You are not logged in.

  • "kaimex" started this thread

Posts: 4,228

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

1

Tuesday, May 30th 2017, 12:13pm

Allan Holdsworth verstorben


Posts: 1,168

Date of registration: Jan 10th 2010

Location: Mittelfranken

  • Send private message

2

Tuesday, May 30th 2017, 12:45pm

Er hatte scheinbar namhafte Bewunderer...ob es jedoch viele Menschen gegeben hat die sich sowas auch mit Freude angehört haben wage ich zu bezweifeln...

Möge er trotzdem in Frieden ruhen....

VG Martin

  • "kaimex" started this thread

Posts: 4,228

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

3

Tuesday, May 30th 2017, 1:16pm

Er gehörte wohl zu der Gruppe von Musikern, die man im Englischen einen musician's musician nennt, geschätzt von Musikern, die seine technische Brillianz erkannten, übersehen von der breiten Masse der Musik-Konsumenten.
Anspruchsvolle Musik fordert manchmal auch intensives Zuhören, was einem Teil des Publikums zu anstrengend ist und deshalb keine Gegenliebe findet, geschweige denn Freude bereitet.

MfG Kai

Posts: 1,168

Date of registration: Jan 10th 2010

Location: Mittelfranken

  • Send private message

4

Tuesday, May 30th 2017, 2:03pm

Man findet für diese "Art von Musik" gerne Begrifflichkeiten wie Anspruchsvoll, Intelektuell und dergleichen. Ich würde es jedoch einfach als Anti-Musik bezeichnen. Sie bereitet nicht deshalb Schmerzen weil die Menschen sie nicht verstehen, sondern weil es gar keine Musik ist. Jedenfalls nichts was aus der Gefühlsregion des Menschen in die Welt tritt. Also die Welt der Volks- bzw. populären Musik.

Nachdem Zappa den Menschen gerne auch mal Schmerzen bereitet hat wundert es mich nicht das er für sowas zu begeistern war... :D

VG Martin

Posts: 1,305

Date of registration: Oct 28th 2007

Location: Franken

  • Send private message

5

Tuesday, May 30th 2017, 2:11pm

Ich hab eben mal in YT nachgesehen, weil ich noch nie etwas von ihm gehört habe und dieses hier gefunden
Martin da bin ich völlig bei Dir: für mich ist das eine sinnfreie Aneinanderreihung von Tönen, noch dazu völlig aus dem Takt

Aber sorry - wir sind hier völlig OT :huh:
Viele Grüße
Jörg

Posts: 1,168

Date of registration: Jan 10th 2010

Location: Mittelfranken

  • Send private message

6

Tuesday, May 30th 2017, 2:35pm

JaJa, Zappa und die Zelle C.... :D

Unser Eins die über das geniale(tale) "Bobby Brown" zum Meister gestoßen sind und vergeblich versucht haben auf seinen Platten musikalisch nochmal irgendwas in der Art zu finden...darüber hat er uns definitiv an den Eiern gekriegt der Frank Zappa... :rolleyes:

Tatsächlich allerdings völlig OT

VG Martin

  • "kaimex" started this thread

Posts: 4,228

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

7

Tuesday, May 30th 2017, 2:41pm

Im dritten Reich gab es mal Leute, die glaubten, darüber befinden zu können, was Kunst ist und was nicht. Sie haben dann den Begriff "entartete Kunst" geprägt.
Die Beiträge 4 & 5 haben mich daran erinnert.
Die Geschmäcker sind verschieden.
Es kann auch nicht jeder was mit John Coltrane oder Paul Hindemith anfangen.
Ich würde nie auf die Idee kommen, etwas, nur weil es nicht meinen Geschack trifft, als Nicht-Musik zu bezeichnen.

MfG Kai

Posts: 1,168

Date of registration: Jan 10th 2010

Location: Mittelfranken

  • Send private message

8

Tuesday, May 30th 2017, 2:54pm

Kai, im Sinne von entartet möchte ich meine Begrifflichkeit "Anti" nicht verstehen. Schon weil das definitiv nicht meine geistige Heimat ist.

Ich gehe als langjährer Hobbymusiker, der sich durchaus auch in der Harmonielehre belesen hat, vielmehr davon aus das sich der Dreiklang zur Tonika, Subdominante und Dominante mit seinen Nebenstufen nicht ganz zufällig aus der Welt der Töne heraus gebildet hat. Es ist vielmehr der Ausfluss der menschlichen Seele in Form von Tönen. Gleichsam eines Naturgesetzes im Streben nach dem Schönen. Es gab aber immer auch Musiker die versucht haben aus dieser Struktur auszubrechen. Deshalb Anti bzw. wie du schreibst Nicht-Musik. Jenseits dieser Strukturen existiert m. E. eben keine Musik sondern nur noch - unbestritten intelligent - aneinandergereihte Töne. Dazu habe ich mir auch über YT gar nichts anhören müssen sondern nur belesen mit welchen Akkorden und Tonleitern er sich beschäftigt hat.

P.S. Für mich war auch Progressive Rock nie Rock sondern bestenfalls Verwirrung...

P.S.S. Ich schreibe das als jemand der Dave Brubeck durchaus geschätzt hat, aber Jazz nicht für Intelektueller als populäre Musik hält.

VG Martin

This post has been edited 1 times, last edit by "leserpost" (May 30th 2017, 3:15pm)


Posts: 826

Date of registration: Nov 22nd 2005

  • Send private message

9

Tuesday, May 30th 2017, 3:14pm

Im dritten Reich gab es mal Leute, die glaubten, darüber befinden zu können, was Kunst ist und was nicht. Sie haben dann den Begriff "entartete Kunst" geprägt.
Die Beiträge 4 & 5 haben mich daran erinnert.
In den Beiträgen 4&5 wurden Meinungen kundgetan. Sonst nichts.
Also völlig daneben, dieser Kommentar :thumbdown:

Zumal dann die völlig treffende Bemerkung kommt:
Die Geschmäcker sind verschieden.
Eben.

  • "kaimex" started this thread

Posts: 4,228

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

10

Tuesday, May 30th 2017, 3:57pm

@Martin:
Es gibt auch noch arabische, indische, chinesische und andere Musiken, in denen die von dir genannten Kategorien geringe bis keine Bedeutung haben. Trotzdem handelt es sich um Musik, auch aus Gefühlen entstanden.

@maddin:
Assoziationen/Erinnerungen kommen aus dem Unterbewußtsein. Der der sie hat, kann dafür nicht verantwortlich gemacht werden. In einem Land mit Meinungsfreiheit, darf man davon ungerügt berichten. Schelten kann man allenfalls diejenigen, die sie mit ihren Äußerungen an die Oberfläche geholt haben.

Zur angemessenen Würdigung von Frank Zappa's Werk empfehle ich den sehr ausführlichen Beitrag:
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Frank_Zappa

MfG Kai

11

Tuesday, May 30th 2017, 4:07pm

Wollen wir vielleicht abseits der Todesmeldung weiterdiskutieren?

Musik - oder doch nicht?

niels
Ich halte die analoge Aufzeichnung einer qualitativ gut erzeugten digitalen Aufzeichnung für unterlegen.
Aber jene macht mir mehr Freude.

Posts: 1,168

Date of registration: Jan 10th 2010

Location: Mittelfranken

  • Send private message

12

Tuesday, May 30th 2017, 4:09pm


Posts: 826

Date of registration: Nov 22nd 2005

  • Send private message

13

Tuesday, May 30th 2017, 6:04pm

@maddin:
Assoziationen/Erinnerungen kommen aus dem Unterbewußtsein. Der der sie hat, kann dafür nicht verantwortlich gemacht werden. In einem Land mit Meinungsfreiheit, darf man davon ungerügt berichten. Schelten kann man allenfalls diejenigen, die sie mit ihren Äußerungen an die Oberfläche geholt haben.
Falls Du von Dir schreibst: D'accord.
Falls Du die Poster von 4&5 meinst:
Diese hätte also Assoziationen Deines Unterbewußtseins an die Oberfläche geholt und dafür kann man sie dann schelten? Schräge Argumentation, sorry. ;(

  • "kaimex" started this thread

Posts: 4,228

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

14

Tuesday, May 30th 2017, 9:51pm

Um dir das Verständnis zu erleichtern:
Wenn jemand eine All-Aussage von sich gibt wie "das ist keine Musik" (auch wenn Martin das vielleicht garnicht so gemeint hat, aber zumindest mißverständlich so formuliert hat), so ist das eine ganz andere Aussage als "Das gefällt mir nicht, muß ich nicht haben, hör ich mir nicht freiwillig an...", denn es beschädigt die Rechte anderer Menschen, das als Musik zu empfinden und vielleicht sogar zu genießen.
Niemand hat das Recht, für alle zu entscheiden "das ist keine Musik/Kunst".
Deshalb ist diese Aussage zu beanstanden und nicht die Assoziationen, die man dabei an frühere diktatorische Zeiten haben kann.

MfG Kai

Posts: 826

Date of registration: Nov 22nd 2005

  • Send private message

15

Wednesday, May 31st 2017, 10:22am

Wenn jemand eine All-Aussage von sich gibt wie "das ist keine Musik" (auch wenn Martin das vielleicht garnicht so gemeint hat, aber zumindest mißverständlich so formuliert hat), so ist das eine ganz andere Aussage als "Das gefällt mir nicht, muß ich nicht haben, hör ich mir nicht freiwillig an...", denn es beschädigt die Rechte anderer Menschen, das als Musik zu empfinden und vielleicht sogar zu genießen.
Niemand hat das Recht, für alle zu entscheiden "das ist keine Musik/Kunst".
Deshalb ist diese Aussage zu beanstanden und nicht die Assoziationen, die man dabei an frühere diktatorische Zeiten haben kann.
Danke für die Erläuterung. Ich habe das schon genau verstanden. :D
Es ist eine Frage der Strenge der Auslegung einer Aussage.
Grundsätzlich richtig ist, dass die Aussage "Es ist keine Musik" eine andere Intention hat, als die Aussage "Für mich ist es keine Musik".
Und hier liegt der Hase im Pfeffer:
Niemand hat hier für andere entschieden. Das kann niemand. Meiner Ansicht nach hat Martin durch die Formulierung "Das ist keine Musik" seine eigene Meinung zum Ausdruck gebracht. Man kann diese Formulierung als unpräzise kritisieren, da zu allgemein gehalten. Hier kann man zB sagen: Das ist DEINE Meinung, man kann es aber auch anders sehen. Denn was Musik/Kunst ist, liegt im Auge des Betrachters.
Was ich kritisiere ist der Querverweis auf die NS-Zensur und das erläutern der üblen Vorgänge damals. Das halte ich im Rahmen dieses Forums und wegen einer imho harmlosen Meinungsäußerung für massivst überzogen.
Klar soweit? 8)

Gruss, Maddin

Posts: 1,168

Date of registration: Jan 10th 2010

Location: Mittelfranken

  • Send private message

16

Wednesday, May 31st 2017, 12:47pm

Lass mal gut sein Maddin. Ich denke Kai hat den Künstler sicher nicht hier gepostet weil er davon ausging das viele was mit dem anfangen können.

Ich hätte es auch mit einem RIP bewenden lassen können/sollen. Dennoch habe ich den Versuch unternommen zu erklären warum den die Menschen nicht kennen. Das ist m. E. keine Geschmacksfrage sondern schlichtweg eine Tatsache.

Ist zwar auch wieder OT aber ich stelle fest das der Nazi Vergleich von Erdogan bis Merkel heutzutage doch wieder recht häufig benutzt wird. Hier wäre eine Analyse warum das so ist auch recht interessant. Die ersten 50 Jahre nach dem Untergang hat sich kaum einer getraut das Wort auch nur in den Mund zu nehmen. Nazi? Wer waren die? Bei uns? Ne doch...

Das will ich dem Kai gar nicht zu Vorwurf machen weil es heutzutage fast schon zum guten Ton gehört so zu argumentieren. Warum das so ist wär z.B. auch mal eine sehr spannende Analyse wert... ;)

VG Martin

Posts: 313

Date of registration: Feb 19th 2017

Location: Krefeld

  • Send private message

17

Wednesday, May 31st 2017, 12:58pm

Wenn Ihr einmal etwas über eine Stunde Zeit habt, dann schaut Euch bitte diesen Vortrag meines Kollegen Eckart Altenmüller an: https://vimeo.com/67202513
Vielleicht erkennt Ihr dann etwas mehr das Wesen der Musik und was das mit unserem Gehirn zu tun hat.
Gerhard

Posts: 5,545

Date of registration: Mar 23rd 2006

Location: NRW

  • Send private message

18

Wednesday, May 31st 2017, 10:16pm

Schade - Holdsworth war auch für mich einer der ganz Großen. Unverwechselbar sein Stil (sehr typisch zu hören auf "Devil take the hindmost"), unvergessen seine Zeiten bei Soft Machine sowie seine Zusammenarbeit mit B.Bruford, J.L.Ponty, P.Moerlin (Gong)
und vielen anderen der Fusion-Rock-Szene.

P.
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)