You are not logged in.

  • "timo" started this thread

Posts: 13,628

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

1

Friday, December 9th 2016, 10:18am

Revox Reel to Reel Recorders 1948-1993 (Olgiati/Bologna)

Ist das Buch schon bekannt? Ist wohl erst diese Woche erschienen.

https://issuu.com/revoxmania/docs/revoxreeltoreel

Posts: 1,328

Date of registration: Dec 9th 2004

  • Send private message

2

Friday, December 9th 2016, 12:31pm

Eine seltsame website: nicht einmal ISBN oder Preis sind angegeben (oder suche ich falsch?). Also, wie sollte man sich das Buch beschaffen? Ob es sich neben Holensteins "Die sprechenden Maschinen" behaupten kann (eine immerhin vom Haus Studer unterstützte Publikation)?

Würde mich interessieren, was bei weiterer Recherche herauskommt (u.a. zum Verfasser und dessen Qualifikation, Quellen u.a. des Bildmaterials usw.).

F.E.

Posts: 3,736

Date of registration: Aug 24th 2004

Location: Hamburg

  • Send private message

3

Friday, December 9th 2016, 2:38pm

Moin, moin,

es gibt eine italienische Homepage, die wohl Basis dieser Publikation ist.

Dort sind die beiden "Autoren" des Buches als Verantwortliche, der eine als der Sammler / Autor, der andere als der Fotograf und Web-Designer, genannt.

Zumindest im italienischen Sprachraum taucht Herr Luca Maria Olgiati schon länger im Kontext zu Revox auf, so dass ich hier nichts anderes unterstellen will, als dass er das vorhandene Material seine Homepage zusätzlich auswertet, ggf. "wertvoll" (?) ergänzt.
Er bewirbt sich als Fachmann (Ingenieurs-Studium) und taucht alle paar Jahre in der Vertriebsleitung einer neuen / weiteren, technisch orientierten Firma auf.

Hinsichtlich der fehlenden ISBN wäre ich nicht sooo misstrauisch. Ich habe diverse Bücher von "Fans", die lediglich über Clubs oder Homepages zu beziehen sind (die Bücher, nicht die Fans) und keine ISBN tragen (die Bücher ...). Es ist mir sowieso nicht ganz klar, ob hier ein Druckwerk oder ein e-Book angeboten wird.

Die Leseprobe auf der von Timo verlinkten Seite habt Ihr gesehen?

Tschüß, Matthias
Stapelbüttel von einem ganzen Haufen Quatsch