You are not logged in.

Posts: 3

Date of registration: Dec 14th 2018

  • Send private message

2

Saturday, March 30th 2019, 6:58pm

Früher musste jede Tanzkapelle eine Dick Dale Nummer draufhaben, um zuerst die Tanzwut und danach den Getränkeumsatz anzukurbeln. Handgemachte, ehrliche Mucke, getreu dem Motto: Drei Dinge braucht der Mann: Gitarre, Hallgerät, Fender Verstärker

  • "kaimex" started this thread

Posts: 5,042

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

3

Saturday, March 30th 2019, 8:02pm

Da ihn hier offenbar kaum jemand kennt, ein Link zu einem 78-minütigen Auftritt vom Juni 2018.
Da war er 81 Jahre alt und ließ die Hall-Spirale noch mal zünftig scheppern:
Dick Dale - Live at The Viper Room 6/2/2018
https://www.youtube.com/watch?v=5yihbCtpt6Y

MfG Kai

Posts: 158

Date of registration: Jul 21st 2004

Location: Bremen

  • Send private message

4

Wednesday, January 15th 2020, 8:38pm

Ich denke schon, dass einige Leute hier mit dem Namen Dick Dale etwas anfangen können.
Ich beschäftige mich sehr mit der Musik der Endfünfziger und frühen Sechziger, und da kommt man an Dick Dale nicht vorbei.
Surf-Musik unterscheidet sich in den "Gesungenen Bereich" und die Instrumentalmusik, die wesentlich umfangreicher war.
Diesen Bereich der instrumentalen Surf-Musik hat kein anderer Musiker auch nur annähernd so geprägt, wie es Dick Dale getan hat.
Weltweit gibt es auch heute viele Bands, die sich dieser Musik verschrieben haben und alle haben Musiktitel von Dick Dale im Programm.

Ich habe ihn vor ca 30 Jahren live in Hamburg erlebt. Bin deshalb extra nach Hamburg gefahren und habe es nicht bereut.
Dieser legendäre Musiker live auf der Bühne... das war schon ein besonderes Erlebnis.
Gruß, Enno

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests