You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Bandmaschinenforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

181

Thursday, November 5th 2009, 10:17am

Die Indexliste:



niels
Ich halte die analoge Aufzeichnung einer qualitativ gut erzeugten digitalen Aufzeichnung für unterlegen.
Aber jene macht mir mehr Freude.

Posts: 2,108

Date of registration: Jun 20th 2006

Location: Marl

  • Send private message

182

Thursday, November 5th 2009, 11:24am

Ich für meinen Teil mutmaße - wie sicherlich hier einige andere auch - daß mein Azimuth recht genau stimmt.

Wobei ich nur ein Bluthard-Band habe und kein Emtec. Wobei ich dieses mit anderen Bändern mal grob verglichen habe. Es scheint recht genau zu sein.

Die komplette Maschine wurde in diesem Jahr von mir nochmal komplett revidiert.

Gruß
MArtin
Leute, bleibt schön glatt gewickelt!

Posts: 2,928

Date of registration: Dec 5th 2004

Location: NRW

Occupation: N.N.

  • Send private message

183

Thursday, November 5th 2009, 11:58am

Offen gesprochen verstehe ich den technischen Qualitätsanspruch von Kabelsalat nicht wirklich. Es handelt sich hier doch weitestgehend um Wortbeiträge, welche Stereoton aufgezeichnet wurden. Demnach kann es sehr wohl sein, dass ein Kanal schon seitens seiner Pegelhöhe gegenüber des anderen Kanals differiert.

Weiterhin kommt jedoch auch mit kleiner Pegelabweichung, für meinen Geschmack alles deutlich und im Sinne des Interpreten geordnet über die Lautsprecher.

Für diejenigen die dort jedoch noch Handlungsbedarf sehen, steht eine kanalgetrennte digitale Nachbearbeitung nichts im Wege.

Bei 320kBit/s MP3's ist keine wirkliche Einbuße gegenüber 1/4Spur Stereo bei 9,5cm/s zu erwarten.

Thomas
Mein Motto "Zitat" »Opa Deldok«: »Früher war alles schlechter. !!!!

Posts: 3,058

Date of registration: Dec 11th 2012

Location: North of Frankfurt/Main

  • Send private message

184

Thursday, November 5th 2009, 12:31pm

Hallo,

ich möchte zuerst einmal Thomas danken, dass er sich die Arbeit gemacht hat! Falls es sonst niemand macht ...

Hätte man (und das ist im Nachhinein gesprochen) zu Beginn des Bandes einen 1 kHz (315 Hz) Pegelton und danach einen 10 kHz (6,3/8 kHz) mit hinreichender Genauigkeit aufgenommen, hätte jeder seine Geräte einstellen können. (Bitte unbedingt den Konjunktiv beachten!) Wobei aber eben die Gefahr besteht, dass das gesamte bestehende Archiv bei jedem Teilnehmer damit dejustiert ist. Und nicht jeder hat für jeden Tag der Woche ein separates Gerät.

Das zeigt doch folgendes:
1. die Justage der Tonköpfe quer durch die Republik ist, selbst bei noch originalen Lacksicherungen, nicht 100%ig.
2. bei der nächsten Aktion kommen Pegeltöne mit auf das Band.

Und insbesondere denjenigen, die sicher sind, das ihre Geräte richtig eingestellt sind, biete ich an, denen mal mit meinen Meßmitteln auf den Pelz zu rücken. Auf die großen Augen freue ich mich jetzt schon ...

Ich finde, die ganze Aktion sollte Spaß machen und nicht nach dem Abschluß in eine technische Diskussion münden. Das hätte man vorher machen können. Aber, s.o., für das nächste Mal ...

Gruß
Michael

Posts: 533

Date of registration: Mar 5th 2006

  • Send private message

185

Thursday, November 5th 2009, 4:04pm

Quoted

Kabelsalat postete
@ Joerg: Hat das seine Richtigkeit, dass dein Vorwort zum Schluss (also nach der Musik) kommt?
Normal nicht. :D
Und kommt mir nicht mit technischen Details... ich wüsste nicht mal was ein Azimuth überhaupt ist. :D
Ich habe genau EIN Gerät welches technisch auf der Höhe ist, die A77 im Studio, und die LASSE ich einstellen.
Darauf kam´s doch sowieso nicht an, oder? :-)

In diesem Sinne, ich danke allen Beteiligten!

~schmerztablette

Unregistered

186

Thursday, November 5th 2009, 7:48pm

Hallo @ All,

bitte ein was? Assihut :-) Nee, also sorry wenn man sich daran misst oder mit dem, kannste auch gleich ne eingmessene Bandmaschine mitschicken.
Ich schliesse mich allen an und sage dabeisein war alles, mehr nicht! Und Spass war es für mich allemal und ist es noch.

LG Andre

Posts: 2,328

Date of registration: Mar 21st 2005

Location: Rhein-Main Gebiet

Occupation: Rentenanwärter

  • Send private message

187

Thursday, November 5th 2009, 10:15pm

Sehe ich genauso.

Und ich würde auch niemals behaupten, dass mein hier benutztes Aufnahmegerät einen richtig eingetaumelten A/W-Kopf hat. Ist mir bei diesem Gerät auch wurscht...

Gruß
Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

Posts: 783

Date of registration: Jan 17th 2005

Location: da wo der Meo clubt, das Reh voxt und der Uhu uhert :P

Occupation: Maschinenbediener

  • Send private message

188

Friday, November 6th 2009, 12:11am

Quoted

Gyrator postete
[...] Demnach kann es sehr wohl sein, dass ein Kanal schon seitens seiner Pegelhöhe gegenüber des anderen Kanals differiert.
[...]
*Damit* könnte ich leben...
aber nicht mit dem was ich meine.
Nebenbei hatte ich mich angeboten, das zu übernehmen ;)
Evtl. auch ohne die "Seitenwechselpause" in Martins Beitrag...
(Btw: Der Semmelbröselrundfunk is ja ma echt goil :D)

Quoted

MichaelB postete
[...]die Justage der Tonköpfe quer durch die Republik ist, selbst bei noch originalen Lacksicherungen, nicht 100%ig.[...]
So isses, unabhängig ob aus'm Ostblock, "W.-Germany", Japan oder sonstwoher.

Oh f**k, wat hab ich da jetz losgetreten? :rolleyes:
Ich bin alleinstehend. Aber nicht nachts - da leg ich mich hin. :D
---
Aufnahmen bestätigen die Pegel :D

Posts: 783

Date of registration: Jan 17th 2005

Location: da wo der Meo clubt, das Reh voxt und der Uhu uhert :P

Occupation: Maschinenbediener

  • Send private message

189

Friday, November 6th 2009, 12:13am

Achja, und:
NEIN, ich werde diese Ansprüche niemals ablegen! Nicht, solange ich mich auf meine beiden Ohren noch verlassen kann und das Organ dazwischen noch brav seinen Dienst tut.
Seht es mir bitte nach, aber ich bin halt erst dann zufrieden, wenn eine Aufnahme, egal ob auf Senkel, Kassette oder was-weiß-ich, genauso abgespielt wird wie sie aufgezeichnet wurde.
Allein, um die Mühen des Erstellers zu würdigen, auf dass sein Machwerk in voller Güte zu Ohren komme ;)
(Keine Angst, ein High-Ender bin ich nicht!)

Falls ich hier irgendwem auf den Schlips getreten habe, sei ihm/ihr ein dickes *Sorry*

Weiter im Text
Ich bin alleinstehend. Aber nicht nachts - da leg ich mich hin. :D
---
Aufnahmen bestätigen die Pegel :D

~schmerztablette

Unregistered

190

Friday, November 6th 2009, 2:01pm

Hallo @ All,

nee auf'n Schlips getreten fühl ich mich z.B. nicht. Ich bin mit der Akai zufrieden und die Phlips 45004 und sogar auch die TS 925 spielen alle meine Bänder mit dem gleichen Sound.

Mich wundert nur: :oah:

Zitat: .........ich bin halt erst dann zufrieden, wenn eine Aufnahme, egal ob auf Senkel, Kassette oder was-weiß-ich, genauso abgespielt wird wie sie aufgezeichnet wurde.
Allein, um die Mühen des Erstellers zu würdigen, auf dass sein Machwerk in voller Güte zu Ohren komme
(Keine Angst, ein High-Ender bin ich nicht!)

High End wäre bei mir eine Maschine mit 38 bzw 76 cm/s..
Nix für ungut, aber das Ergebnis kann sich für meine Begriffe hören lassen, was ja doch von guten Maschinen zeugt. Siehe dem Sound :equa: Und auch die Beiträge find ich klasse. Ehrlich!!!!

Wer weiss, was beim kabelsalat taumelt. *lach* Nach 20 Becken ins Glas gekorkten Flaschen. Das da kein Kopf mehr stimmt is ja wohl klar :drink:


Voll liebe Grüsse ... Andre

Posts: 783

Date of registration: Jan 17th 2005

Location: da wo der Meo clubt, das Reh voxt und der Uhu uhert :P

Occupation: Maschinenbediener

  • Send private message

191

Saturday, November 7th 2009, 3:20am

*lol*
@Schmerztablette:
Och, ich glaub, ich würde schon nach 2 geflaschten Gläsern das Korken anfangen ;)
Mit senkrechter Betriebslage is dann auch nix mehr :D

38cm/s is bei mir durchaus schonmal drin, kommt auf's Quell- bzw. Bandmaterial drauf an.

Guats Nächtle, Kabelsalat :) :schnarch:
Ich bin alleinstehend. Aber nicht nachts - da leg ich mich hin. :D
---
Aufnahmen bestätigen die Pegel :D

192

Thursday, March 17th 2011, 9:25am

Schade, das Rundband zerfällt. Die Lagen kleben aufeinander.

Neulich wollte ich einem Forenfreund ein Pegelton aufzeichnen, als ich bemerkte, dass das Band klebt. Jetzt bin ich dabei meine BASF DP 26 FE LH auf den schwarzen Spulen umzuspulen und dies ist der dritte Ausfall, wobei ein paar weitere Bänder mindestens grenzwertig erscheinen. Mist.

Wenigstens existiert von dem Band mindestens eine Kopie.

niels
Ich halte die analoge Aufzeichnung einer qualitativ gut erzeugten digitalen Aufzeichnung für unterlegen.
Aber jene macht mir mehr Freude.

Posts: 1,544

Date of registration: Jul 8th 2006

  • Send private message

193

Thursday, June 16th 2011, 11:55am

Das ist bei diesen BASF-Bändern oft der Fall.

Ich hatte einen größeren Posten aus ehemaligen Bundeswehr-Beständen noch unbenutzt in OVP, bzw. mit ungeöffnetem Siegel. Schon wenn man die Bänder das allererste Mal auflegte und im normalen Wiedergabe-Betrieb (oder weil es unbespielte Bänder sind, sage ich besser "Aufnahme") die abwickelnde Spule genau anguckte, konnte man beobachten, dass das Tonband sich nicht völlig widerstandslos vom Bandwickel löst. Beim schnellen Umspulen hört man ein ganz leises Rauschen, was die Klebrigkeit bereits anzeigt.

Dies ist nur beim allerersten Durchlauf zu beobachten... man könnte annehmen, es hängt damit zusammen, dass die Bänder eben fast 30 Jahre lang in der OVP schlummerten.
Doch der Schein trügt.

Je mehr diese Tonbänder benutzt werden, desto klebriger werden sie. Solange sie alle paar Wochen im Gebrauch sind, merkt man davon überhaupt nichts und die oben erwähnten Anzeichen wie "leises Rauschen bei schnellem Bandlauf" usw. treten nicht auf. Es erweckt leider den Anschein, als wäre das Band völlig einwandfrei. Das Gemeine daran: Werden die gebrauchten Bänder einige Zeit im Archiv gelagert (einige Zeit bedeutet: ca. 6 Monate), werden sie schnell unbenutzbar. Die Klebrigkeit kann so stark werden, dass sogar die Magnetschicht auf dem Bandrücken kleben bleibt und man teilweise nur durchsichtige Trägerfolie rausbekommt.

Wie gesagt, es hängt alles davon ab, wie häufig das Band bewegt wurde. Möglicherweise gibt es auch einen Zusammenhang, ob das Band nur in 9,5 cm/sek von Spule zu Spule wanderte, oder des öfteren im schnellen Bandlauf. Die Umgebungstemperatur während des Umspulvorgangs (Stichwort Betriebstemperatur bei länger eingeschaltetem Tonbandgerät) mag auch eine Rolle spielen. Speziell dieses Rundband hat wohl zahlreiche "schnelle" Umspulvorgänge hinter sich, mußte durch den Brieftransport (vor allem im Winter) mehrere Temperaturschwankungen verkraften usw. Kein Wunder, wenn es jetzt unbrauchbar wird. Wirklich überhaupt kein Wunder.

Posts: 1,228

Date of registration: Jul 5th 2009

Location: Bergisch-Gladbach

Occupation: Meister für Filmtheatertechnik

  • Send private message

194

Thursday, June 16th 2011, 12:19pm

Oh,das Band zerfällt hm nicht so schön ,schade. Aber ich finde es toll, dass man es runterladen kann. Hab ich gemacht,und wieder auf ein BASF(Originalverpackt) aufgenommen. Da hört man mal auch die Stimmen der Forenteilnehmer...Prima hat mir sehr gut gefallen. :lachen:



Gruß,Holger
Jede Tonbandmaschine ist ein kleines Wunder!

Maschinen:Telefunken M -15 A, und M-20.... 1 X Philips 4420... Uher Report 4000-L ,(Mono)
Uher- Royal -de Luxe . .. Philips N-4422 .. Akai GX 600 DB... und das Abenteuer geht weiter

SvenL

Unregistered

195

Thursday, June 16th 2011, 3:16pm

Ich habe einen neuen Thread gestartet über ein Rundband, das ich gerne opfern würde...

Viele Grüße!

Sven

Posts: 101

Date of registration: Apr 17th 2008

Occupation: Dipl.-Ing. (Informationstechnik)

  • Send private message

196

Thursday, June 23rd 2011, 4:03pm

Quoted

MichaelB postete
Moin,

wer es herunterladen will ... Das erste File ist die Zusammenfassung.

http://forum2.magnetofon.de/Rundband_2008...
Gruß
Michael
Hallo Michael,

wie hast Du denn die Files dort hinbekommen. Ich würde gern die Files der Rundlaufkassette parken.

Gruß Ingo.