You are not logged in.

  • "highlander" started this thread

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

1

Saturday, May 1st 2004, 6:07pm

Es tut sich was auf dem Tonbandmarkt! Da wir offenbar
ein immer größer werdender 'Fan-Club' sind hat nun auch
REVOX beschlossen, das mittlerweile legendäre Buch
'Die sprechenden Maschinen' neu aufzulegen!!! Dieses Buch
wurde zuletzt wie eine blaue Maurizius gehandelt: so selten
und fast so teuer. Jeder, der es hatte, war begeistert.
So bin ich nun auch in den Genuss eines bezahlbaren
Exemplares kommen: inkl. Versand kostete das Buch 105 DM
bei pmeinhold@t-online.de.

Natürlich kann man dieses kiloschwere Buch nicht in 2 Minuten
durchlesen, aber ich habe es schon einmal überflogen, hier
mein Kurzbericht:

Nicht nur der umfangreiche geschichtliche Abriss, sondern
auch die kleinen Anekdoten (Alan Parsons Project bei
Revox zu Besuch oder die Versorgung von Radio Dubaij mit
PR 99-Geräten) machen dieses Buch lesens- und liebenswert.
Aber vor allem UMFANGREICH. Das beste jedoch sind die
vielen erstklassigen Farbbilder. Kein Gerät wurde vergessen.
Und wer den einen oder anderen Revoxkatalog versäumt hat,
der findet in diesem Buch die notwendigen Informationen.
Nicht zu kurz kommt das Leben und Werken des Willi Studer -
für meine Begriffe etwas zuviel des Personenkults: wer
sich etwa für das Original Taufbüchlein oder Fotos aus
seiner Jugend interessiert, wird hier zahlreiche Beispiele
finden.

Es gibt natürlich auch Kritik: neben der recht umfangreichen
Darstellung des Willi Studer Lebenslaufes gibt es völlig
unverständlicherweise einige Schwarzweiß-Bilder und ich hätte
es begrüßt, wenn zumindest die Bandmaschinen vollständig -
also alle MK-Entwicklungsstufen - unter Herausstellung
ihrer jeweiligen typischen Eigenschaften, übersichtlich
aufgeführt worden wären. So muss ich mich mit dem Bild
einer A77 MK I und einer A77 MK 3 begnügen, die MK 2
wurde in dem Zusammenhang nicht erwähnt.

Allein von der wertigen, schweren und umfangreichen
Aufmachung her, ist der Preis für dieses Buch sogar
günstig zu nennen. Vergleiche ich die 105 DM mit einem
PC-Buch, komme ich auf ähnliche Werte, jedoch ist das
PC-Buch schmächtiger, enthält zumeist kaum Bilder und es
dürfte nach einem Jahr keinen Pfennig mehr wert sein. Dieses
Buch muss ein Sammler einfach haben. - Liebe Studenten und
Schüler: nehmt notfalls einen Kredit auf! So günstig werdet ihr
dieses Buch nie wieder bekommen.

Armin Kuckuck

Unregistered

2

Friday, May 14th 2004, 5:51pm

ich weiss nich warum um revox immer so ein hali gemacht wird, das buch hatte ich mal geliehen da geht es wirklich nur um willi studer halleluja was ein mann. da sind auch nette bilder und ein paar texte aber eine sammlung von revoxprosketen aus den 70 jahren würde echt mehr hergeben!!! und wär wohl auch billiger!!!

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

3

Monday, May 17th 2004, 4:38pm

Da ich mich nicht nur für technische Daten und bunte Bilder interessiere sondern auch für Hintergründe, bin ich sehr froh darüber, daß es dieses Buch gibt. Eine Sammlung von Prospekten, die ganz nebenbei bemerkt auch nicht ganz billig zu ersteigern wäre, ist sicher kein Ersatz für dieses Buch.

Natürlich ist es etwas Willi-lastig und ich hätte mir auch etwas mehr Infos über die anderen Entwickler und Ingenieure gewünscht, die unter Willli Studer gearbeitet hatten. Aber Studer war nun mal - bis ins hohe Alter - die bestimmende und treibende Kraft in dem Laden, da ist es natürlich daß er im Vordergrund steht.

Ich wäre jedenfalls sehr froh darüber, wenn es ähnliche Bücher auch über andere geschätzte Marken gäbe. Vielleicht ist Revox gerade deshalb so beliebt, weil diese Marke durch die Person Willi Studer ein "Gesicht" bekommen hat, während man die Personen, die hinter Teac, Philips, Akai standen, nie kennengelernt hat.

Das ist schade, aber kein Grund sich zu grämen, weil es bei Revox anders ist.

- Michael -
Michael(F)

Armin Kuckuck

Unregistered

4

Monday, May 17th 2004, 7:02pm

ich hab nix gegen personenkult aber im buch geht es wie highlander richtig bemerkt hat auch um sein taufbüchlein. also ehrlich, hat das taufbüchlein seinen späteren werdegang geprägt, ist das taufbüchlein vielleicht der beweis für willis existenz? ausserdem fiel mir auf das man den titel <die sprechenden maschinen> im buch gar nicht aufgreift. der titel hätte heißen müssen <imperator willi studer und sein lebenswerk in wort und bild aber ohne ton>. war doch ziemlich enttäuscht für soviel geld das halbe buch wegwerfen zu können!

Posts: 164

Date of registration: Mar 31st 2004

  • Send private message

5

Sunday, June 6th 2004, 3:18pm

Hallo,
so sind die Geschmäcker verschieden.
Ich finde das Buch grandios und möchte es nicht mehr missen.
MfG
Peter

Posts: 462

Date of registration: Jun 11th 2004

Location: Wiesbaden

Occupation: Kaufmann

  • Send private message

6

Friday, June 11th 2004, 10:52pm

Hallo Revox Fans,
sollte jemand noch Interesse an einem Neuen Revox Buch haben,
einfach melden.
Gruß
Peter

Posts: 164

Date of registration: Mar 31st 2004

  • Send private message

7

Friday, October 8th 2004, 5:16pm

Hallo,
Peter Holenstein,der das Buch schrieb,hat nach eigenen Angaben zwei Jahre für dieses Buch an Arbeit investiert.
Herausgekommen ist ein grandioses Werk,darüber gibt es gar keinen Zweifel.

Aber wartet mal ab:
Anfang des nächsten Jahres erscheint "Die Geschichte der UHER-Werke,München"
Ich wette,daß euch das Buch auch gefällt.

Herzliche Grüße!
Peter

Posts: 2,019

Date of registration: Jun 29th 2004

  • Send private message

8

Friday, October 8th 2004, 8:37pm

Dieses Buch ist von der Anlage her eine Monografie, und die beschäftigt sich nun einmal der Wortbedeutung entsprechend mit einer Sache, sei es nun, dass das der Willi oder seine Firma wären.
Und die hat unzweifelhaft die Tonaufnahmeszene -mit Randbereichen- über wenigstens 30 Jahre intensiv gestaltet. Eine zweite Person mit einem derartigen persönlichen Einfluss auf diese Szene in Europa, ja der Welt zu finden, dürfte nicht leichtfallen. Außerdem war Willi Studer von einer menschlichen Integrität, die ich -gerade in unserer turbokapitalistischen Zeit- als vorbildlich zu bezeichnen wage. Sie begründete ein Selbstverständnis unter den Mitarbeitern, das sich guten Gewissens mit dem einer Familie vergleichen lässt.

Dazu empfiehlt es sich, mit früheren Firmenangehörigen Kontakt aufzunehmen, um sich den Umgang Willi Studers mit seinen Mitarbeitern en detail beschreiben zu lassen. Studer wusste offenbar, was 'scheitern' heißt und scheint daher auch genau gewusst zu haben, was er seinen Mitarbeitern verdankte.

Was nach Willi Studers Zeit abging -und bei Holenstein diskreterweise nur mehr in Tabellenform auftaucht- ist an Lehrhaftigkeit ebenfalls nicht zu überbieten. Man sollte daher über das nachdenken, was einem da von Peter Holenstein vorgehalten wird, auch wenn das Buch durchaus manches an sachlichen Fehlern offeriert.
Wir haben auf jeden Fall angesichts von Lebensgeschichte und Lebenswerk Willi Studers einigen Grund zur Nachdenklichkeit.

Hams-Joachim

Posts: 1,311

Date of registration: Mar 29th 2004

  • Send private message

9

Wednesday, November 28th 2007, 10:55pm

Ich habe die erste Ausgabe dieses Buches aus 1996.
Inzwischen gibt´s, wenn ich richtig informiert bin, die 3. Auflage.

Weiß jemand, ob die aktuelle Auflage wesentlich ergänzt wurde und ob sich eine Neuanschaffung lohnt? Schließlich steht Weihnachten vor der Tür..


Frank

Posts: 2,019

Date of registration: Jun 29th 2004

  • Send private message

10

Thursday, November 29th 2007, 2:48pm

Lieber Frank,

mir ist von einer nachhaltigen Überarbeitung des Holensteinschen Bilderbuches bislang nichts bekannt geworden, umso mehr dafür zur Fehlerhaftigkeit. Nachdem dem Vernehmen nach die Familie das Buch wirtschaftlich sponsorte, mit dem Ergebnis aber keineswegs uneingeschränkt zufrieden gewesen sein soll, gab es im Nachgang gewisse Spannungen, die eine nochmalige und sehr viel wissenschaftlichere Überarbeitung durch Holenstein schlicht unwahrscheinlich machen. Ich besitze zwar die dritte Auflage (von 2001), kann also müßig reden, mir aber auch nicht vorstellen, dass eine komplette Neubeschaffung lohnen würde. Geld ist ja dafür auch noch abzudrücken. Und das dann nur für einen anderen Verlagseindruck?

Dieser Tage allerdings, so erfuhr ich, rührt sich auf dem Markt etwas, weil unser Forenkollege Friedrich (Engel) dort sein inzwischen überfälliges magnum opus platzieren wird, dem nach aller meiner Kenntnis von vorausgehenden Texten seiner Feder und einer nun neuen, weil firmenübergreifenden Anlage wohl Grundlagencharakter für die Beschreibung von Entstehung, Entwicklung und Ende der hochwertigen, medialen Speicherung auf Magnetband zukommt.
Kennt man die Leute, die dahinter stehen, ist angesichts der Materialfülle und Komplexität des Themas auch der deftige Preis verständlich, der wissenschaftliche Literatur nun leider und offenbar notwendigerweise begleitet.

Ich erhielt als Szenenfreak einen Flyer per Post, der aber zumindest teilweise (ohne das bei mir auf der Rückseite wiedergegebene Inhaltsverzeichnis) auch auf der zugehörigen Internetseite

http://www.polzer.org

einsehbar ist. Daraus ist abzuleiten, dass man zum Jahreswechsel mit der Auslieferung rechnet; gemäß einem meiner Postsendung beiligenden Bestellzettel kann eine Subskriptionsfrist mit entsprechendem Nachlass via Anfrage an info@polzer.org genützt werden.

Mit diesem Buch rührt sich zweifellos mehr, und das grundsätzlicher, genauer, historisch korrekter, konziser als in einer Neuauflage des Studer-Buches; bei aller Hochachtung, die ich dem Anliegen dieses Titels und der Person W. Studers entgegenbringe. Nachdem du überdies ein AEG-Telefunken-Mann bist, sollte die Einbeziehung dieser ältesten Geräteschmiede gerade für dich die Entscheidung zugunsten von Engel-Kuper-Bell leicht machen. Gerhard Kuper gilt in der Szene als der letzte Wedeler, Friedrich Engels Kenntnisse zur Historie des Magnetofons brauchen wir eigentlich nicht zu erwähnen, weil sie uns hierzuforen geläufig und in der internationalen Szene fast sprichwörtlich sind. Es gibt nach dem Tode von Heinz Thiele weltweit niemanden, der in den letzten 25 Jahren derart 'dran' geblieben ist (und bleiben konnte) wie Friedrich, geschweige denn jemanden, der ihm etwas vormachte.

Meine Nachfrage ergab nun, dass man (Polzers Verlag ist so engagiert wie klein) natürlich erstmal den Markt 'testen' möchte und nur eine kleine Erstauflage 'riskiert', weshalb es bei deren zügigem Absatz zu potenziellem Warten auf die Auslieferung an den Buchhandel kommen kann, die man für das kommende Frühjahr plant.
Wir werden sehen, wie das läuft. Meine Weichen stelle ich in den nächsten Tagen eindeutig.

Hans-Joachim

Posts: 342

Date of registration: May 12th 2005

Location: Köln

Occupation: Technischer Angestellter

  • Send private message

11

Thursday, November 29th 2007, 9:20pm

Hallo Hans-Joachim,

habe das Buch gerade bestellt.

Gruß

Klaus

Posts: 1,311

Date of registration: Mar 29th 2004

  • Send private message

12

Thursday, November 29th 2007, 10:03pm

Lieber Hans-Joachim,

den Flyer mitsamt Anschreiben eines auch hier nicht unbekannten Herrn habe ich auf meinem Schreibtisch. Heute werde ich das nicht mehr schaffen, aber am Wochenende wird die Bestellung wohl rausgehen....

Aber zurück zum Buch des Herrn Holenstein: im Zweifelsfall, wenn mir hier niemand weiterhelfen kann, werde ich ´mal ein Ansichtsexemplar in der von mir bevorzugten Buchhandlung bestellen. Dann schaun mer halt mal...

Viele Grüße
Frank

Posts: 184

Date of registration: Oct 31st 2004

Location: 58285 Gevelsberg

  • Send private message

13

Thursday, November 29th 2007, 10:19pm

Hallo Hans-Joachim,

vielen Dank für den Tip,

auch meine Vorbestellung ist soeben per Mail raus. Ich bin schon sehr
gespannt.

Gruss
Revoxidiert
Revox A76 , A78 , B285 , B739 , B750 , B760 , B790 , C36 , C115 , C221 , D88 , E36 , G36 MKI , Lautsprecher Agora B , STUDER A 68 , A 81R , A 721 , 1 x A 730 , 1 x A 62 ( 9,5 / 19,0 cm/ sec ) , 1 x B 62 , ..... C37.... meine absolute Lieblingsmaschine ..... Telefunken 1 x M 5 A mono ...... 2 x M 5 B stereo ..... Grundig TK- 6 L .. TK - 42 ...2 mal TK 46...Telefunken Musikus 504 V ........ S.A.B.A. M.E.E.R.S.B.U.R.G --- S.T.E.R.E.O. - G .

Plattenspieler E M T 9 4 8

Posts: 209

Date of registration: Mar 4th 2019

Location: Rheinhessen

  • Send private message

14

Thursday, August 29th 2019, 3:30pm

Buch ausleihen?

Hallo in die Runde,

den alten Thread habe ich mal ausgegraben, weil ich "Die sprechenden Maschinen" zwar gerne mal lesen würde, aber keine 500,- EUR an irgendwelche Wucherer und Spekulanten bezahlen will ;-))
Wer das Buch hat und es mir mal ausleihen würde, kann mich gerne kontaktieren.

Grüße
Erhard
Hinfallen ist kein Fehler - wohl aber das Liegenbleiben (Th. Heuss)

Posts: 204

Date of registration: Jul 28th 2010

Location: Kirchhellen Grafenwald

Occupation: im Ruhestand

  • Send private message

15

Thursday, August 29th 2019, 8:38pm

Und ich habe gedacht das Buch wird neu aufgelegt, bis ich das Datum des Thread gelesen hab :rolleyes:

Gruß
siggi

Posts: 376

Date of registration: Jan 3rd 2019

  • Send private message

16

Thursday, August 29th 2019, 10:05pm

Hallo Erhard,

falls du Mitglied einer Bibliothek bist, kannst du da nachfragen, ob sie das Buch über Fernleihe bestellen können.

Gruß

Nelson

Posts: 209

Date of registration: Mar 4th 2019

Location: Rheinhessen

  • Send private message

17

Saturday, August 31st 2019, 10:28am

Danke euch - hab's als pdf bekommen und freue mich auf's Lesen :) !

Grüße
Erhard
Hinfallen ist kein Fehler - wohl aber das Liegenbleiben (Th. Heuss)