Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Bandmaschinenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Sonntag, 8. Februar 2015, 18:54

Hallo Michael!

Animusic habe ich vor einigen Jahren entdeckt.
Zwei DVD habe ich mir gegönnt.
Finde ich noch immer faszinierend.

Gruß
Wolfgang

Beiträge: 12 876

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

62

Sonntag, 8. Februar 2015, 19:21

Ich saß jetzt wirklich dreieinhalb Minuten fasziniert vor dem "Pipe Dream"-Video und habe überlegt, wie es sein kann, daß die Kugeln nicht nur präzise jeweils den richtigen Ton auslösen, sondern anschließend auch noch wieder in den gegenüberliegenden Trichter springen, bis ich gemerkt habe, daß es "nur" eine Computeranimation ist.

Ich dachte schon, es gäbe neben dem Trickeffekte-Schalter der RdL noch ein technisches Wunderwerk dieses Ausmaßes. :D

Beiträge: 135

Registrierungsdatum: 11. August 2009

Wohnort: Bei Berlin

Beruf: Holzwurm

  • Nachricht senden

63

Sonntag, 8. Februar 2015, 20:12

Hallo Wolfgang,

ja fand ich auch sehr Klasse. Saß erstmal gute 2 Std vor der Glotze bei Juutuub. Endlich mal was anderes als dauernd diese Heiratsantragselfie's.

@All

Zum Post 31 möchte ich gerne noch

Personal Jesus - Marilyn Manson

Kontroverser als diese 3 Interpretationen geht's ja fast gar nicht. Mal abgesehen vom absulut genialen Original finde ich die Variante von Mr. Cash sehr originell Minimalistisch, zudem auch noch eine Huldigung von einem "King" seiner Musikrichtung an die synthetischen Popper. Die Version von Marilyn Manson ist dagegen m.M. nach Clubtauglicher, die geht einfach vorwärts ( M M gehört sonst nicht zu meinem musikalischen Repertoire ).

Gut das man mal drüber gesprochen hat.
Viele Grüße

Michael G. aus B.

...... schon nach den ersten Takten konnte man feststellen das die Bühne breiter und der Raum tiefer war und als ich das Fenster öffnete kam frische Luft rein.

64

Montag, 9. Februar 2015, 09:10

Hallo!

Mein letzter OT-Kommentar zu Animusic:

Habt Ihr einmal auf die Schattenspiele geachtet?
Auch die sind aus jedem (virtuellen) Kamerablickwinkel
stimmig.
Die Programmierer haben´s wirklich drauf.

OT-Ende & zurück zum eigentlichen Thema:

Rolling Stones = Satisfaction/1965

Otis Redding = 1967 anläßlich seiner Europatournee life in London

Gruß
Wolfgang

  • »frank1391« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 418

Registrierungsdatum: 21. April 2006

Wohnort: Kölle, Vringsveedel

Beruf: Privatier

  • Nachricht senden

65

Montag, 9. Februar 2015, 17:17

Heather Small, tolle Stimme!

auch für Paul Simons "50 ways to leave your lover"

https://www.youtube.com/watch?v=BytaloH1JBM

Die Jungs sind auch nicht schlecht
https://www.youtube.com/watch?v=0Dvo70iwCY0


Gewinner bei mir ist die Dame.
Tagesfavorit:
Pink Floyd - One Of These Days

Besser von vielem nichts zu wissen, als vorzugeben von allem was zu wissen.
Ich bin lernfähig aber nicht belehrbar.

Beiträge: 12 876

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

66

Dienstag, 8. September 2015, 00:47

Original: The Four Lads - Istanbul (Not Constantinople) (1953)

Coverversion: They Might Be Giants - Istanbul (Not Constantinople) (1990)

Hier gewinnt für mich subjektiv die Coverversion haushoch. Aber eben subjektiv, weil es für mich als ehemals großen TMBG-Fan auch ein persönliches Kult-Lied ist.

Beiträge: 292

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2012

Wohnort: Hamburg

Beruf: Student

  • Nachricht senden

67

Dienstag, 8. September 2015, 13:59

Moin,

hier meine lieblings Coverversionen eines Songs, den ich gerne höre:


Original (1959): The Clovers - Love Potion Number 9: https://www.youtube.com/watch?v=Jg-sruIbd3c

Cover 1 (1964): The Searchers - Love Potion Number 9: https://www.youtube.com/watch?v=uHxJUdKntB0

Cover 2 (1964): Ronnie Dio & The Prophets - Love Potion Number 9: https://www.youtube.com/watch?v=qw1Q57H875g

Cover 3 (1965): Los Apson - Pócima del amor: https://www.youtube.com/watch?v=b6FjfniDY7s

Cover 4 (1966): The Coasters - Love Potion Number 9: https://www.youtube.com/watch?v=SzU3DMBW3Ik

Cover 5 (1967): Nancy Sit - Love Potion Number 9: https://www.youtube.com/watch?v=ZnUM6B7HyH8


Meiner Meinung nach haben die Versionen alle was. Nur die von den Searchers finde ich etwas lahm.

Beste Grüße, Heiko

Beiträge: 12 876

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

68

Freitag, 20. November 2015, 22:09

Einer der Fälle, wo die Coverversion unmittelbar nach dem Original erschien:

Original: Mike Oldfield (feat. Maggie Reilly) - Family Man (1982)
Coverversion: Daryl Hall & John Oates: Family Man (1982)

Die Oldfield-Version ist nett, aber die von Hall & Oates gefällt mir besser und war (zumindest was die Chart-Platzierungen der Single angeht) deutlich erfolgreicher (Platz 6 in USA und Platz 15 in UK, gegenüber Platz 45 in UK bei Oldfield). Zudem hat sie für mich eine gewisse historische Bedeutung, weil sie (aus dem Radio aufgenommen) auf einer meiner ersten selbstbespielten Kassetten war.

Beiträge: 12 876

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

69

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 22:24

Original: René Shuman - Rhythm Of My Heart (1986)
Coverversion 1: Rod Stewart - Rhythm Of My Heart (1991)
Coverversion 2: Runrig - Rhythm Of My Heart (1996)

Hier habe ich dann doch einigermaßen gestaunt. Für mich war das Lied so dermaßen typisch Rod Stewart, daß ich nie im Leben drauf gekommen wäre, das eine Coverversion ist - noch dazu von einem Original eines damals gerade 18jährigen niederländischen Castingshow-Zweitplatztierten, der sich eigentlich auf Elvis-Interpretationen spezialisiert hatte (was man seiner Version auch anhört).

Rod Stewart gewinnt hier für meinen Geschmack ganz klar. Die Folk-Version von Runrig ist speziell, aber auf ihre Weise charmant. Das Original von René Shuman gefällt mir überhaupt nicht.

Beiträge: 12 876

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

70

Dienstag, 9. Februar 2016, 22:58

Und weiter mit der Abteilung "Wie, das war 'ne Coverversion?"

Original: Jack Lee - Come Back And Stay (1981)
Coverversion: Paul Young - Come Back And Stay (1983)

Das Original musste ich ein paar mal hören, bis es sich mir einigermaßen erschlossen hat. Vor allem die erste Strophe fand ich anfangs sehr chaotisch. Paul Young bleibt mein Favorit. Seine Version hat viel mehr Atmosphäre und Dynamik, und er macht die bei Jack Lee völlig unspektakuläre "... why don't you come back, please hurry"-Stelle durch die weibliche Gesangsunterstützung zum Höhepunkt des Liedes.

Beiträge: 894

Registrierungsdatum: 13. April 2004

Wohnort: Lkr RO

  • Nachricht senden

71

Mittwoch, 10. Februar 2016, 06:13

Red Red Wine

Gerade im Radio gelaufen: Red Red Wine - von UB40
Klar ist es Sache des persönlichen Geschmacks, aber da gefällt mir die Coverversion besser als das Original von Neil Diamond.
Gruß Heinz

Beiträge: 12 876

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

72

Sonntag, 17. April 2016, 18:43

Und weiter mit der Abteilung "Wie, das war 'ne Coverversion?


Scheint mein Lieblingsthema zu werden. :)

Original: Jackie Del Shannon - Bette Davis Eyes (1974)
Coverversion: Kim Carnes - Bette Davis Eyes (1981)

Ähnlich wie schon etwas weiter oben bei Rod Stewart: Respekt, daß jemand aus dem Original das Potential herausgehört und daraus eine viel, viel bessere Coverversion gemacht hat.

Beiträge: 12 876

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

73

Donnerstag, 19. Mai 2016, 00:32

Original: i-Ten - Alone (1983)

Coverversion: Heart - Alone (1987)

"i-Ten" war ein kurzlebiges Bandprojekt des bekannten Songschreiber-Duos Billy Steinberg und Tom Kelly (schrieben u.A. "True Colors" für Cindy Lauper und "Eternal Flame" für die Bangles), das nur ein einziges Album veröffentlichte. Ich find' ihre Version von "Alone" ganz nett, aber erst bei Heart blüht dieses tolle Lied richtig auf, vor allem durch den kraftvoll vorgetragenen Refrain.

Beiträge: 5 362

Registrierungsdatum: 23. März 2006

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

74

Donnerstag, 19. Mai 2016, 06:14

Gerade gehört:
"Ain't nobody" - F.Jaehn feat. Jasmine Thompson

Was für eine hüftlahme, dünne Nummer im Gegensatz zum Original von Rufus (1982).

Gruß
P.
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

Beiträge: 12 876

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

75

Donnerstag, 19. Mai 2016, 13:03

Gerade gehört:
"Ain't nobody" - F.Jaehn feat. Jasmine Thompson

Was für eine hüftlahme, dünne Nummer im Gegensatz zum Original von Rufus (1982).


Hallo,

hab' ich am Anfang genau so empfunden, aber je öfter ich es gehört habe (blieb ja letztes Jahr kaum aus, wenn man ab und zu das Radio eingeschaltet hat), um so weniger schlimm fand ich es. Das Original bleibt natürlich um Längen besser.

Gruß,
Timo

Beiträge: 261

Registrierungsdatum: 29. März 2016

Wohnort: Dresden

Beruf: Prozesstechniker Halbleiterbereich

  • Nachricht senden

76

Donnerstag, 19. Mai 2016, 15:21

Softcells "Tainted Love" fand ich immer ganz gut. Seit ich aber die Version von Marylin Manson gehört habe, gefällt mir diese sogar fast besser.. 8o 8o

Beim "Timekiller" von Project Pitchfork ist es dagegen keine Frage. Da kommt die Version von AND ONE nicht heran. Dafür hat Steve Nagavi (AND ONE) aber einige echt brauchbare Depeche Mode Covers gemacht... :thumbsup:

Beiträge: 12 876

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

77

Dienstag, 24. Mai 2016, 21:01

Dafür hat Steve Nagavi (AND ONE) aber einige echt brauchbare Depeche Mode Covers gemacht... :thumbsup:


Was ich bis jetzt von DM-Coverversionen von And One gehört habe, war immer sehr nahe am Original. Naghavi kommt mir sowieso ein bisschen so vor, als wäre er eigentlich lieber Dave Gahan. Da wirkt von Aussehen bis zum Auftreten auf der Bühne vieles wie eine Kopie. :)

Aber "Get You Closer" und "Wasted" fand ich damals ganz gut.

Beiträge: 261

Registrierungsdatum: 29. März 2016

Wohnort: Dresden

Beruf: Prozesstechniker Halbleiterbereich

  • Nachricht senden

78

Mittwoch, 25. Mai 2016, 08:13

Naghavi kommt mir sowieso ein bisschen so vor, als wäre er eigentlich lieber Dave Gahan. Da wirkt von Aussehen bis zum Auftreten auf der Bühne vieles wie eine Kopie.


Ja, stimmt absolut. :D Vielleicht gehe ich auch deshalb noch heute sehr gern zu AND ONE Konzerten. Man bekommt dort ja so einiges an Show geboten :thumbsup: Na und dann natürlich die Musik, eigene Stücke und natürlich diverse (meist Depeche Mode) Covers. Womit wir wieder beim Thema wären... :rolleyes:

Grüße, Rainer

Beiträge: 69

Registrierungsdatum: 9. April 2008

  • Nachricht senden

79

Montag, 20. Juni 2016, 10:46

Original: Gloria Gaynor, "I will survive";
ein wirklich drolliges Cover: Cake, "I will survive"

Konrad

Beiträge: 261

Registrierungsdatum: 29. März 2016

Wohnort: Dresden

Beruf: Prozesstechniker Halbleiterbereich

  • Nachricht senden

80

Montag, 20. Juni 2016, 13:26

...und noch ein ungewöhnliches Cover, ich persönlich finde es aber gar nicht schlecht:

Simon & Garfunkels "Sound of silence", wurde von der amerikanischen Band "Disturbed", welche wohl eher im härteten Rock zu Hause ist, neu eingespielt. Das Radio behauptete, die klingen eher etwas nach "Unheilig"... naja, finde ich nun wieder nicht.

In jedem Fall haben sie es in den Österreichischen Charts auf Platz 1 geschafft.. :thumbup: :thumbup:

Das finde ich fast am besten, endlich mal etwas anderes als dieser typische Charts- Einheitsbrei...

Grüße, Rainer

Beiträge: 69

Registrierungsdatum: 9. April 2008

  • Nachricht senden

81

Freitag, 1. Juli 2016, 20:20

Original: Bill Haley, "Rock araund the clock"

Oder halt als Walzer:

https://www.youtube.com/watch?v=QVq_BuySWTU

Bubble Rock is here to stay

Konrad

Beiträge: 894

Registrierungsdatum: 13. April 2004

Wohnort: Lkr RO

  • Nachricht senden

82

Donnerstag, 7. Juli 2016, 21:13

Creedence Clearwater Revival - I heard it through the grapevine
Die Version von Marvin Gaye habe ich auch, aber die Version von CCR halte ich immer noch für unübertroffen.
So, jetzt muss ich mal weg - als geduldeter Ausländer drücke ich heute gerne der Mannschaft meines Gastlandes alle meine Daumen ......
Gruß
Heinz

Beiträge: 12 876

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

83

Freitag, 26. August 2016, 23:56

Coverversion? Kann man in dem Fall überhaupt davon reden?

Original: Tom Tom Club - Genius Of Love (1981)

Coverversion: Mariah Carey - Fantasy (1995)

Anfangs nutzt Mariah Carey nur ein kurzes, aber markantes Sample des Stücks von Tom Tom Club im Hintergrund einer eigenen Komposition, aber zum Schluss (2:57) singt sie dann doch eine komplette Passage des Originals ("I'm in heaven with my boyfriend...").

Ich mag Frau Carey eigentlich überhaupt nicht, aber das Lied ist für mich als eines ihrer ganz wenigen wirklich klasse. Das Original natürlich noch mehr.

84

Donnerstag, 15. September 2016, 23:31

Softcells "Tainted Love" fand ich immer ganz gut. Seit ich aber die Version von Marylin Manson gehört habe, gefällt mir diese sogar fast besser.. 8o 8o
Du weißt aber schon, dass das Original von Gloria Jones in 1965 gesungen wurde? Sie hatte später eine Beziehung nebst Sohn mit Marc Bolan und fuhr 1977 das Auto, dass ihn in den Tod führte.

Gruß Frank

Beiträge: 261

Registrierungsdatum: 29. März 2016

Wohnort: Dresden

Beruf: Prozesstechniker Halbleiterbereich

  • Nachricht senden

85

Freitag, 16. September 2016, 13:04

Hi Frank,

Asche auf mein Haupt, das wußte ich tatsächlich nicht. Als typischer 80er Jahre Synthi- Pop Liebhaber kenne ich natürlich Softcell, daß dieser Titel aber selbst schon ein Cover war, ist mir entgangen. 8|

Man lernt nie aus... :)

Grüße, Rainer

Beiträge: 12 876

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

87

Samstag, 1. Oktober 2016, 23:23

Eigentlich war Rod Stewart groß darin, unbekannte Lieder zu covern, die dann erst in seiner Version zu einem Hit wurden (z.B. "Sailing" und "Rhythm Of My Heart"). Hier ist es umgekehrt, das Original von Rod Stewart kennt kaum jemand, die Version von Dionne Warwick wurde dagegen zum Evergreen:

Rod Stewart - That's What Friends Are For (1982)

Dionne & Friends (Dionne Warwick, Gladys Knight, Elton John und Stevie Wonder) - That's What Friends Are For (1985)

Für mich geht das Lied in beiden Versionen in der 80er-Jahre-Balladenflut unter, finde weder die eine noch die andere wirklich umwerfend. :(

Beiträge: 12 876

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

88

Samstag, 14. Januar 2017, 21:10

Manchmal entdeckt man etwas in Vergessenheit geratene Originale durch (mehr oder weniger) aktuelle Coverversionen wieder. So war's hier, als gestern eine Bekannte auf Facebook die Version von Crystal Castles/Robert Smith verlinkte und mir das Lied spontan von meinen ersten aus dem Radio aufgenommenen Kassetten bekannt vorkam.

Original: Platinum Blonde - Not In Love (1983)
Coverversion: Crystal Castles feat. Robert Smith - Not In Love (2010)

Gefällt mir beides gut. Das Original ist besser, aber Robert Smith hat klar die stärkere Stimme.

Falls übrigens jemand die Single oder das Album "Standing In The Dark" von Platinum Blonde herumstehen hat, die ihm nur Platz wegnehmen - ich würde ihnen ein Obdach geben. ;)

Beiträge: 96

Registrierungsdatum: 17. April 2008

Beruf: Dipl.-Ing. (Informationstechnik)

  • Nachricht senden

89

Sonntag, 22. Januar 2017, 15:09

Laura Brannigan - Self control

RAF - Self control

Mir hat Laura Brannigan immer besser gefallen.
_________________________________________
James Brown - Man's World

Natasha Atlas - Man's World

Ich kenne die Natash Atlas Version erst seit einem Rundlaufband im Forum hier, sie gefällt mir aber sehr gut.

Gruß Ingo.

Beiträge: 12 876

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

90

Sonntag, 22. Januar 2017, 15:45


Mir hat Laura Brannigan immer besser gefallen.


Wobei RAF (auf der deutschen Single übrigens RAFF geschrieben, um unerfreulichen Verwechslungen vorzubeugen) das Original ist. Die Cover-Version von Laura Branigan kam aber fast zeitgleich auf den Markt und war international etwas erfolgreicher (in Deutschland #1, Raff dagegen "nur" #2).

Starkes Lied jedenfalls. Mir gefällt das Original besser.