You are not logged in.

  • "Michael Franz" started this thread

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

1

Tuesday, September 21st 2004, 8:35pm

Bei aller Begeisterung für Bob Dylan übersehe ich nicht, daß es auch andere hervorragende Singer-Songwriter gab. Einer davon ist heute 70 Jahre alt geworden: Leonard Cohen.

Er war also damals, als ich während der Schulzeit mit meinen Altersgenossen den altersüblichen modischen Weltschmerz pflegte, gerade mal ein paar Jahre jünger als ich heute bin.

Ich erinnere an seine Hits "Suzanne", "So Long, Marianne", "The Stranger Song", "Bird on a Wire", die wohl jeder kennt. Meine Favoriten: "The Sisters of Mercy", "The Partisan", "Hey, his is no Way to say Good bye".

Wer noch hat 3 dermaßen starke Einstandsalben abgeliefert? Bob Dylan jedenfalls nicht. "The Songs of Leonard Cohen", "Songs of Love and Hate" und "Songs From a Room" zählen auch heute noch, nach all den Jahren, zu den Perlen des Genres.

Streng genommen hat Leonard mein Leben stärker beeinflusst als Bob. Als ich meiner damaligen Angebeteten alle 6 Seiten seiner ersten drei Platten vorgespielt hatte, verlor sie endlich die Geduld und hat die Sache in die Hand genommen. Hat über 20 Jahre gehalten und wir sind auch heute noch - gottseidank - freundschaftlich verbandelt.

Wer Cohens monotonen Lamento-Stil nicht mag, kann sich an die oft großartigen Cover-Versionen halten. Besonders die Damen - allen voran Jennifer Warnes - haben hier Großartiges geleistet.
Michael(F)

wz1950

Unregistered

2

Wednesday, September 22nd 2004, 12:07am

Quoted

Michael Franz postete
Wer noch hat 3 dermaßen starke Einstandsalben abgeliefert? Bob Dylan jedenfalls nicht. "The Songs of Leonard Cohen", "Songs of Love and Hate" und "Songs From a Room" zählen auch heute noch, nach all den Jahren, zu den Perlen des Genres.
Dylans Einstandsplatten:

1. "Bob Dylan" - okay, nicht unbedingt ein Geniestreich, dennoch gut

2. "Freewheelin'" - eines seiner Meisterwerke!

3. "The Times They Are..." - steht Nr. 2 kaum nach

Alles 'zusammengerechnet', kann ich mich Deiner Aussage nicht anschließen. Die Nr. 2 und 3 machen den nicht ganz so tollen Erstling wieder wett. Mühelos!

Damit will ich die Cohen-Platten nicht abwerten. Die drei genannten sind Meisterwerke und zählen auch zu meinen Favoriten.

Aber Dylan und Cohen vergleichen? Ich meine, dazu sind sie zu verschieden, sie gehören nicht in die selbe Schublade...

Gruß, Wolfgang

Posts: 153

Date of registration: Sep 7th 2006

  • Send private message

3

Monday, October 8th 2007, 11:02am

Hallo Wolfgang!

Dui hast deine Platten in der Schublade?!

Ernst beiseite, ich mag beide, doch habe ich von Dylan jede Menge Platten, von Cohen vielleicht nur fünf oder sechs.
Trotzdem höre ich --- selten, aber doch --- eher Cohen als Dylan.

Mit freundlichen Grüßen
Raphael