You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Bandmaschinenforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Jürgen Heiliger

Unregistered

61

Sunday, January 9th 2005, 1:19pm

Quoted

Michael Franz postete
wg. Mark Knopfler:

Wie es der Zufall so will: Hier wird über ihn diskutiert, und gerade habe ich mir die DVD eines Live-Konzertes angeschaut (London 1996). Meine Tante, bei der ich gerade zu Besuch bin, ist großer Fan.

Als vor 25 Jahren die Dire Straits die Bühnen betraten, war das nicht langweilig sondern frischer Wind. Daß die Alben Nummer zwei und drei kein richtiger Fortschritt waren, sah man ihnen nach, immerhin wurde die gute Idee in die Richtungen Blues (Communique) und Romantik (Romeo und Juliet) kompetent ausgewalzt. Was danach kam war Treten auf der Stelle mit austauschbaren Alben.
Hallo Leute,

Was Mark Knopfler betrifft werdet Ihr von mir nur Gegenwind ernten, ich halte ihn für einen der wichtigsten Musiker Ende der 70er bis jetzt. Und dazu stehe ich auch.

Michael F, Du wohnst doch nicht weit zur Schweiz, besorg Dir dort mal "Live in Basel 1992" und Du wirst Hören was passiert wenn man ihn auf der Bühne loslässt. Vielleicht bekommst Du dort auch noch das Live-Video von Dire Straits "Live in Nimes", von der Athmossphäre sowieso das Beste was Dire Straits je eingespielz haben.

Anspieltip bei Beiden Telegraph Road und Money for Nothing, ohne seine Klassiker außer acht zu lassen.

Gruß
Jürgen

  • "highlander" started this thread

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

62

Sunday, January 9th 2005, 3:35pm

@timo: ich hatte alle Scheiben und beziehe mich auch auf die älteren. Er hat einiges 'erfunden', insgesamt finde ich ihn dennoch langweilig. Aber er hat immer sehr hübsche und begabte Musikerinnen um sich gehabt ;)

cdj74

Unregistered

63

Thursday, January 13th 2005, 3:21am

Prince (der jetzt auch wieder so heisst ;) ) hatte definitiv seine schwachen Phasen. Aber selbst in denen hat er noch manchen guten Song hingekriegt. Die aktuelle Tracks wie "Cinnamon Girl" erinnern -auch vom Sound her- eher an frühere Schaffensperidoden.

Prince's Filme sind cinematographisch ok (wertvoll will ich mal nicht sagen ;) )und keinesfalls mit Britney Spear's "Crossroads" etc vergleichbar.

Mark Knopfler mag ich manchmal, manchmal auch nicht. Im WDR gibt's immer mal wieder einen sehr guten live Auftritt aus den späten 70ern.

Der unaufdringliche Gesang im Zusammenspiel mit seiner Guitarre ist manchmal genau das, was ich hören möchte.

Beim Durchhören einiger 80er Jahre Titel ist mir heute wieder aufgefallen, dass ich Chris Norman nicht mag. Ich geb's zu, ich hab einige Ausgaben der "Comeback Show" im Fernsehen geguckt und Norman hat mich nur genervt. Als DJ Tomek (in der Jury) Chris Norman für sein ewig gleiches Geleier kritisierte, sprach er mir aus der Seele. Egal welchen Song Norman Sang, es klang wie Midnight Lady. Ist vielleicht auch eine Kunst, dass man so "unverwechselbar" ist. Bohlen fährt (fuhr) damit ja auch ganz gut.

Was sagt ihr zu den Talking Heads? Viele geniale Sachen, aber (fast) alles was Byrne alleine gemacht hat war Mist.

  • "highlander" started this thread

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

64

Friday, January 14th 2005, 11:35am

Ich kann meine Frau prima damit ärgern, das Radio lauter zu drehen, wenn Macy Gray mit ihrer unmöglichen Stimme zu hören ist. Die Stimme ist tatsächlich schrott (genauso wie ihre schrecklichen Haare), aber da es genau so etwas noch nicht gab, ist es hipp und wird gehört...

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

65

Friday, January 14th 2005, 10:52pm

Quoted

cdj74 postete

(...)
Was sagt ihr zu den Talking Heads? Viele geniale Sachen, aber (fast) alles was Byrne alleine gemacht hat war Mist.
David Byrne mag ich, auch vielese von seinen Solo-Werken. Aber es stimmt schon, so richtig "reinhauen" wie die "Talking Heads" tut er nicht. Er war schon immer zu sehr "Thinking Head" und erfreute sich an komplexen Strukturen, die man nicht verstand.
Michael(F)

Posts: 428

Date of registration: Apr 17th 2004

Location: Trier

  • Send private message

66

Saturday, January 15th 2005, 8:43am

Jetzt möchte ich auch endlich mal lästern: :D

Jedesmal, wenn ich DIDO im Radio höre, gibt es für mich nur eins:

Abschalten!

(Besonders schnell, wenn "White flag" läuft...)

Viele Leute sind ja so begeistert von ihrer "wahnsinnig tollen" Stimme,
aber ich finde, es klingt, als ob sie eine Überdosis Pfefferminze geschluckt hat. Da fehlt irgendwie das Fundament in der Stimme...
Prädikat: Extrem nervig!


Trotzdem, nichts für ungut :D ....

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

67

Saturday, January 15th 2005, 9:05am

DIDO? Ist Off Topic! ;)

Es sollte doch um "große" Musiker gehen, und Dido ist eben ein kleines Lichtchen, wenn es denn überhaupt leuchtet... ;)
Michael(F)

Posts: 428

Date of registration: Apr 17th 2004

Location: Trier

  • Send private message

68

Saturday, January 15th 2005, 9:14am

Quoted

Michael Franz postete
DIDO? Ist Off Topic! ;)

Es sollte doch um "große" Musiker gehen, und Dido ist eben ein kleines Lichtchen, wenn es denn überhaupt leuchtet... ;)
Da hast Du natürlich recht!

Ein "Pfefferminz-Hauch", und das "Lichtchen" ist aus. :D

  • "highlander" started this thread

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

69

Saturday, January 15th 2005, 11:24am

ZZ-Top! Langweilige Kinntoupetträger mit fistelnden Stimmchen, die einem uns Europäer eher fremden Hot-Rod-Kult frönen. Ein Stück wie das andere, höchstens im Tempo etwas variiert...

:schnarch:

Posts: 13,617

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

70

Saturday, January 15th 2005, 1:22pm

Quoted

cdj74 postete
Beim Durchhören einiger 80er Jahre Titel ist mir heute wieder aufgefallen, dass ich Chris Norman nicht mag. [...] Egal welchen Song Norman Sang, es klang wie Midnight Lady. Ist vielleicht auch eine Kunst, dass man so "unverwechselbar" ist. Bohlen fährt (fuhr) damit ja auch ganz gut.
Zu Smokie-Zeiten und auch auf seinen frühen Soloplatten war seine Stimme viel variantenreicher. Wahrscheinlich hat die (übrigens nur ein Album und zwei Singles dauernde) Zusammenarbeit mit Bohlen ihn in der Hinsicht "versaut".

Übrigens ist Dieter Bohlen genau so gut darin, "Midnight Lady" immer wieder unter neuen Namen, mit leicht variierter Melodie und mit anderem Text zu veröffentlichen. Man höre mal im Vergleich "SIlent Waters" von Blue System, "Against The Wind" von Bonnie Tyler, "Take Me Tonight" von Alexander Klaws...

Quoted

Was sagt ihr zu den Talking Heads? Viele geniale Sachen, aber (fast) alles was Byrne alleine gemacht hat war Mist.
[/quote] Das einzige mir bekannte TH-Lied, das ich wirklich herausragend finde, ist "Once In A Lifetime".

Posts: 13,617

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

71

Saturday, January 15th 2005, 1:27pm

Quoted

Tonband-Ilja postete
Jedesmal, wenn ich DIDO im Radio höre, gibt es für mich nur eins:
Abschalten!
Richtig schlimm finde ich Dido nicht, nur langweilig. Ich glaube, die Dido-Kunden sind die Leute, die früher Matt Bianco und Lisa Stansfield in die Charts gekauft haben - Bankkaufleute-Ehepaare Mitte 30 mit B&O-Designanlage, die eine harmlose Füddelmusik-CD für "Wenn mal Besuch kommt" haben wollen. Neben Dido mögen sie auch die Corrs.

cdj74

Unregistered

72

Saturday, January 15th 2005, 2:07pm

"Midnight Lady" war vielleicht nicht das beste Beispiel (wegen Bohlen ;) ), Smokie finde ich genau so schlimm... Ist einfach nicht meine Musik.

Zu den "Heads"... "Burning Down The House" ist zwar nicht so "massentauglich" wie die, zugegebener Weise gute Cover Version, rockt aber trotzdem.

Unbedingt empfehlenswert ist "Television Man" (war auch auf der B-Seite von "Road To Nowhere", dem letzten größeren Hit der Heads.

Dido... tja... bei der Faithless Tour 1996 als Background Sängerin war sie noch ein Pummelchen ;) Was die Kunden angeht, irrst Du. Gerade jüngere Mädchen kaufen Dido wie verrückt... Ebenso der Typ Frau, der Ally McBeal guckt.

Ausserdem haben sehr viele Menschen bei DIDOs Musik Sex - stand mal in der Zeitung - was sicher noch mehr Menschen dazu veranlasste, DIDOs CDs zu kaufen ;)

  • "highlander" started this thread

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

73

Saturday, January 15th 2005, 4:15pm

Was ist 'DIDO'? Offenbar ist es nicht schlimm, darüber nicht Bescheid zu wissen ;)

Posts: 13,617

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

74

Saturday, January 15th 2005, 6:16pm

Wer ist Dido?

1) Die Schwester von Rollo. Und Rollo war wiederum der "Kopf" der "Band" Faithless zu deren Dunstkreis wohl auch Dido vor ihrer Solokarriere gehörte (s.o.). Wenn Du mal ein Lied gehört hast, dessen markantesten Zeile "I can't get no sleep" war (dem war vor ca. 10 Jahren zeitweise kaum zu entkommen), dann kennst Du "Insomniac", den ersten und größten (einzigen?) Hit von Faithless. Vor Faithless (Anfang der 90er) hatte Rollo schon mal einen Dancefloor-Hit namens "Don't you want me" (das übrigens nicht mit dem gleichnamigen Lied von Human League zu tun hat) unter dem Pseudonym "Felix".

2) Die weibliche Gesangstimme von Eminems ersten internationalen Hit "Stan". Genauer gesagt hat Eminem auf das Lied "Thank you" der zu dem Zeitpunkt solo eher weniger erfolgreichen Dido zurückgegriffen und den Refrain für "Stan" adaptiert. "Thank you" wurde daraufhin noch einmal als Single veröffentlicht und Didos erster Solo-Hit.

Musikalisch? Die besseren Lieder von Dido klingen m.E. wie die schlechteren von Suzanne Vega.

cdj74

Unregistered

75

Saturday, January 15th 2005, 7:16pm

Dem ist nur hinzuzufügen, dass Rollo immer noch das im Hintergrund stehende "mastermind" von Faithless ist (auch wenn die gerade eine Pause eingelegt haben).

Der Hit hiess "Insomnia" (ohne "c" ;) ) und war aufgrund seines Pizzicato Synthi Sounds sehr eingängig. Der Nachfolge Hit "Salva Mea" griff das noch mal auf. Dann folgte mit "Don't Leave" eine Rock-Ballade... Faithless' Musiker kamen aus den verschiedensten Richtungen und die unterschiedlichen Einflüsse waren besonders auf dem 1. Album (REVERENCE, 1996) deutlich.

Live ist Faithless absolut hörenswert, da statt Rhythmuscomputer immer Schlagzeuger und ein zusätzlicher Percussionist dabei sind. Bass und Guitarre und mehrere Keyboards und Sänger/innen sorgen für tollen Sound.

"God Is A DJ" vom 2. Album war übrigens auch mehr oder weniger ein Hit.

Das dritte Album hab ich nicht...

Dido war als Sängerin von einigen Stücken dabei... hatte aber keinen Stich gegen Pauline Taylor (inzwischen Solo Karriere), die auch sang.

War von Felix nicht auch "Ça plane pour moi"? (Davon gibt's wiederum eine geniale Coverversion von Leila K.)

Posts: 13,617

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

76

Saturday, January 15th 2005, 7:35pm

Quoted

cdj74 postete
War von Felix nicht auch "Ça plane pour moi"? (Davon gibt's wiederum eine geniale Coverversion von Leila K.)
Von Felix kenne ich eigentlich nur oben genanntes. Ich erinnere mich dunkel, daß es eine Folgesingle gab, deren Video damals auch auf MTV lief. Titel weiß ich nicht mehr, aber "Ça plane pour moi" war es nicht. (Nachtrag 26.01.05: Die besagte zweite Single hieß "It Will Make Me Crazy").

Das "Ça plane pour moi" von Leila K. ist übrigens eine Coverversion von Plastic Bertrand (aus den 70ern), nicht von Felix.

cdj74

Unregistered

77

Saturday, January 15th 2005, 8:07pm

So ist es richtig ;) War schon beim Editieren, als ich Dein Posting las... Mein Fehler kam daher: Auf einer Remix Maxi von "Ça plane pour moi" ist ein FELIX Remix. Ist von 1993 und ich denke, dass es DER Felix ist. Die Remixe sind aber eher schwach.

  • "highlander" started this thread

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

78

Sunday, January 16th 2005, 12:17pm

Eigentlich wollte ich die Scorpions posten, weil mir deren Gedudel mächtig auf den Geist geht und sie die Songs fertig einkaufen. Bis ich heute morgen eine etwas ältere LP von ihnen in die Finger bekam. Ansatzweise ist darauf die Tendenz zu der heutigen Musik hörbar, ansonsten: gar nicht mal so verkehrt... ;)

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

79

Sunday, January 16th 2005, 12:41pm

Die Sorps erwähnst Du schon ganz richtig. Als sie die etwas besseren Sachen machten - Virgin Killer z.B. - waren sie noch keine große Band.
Michael(F)

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

80

Tuesday, January 18th 2005, 1:48pm

U2
Michael(F)

  • "highlander" started this thread

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

81

Tuesday, January 18th 2005, 2:32pm

Wenn du das ernst meinst, sollten wir eine Heirat in Erwägung ziehen. Ich zumindest hatte nicht den Mumm, U2 hier zu posten, könnte sie aber zum Mond schießen: 80er Jahre eintönig-Pop. Die Texte sollen klasse sein, aber welcher Deutsche achtet schon darauf?

Posts: 1,116

Date of registration: Jul 27th 2004

  • Send private message

82

Tuesday, January 18th 2005, 3:58pm

Ach Kinders......

...ich löse mich hier schon seit Wochen in Tränen auf, was Ihr so alles nennt und die Helden meiner Jugend kreuzigt. Auf der anderen Seite ist es auch verständlich, wenn ich sehe was sich Ende der 60er, Anfang der 70er getan hat und das gegen Ende 70er und Anfang 80er setze. Aber das ist halt meine Zeit, und so leide ich.

Um es Euch aber mir barer Münze heimzuzahlen ist hier mein Favorit der Größten, die ich nicht mag:

Rolling Stones


Thomas

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

83

Tuesday, January 18th 2005, 3:59pm

Quoted

highlander postete
Wenn du das ernst meinst, sollten wir eine Heirat in Erwägung ziehen. Ich zumindest hatte nicht den Mumm, U2 hier zu posten, könnte sie aber zum Mond schießen: 80er Jahre eintönig-Pop. Die Texte sollen klasse sein, aber welcher Deutsche achtet schon darauf?
Wenn ich NUR auf die Texte wert lege, kaufe ich mir ein Buch und lese Gedichte. Das rettet also auch nichts - sie sind einfach Nervensägen.
Michael(F)

  • "highlander" started this thread

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

84

Wednesday, January 19th 2005, 10:55am

kiss

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

85

Thursday, January 20th 2005, 8:35am

Q U E E N !!

Es ist ja nicht so, daß sie nicht ab und an etwas nettes gemacht hätten. Aber haben sie irgendetwas von Substanz hinterlassen? Haben sie überhaupt etwas hinterlassen ausser einem Song für frustrierte Hausfrauen (I want to break free) , größenwahnsinnige Absolventen einer Prüfung oder Gewinner eines Fußballspiels (We are the Champions)? Nicht das ich wüsste, und Champions waren Queen bestimmt nicht.

Aber das kann noch werden. Nachdem ein gewisser Mr. Mercury aus nicht nachvollziehbaren Gründen den Platz des Leadsängers in einer ansonsten nicht untalentierten Kombo blockte und dieser Platz aus Pietätsgründen nach seinem trotzdem bedauerlichen Ableben nicht besetzt wurde, besann man sich nun eines besseren:

Paul Rodgers ist der neue Sänger von Queen. Das einzige Problem für ihn, in die Fußstapfen von Freddy zu treten: Seine Füße sind größer als die Freddy Mercury's, wie die FAZ vom 19.01.05 so schön formulierte.

Stichworte zu Paul Rodgers: Free, Bad Company. Deren erste LP ist m. M. wirklich ein Milestone in der Rockmusik.
Michael(F)

  • "highlander" started this thread

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

86

Thursday, January 20th 2005, 9:10am

Die Platten der Queen taugen nichts - ohne Aufnahmegerät nicht auszuhalten. Verdichtet man jedoch deren Werk auf einem Band, ergibt sich ein anderes Bild. Es gab viele Bands, die zwischen 'normalem' Rock und 'heavy' angesiedelt waren, aber kaum eine hatte diesen mitreissenden Drive, da ging die Post ab. Selbst auf der letzten Platte hat man mit Break through einen echten Hammer.

It's a kind of magic, I want to break free usw. sind larifari-Stücke, das stimmt schon ;)

Posts: 782

Date of registration: Jan 17th 2005

Location: da wo der Meo clubt, das Reh voxt und der Uhu uhert :P

Occupation: Maschinenbediener

  • Send private message

87

Monday, February 7th 2005, 8:16pm

Ich weiß nicht ob die schon als "große Band" zählen, aber ich muss die jetzt mal... :highlander: :D

The Dubliners
The Kelly Family (Altkleidersammlung :D :D :D)
Ich bin alleinstehend. Aber nicht nachts - da leg ich mich hin. :D
---
Aufnahmen bestätigen die Pegel :D

  • "highlander" started this thread

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

88

Wednesday, April 27th 2005, 4:06pm

"The Walker Brothers", immer wieder gespielt mit ihren ein oder zwei Hits, die sie hier hatten... is' mir zu amerikanisch.

Posts: 127

Date of registration: Sep 29th 2004

  • Send private message

89

Thursday, April 28th 2005, 11:43am

Moin,

dürfen's auch deutsche Stars sein ?

Ich kriege (schon seit mindestens 30 Jahren) immer das kotzen, wenn ich
"Warzen Peter" (Maffay) sehe oder höre. Selbst den Namen zu schreiben fällt mir schwer.
Ein Schlagersänger mit Komplexen, weil er gerne was besseres (oder nur größer?) sein möchte. Und einen seiner größten Hits hat er auch noch einer DDR-Truppe geklaut, die dafür wahrscheinlich nur ne Anstecknadel von der Partei bekommen hat (Karat: 7 Brücken).

Ach ja, Madonna. Langweiliger Kommerz-Einheitsbrei. Ansonsten kann ich mich einigem anschließen, fast alles was sich gut verkauft (hat) finde ich langweilig. Und die, die anders sind werden meistens langweilig wenn sie "entdeckt" werden, siehe z.B. Wolfsheim.

Grüße,
dieter

  • "highlander" started this thread

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

90

Thursday, April 28th 2005, 12:04pm

Der Maffay ist ein seltsamer Kauz, der verließ mal Wortlos eine Talkshow, weil er eine Frage nicht beantworten wollte. Mitgebracht hatte er eine Horde Boddyguards - offenbar stehen wir mit unserer Meinung nicht alleine da, lieber Dieter :D

Madonna ist so eine Art singende Schlampe, die trotzdem nicht das Geld hat, die Zahnlücke beseitigen zu lassen. Die Musik der letzten 2 Alben ist hervorragend, hat sie prima eingekauft, allein, sie hat leider keine Stimme...