You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Bandmaschinenforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Michael Franz" started this thread

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

31

Monday, August 1st 2005, 4:29pm

Waren die Bands dann in Amerika aktiv oder ging man über den Teich, weil in London gerade die Post abging?
Michael(F)

Posts: 155

Date of registration: Jul 21st 2004

Location: Bremen

  • Send private message

32

Monday, August 1st 2005, 11:18pm

Nun, die Amerikaner blieben schon dort. Aber vor der Zeit der Beat-Bands hatten die Amerikaner die Internationale Musikszene beherrscht,. Die in USA erfolgreichen Titel wurden oft zeitnah in England gecovert. Das änderte sich erst mit den "Fab Four" und ihren Kollegen von der Insel.
Die Amerikanischen Gruppen haten in Europa auch nicht die guten Hitparadenplazierungen, wie in ihrem Heimatland. Hier bestimmten die Briten, was in Europa überwiegend gehört wurde. Allerdings muss man auch erwähnen, dass die meisten Beatgruppen überwiegend coverten, und zwar von amerikanischen Künstlern. Das gilt auch für die Beatles und die Stones in ihren Anfangszeiten. Bevorzugt bediente man sich bei Chuck Berry.
Die Kingsmen wiederum coverten in dieser Zeit auch Titel der englischen Gruppen. Übrigens ist das ober erwähnte "LOUIE, LOUIE" auch eine Cover-Version. Das Original ist von Richard Berry aus dem Jahre 1956.
Gruß, Enno

Posts: 911

Date of registration: Jan 4th 2005

Location: Mönchengladbach

  • Send private message

33

Sunday, October 9th 2005, 8:04pm

Quoted

Michael Franz postete
Die Moody Blues? Die hatten mit "Beat" nicht viel am Hut. Das war doch der Vorentwurf zum Kuschelrock? Oder ist das etwa ein Vorurteil?
Ich muß gerade an diesen Thread denken. Auf meinem Plattenteller liegt "Ride My See-Saw" von den Moody Blues. In meinen Augen ein Klassiker, aber nicht wirklich kuschelig ;-)

Gruß
Michael K.

  • "Michael Franz" started this thread

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

34

Monday, October 10th 2005, 6:19pm

Ich hatte gestern die "Question of Balance" aufgelegt, das war schon sehr soft. Von Beat keine Spur. Die haben aber eine recht große Diskographie und wahrscheinlich eine stilistische Bandbreite über "Nights in White Satin" hinaus.
Michael(F)

Posts: 155

Date of registration: Jul 21st 2004

Location: Bremen

  • Send private message

35

Monday, October 10th 2005, 9:26pm

"Question of Balance" müsste von Anfang der siebziger Jahre sein.
Da war die Beat-Ära doch längst vorbei.
Was erwartest du also von dieser Scheibe?

Wenn du Beat von den Moody Blues hören möchtest, dann solltest du dir die LP "Go Now -The Moody Blues" von 1964 anhören.

Go Now, I Go Crazy, Bye Bye Bird und It's Easy Child von dieser LP möchte ich als Vertreter des Beat bezeichenen.

Fakt ist, dass die Moody Blues <b>auch</b> Beat gemacht haben, aber nun wirklich nicht das Paradebeispiel einer Beatgruppe sind.
Gruß, Enno

  • "Michael Franz" started this thread

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

36

Monday, October 10th 2005, 9:33pm

Bei Moody Blues kenne ich mich nicht aus - mich überrascht, daß sie schon ab 64 aktiv waren. Die Scheibe "Questions of .." ist mir zufällig ins Haus geschneit und hat mein "Vorurteil" bestätigt. Werde mich mal um das Frühwerk der Band bemühen.
Michael(F)