You are not logged in.

  • "Altea" started this thread

Posts: 43

Date of registration: Jun 28th 2017

Location: 64807 Dieburg

  • Send private message

1

Thursday, February 20th 2020, 3:30pm

Bluetooth-Interface - Masseproblem

Hallo!

Ich habe ein "Masseproblem" beim Einbau eines Bluetooth-Interfaces in einen Verstärker. Vielleicht hat ein Elektronikbastler hierfür eine Lösung, evtl. ist es auch ganz einfach, aber ich sehe es so direkt nicht.
Siehe Bild im Anhang.

Die Stromversorgung mit 5V erfolgt direkt aus dem Verstärker und Line-out vom Interface geht direkt zum Line-In des Verstärkers. Intern hat der Verstärker nur eine Massepotential, so dass die beiden Anschlüsse, Minus der Stromversorgung und Masse von Line, im Verstärker direkt verbunden sind. Und das mag das BT-Interface nicht, es stellt sofort seine Funktion ein (ist dann auch defekt). Wenn man das Interface extern mit 5V beschaltet, funktioniert es perfekt. Aber diese Lösung ist natürlich nicht praktikabel.
Danke im voraus.
Kurt
Altea has attached the following image:
  • BT-Interface.png

Posts: 5,150

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

2

Thursday, February 20th 2020, 3:41pm

um das problem zu verstehen, brauchst du ein schaltbild des interfaces und die spezifikation des chips im datenblatt.
es könnte sein, daß der chip eine 5v-versorgung ohne massebezug braucht.
das kann man dem foto aber nicht ansehen.

mfg kai

  • "Altea" started this thread

Posts: 43

Date of registration: Jun 28th 2017

Location: 64807 Dieburg

  • Send private message

3

Thursday, February 20th 2020, 4:44pm

Habe noch ein Bild des Chips gefunden, aber ich glaube, das hilft auch nicht weiter.
Altea has attached the following image:
  • BT-Chip.jpg

Posts: 5,150

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

4

Thursday, February 20th 2020, 5:11pm

da ist ziemlich deutlich zu lesen, daß 4.2v an pin 9 sollen oder dürfen. das symbol ist bezüglich der polaritât missverständlich. als ich es kennenlernte, wurde das ende mit dem langen strich für den minus-anschluß verwendet. da mag es in fernost andere bräuche geben.
dort 5v anzuschließen, ist leichtsinnig.
bei der verwendung in modenen mit lipo-akkus betriebenen geräten liegt die betriebsspannng bei 3.6 v, erreicht maximal 4.2 v und kann bis 3.2v ... abfallen. dafür sind die chips ausgelegt. bei 4.3v stirbt mancher schon den hitzetod.

mfg kai

  • "Altea" started this thread

Posts: 43

Date of registration: Jun 28th 2017

Location: 64807 Dieburg

  • Send private message

5

Thursday, February 20th 2020, 6:07pm

Ja, kurz/lang für -/+ hat mich auch gewundert. Den Lieferanten hatte ich gefragt, welchen Anschluss ich für die 5V nehmen soll und da wurde mir 9 empfohlen. Der wäre bis 5,6V belastbar. Ich hatte zuerst Pin 11 probiert, aber da tat sich nichts.

Interessant ist aber, dass mit einer externen Stromversorgung 5V an 9 und 10 der Adapter korrekt funktioniert.

Posts: 576

Date of registration: Feb 26th 2018

Occupation: Radio- und Fernsehtechnikermeister

  • Send private message

6

Thursday, February 20th 2020, 6:12pm

Sorry wenn ich das schreibe.
Der kurze Strich am Batteriesymbol war auch schon im letzten Jahrhundert minus. ;)


Gruß Mani
Besonders gerne repariere ich meine Philips, Braun und TEAC Geräte :D
Keine Hilfe bei fehlender Rückmeldung X(

Posts: 5,150

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

7

Thursday, February 20th 2020, 7:00pm

Interessant ist aber, dass mit einer externen Stromversorgung 5V an 9 und 10 der Adapter korrekt funktioniert.

hast du nachgemessen, ob die externen 5v auch 5v bleiben, wenn da angeschlossen ?
als was ist denn pin 11 deklariert ? vielleicht als 5v ausgang ?
wenn es mit externen 5v funktioniert, das problem aber unverständlich bleibt, ist das durchaus die naheliegendste pragmatische lösung.

mfg kai

  • "Altea" started this thread

Posts: 43

Date of registration: Jun 28th 2017

Location: 64807 Dieburg

  • Send private message

8

Thursday, February 20th 2020, 7:48pm

Die 5V gehen beim Pairing auf ca. 3,3V runter und nach dem Connect bleiben sie auf 5V. Diesen Effekt habe ich auch mit einem anderen Adapter festgestellt.
Pin 11 habe ich als Eingang probiert. Habe leider auch nur das obige Bild.

Werde ein kleines Steckernetzteil in den Verstärker einbauen und ihn damit betreiben.
Kai, danke dir erstmal.

Posts: 5,150

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

9

Thursday, February 20th 2020, 8:42pm

wenn du zwischen die 5v und pin 9 eine silizium-diode legst, wird die spannung je nach fließendem strom um 0.6 ... 0.7 v herabgesetzt. wenn das noch nicht recht, um auf 4.2 v zu kommen, kannst du die kollektor-emitter-strecke eines npn-transistors nehmen, dessen basis am abgriff eines potentiometers zwischen 5v und masse liegt. mit dem poti kannst du dann die erlaubte spannung einstellen.

mfg kai

  • "Altea" started this thread

Posts: 43

Date of registration: Jun 28th 2017

Location: 64807 Dieburg

  • Send private message

10

Thursday, February 20th 2020, 8:55pm

Das habe ich mit einem einstellbaren Step-Down-Regler probiert. Es lagen dann genau
4,2V an und der Adapter funktioniert. Nach dem Anschluss der Masse von
Line-out crached der Adapter. Masse Line-out und Minus vom 4,2V haben
dann gleiches Potential und das verträgt der Adapter nicht.

Posts: 5,150

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

11

Thursday, February 20th 2020, 9:48pm

1. wie groß ist denn der potential-unterschied, bevor du diese verbindung herstellst ?
2. wenn es da einen potential- unterschied gibt, ist einer der punkte, die du für masse hältst, eben doch nicht masse.

mfg kai

  • "Altea" started this thread

Posts: 43

Date of registration: Jun 28th 2017

Location: 64807 Dieburg

  • Send private message

12

Friday, February 21st 2020, 9:21am

1. ca. 1V
2. Ja, das sehe ich auch so. Im Adapter, dessen Schaltung ich nicht habe und nicht kenne, gehören die beiden Anschlüsse Minus der Stromversorgung und Masse vom Line-Out zu unterschiedlichen Potentialen und sind intern nicht direkt verbunden.

Posts: 5,150

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

13

Friday, February 21st 2020, 4:40pm

1. ca. 1V

Daraus ergibt sich, daß der Adapter offenbar mit 4 V funktioniert. Die Aussage, er würde mit externen 5 V funktionieren, ist eine Feht-Interpretation.
Dann geht es vermutlich auch mit zusammengelegten "Massen", sofern die 5 V aus dem Verstärker auf 4 V reduziert werden.
Wenn man da rumprobiert und keine Chip-Spezifikation finden kann, sollte man zum Schutz einen Strom-Begrenzungswiderstand einfügen, damit nicht bei jedem Versuch ein Interface kaputt geht.

MfG Kai

  • "Altea" started this thread

Posts: 43

Date of registration: Jun 28th 2017

Location: 64807 Dieburg

  • Send private message

14

Saturday, February 22nd 2020, 10:25am

Muss erstmal neue Interfaces bestellen und werde nochmal probieren. Berichte dann nochmal.