jedem der mich ärgert ;-)

Posts: 13,964

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

  • Send private message

34

Tuesday, May 14th 2013, 12:56am

http://www.stern.de/kultur/musik/eurovis…er-2010435.html

Wie bringt man nun zusammen, daß sich einerseits mit WDR-4 einer der traditionellen Schlager-Radiosender vom Genre abwendet, während es anderswo scheinbar gerade ein Comeback erlebt? Die Verkaufserfolge von Helene Fischer, Andrea Berg und Michael Wendler (was immer man von den dreien halten mag) sprechen ja eine ähnliche Sprache, wie der DSDS-Gewinn von Beatrice Egli.