Sie sind nicht angemeldet.

  • »GDR 22« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 238

Registrierungsdatum: 29. März 2016

Wohnort: Dresden

Beruf: Prozesstechniker Halbleiterbereich

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 21. März 2018, 10:24

Neues Album von Pop Ikone Kim Wilde

Hallo liebe Forianer,

wie ich mit großer Freude vernommen habe, gibt es seit Mitte März dieses Jahres ein neues Album von der bekannten 80er Jahre Pop- Ikone Kim Wilde. :rolleyes:

Diese Frau war in den 80ern der Traum vieler schlafloser Teenager- Nächte ;) und Ihre bekannten Songs (Kids in America, Cambodia, You Keep me hangin on, Chequered love..) laufen bei mir noch heute des Öfteren vom Band.
Nach einigen untauglichen Versuchen Mitte der 90er Jahre hatte sie ja ihren letzten großen Hit gemeinsam mit Nena (Anywhere, any time), was nun auch schon wieder ´ne Weile her ist.

Umso schöner, daß das neue Album offenbar wieder von Ricky Wilde, Kims Bruder produziert wurde, welcher schon früher für Ihre großen Hits sorgte.

Hat sich schon jemand dieses neue Album angehört und kann eine Einschätzung geben ?

Viele Grüße, Rainer

  • »GDR 22« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 238

Registrierungsdatum: 29. März 2016

Wohnort: Dresden

Beruf: Prozesstechniker Halbleiterbereich

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 21. März 2018, 10:27

...achso, Titel vergessen: "Here come the Aliens" :D

Beiträge: 3 461

Registrierungsdatum: 12. November 2004

Wohnort: Am Hohen Ufer der Leine

Beruf: Funkenkutscher im Ruhestand

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 21. März 2018, 11:03

Ich habe da über Amazon Music schon mal reingehört. Soweit man das mit den 30-Sekunden Ausschnitten beurteilen kann, ist das Kim Wilde, wie man sie kennt! Ihre Stimme hat sich kaum verändert und die Songs sind guter Pop/Rock mit teilweisen Ohrwurm-Qualitäten.

Anspieltipp: Kandy Krush.

https://www.youtube.com/watch?v=iV0mfKdk6iU

LG
Holgi

4

Mittwoch, 21. März 2018, 11:07

Einen kleinen akustischen Einblick in das neue Album gab es gestern Morgen im ARD-Moma:

http://www.daserste.de/information/polit…l_8000-100.html

Beiträge: 12 692

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 21. März 2018, 11:58

Soweit man das mit den 30-Sekunden Ausschnitten beurteilen kann, ist das Kim Wilde, wie man sie kennt!


Für mich gibt es musikalisch eigentlich mindestens zwei Kim Wildes. Anfang der 1980er zu ihrer Glanzzeit war die Musik noch sehr von New Wave geprägt, ein paar Jahre später wurde es dann eher mainstreamig und radiotauglich. Mir war letztes mit Stücken wie "You Keep Me Hangin’ On" und "You Came" immer eine Spur zu glatt. Mein Lieblingslied von ihr war (das eher erfolglose) "Child Come Away" von 1982.

"Kandy Krush" gefällt mir ganz gut, aber ich hätte (wenn ich es nicht gewusst hätte) erst beim Refrain gemerkt, daß sie es ist. In den Strophen kommen mir Stil und Stimme eher untypisch für sie vor.

Beiträge: 2 212

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Norrköping

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 21. März 2018, 18:52

Danke Timo! Child Come Away kannte ich bisher gar nicht.

Mein Lieblingssong von Kim Wilde bleibt aber Cambodia:

https://www.youtube.com/watch?v=3T2VizbQAwY

Ich war ungefähr 7 Jahre alt, als der Titel auf einem geschenkt bekommenen Cassette mit Radioaufnahmen enthalten war, die ich fortan rauf und runter gehört habe. Cambodia war das Stück, das mir wegen der ganzen Atmosphäre am meisten im Ohr geblieben ist. Später, viel später, lief es mir dann eiskalt den Rücken runter, als ich mal den Text und den Hintergrund dazu gelesen habe.

Viele Grüße,
Martin

Beiträge: 12 692

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 21. März 2018, 19:09

Das erste Lied, das ich von ihr kannte, war "Chequered Love". Das hatte ich allerdings aus dem Radio aufgenommen und dabei den Namen der Interpretin bar jeder Englischkenntnisse (acht oder neun Jahre alt) als "Kim Weil" in der Titelliste eingetragen. "Child Come Away" habe ich dann etwas später auf diesem Sampler entdeckt (der übrigens gleichzeitig mit erster musikalischer Kontakt mit Depeche Mode und Gazebo war), ohne anfangs zu merken, daß "Kim Weil" und "Kim Wilde" die gleiche Interpretin sind. :)

"Cambodia" ist natürlich auch superklasse.

  • »GDR 22« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 238

Registrierungsdatum: 29. März 2016

Wohnort: Dresden

Beruf: Prozesstechniker Halbleiterbereich

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 22. März 2018, 09:39

Ja, ich finde eigentlich alle Ihre Titel dieser Zeit Klasse. Wenn ich mich für ein Lieblingslied entscheiden müßte, dann wäre es "View from a Bridge", glaube ich. Der Synthie- Einsatz dort trifft genau einen Nerv bei mir.

"Child come away" finde ich ebenfalls großartig, wobei der Text hier ebenfalls für kalte Rückenschauer taugt...

Kids in America habe ich mir inzwischen etwas überhört, das wird hie noch des Öfteren im Radio gedudelt.

Grüße, Rainer

Beiträge: 261

Registrierungsdatum: 1. Mai 2009

Wohnort: Leipzig

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 1. April 2018, 09:50

Mein Lieblingsalbum von Kim Wilde ist "Love Is" von 1992. Dieses dürfte auch das am wenigsten bekannte sein, da es in der zu dieser Zeit gerade anrollenden Dancefloor-Welle untergegangen ist.

Beiträge: 12 692

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 1. April 2018, 10:10

Mein Lieblingsalbum von Kim Wilde ist "Love Is" von 1992. Dieses dürfte auch das am wenigsten bekannte sein, da es in der zu dieser Zeit gerade anrollenden Dancefloor-Welle untergegangen ist.


Gerade mal in den (Fast-)Titeltrack "Love Is Holy" reingehört, der anscheinend auch die erste Single-Auskopplung war. Es hat zwar bis zum Refrain gedauert, bis ich es gemerkt habe, aber das kenne ich. Aus Radio, MTV? Keine Ahnung. Ist ganz nett.

https://www.youtube.com/watch?v=yFKv5yuD7gM

Beiträge: 261

Registrierungsdatum: 1. Mai 2009

Wohnort: Leipzig

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 1. April 2018, 11:01

Ja, "Love Is Holy" war die erste Singleauskopplung. Darauf folgten dann noch "Who Do You Think You Are" und "Million Miles Away". Bei letzter Single habe ich mich sehr darüber geärgert, das es davon keine "echte" Maxi-Version gab sondern nur einen weniger guten Remix, der mit dem Original nicht mehr viel gemeinsam hatte. Es ist ein wirklich schönes Album.

Übrigens: Auf dem Cover des Albums "Another Step" von 1986 ist Deutschland auf der Weltkarte bereits wiedervereint. Der Designer hatte vielleicht schon eine leise Vorahnung...