You are not logged in.

  • "P.Meinhold" started this thread

Posts: 462

Date of registration: Jun 11th 2004

Location: Wiesbaden

Occupation: Kaufmann

  • Send private message

1

Thursday, March 4th 2010, 6:05pm

Hallo Fans,

PREISSENKUNG bei diesem Buch

das Buch über Federwerk-Tonbandgeräte ist erschienen.
Bei Interesse kann das Buch bei mir bestellt werden.

JETZT nur noch 25,-- EUR + Versandkosten.

356 Seiten, 500 Fotos, Schaltungen und historische Dokumente, gebunden
Titel ist zweisprachig: deutsch/englisch

Ab Anfang der 1940er Jahre, insbesondere aber nach Ende des Zweiten Weltkrieges war die Welt der Magnettonaufzeichnung für kurze Zeit von einer Reihe seltsam anmutender Zwitterwesen bevölkert, Kreuzungen zwischen Grammophon und Tonbandgerät. Der vom Grammophon her bekannte Federwerkmotor war dabei ein zentrales Konstruktionselement. Nur auf dem ersten Blick scheint es verwunderlich, dass fast alle dieser merkwürdigen, vermeintlich simpel wirkenden Federwerktonbandgeräte von Beginn an für die professionelle Magnettonaufzeichnung konstruiert und gebaut wurden. Ob Rundfunkreportage, Filmton oder Wochenschau, Federwerktonbandgeräte waren bis Mitte der 1960er Jahre - beim Spielfilm oft sogar noch bis Mitte der 1970er Jahre – unverzichtbar.
Aus anfänglich für militärische Zwecke entwickelten Federwerktonbandgeräten, entstanden unmittelbar nach Ende des Zweiten Weltkrieges erste vollwertige Federwerk-Reportagetonbandgeräte, die Rundfunkreportagen mit bis dahin kaum gekannten Möglichkeiten Wirklichkeit werden ließen.
Im Buch werden alle weltweit bekannten Fabrikate mit etwa 45 Federwerktonbandgeräte-Typen vorgestellt.

Gruß
Peter

Posts: 909

Date of registration: Apr 3rd 2004

  • Send private message

2

Thursday, April 14th 2011, 10:49am

Eine geballte Ladung an Informationen, die man so, in dieser Vielfalt und Dichte, nirgendwo sonst findet, überwältigt den Leser wenn er dieses, im DIN A4-Format erschienene Werk von Roland Schellin zur Hand nimmt.

Auf rund 320 durchweg zweisprachig ausgeführten Seiten offenbart sich eine - wenigstens für mich - bis zur Stunde völlig fremde, neuartige, so nie geahnte Welt der "Sprechmaschinen". Zwar sind auch mir Namen wie Maihak und Nagra nicht fremd - daß dies nur zwei Firmen unter vielen sind, war mir aber nie bewußt. Gleichwohl zählen diese beiden Unternehmen zu den renommiertesten die es in dieser Sparte je gegeben hat. Ein Loblied auf Stefan Kudelski zu singen hieße Eulen nach Athen tragen! Nicht anders verhält es sich mit dem Hamburger Unternehmen.

Das Buch konsumiert sich hervorragend - Bild und Text sind stets so angeordnet daß ein lästiges herumblättern nicht nötig ist. Neben dem Deutschen Textteil findet sich in der zweiten Spalte die identische Fassung in Englisch; selbstverständlich auch bei den Bilderklärungen.

Wohl alle bekanntgewordenen Gerätetypen sind hier in einer aufwendigen Kleinarbeit erfaßt und umfassend dokumentiert; wohl bei jedem Modell ist auch dessen Originalschaltbild enthalten. Von 1936 beginnend waren die Federwerktonbandgeräte in den kommenden 3 Jahrzehnten nicht wegzudenken! Zwar gab es seit Beginn der 50-er auch das erste vollelektrische Kassettenreportergerät der DDR dem das erste vollelektrische Reporter-Spulentonbandgerät im Jahre 1954 in der Bundesrepublik folgte, doch für Film un Fernsehen taugten diese Geräte nicht. Da drehte man also noch einige Jährchen länger an der Aufzugskurbel - eine Tätigkeit die den Filmleuten ja seit alters her geläufig ist.

Wie bei uns so üblich, habe ich auch zu diesem Werk einige Kostproben zusammengestellt um ein bisschen Einblick in die wunderbare Welt der Federmotorgeräte zu ermöglichen. Der Abgabepreis von nur 25 Euronen ist für so ein durch und durch hervorragendes Werk geradezu hinterhergetragen!

Der Klick auf das Titelbild führt zu den Auswahlseiten.