Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 30. Mai 2005, 23:34

Hallo,

ich habe hier ein paar AMIGA Platten, bei denen das Label unterschiedlich gefärbt ist. Blau, rot, dunkellila. War das System? Gab es Unterschiede in der Pressung? Oder bezeichnete das das Erscheinungsjahr?

Um Aufklärung wird gebeten,
Michael

2

Donnerstag, 4. Mai 2006, 22:54

Wenn ich mir meine amiga Platten so anschaue habe die platten von etwa 1975-1985 weinrote labels, und von 1985 bis 1989 hellblaue. ich weiß allerdings nicht genau was es damit auf sich hat. aber ich könnte mir vorstellen das das etwas mit dem erscheinungsjahr zu tun hat. die litera ddr platten auf denen hörspiele und klassik erschienen sind haben übrigens schwarze labels.

gruß

sven

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 21. September 2014

Wohnort: Gießen

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 19. Oktober 2014, 19:29

Ich will mal diesen vorhandenen Thread nutzen um was in die Runde zu fragen ....

Ich suche eine alte AMIGA Schellack. Die Platte ist von 1955 und hat die Bestellnummer AMIGA 50 / 113.

a) Auf der Messe
b) Mucks Liebeskummer


Gespielt vom Radio Tanzorchester Leipzig unter Kurt Henkels.

Der Titel Mucks Liebeskummer wurde von Werner Hass und den Ping-Pongs gesungen.

Wer von Euch hat rein zufällig diese Scheibe noch rgendwo versteckt?? Ich wäre auch mit einer Aufnahme zufrieden, die Platte wäre mir aber lieber. Danke schon mal im Voraus für Antworten, Hinweise oder vielleicht sogar ein Angebot ....

Gruß

Axel

Beiträge: 12 827

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 19. Oktober 2014, 20:57

Frage am Rande: Was ist eigentlich "Pool"? Ist das ein Unter-Label von Amiga für den West-Export? Stellte gerade fest, daß meine beiden Singles von Karat ("Über sieben Brücken", 1978, und "Jede Stunde", 1981) nicht das Amiga-Label tragen, sondern eben "Pool" . Etikett ist in beiden Fällen orange.

Beiden Platten tragen zwar den Aufdruck "Deutsche Schallpl. Berln DDR", zusätzlich aber auch "Hergestellt bei der Teldec", also offensichtlich West-Pressungen.

Beiträge: 513

Registrierungsdatum: 20. März 2008

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 19. Oktober 2014, 21:28

Pool ist vermutlich ein Label, das Amiga-Produktionen im (BRD-)Westen auf den Markt brachte. Vergleichbar dem Klassikbereich, in dem Eurodisc die Eterna vermarktete oder auch aus anderen Ostblockländer die dortigen Plattenlabels.
Das Drumherum:
Liebe(r) ...
(Beitragstext s.o.)
LG, Jochen

Beiträge: 80

Registrierungsdatum: 23. September 2010

Wohnort: 01983

  • Nachricht senden

6

Montag, 20. Oktober 2014, 12:20

Also Michael,Rot/weiß Label ca.180gr. ging bis März 1967 ab da dunkel rot bis ende 70ziger,dann kam hellblau und die Platten wurden dünner .

7

Montag, 24. November 2014, 13:39

Es gab in den 60ern auch gelb weiß. Die Labels haben in den
unterschiedlichen Zeitspannen grundsätzlich den selben Aufbau, egal ob
AMIGA, ETERNA, NOVA oder SCHOLA.

Und AMIGA ist eines der älteste
europäischen Labels überhaupt, gabs auch schon vor dem Krieg.
Grundsätzlich war das Alles VEB DEUTSCHE SCHALLPLATTEN BERLIN DDR nur
die Genres waren größtenteils den Labels zugeordnet. AMIGA war eher
populäre Musik, also Alles von Schlager bis Heavy Metal und Jazz, aber
das steht bei Wikipedia auch wunderbar beschrieben:


Der VEB Deutsche Schallplatten Berlin betrieb die folgenden Marken (Labels):

  • Amiga für zeitgenössische Unterhaltungsmusik (Schlager, Rock, Pop, volkstümliche Musik)
  • Litera für Sprechaufnahmen (Lesungen, Hörspiele, Schauspiel)
  • Eterna für das so genannte kulturelle Erbe (klassische Musik, Oper und Operette, Volkslieder), inzwischen Label von edel CLASSICS GmbH
  • Nova für Neue Musik (zeitgenössische „ernste“ Musik),
  • Aurora für Arbeiterlieder und Produktionen von Ernst Busch,
  • Schola speziell für Unterrichtszwecke aufgearbeitete Ausgaben aller Genres
Es gibt aber Abweichungen, gibt auch Klassikplatten von AMIGA und Rockmusik auf Eterna usw, kommt halt immer auf den Kontext an.
Ich
habe auch die Beobachtung gemacht, dass die AMIGA Platten ab den frühen
70ern weinrote Labels mit silberner Schrift hatten, so ziemlich genau
ab 1980 gibt es dann übergangsweise dunkelblaue Labels, ebenfalls mit
silberner Schrift und so um 1981 kommen dann die hellblauen Labels mit
schwarzer Schrift. Das Labeldesign mit dem dem AMIGA Schriftzug mit den 2
dicken Balken wird anfänglich beibehalten, weicht dann aber später der
dünnen Schrift, wie sie auch heute wieder auf den CDs von AMIGA zu
finden ist, übrigens das schönste Logo wie ich finde, ich habe auch das
Gefühl dass die Labels in den späten 80ern ein leuchtenderes Blau
bekommen.

Die Platten werden in den 80ern übrigens nicht nur
dünner, sondern auch extrem staubempfindlich, das ist ne totale Seuche,
dafür glänzen sie so schön. Ich habe sogar eine AMIGA Platte gesehen wo
Digital Mastering und DMM drauf steht, war irgendwas Jubiläumsmäßiges.

Ja, Pool war einfach Ostimport. Gehörte glaub ich zu Teldec. Die hatten auch Karat, die Puhdys waren aber bei Hansa unter dem Rocktopus Label, aber ich glaube auch da gibt es mehrere Releases. Die AMIGA Platten sind klanglich jedenfalls größtenteils sehr gut, wie auch die AMIGA Cassetten.

LG, Tobi

Beiträge: 85

Registrierungsdatum: 27. September 2014

  • Nachricht senden

8

Montag, 24. November 2014, 15:24

Ich suche eine alte AMIGA Schellack
hab mich vertan und die hier genannt :S

http://www.ebay.de/itm/WERNER-HAs-ORCH-K…%3D390922732761

Gruß
Walter


Aber frag doch hier mal nach.



Vielleicht ist sie noch da

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Walter« (24. November 2014, 15:33)


Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 21. September 2014

Wohnort: Gießen

  • Nachricht senden

9

Montag, 24. November 2014, 21:50

Hallo Walter,

danke Dir für Deine Nachricht. Werde mal bei den beiden Läden anfragen ob die Scheibe noch aufzutreiben ist ....

Gruß

Axel

Beiträge: 513

Registrierungsdatum: 20. März 2008

  • Nachricht senden

10

Montag, 24. November 2014, 22:35

Ich habe sogar eine AMIGA Platte gesehen wo
Digital Mastering und DMM drauf steht

Bei Eterna zumindest war das in der Spätzeit der DDR quasi Standard.
Das Drumherum:
Liebe(r) ...
(Beitragstext s.o.)
LG, Jochen