Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 25. Januar 2007, 12:18

Der 4. Band der Reihe "Geschichte der Rundfunkindustrie der DDR" gelangte fristgerecht noch Ende Dezember zur Auslieferung und präsentiert sich so:



Etwas mehr dazu findet Ihr unter dem folgenden Link:

Phonobuch mit Leseproben

Edit:
Webadressen korrigiert

2

Freitag, 16. März 2007, 20:42

Ich habe mir dieses Buch gekauft: Am Sonntag bestellt, am Dienstag war es bei mir.
Nach kurzem Durchblättern: man kann die Mühe des Herausgebers, und die Schwierigkeiten, die er überwinden mußte, nicht hoch genug einschätzen: die Leute finden, und sie dann auch zum Reden zu bringen, die Infos zusammmenzutragen, inbesondere über Entwicklungen in den 50-iger Jahren, die noch in privaten Unternehmen gemacht wurden, die später in größeren Organisationen aufgegangen sind: ich kann das nur bewundern (auch, wenn sich vielleicht Fehler eingeschlichen haben, die ich nicht überprüfen kann).
Empfehlenswert halte ich dieses Buch insbesondere auch für Leute, die in einem thread kürzlich hier im Forum geglaubt haben, sich über die Tonbandgeräteproduktion der DDR verächtlich äußern zu müssen, obwohl sie aus einer Gegend kommen, die außer der Herstellung eines ungenießbaren Bieres nichts zur kulturellen und technischen Entwickung in Deutschland beigetragen hat (Allaaf).

Frank

3

Mittwoch, 21. März 2007, 09:24

Lieber Frank,

herzlichen Dank für Dein Statement!

Es gibt in der Tat eine Reihe Fehler, teils offensichtliche, teils etwas versteckte und nur mit der Szene vertrauten Lesern sich offenbarende Falschdarstellungen.

Soetwas findet sich in wohl jedem Fachbuch, ganz besonders in der Erstauflage. Das beginnt bei vertauschten Bildunterschriften, falschen Autorennamen, verwechselten Typbezeichnungen und freilich auch ein oder zwei völlig falsche Aussagen zu einem Hersteller...

Da kann man gegenlesen (lassen) soviel man will - irgendwie ist das wohl eine Art Blindheit. In den nächsten Tagen werde ich hierzu die Korrekturliste für den Bereich klassische Heim-TB posten - ohne den Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben!

Hinterher ist man immer schlauer!


Alle diese Pannen stellen dennoch keinen ernsthaften Mangel am Gesamtwerk dar, denn wer von sich aus ins Detail geht, wird die meisten Unstimmigkeiten bald selbst erkennen.

4

Donnerstag, 14. April 2011, 11:16

Seit erscheinen des Buches sind nun fast 5 Jahre ins Land gegangen und in diesem halben Jahrzehnt konnten erneut einige "Weiße Flecken" auf der Tonbandlandkarte mindestens ausgemalt, andere auch getilgt werden. Eine verbesserte Neuauflage dieses Buches ist derzeit aber wohl nicht in Aussicht und wenn, dann würde sie mit Erscheinen auch schon wieder ergänzungs- oder korrekturbedürftig sein.

Diesem Nachteil, der einem jeden gebundenen Druckwerk innewohnt, steht aber der Vorteil entgegen, daß man so auf einen zeitbezogenen Wissensstand aufbauen kann. Meine Idee von einem Tonbandkatalog in Form von Sammelblättern würde diesen Vorteil ins Gegenteil umkehren, im Saldo aber dennoch eine ernsthafte Alternative sein, da der Interessent einerseits so nur jene Inhalte erwerben muß die auch wirklich seinem Interessensgebiet entsprechen und andererseits neue Erkenntnisse zu Herstellern und Gerätschaften historisch korrekt einsortierbar sind. Offensichtliche Fehler lassen sich wohl nie ganz vermeiden, sie passieren halt. Bei einem Sammelblattsystem sind sie leicht und unkompliziert korrigierbar.

Ich bleibe auf jeden Fall da dran :-)