You are not logged in.

  • "timo" started this thread

Posts: 13,378

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

1

Sunday, July 17th 2016, 11:09pm

Verschmähte Kompositionen

Hallo,

ich eröffne mal einen weiteren komplett sinnlosen Musikthread. :)

Gestern fiel mir so auf, daß es eine ganze Reihe von Liedern gibt, die für einen bestimmten bekannten Interpreten geschrieben wurden, der sie aber nicht singen wollte, woraufhin sie für einen anderen Künstler oder eine andere Band zum Hit wurden. Spontan fallen mir ein:

- "Let Your Love Flow". Ursprünglich geschrieben für Neil Diamond von Larry E. Williams (der als Roadie bei erstem beschäftigt war). Neil Diamond lehnte das Lied aber ab, und so landete es schließlich auf Umwegen bei dem Country-Duo Bellamy Brothers, die damit einen weltweiten Top-Hit hatten. In Deutschland kam es gleich zwei mal auf Platz 1 - in der englischsprachigen und in der hinlänglich bekannten deutschsprachigen Version "Ein Bett im Kornfeld" von Jürgen Drews.

(Weniger bekannt: Noch vor den Bellamy Brothers nahm Gene Cotton eine Version des Liedes auf, die aber, obwohl ebenfalls als Single aus seinem Album "For All The Young Writers" ausgekoppelt, weitgehend erfolglos blieb.)

- "Don't You (Forget About Me)". Geschrieben ursprünglich für Billy Idol, aber der wollte nicht, ebenso wie Bryan Ferry. Letztendlich nahmen die (bis dahin fast ausschließlich in Großbritannien erfolgreichen) Simple Minds das Lied nach einigem Zörgern auf und hatten damit international ihren kommerziellen Durchbruch.

Billy Idol zeigte sich versönlich und nahm das Lied 15 Jahre später doch noch auf.

- Eins aus deutschen Landen: "Amsterdam", geschrieben von dem Duo Cora (Cornelia von dem Bottlenberg und Swetlana Minkow) für Juliane Werding. Nachdem die es abgelehnt hatte, nahmen Cora es selbst auf. Das Lied verfehlte zwar in Deutschland (trotz eines Auftritts in der ZDF-Hitparade) die Verkaufscharts, aber wurde zum Airplay-Hit und in der englischsprachigen Version ein Top-10-Erfolg in Frankreich und hat heute allgemein Kultstatus. Die Coverversion von Cora zusammen mit Axel Fischer kam in Deutschland 2008 immerhin auf Platz 38.

Gibt es noch mehr Beispiele für Lieder, die von ihrem angedachten Interpreten abgelehnt und dann bei einem anderen zum Hit wurden? (Es geht nicht um erfolgreiche Coverversionen erfolgloser Originale, dafür haben wir ja schon andere Threads!)

  • "Jamomamo" has been banned

Posts: 179

Date of registration: Oct 16th 2015

  • Send private message

2

Monday, July 18th 2016, 4:16pm

Quoted

Gibt es noch mehr Beispiele für Lieder, die von ihrem angedachten Interpreten abgelehnt und dann bei einem anderen zum Hit wurden?


Ja. Da würde ich einen drauf lassen.

  • "timo" started this thread

Posts: 13,378

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

3

Monday, July 18th 2016, 5:09pm

PLONK!

Eigentlich find' ich diese "Benutzer ignorieren"-Funktion aus verschiedenen Gründen beknackt, aber hier muss sie einfach mal sein.

Posts: 400

Date of registration: Sep 29th 2005

Location: Köln

Occupation: Bibliothek.-Verw.

  • Send private message

4

Monday, July 18th 2016, 6:10pm

Hallo,

weiß nicht, ob dies hier hineinpaßt, es geht um den Song: "Badge", den The Cream 1969 mit dem Album "Goodbye" aufgenommen hatten. Das Stück hatte George Harrison geschrieben, ob er oder John und/oder Paul diesen Titel nicht aufnehmen wollten, ist mir nicht bekannt. Jedenfalls hat George den Titel Eric Clapton geschenkt und er half dafür bei der Produktion von " While my Guitar gently weeps" mit der Lead-Gitarre aus.

Heribert

Posts: 1,202

Date of registration: Jun 6th 2010

Location: Berlin

Occupation: Radio-FS Techniker i.R.

  • Send private message

5

Tuesday, July 19th 2016, 12:35am

Timo du hast Recht, da hilft nur noch PLONK!
<<--- Sony BVH-2000PS, prof. 1 Zoll "C"-Standard Videorecorder Bj. 1983
bildgenauer Insert- und Assemble- Schnitt für Video und 3 Tonspuren
Video Zeitlupen-Wiedergabe, Hinterband-Wiedergabe für Video und Audio

Posts: 823

Date of registration: Nov 22nd 2005

  • Send private message

6

Wednesday, July 20th 2016, 10:35am

PLONK!

Eigentlich find' ich diese "Benutzer ignorieren"-Funktion aus verschiedenen Gründen beknackt, aber hier muss sie einfach mal sein.
Ich empfehle auch diese Funktion, habe sie hier im Forum noch nie angewendet - bis auf diesen einen Troll. 8)
Zumindest solange, bis er richtig frech wird und dann aus dem Forum fliegt... :D

  • "Jamomamo" has been banned

Posts: 179

Date of registration: Oct 16th 2015

  • Send private message

7

Wednesday, July 20th 2016, 4:41pm

Also, wenn es euch was hilft:

Die eine Single, wo die Stones ganz damals, als sie noch jung waren, aufgenommen und recht erfolgreich der geneigten Hörerschaft anheimgestellt haben, haben garnicht Jagger/Richards komponiert, sondern Lenon/McDonalds. Aber nicht etwa zielgerichtet für die Stones, sondern zwecks dessen und zu dem Behufe, damit der Schlachzeuger (Ringo) von den Beatles auch mal was zu singen hat.

Wie der Zufall nun so kamte, liefen sich "die Beatles" und "die Stones" just in dem Moment über den Weg, als letzteren nichts einfiel, und erstere einen fertigen Song in der Tasche hatte, welcher der Band des erstgenannten Sängers unschweiflos zur Verfügung gestellt wurde.

Ringo (Schlagzeuger) hatte dann erstmal Arschkarte, durfte später aber was anderes singen, obwohl er garnicht musste oder sollte, und noch späterer haben die Beatles diesen Song auch noch "rausgebracht". Und zwar mit Erfolg und auch auf Vinyl, aber nicht als Single, sondern versteckt auf einer LP.

Welcher Song das ist, möchte ich nicht verraten, damit Timo mal was sinnvolles zu recherchieren hat, und wenn dieser Beitrag am Thema vorbei sein sollte, ist das wohl nicht ganz so schlimm, denn die Beiträge #3, 5 und 6 sind es auch.

Gruß Achim.

8

Wednesday, July 20th 2016, 5:47pm

Oder Niels petzt und sagt es war "I wanna be your man".

niels
Ich halte die analoge Aufzeichnung einer qualitativ gut erzeugten digitalen Aufzeichnung für unterlegen.
Aber jene macht mir mehr Freude.

Posts: 400

Date of registration: Sep 29th 2005

Location: Köln

Occupation: Bibliothek.-Verw.

  • Send private message

9

Wednesday, July 20th 2016, 9:45pm

Hallo Niels,

wollte es auch schreiben, wollte mich aber nicht "einmischen", jetzt hast Du es ja erwähnt.

Die Beatles haben auch noch andere Stücke geschrieben, die sie anderen Künstlern überlassen haben.
Paul McCartney (so, jetzt steht hier auch der richtige Name vom Composer-Duo, ach ja, der andere hieß John Lennon...)hat seinen Song "Come and get it" der Band "Badfinger" geschenkt, welche damit ihren ersten Hit landeten. Dies tat McCartney aber nicht ganz uneigennützlich, denn Badfinger standen unter Vertrag von "Apple-Rec.", die von den Beatles gegründet worden war. Das Plattengeschäft mußte angekurbelt werden...

Auch der Song "Those were the days", von McCartney arrangiert, wurde der Sängerin Mary Hopkin überlassen, die ebenfalls bei Apple war ind damit einen großen Hit 1968 landete.

Der Song "It don't come easy", womit Ringo Starr seinen ersten (Solo)Hit hatte, hat im Großem und Ganzen George Harrison geschrieben.

Heribert

  • "timo" started this thread

Posts: 13,378

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

10

Wednesday, July 20th 2016, 10:06pm

Sehr großzügig interpretiert könnte man noch "Total Eclipse Of The Heart" und "Making Love Out Of Nothing At All" in die Liste aufnehmen. Beide eigentlich für Meat Loaf geschrieben. Der hätte sie zwar dem Vernehmen nach gerne gesungen (an dem Punkt passt es eben nicht ganz zum Thema), durfte aber nicht, weil (WIMRE) seine Plattenfirma gerade sich im Streit mit Jim Steinman (dem Komponisten) über die Bezahlung befand, so daß die Lieder dann an Bonnie Tyler und Air Supply vergeben wurden.

Schade, die Sonnenfinsternis von Herrn Fleischklops wäre vielleicht noch etwas besser geworden als die Version von Bonnie Tyler.

  • "timo" started this thread

Posts: 13,378

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

11

Wednesday, July 20th 2016, 10:40pm

Zwei mal The Sweet fielen mir gerade noch ein, in beide Richtungen:

- "Touch Too Much" von den Arrows (nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Stück von AC/DC) soll von Mike Chapman und Nicky Chinn ursprünglich für The Sweet geschrieben worden sein, die aber zu der Zeit schon dabei waren, sich auf Eigenkompositionen zu verlagern.

- Die letzte (erfolglose) Sweet-Single "Sixties Man" von 1980 wurde von Pip Williams ursprünglich für Status Quo geschrieben, die das Lied aber nicht mochten. Andy Scott (Gitarrist und kreativer Kopf der Sweet) hatte seine Band schon vorher für diesen Fall als Ersatzlösung angeboten.

  • "timo" started this thread

Posts: 13,378

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

12

Thursday, July 28th 2016, 11:41am

"Feels Like I'm In Love", zum Hit geworden 1980 durch Kelly Marie: Belegt ist, daß das Lied von Ray Dorset (Mungo Jerry) ursprünglich für Elvis Presley geschrieben wurde. Bei der weiteren Geschichte gibt es im Internet allerdings verschiedene Varianten: Entweder wollte Elvis das Lied nicht, oder er ist gestorben, bevor er es aufnehmen konnte.

Noch vor Kelly Marie nahmen Mungo Jerry selbst das Lied auf (1978), allerdings nur als B-Seite ihrer ausschließlich in Frankreich und Belgien veröffentlichten Single "Sur Le Pont D'Avignon".

  • "timo" started this thread

Posts: 13,378

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

13

Monday, April 10th 2017, 5:18pm

"Walk Like An Egyptian", ursprünglich geschrieben für Toni Basil, aber abgelehnt. Dann ein großer Hit (u.A. Nr. 1 in USA und Deutschland) für die Bangles.

https://de.wikipedia.org/wiki/Walk_Like_…tian#Geschichte

  • "timo" started this thread

Posts: 13,378

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

14

Saturday, May 20th 2017, 11:48pm

Wurde gerade im Fernsehen thematisiert: "Für Dich" (Nr.-1-Hit für Yvonne Catterfeld in Deutschland, Österreich und Schweiz anno 2003) wurde ursprünglich von Dieter Bohlen für Juliette Schoppmann (Zweitplatzierte der ersten DSDS-Staffel) geschrieben, die es aber damals ablehnte (so kam es zumindest bei Bohlen an). Diese bestreitet das heute allerdings und führt die Geschichte auf ein Missverständnis zurück.

Posts: 1,158

Date of registration: Jan 10th 2010

Location: Mittelfranken

  • Send private message

15

Sunday, May 21st 2017, 8:39am

Die eine Single, wo die Stones ganz damals, als sie noch jung waren, aufgenommen und recht erfolgreich der geneigten Hörerschaft anheimgestellt haben, haben garnicht Jagger/Richards komponiert, sondern Lenon/McDonalds. Aber nicht etwa zielgerichtet für die Stones, sondern zwecks dessen und zu dem Behufe, damit der Schlachzeuger (Ringo) von den Beatles auch mal was zu singen hat.

Wie der Zufall nun so kamte, liefen sich "die Beatles" und "die Stones" just in dem Moment über den Weg, als letzteren nichts einfiel, und erstere einen fertigen Song in der Tasche hatte, welcher der Band des erstgenannten Sängers unschweiflos zur Verfügung gestellt wurde.
Naja, nichts einfiel...damals haben sie ja noch nicht so richtig selber komponiert. Ist aber ein gutes Beispiel. Bei der Gelegenheit hat Ihnen ein gewisser Elmo Lewis alias Brian Jones gleich mal gezeigt wie man ein richtig dreckiges, geiles Slide Gitarren Solo spielt. Wenn man die beiden Aufnahmen vergleicht weiss man wo der Unterschied zwischen den beiden Bands war und warum damals eine Stones Scheibe für zwei Beatles Scheiben gehandelt wurden... :rolleyes:

Auch von der Harpspieltechnik von "Elmo" waren sie sehr beeindruckt. Jedenfalls hatten sie seitdem nichts mehr mit dem Teil aufgenommen.

Für mehr als bei "Love me Do" hats bei John Lemon auf der Harp halt nicht gereicht... :D

Im weiteren Verlauf der Karriere hat sich ja Mick Jagger zu einem wirklich passablen Harmonikaspieler entwickelt. Die alten R&B Einspielungen stammen jedoch ausnahmslos von Brian Jones....der war in den Anfangsjahren der Chefinstrumentalist der Stones...

Die Probleme begannen mit dem Kommerz. Die Plattenbosse interessierte es nicht die Bohne wer der Chefintrumentalist ist, sondern wie sich die aktuelle Single verkauft und wann die neue fertig ist. Mit anderen Worten man braucht Songschreiber mit Drang zu regelmäßiger Arbeit. Für beides war "Elmo" nicht zu gebrauchen. Das war dann der Anfang vom Ende der frühen Stones. Der Chefinstrumentalist gab sich mehr und mehr den Frauen und den Drogen hin bis er ein unrühmliches Ende im eigenen Pool fand....

VG Martin

This post has been edited 2 times, last edit by "leserpost" (May 21st 2017, 9:09am)


Posts: 1,158

Date of registration: Jan 10th 2010

Location: Mittelfranken

  • Send private message

16

Sunday, May 21st 2017, 11:40am

Wobei m.M.n. ein John Lennon mindestens genauso ungeeignet für das Musikbusiness war wie ein Brian Jones. Unterschied war das Ersterer Songs schreiben durfte und auch konnte sowie den antreibenden, arbeitenden "Leiter" George Martin vor der Nase gesetzt bekam.

Von Brian Jones hatte dann aufgrund persönlichen Animositäten und nicht zuletzt auch persönlichen Ehrgeizes der Glimmer Twins auch keiner mehr je einen Song hören wollen. Hauptsache er macht ein bisserl seine Instrumente. Der Typ konnte einem schon leidtun. RocknRoller wirst ja eigentlich nur weil da was ist was raus muss.

Wenn du dann in so jungen Jahren so eine kreative Blockade verordnet bekommst muss sich das ziemlich grausam angefühlt haben. Wie lebendig eingemauert. Ähnliches berichten überlebende Terroristen über die monatelange nach der Festnahme folgende Absonderung in der Einzelhaft.

Er hatte schon aufgrund seines faktischen Ausdrucksverbotes eine solche Psychose und Seelenblockade entwickelt, das die vielen Drogen wohl eher eine Folge als die Ursache waren. Das ist übrigens eine Verantwortung der sich die Bandmitglieder bis heute nicht so richtig stellen wollen. Seinen frühen Tod hat es allerdings sicherlich nicht zwangläufig verursacht. Das dürfte tatsächlich Pech gewesen sein.

Wie dem auch wurde der später auch offiziell von der Band Ausgeschlossene für seinen Austritt damals noch fürstlich entlohnt. M. W. einmalig 100.000 britische Pfund und 50.000 für jedes Jahr was die Band danach noch besteht. 1969 ne Menge Geld. Eine Verpflichtung, die m. W. über die Jahrzehnte auch korrekt gegenüber den Erben eingehalten wurde und wird. Das war aber wohl eher auch der Tatsache geschuldet das der Verstoßene ohne große Mühe auch die Namensrechte des Bandnamens hätte für sich beanspruchen können...

VG Martin

This post has been edited 2 times, last edit by "leserpost" (May 21st 2017, 2:10pm)


Posts: 1,167

Date of registration: Apr 17th 2009

  • Send private message

17

Sunday, May 21st 2017, 1:29pm

Der Druck ist teilweise enorm, trieb viele in die Drogensucht und einige überlebten es nicht. John Lennon ertrug nicht länger den Druck, der ewige "Beatle" sein zu müssen wie Eric Clapton nicht länger "Cream" sein wollte. Beide hatten das Glück, wieder von loszukommen, Amy Winehouse ist ein jüngeres Beispiel, mit dem Karrieredruck nicht fertig zu werden. Auch Michael Jackson, Prince und Whitney Huston wurden Opfer ihrer Karriere.

  • "timo" started this thread

Posts: 13,378

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

18

Saturday, February 2nd 2019, 9:28am

Wie konnte ich das vergessen: "Only You" (nicht das von den Platters), ursprünglich geschrieben von Vince Clark für Depeche Mode (deren Mitglied und Haupt-Songschreiber er zu der Zeit noch war).

Als verbürgt gilt, daß Clark seinen Bandkollegen das Lied 1981 vorspielte, dann kurz zum Rauchen vor die Tür ging, und, bei seiner Wiederankunft von ihnen erfahren musste, daß es ihnen nicht gefiel und sie es nicht aufnehmen wollten. Es hielt sich auch hartnäckig das Gerücht, daß dies ursächlich für seinen Ausstieg aus der Band war, was aber von beiden Seiten in Abrede gesellt wurde.

Zum Hit (u.A. Platz 2 in Großbritannien) wurde das Lied dann 1982 erst für das von Vince Clark neu gegründete Duo Yazoo (mit Alison Moyet). Gut ein Jahr später wurde es noch erfolgreicher (Platz 1 in Großbritannien und Deutschland) in einer A-Capella-Version von der Band The Flying Pickets gecovert.

https://en.wikipedia.org/wiki/Only_You_(Yazoo_song)

Yazoo - Only You

The Flying Pickets- Only You