You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Bandmaschinenforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Posts: 4,341

Date of registration: Nov 12th 2004

Location: Am Hohen Ufer der Leine

Occupation: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Send private message

181

Tuesday, February 21st 2017, 11:07am

Ich fräue mich, dass ich mit Heinz einen "Bruder im Geiste" gefunden habe! :thumbsup:
Ich mag nämlich die Lieder von Leonard Cohen auch nicht. Ich habe sie auch noch nie gemocht, selbst vor 40 Jahren nicht. Ich habe ehrlich gesagt die Leute auch nie verstanden, die bei seinen langweiligen Songs in Ehrfurcht erstarren und dann so einen entrückten Ausdruck in den Augen bekommen. Aber das ist natürlich eine individuelle Geschmacksgeschichte, wie alles in der Musik. Und Gott sei Dank gibt es ja viele verschiedene Musiker und Stile... :)
Meine Frau, die einiges jünger ist als ich, rennt jedesmal raus, wenn ich Deep Purple oder Led Zeppelin auflege. Diese Musik mache sie aggressiv, erörtert sie mir dann immer. Komisch — mich entspannt sie!

LG Holgi

Posts: 3,031

Date of registration: Dec 11th 2012

Location: North of Frankfurt/Main

  • Send private message

182

Tuesday, February 21st 2017, 11:09am

Falsche Frau?

SCNR ;)

Posts: 4,341

Date of registration: Nov 12th 2004

Location: Am Hohen Ufer der Leine

Occupation: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Send private message

183

Tuesday, February 21st 2017, 11:25am

Ich glaube, Micha, nach 28 Jahren ziemlich glücklicher Ehe kann man das nicht wirklich behaupten. Man nähert sich in der langen Zeit ja auch irgendwie an, aber im Musikgeschmack ist diese Annäherung leider nur unvollständig gelungen. Das liegt natürlich an der Art von Musik, mit der wir aufgewachsen sind. Ich, Baujahr 1953, bin mitten in die Beat- und Rockzeit reingewachsen. Als die Beatles groß wurden, war ich zehn. Iron Butterfly, Ten Years After, Pink Floyd, Jethro Tull, Genesis und wie sie alle hießen, fielen in meine Zeit als spätpubertierender Gymnasiast!

Als meine Kerstin (Bj. 1965) zehn war, gab es Discomucke, Phillysound und etwas später dann die große Zeit der Gebrüder Gibb. Das hat sie geprägt, in Verbindung mit Grease und Night Fever. Frauen sind nun mal meist romantischer und schwärmerischer veranlagt. Und da sie außerdem einem sehr konservativen Elternhaus entstammt, wo man neumodische "Negermusik" nicht hören mochte, hatte sie dann ihre Vorlieben bei kommerziellen und melodischen Musikstücken, die überwiegend von gut aussehenden Männchen dargeboten wurden.
Auch das Bildungsumfeld mag da eine Rolle spielen! Hört jemand, der aufs Gymnasium geht, die gleiche Mucke wie ein Hauptschüler? Da gibt es sicher deutliche Abweichungen. Jedenfalls "damals" war das so.
So isses und so war es...

Posts: 826

Date of registration: Nov 22nd 2005

  • Send private message

184

Tuesday, February 21st 2017, 11:51am

Auch ich mag die Lieder von Leonard Cohen nicht, bin aber dafür grosser Fan von Plant und Page. Auch Deep Purple mag ich. Allerdings bin ich auch Fan von Judas Priest und AC/DC.

Eine ganz andere Band, die ich mag, ist zB die
Academy of St. Martin in the fields

Grosse Bands, die ich nicht mag sind zB noch
Simply Red
oder
PUR :wacko:
oder auch
Unheilig :sleeping:

Posts: 4,341

Date of registration: Nov 12th 2004

Location: Am Hohen Ufer der Leine

Occupation: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Send private message

185

Tuesday, February 21st 2017, 12:22pm

oder auch
Unheilig :sleeping:

Iiiih! Wenn die ersten Töne von "Geboren um zu leben" ertönen, bin ich auch schon am Radio und unterbreche die Stromversorgung! :cursing: :thumbdown:

Posts: 3,031

Date of registration: Dec 11th 2012

Location: North of Frankfurt/Main

  • Send private message

186

Tuesday, February 21st 2017, 12:35pm

Holgi, ich hab das gleiche Problem. Meine mag Pink Floyd nicht. Und die anderen aus der Zeit gleich auch nicht. Ich versuche das durch Lautstärke zu kompensieren ;)

Posts: 4,279

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

187

Tuesday, February 21st 2017, 1:33pm

Was hört ihr da für komische Sachen ?

Da wo ich lausche, spielen Lance Lopez, Wes Jeans oder auch mal Warren Haynes oder Marcus King auf,
das groovt, entspannt und spannt zugleich,
und die Jungs wissen, wie man ein amtliches WahWah-Pedal bedient.
Iss aber zugegebenermaßen nix für Warmduscher/Kaltlöter etc...

MfG Kai

Posts: 339

Date of registration: May 12th 2005

Location: Köln

Occupation: Technischer Angestellter

  • Send private message

188

Tuesday, February 21st 2017, 2:34pm

Ich mag die Lieder von Leonard Cohen auch nicht. Bei meiner Frau ist eher André Rieu angesagt. :rolleyes:

Bei mir:
Tinsley Ellis z.B. Hell or High Water

oder

Deep Purple oder Led Zeppelin, Iron Butterfly, Ten Years After, Pink Floyd, Jethro Tull, Genesis

Viele Grüße aus Köln

Klaus

Posts: 1,202

Date of registration: Apr 17th 2009

  • Send private message

189

Wednesday, February 22nd 2017, 1:47pm

Iron Butterfly, Ten Years After, Pink Floyd, Jethro Tull, Genesis und wie sie alle hießen...
Als meine Kerstin (Bj. 1965) zehn war, gab es Discomucke, Phillysound und etwas später dann die große Zeit der Gebrüder Gibb. Das hat sie geprägt, in Verbindung mit Grease und Night Fever. Frauen sind nun mal meist romantischer und schwärmerischer veranlagt.
So ähnlich ist es bie mir auch, ich wurde auch von den 60ern und 70ern geprägt, meine Frau erst von den 80ern, welche für mich noch ganz nett, aber eigentlich schon der Abgesang auf die Rockmusik waren. Wir haben zwar auch eine Schnittmenge, die aber weniger ist, als die weiteren persönlichen Vorlieben. Naja, so ist das eben. Aber mit einem eigenen Hörstudio im Keller gehen wir uns damit nicht auf die Nerven, zumal sie lieber in die Glotze guckt, während ich unten Platten/Cassetten und zunehmend auch Bänder höre.

Ich habe einige Interpreten aus Reportoiergründen. So z.B. 4 alte Scheiben von James Last, den ich als genialen Arrangeur sehr schätze und doch kein Fan von ihm bin, oder Paul Kuhn (As Time goes by). Meine Frau hört auch gern Deutsch-Rap, mit dem ich wieder überhaupt nichts anfangen kann. Dafür bekommt sie Zustände, sollte sie mein "Jazz-Gedudel und -Gejaule" (Fusion) hören... :D Mit klassischen Jazz bin ich dagegen auch wieder weniger Grün ("Jazz isn't dead, but smells funny...", FZ auf "Roxy..") Klassik höre ich auch immer wieder mal gern und habe mir mittlerweile mehr als einen ganzen Meter davon angesammelt. Sonst höre ich sehr viel verschiedene Musik, wo wieder für jeden anderen auch was dabei wäre. Ich kann auch Musik hören, ohne sie gleich unbedingt mögen zu müssen. So kommt es auch immer wieder mal vor, wenn ich mal keinen rechten Einfall habe, was ich jetzt hören sollte, einfach mal halbblind eine Scheibe rauszuziehen, die ich schon ewig nicht mehr gehört hatte und mich darauf wieder reinzuhören.

Posts: 329

Date of registration: May 12th 2010

Location: Heide

Occupation: Einzelhandelskaufmann

  • Send private message

190

Wednesday, February 22nd 2017, 5:35pm

Rein von den Verkaufszahlen dürfte hier im Thread gar niemand der genannten Kandidaten auch nur schief angeguckt werden - denn das waren alles Millionenseller - und Erfolg gibt bekanntlich recht. Und sei euch der Interpret noch so lächerlich vorgekommen - er hat es geschafft Millionen von Platten zu verkaufen - manche kontinuierlich über Jahre - und das hat hier von uns NOCH keiner fertiggebracht.

Subjektiv mögen euch die Musiker genervt haben - massentauglich waren /sind sie jedoch gewesen.
Meine TOP - Wickler:
Akai GX 747
Sojuz 111
Revox A 77 1/4 Spur und HS

Posts: 477

Date of registration: Nov 25th 2005

Location: Leichlingen

Occupation: Techniker i.R.

  • Send private message

191

Wednesday, February 22nd 2017, 5:49pm

Ich habe mit einem Bekannten von Mitte 60er bis etwa Mitte 80er Jahre Schüler-Discos veranstaltet. Wir beide hatte damals den Spruch: Immer wenn ich SWEET höre wird mir SLADE. Allerdings müßten wir uns aber nach dem richten was die "Tanzfläche" wollte.
der ab Januar 2009 zur A77Hs , 2x 4400 Report Monitor und TK46 sowie Tk47 noch eine M15a in sein Pflegeprogramm aufgenommen hat. Nicht zu vergessen 2 Uher CR1600, 1 Uher CR1600TC und die 2 Thorens TD 124 II :-)

Posts: 944

Date of registration: Apr 13th 2004

Location: Lkr RO

  • Send private message

192

Wednesday, February 22nd 2017, 6:01pm

Nun, was Cohen betrifft, so ist der in seiner großen Zeit nicht reich geworden. Das neue Album, das kurz vor seinem Tod erschienen ist, soll aus der finanziellen Not heraus gemacht worden sein. Auch die Geschichte von Ten Years After deutet in diese Richtung. Oder Simon Dupree: gute Band mit guter Musik mit Kultstatus, aber bis zur Auflösung hat das Einkommen gerade so zum Leben gereicht. u.s.w.
Ist schon klar, im Madison Square Garden hat keiner von uns gespielt, aber auch wir haben etwas geleistet, jeder auf seine Art.
Und noch einmal: im Thread geht nur ums Kundtun, was einem gefällt und was nicht. Ganz subjektiv, nur so aus Spaß an der Freud'. Ich lese mir solche Threads ganz gerne durch. Im Dualforum ist der Spitzenreiter ein Thread 'Was hören Dual Fans gerade für Platten...' - kurzweilig, aber mit Informationsgehalt Null. Wem's gefällt......
Mir gefällt's.
Gruß
Heinz

Posts: 1,174

Date of registration: Dec 26th 2007

  • Send private message

193

Wednesday, February 22nd 2017, 6:16pm

"Objektiv" äußerst erfolgreich Amigos

jedoch subjektiv m. M. einfach sch... :thumbdown:

Gruß Bernd





Posts: 329

Date of registration: May 12th 2010

Location: Heide

Occupation: Einzelhandelskaufmann

  • Send private message

194

Wednesday, February 22nd 2017, 7:45pm

Ja , die Amigos - Fahrstuhlmusik vom feinsten! ;-) Das Geheimnis des Erfolges Der Amigos war lediglich eine erfolgreiche Werbekampagne von ich meine "LifeTimes " - Mitte 2000er so ungefähr. Da wurden die Beiden Modern Talking des Schlagers angepriesen als das non plus Ultra mit einer über 20 jährigen Bandgeschichte etc.... Das sie in den letzten 20 Jahren lediglich auf Baumarkteröffnungen und Zeltfesten ihre "Hits" zum besten gaben , war ganz aussen vor gelassen.
Meine TOP - Wickler:
Akai GX 747
Sojuz 111
Revox A 77 1/4 Spur und HS

Posts: 13,556

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

195

Wednesday, February 22nd 2017, 9:43pm

Meine Frau hört auch gern Deutsch-Rap, mit dem ich wieder überhaupt nichts anfangen kann.


Oh, gutes Stichwort, da hätte ich noch eine Band: Die Fantastischen Vier. :thumbdown:

Mein erster Kontakt war das unsägliche "Die da", das irgendwann Mitte der 1990er Jahre plötzlich auf dem neu gegründeten Musik-Fernsehsender VIVA in der Dauerrotation lief. Zu dem Zeitpunkt habe ich das nicht mal entfernt als Rap oder Hip Hop wahrgenommen, eher als eine Art Sprachgesang-Version der "Prinzen". So nach dem Motto: Man nehme seichte, leicht schlagerhafte Musik, mache "Reim Dich oder ich fress Dich"-Texte über irgendwelche vermeintlich lustigen Alltagsbegebenheiten, fertig ist der Hit.

Es folgte eine ganze Kette von musikalischen Belanglosig- und textlichen Peinlichkeiten: "Saft", "Lass’ die Sonne rein", "Zu geil für diese Welt", "Tag am Meer", "Populär", "Der Picknicker"...

(... aber zwischendrin, und ich konnte es selber nicht glauben, auch ein Lied, das ich gelungen fand und bis heute finde, und das ist "Sie ist weg". Aber wirklich nur genau dieses eine.)

Dazu muss ich sagen, daß ich Rap, egal ob deutsch- oder sonstwiesprachig, generell nicht besonders mag. Allerdings gibt es einige Interpreten dieses Genres, deren prägenden Einfluss ich anerkenne (im deutschsprachigen Bereich ist das ganz vorneweg Moses Pelham, auch wenn die ewigen "Moses ist der Größte"-Texte ziemlich anstrengend sind) oder die ich wohldosiert ganz unterhaltsam finde (da fallen mir z.B. die frühen "Fettes Brot" ein). Für die F4 gilt für mich nichts von beidem. :(

Posts: 2,321

Date of registration: Mar 21st 2005

Location: Rhein-Main Gebiet

Occupation: Rentenanwärter

  • Send private message

196

Wednesday, February 22nd 2017, 10:31pm

Nun, ich halte weder die Amigos noch die Fanta-Vier für "große Bands" (so stehts im Opener), darum werfe ich mal Guns 'n Roses in den Ring. Sicher keine schlechte Band, aber alleine bei dem gequälten Genöhle des Frontmannes Axl R. rrrrollen sich mir die Zehennägel.

Dann wären da noch die Eurythmics, Bronski Beat, Celine Dion und Whitney Houston. Für mich im wahrsten Sinne "Abschaltmusik". Sicher können die was, mir gefällts halt nur nicht.

Gruß
Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

Posts: 13,556

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

197

Thursday, February 23rd 2017, 12:58am

Nun, ich halte weder die Amigos noch die Fanta-Vier für "große Bands" (so stehts im Opener)


Es wird sicher nicht oft vorkommen, daß ich die F4 in irgendeiner Hinsicht verteidige, aber mit über 7 Millionen verkauften Tonträgern (laut Internet) in einem Vierteljahrhundert und dem kaum zu bestreitenden Nimbus, einer der Wegbereiter der deutschsprachigen Rap-Musik als Mainstream-Phänomen zu sein, kommt man m.E. objektiv nicht umhin, sie als "große Band" durchgehen zu lassen.

Posts: 1,202

Date of registration: Apr 17th 2009

  • Send private message

198

Thursday, February 23rd 2017, 11:30am

Madonna ist nach Nana Moskouri die in Tonträgerverkäufen zweiterfolgreichste Sängerin, aber im Gegensatz zu Moskouri kann ich Madonna nicht leiden. Verkauf hin oder her. Es kommt immer darauf an, wer die Radiostationen gut "schmieren" kann, das sie die Stücke oft spielen, das ist die beste Werbung für die Labels und dann verkaufen sie auch. Helene Fischer ist eine sehr professionelle Sängerin, aber Schlager sind neben Rap überhaupt nicht mein Ding. Nicht alles was qualitativ "gut" ist, gefällt.

Posts: 13,556

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

199

Thursday, February 23rd 2017, 11:39am

Madonna ist nach Nana Moskouri die in Tonträgerverkäufen zweiterfolgreichste Sängerin


Laut Wikipedia umgekehrt:

Laut einer Erhebung des Weltverbands der Phonoindustrie im Jahre 2015 ist Mouskouri mit 300 Millionen verkauften Tonträgern nach Madonna die zweiterfolgreichste Sängerin weltweit.
https://de.wikipedia.org/wiki/Nana_Mouskouri

Wobei im Artikel über Madonna steht: "Sie verkaufte über 300 Millionen Tonträger weltweit." Scheint sich also nicht viel zu tun.

Posts: 36

Date of registration: Jun 10th 2015

Location: 46459 Rees-Haldern

Occupation: Rentner

  • Send private message

200

Thursday, February 23rd 2017, 11:44am

Hallo !
Mouskuori hat mehr Platten verkauft wie Fielmann Brillen..... :thumbup: und Madonna iss halt nur ne Notlüge !! ?(

Gruß Ecki

Posts: 1,202

Date of registration: Apr 17th 2009

  • Send private message

201

Thursday, February 23rd 2017, 12:02pm

Kann sein, das Madonna vor zwei Jahren überholt hat. Als ich das las, war es noch Nana Moskouri und so stand es bei Wiki sogar in ihrer Beschreibung.

PS. Habe gerade nachgesehen, der Artikel ist mittlerweile überarbeitet mit anderen Bildern, da war ich also nicht mehr uptodate.

Posts: 136

Date of registration: Oct 29th 2017

Location: NRW

Occupation: Ganz viel Theorie

  • Send private message

202

Sunday, November 5th 2017, 1:55pm

Ein Künstler, den ich allen Verdiensten zum Trotz nicht richtig mag, ist Tom Petty. Es gibt schöne Stücke von ihm - zum Beispiel "Into the great wide open" oder "Learning to fly", die ich auch durchaus mag. Aber oft klingt sein Gesang für mich gelangweilt und die Musik monoton und zu höhenlastig.

Der gelangweilte Ausdruck in seiner Stimme kommt für mich in "End of the line" von den Traveling Wilburys besonders gut zum Ausdruck. Das Lied finde ich genial, aber Tom Pettys Gesangspassagen klingen fast, als müsste er sich da durchquälen.

Kurioserweise ist mein absoluter Lieblingssong von Tom Petty: "God's gift to man" heißt das Stück. Ich habe es aber nicht als Petty-Nummer kennen gelernt, sondern als Opener des Albums "Revolution Avenue" von Carl Carlton and the Songdogs. Da geht es richtig ab. Aber von Tom Petty and the Heartbreakers klingt es irgendwie sehr müde und hintergründig.

Posts: 334

Date of registration: Nov 26th 2010

Location: Allgäu

  • Send private message

203

Sunday, November 5th 2017, 2:59pm

was ich ums verrecken nicht abhaben kann, sind rap, hiphop und ähnlichen krawall.
diese akustische umweltverschmutzung hat mit musik soviel zu tun, wie ein nilpferd mit synchronschwimmen.

Posts: 136

Date of registration: Oct 29th 2017

Location: NRW

Occupation: Ganz viel Theorie

  • Send private message

204

Sunday, November 5th 2017, 4:03pm

Also das einzige, wo ich wirklich abschalten muss, sind Schlager. Flippers, Patrick Lindner und Helene Fischer gehen überhaupt nicht. Alles andere kann ich irgendwie ertragen.

Posts: 13,556

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

205

Sunday, November 5th 2017, 7:39pm

Kurioserweise ist mein absoluter Lieblingssong von Tom Petty: "God's gift to man" heißt das Stück. Ich habe es aber nicht als Petty-Nummer kennen gelernt, sondern als Opener des Albums "Revolution Avenue" von Carl Carlton and the Songdogs.


https://www.youtube.com/watch?v=pZSSzDUscUI

Danke, jetzt kenn' ich endlich mal ein Lied von Carl Carlton. Bisher war er mir nur als Maffay-Mitspieler und Vater von Ex-DSDS-Teilnehmer Max Buskohl ein Begriff. Gefällt mir ganz gut.

Posts: 1,314

Date of registration: Oct 28th 2007

Location: Franken

  • Send private message

206

Monday, November 6th 2017, 2:55pm

Wow da kennt noch jemand Carl Carlton :thumbup:
Wir waren auf der Woodstock & Wonderland Tour und es war eines der schönsten Konzerte die wir besucht haben.
Ein toller Musiker und ganz feiner Mensch, derzeit on Tour mit Westernhagen.
Viele Grüße
Jörg

Posts: 136

Date of registration: Oct 29th 2017

Location: NRW

Occupation: Ganz viel Theorie

  • Send private message

207

Monday, November 6th 2017, 2:58pm

Ich hörte ihn zum ersten Mal 2001 im Deutschlandfunk - damals das Stück "Flowers on the Wall" und ich dachte sofort "Die Stones!".Ein paar Monate später bekam ich die erste CD und von da an fand ich ihn noch besser als ohnehin schon! Inzwischen habe ich so ziemlich alles, was er mit den Songdogs an CDs veröffentlicht hat - nur die Singles nicht.

Posts: 826

Date of registration: Nov 22nd 2005

  • Send private message

208

Monday, November 6th 2017, 4:36pm

Mouskouri
Nana mal ganz anders. Für mich Ihre beste Platte:
https://www.youtube.com/watch?v=LNspNKKlo9E

Posts: 13,556

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

209

Friday, April 20th 2018, 9:33pm

Bei Avicii heutzutage bin ich mir noch nicht ganz sicher, aber er nervt bereits.


Im Alter von 28 Jahren - Star-DJ Avicii ist tot

Posts: 1,269

Date of registration: Jun 6th 2010

Location: Berlin

Occupation: Radio-FS Techniker i.R.

  • Send private message

210

Saturday, April 21st 2018, 10:07am

Hier ist noch einer, der die Musik von Leonard Cohen nicht mag. In meiner Jugend wurde seine Platte "Songs for a Room" bei Freunden gerne gespielt. Die Musik hat mich total traurig und depressiv gemacht. Wenn man sonst Deep Purple, Black Sabbath, Jethro Tull, Led Zeppelin und die Stones gehört hat, ist das wahrscheinlich normal.

MfG, Tobias
<<--- Sony BVH-2000PS, prof. 1 Zoll "C"-Standard Videorecorder Bj. 1983
bildgenauer Insert- und Assemble- Schnitt für Video und 3 Tonspuren
Video Zeitlupen-Wiedergabe, Hinterband-Wiedergabe für Video und Audio