You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Bandmaschinenforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Posts: 4,384

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

151

Monday, August 27th 2018, 5:14am

Das ist da möglich, wo es außer dem Kabelanschluß noch Internet via Glasfaser oder Funk gibt. In vielen Anlagen kommt es aber nur über dasselbige Kabel. Dann bist du zumindes partiell gekniffen, weil du nur den TV/ Radio Vertrag kündigen kannst.

MfG Kai

Posts: 258

Date of registration: Feb 12th 2009

  • Send private message

152

Monday, August 27th 2018, 11:11am

... für Internet reicht doch ein einfacher DSL-Anschluß via altem Telefonanschluß von der "Post". So geht es bei mir. Sogar mit einem hohen Datendurchsatz, obwohl im Haus nur Kupferleitungen verlegt sind. Für das Schauen von z.B. Netflixfilmen in 4K reicht das allemal. Vodafone verdient ja sonst doppelt. Für Internet braucht man die TV-Option (ca.25 Euro/Monat) und den zubuchbaren Internetzugang (ca. 20 Euro/Monat). Meine Angaben wie immer ohne Gewähr. Wahrscheinlich kann man heute auch nur die Internet-Option buchen ...
Olaf, der eher passiv seit Jahren hier mitliest und sich an den fachlichen Beiträgen über Tonbandgeräte erfreut

Posts: 166

Date of registration: Mar 14th 2012

Location: Zwickau

Occupation: Ton-, Beleuchtungs- und Bühnentechniker

  • Send private message

153

Monday, August 27th 2018, 1:26pm

Ich weiß nicht, ob noch jemand von uns so konkret und dringend nach einer Hörfunk-Ersatzlösung nach der Kabel-Abschaltung sucht wie ich. Durch Dietmars Vodafone-Hinweis habe ich den dort angebotenen Radio-Receiver Vistron VT 855-N auf einer Übersichtsseite von Vistron gefunden, mit ausführlichen technischen Daten. Er ist größer als der TechniSat Cablestar 100, aber liegende Bauweise. Nachdem Suchmaschinen auf der Suche nach Radio-Receivern überwiegend TV-Receiver anzeigen, mag das von Interesse sein.

Gruß, Anselm

(Mehrfach editiert.)

ich habe das Problem ja auch in absehbarer Zeit, und diese Gerät würde das ja auch lösen, was mich stört ist, daß es keine ansehnlichen Geräte gibt. Ich habe hier eine komplette SONY ES Anlage stehen, dort diesen Receiver daneben zu stellen geht ja gar nicht.
Bei DAB+ gibts zumindest schönere 43-cm Geräte, aber ob ich in meinem Tal ohne weiteren Aufwand ordentlichen Empfang habe weiß ich noch nicht...
Hat jemand noch was Wohnzimmertauglliches gefunden, was auch das Auge nicht beleidigt?

Posts: 4,384

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

154

Monday, August 27th 2018, 2:08pm

für Internet reicht doch ein einfacher DSL-Anschluß via altem Telefonanschluß von der "Post".

Das hab ich nicht erwähnt, weil ich die Telekom garnicht mehr "auf dem Schirm habe".
Als ich vor wenigen Jahren endlich Internet zu Hause haben wollte, gab es bei Kabel_Deutschland den einfachsten Internet-Tarif + Telefon etwa zu dem Preis, den ich bei der Telekom allein schon für Telefon (Grundpreis plus wenige Gespräche) zahlen mußte. Bei Vodafone/KabelDeutschland gibt es mehrere Internet-Tarife abhängig vom Daten-Volumen. Wenn man die kostenlose Hotline anruft, erfährt man manchmal von noch günstigeren Tarif-Kombinationen als man den Werbe-Briefen und anderen schriftlichen Infos entnehmen kann.
Da sollte man sich schon genau informieren, um für die eigenen Wünsche die günstigste Konstellation zu finden.

MfG Kai

Posts: 4,384

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

155

Tuesday, August 28th 2018, 9:48pm

Entweder baue ich mir eine Satellitenschüssel aufs Haus

Ich habe einen früheren Kollegen gefragt, wie er Radio hört:
Bei ihm gibt es eine Satelliten-Empfangsanlage, die TV und 60 Radio Programme nach DVB-C konvertiert und so in die einzelnen Wohnungen verbreitet.
Außerdem hat er noch seine UKW-Antenne.
Bei Sturzregen fällt das Satelliten-Signal aus...

MfG Kai

Posts: 2,930

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

156

Thursday, August 30th 2018, 10:30am

Liebe Leute,

das Thema ist für mich noch nicht gegessen. Jemand schrieb mir jetzt:

Quoted

Meine einfache und sehr schnelle Lösung lag im Kauf eines DAB+ Radios für etwas über 100,00 €. Diesen habe ich zusätzlich, wie mein Handy, per WLAN, mit dem Internet verbunden und habe dann auch eine sehr gute Klangqualität. Die Klangqualität könnte man sogar per Bluetooth mit einer entsprechenden Lautsprechanlage steigern. Somit konnte ich schnell und problemlos digitales Radio mit entsprechender Klangqualität empfangen.

Hm. Da hat er wohl ein Radio (in Bayern sagt man vielfach der Radio) für DAB+ und Internet, was sollte sonst die WLAN-Verbindung? Aus welchen Lautsprechern hat er die sehr gute Klangqualität? Aus dem Radio selbst wohl nicht, denn er schreibt ja, durch die WLAN-Verbindung habe er sie. Also guter Klang im Internet? :) Bringt Bluetooth qualitativ bessere Audioübertragung als WLAN? Oder meint er Bluetooth-Boxen? Dass digitales Radio nicht gleich digitales Radio ist, scheint er auch nicht verstanden zu haben.

Mir wird von alledem so dumm, als ging' mir ein Mühlrad im Kopf herum. ?(

Gruß, Anselm

Posts: 4,384

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

157

Thursday, August 30th 2018, 3:27pm

Die Klangqualität hängt ab von der Bitrate und der Effizienz des Kodierungsverfahrens.
Es wird kolportiert, daß die Nachfolger von mp3 (zB mit AAC) bei 128 kSps eine Klangqualität erreichen wie mp3 bei 256 kSps.

Das Übertragungsmedium (Internet, WLAN, Bluetooth etc. spielt keine Rolle mehr, solange es nur funktioniert.

Der "Jemand" meint als Klangquelle wohl doch das Radio selbst, denn er schreibt ja, daß man durch Anschluß per Bluetooth an eine Lautsprecheranlage noch mehr Klangqualität gewinnen könnte.

MfG Kai

Posts: 166

Date of registration: Mar 14th 2012

Location: Zwickau

Occupation: Ton-, Beleuchtungs- und Bühnentechniker

  • Send private message

158

Thursday, August 30th 2018, 4:06pm

naja, meine Suche geht eher in diese Richtung:
https://de.yamaha.com/de/products/audio_…d500/index.html
Wohnzimmertauglich eben.
https://www.de.onkyo.com/de/produkte/t-4030-85880.html

Als
erstes werde ich aber versuchen, ob ich ein reines UKW-Signal über eine
Antenne bekomme, sobald das Kabel weg ist. Die Anschaffung eines neuen
Gerätes ist der letzte Ausweg.

Posts: 2,930

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

159

Thursday, August 30th 2018, 4:07pm

Die Klangqualität hängt ab von der Bitrate und der Effizienz des Kodierungsverfahrens.
Es wird kolportiert, daß die Nachfolger von mp3 (zB mit AAC) bei 128 kSps eine Klangqualität erreichen wie mp3 bei 256 kSps.

AAC ist mir noch nie begegnet. Ich habe mal kurz im Internet geschaut: Erklärungen was das ist und wie man Dateien konvertiert, finden man zu Hauf. Aber keine Dateien, im Gegensatz zu den Unmengen MP3.

Quoted

Der "Jemand" meint als Klangquelle wohl doch das Radio selbst, denn er schreibt ja, daß man durch Anschluß per Bluetooth an eine Lautsprecheranlage noch mehr Klangqualität gewinnen könnte.

Das betrifft das Ausgangssignal. Gute Bluetooth-Lautsprecher dürften in den meisten Fällen eine bessere Qualität bringen als eingebaute. Beim WLAN komme ich auch noch einigermaßen mit. Aber was soll da wie durch eine Internetverbindung funktionieren, das verstehe ich nicht.

Was mich erstaunt: In meiner Wohnung kann ich per Kabel rund 35 Sender empfangen, per DAB+ rund 60. Ich dachte, DAB+ sei schlechter. Eine Schwachstelle sehe ich aber bei der Antenne, da ist das Kabel zweifellos überlegen.

Die halten uns ganz schön auf Trab mit ihrer Analogabschaltung.

Gruß, Anselm

Posts: 2,930

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

160

Thursday, August 30th 2018, 4:20pm

naja, meine Suche geht eher in diese Richtung: [...]

Sehen gut aus (nicht nur optisch) und sind erstaunlich presgünstig. Aber zu groß für mich.

Quoted

Als
erstes werde ich aber versuchen, ob ich ein reines UKW-Signal über eine
Antenne bekomme, sobald das Kabel weg ist. Die Anschaffung eines neuen
Gerätes ist der letzte Ausweg.

Eigentlich erstaunlich, dass die alle keinen DVB-C-Eingang haben. Ich kenne mich da wenig aus, aber so schwierig kann das wohl nicht sein, und Nachfrage sollte es geben.

Gruß, Anselm

Posts: 4,384

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

161

Thursday, August 30th 2018, 4:28pm

Hier gibt es Info zu AAC;
https://de.wikipedia.org/wiki/Advanced_Audio_Coding

Gute Bluetooth-Lautsprecher dürften in den meisten Fällen eine bessere Qualität bringen als eingebaute

Die Klangqualität hängt nur vom Lautsprecher selbst ab, nicht vom digitalen Übertragungsverfahren von der Quelle zu den Boxen.

In meiner Wohnung kann ich per Kabel rund 35 Sender empfangen, per DAB+ rund 60.

Ich bekomme im Kabel 79 freie Radio-Programme und 34 verschlüsselte (hörbar mit Freigabe per Smartcard).

Aber was soll da wie durch eine Internetverbindung funktionieren, das verstehe ich nicht.

Das Internet ist nur ein Transportmedium für digitale Übertragung.

MfG Kai

Posts: 2,930

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

162

Thursday, August 30th 2018, 5:03pm


Da habe ich auch geschaut, mir ging es um AAC-Muster.

Quoted

Die Klangqualität hängt nur vom Lautsprecher selbst ab, nicht vom digitalen Übertragungsverfahren von der Quelle zu den Boxen.

Klar. Ich habe nur die Verbindung Ausgang -> Boxen betrachtet.

Quoted

Ich bekomme im Kabel 79 freie Radio-Programme und 34 verschlüsselte (hörbar mit Freigabe per Smartcard).

Ups, ich habe mich vertan und die analogen Programme gezählt. Digitale sind's bei mir 73, keine verschlüsselten. Vielleicht kriegen wir nach der Analogabschaltung dann auch verschlüsselte Digitalproramme, die keiner empfangen kann.

Quoted

Das Internet ist nur ein Transportmedium für digitale Übertragung.

Ja, aber kaum zwischen Verstärkerausgang und Boxen. "Jemand" schreibt: "Diesen [Radio] habe ich zusätzlich [also zusätzlich zu DAB+] ... mit dem Internet verbunden und habe dann auch eine sehr gute Klangqualität." Das ist der Input. "Die Klangqualität könnte man sogar per Bluetooth mit einer entsprechenden Lautsprechanlage steigern." Das ist der Output. Beides hat er halt in einem Atemzug geschrieben, sind aber zwei verschiedene Dinge. So sehe ich es jedenfalls.

Gruß, Anselm

Posts: 4,384

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

163

Thursday, August 30th 2018, 5:36pm

Hallo Anselm,

du solltest dich nicht dadurch verstören lassen, daß "Jemand" Dinge schreibt, die du nicht nachvollziehen kannst.
Ich will dem "Jemand" nicht "zu nahe treten", aber es kann ja auch an dessen mangelnden Durchblick von ursächlichen Zusammenhängen liegen... bezüglich der resultierenden Klangqualität.
Wenn ich an die mir bekannt gewordenen DAB+ Radios denke, die zumeist mehr nach Küchenradio mit einem kleinen Alibi-Lautsprecher aussehen, scheinen seine diesbezüglichen Ansprüche doch eher bescheiden zu sein.

MfG Kai

Posts: 2,930

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

164

Thursday, August 30th 2018, 5:49pm

Hast recht, Kai,

der "Jemand" hat nur eine besondere Funktion, die ich im Forum aber nicht öffentlich machen will.

Ist das nicht schön, dass unsere Ohren nur analog funktionieren? ;)

Gruß, Anselm

Posts: 4,384

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

165

Thursday, August 30th 2018, 6:07pm

Ist das nicht schön, dass unsere Ohren nur analog funktionieren?

Einerseits...
andererseits haben sie mit allem analogen (wie den Tonbandgeräten) gemeinsam, daß sie altern und immer schlechter funktionieren.

Für Gehörlose wird schon an digitalen Interfaces zum Ersatz gearbeitet.

Ich hab mir gelegentlich schon einen USB-Anschluß am Kopf gewünscht, in den ich einfach all die PDF-Files reindumpen kann, die ich sonst (gegen die Ermüdung ankämpfend) mühsam lesen muß.

Übrigens hatte ich am frühen Nachmittag ein Telefongespräch mit einem früheren Klassenkameraden im Nordosten von Kiel. Dort ist die Analog-Abschaltung im Kabel schon vor einiger Zeit durchgeführt worden. Alle leben noch und leiden keine Not. Er hat einen HUMAX-Kabel-Empfänger für TV & Radio und in seinem Schlafzimmer noch ein UKW-Radio mit Wurfantenne. Da wünscht er sich besseren Empfang, möchte aber nix dafür aufs Dach bauen. Hab ihm geraten, mal eine Aktiv-Antenne zu probieren.

MfG Kai

Posts: 147

Date of registration: May 24th 2017

  • Send private message

166

Friday, August 31st 2018, 11:20am

Richtig ist eher, dass, wie in der jetztzeitigen Musikproduktion, der gute Ton analog entsteht und dann auf dem weiteren Weg digitalisiert (dabei eben dann auch beabsichtigt "besser" oder "schlechter" gedeutet) wird:
Trommelfell, Hammer-Amboss-Steigbügel, ovales Fenster und Schnecke mir Sinneszellhärchen: analog
Von da an Signalumsetzung auf den N. vestibulocochlearis mit Impulsweiterleitung (Aktionspotentiale - Alles-oder-nichts-Gesetz): digital, vielleicht etwas eher in der uns vertrauten binären als in oktalen, dekadischen oder hexadezimalen Codierungen...
Was dann unsere Temporallappen und die anderen ZNS-Funktionsgruppen (digital) daraus deuten oder zusammenmixen ist noch ein anderes Thema ;(
Weiterhin ein vergnügliches, alterabhängiges und subjektives Hören! :)
Mit besten Grüßen
Studer B67; REVOX A700; Uher R4200st, 4200RM; Pioneer CT-F 1000

Posts: 2,930

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

167

Friday, August 31st 2018, 11:31am

Hier noch ein fünfminütiges YouTube-Video zur Praxis der Analogabschaltung: Kabel-Störung? Zuschauer von Analog-Abschaltung überrascht - Elektronik-Märkte überrannt.

Gruß, Anselm

Posts: 253

Date of registration: Mar 26th 2018

Location: LKr. Bad Tölz - Wolfratshausen

Occupation: im Ruhestand

  • Send private message

168

Friday, August 31st 2018, 6:57pm

Diese Analogabschaltung erinnert mich an ein Abzockergeschäft. Fast schon ein "Oma" Trick. Man muss ein Zusatzgerät kaufen oder Dienstleistung in Anspruch nehmen, aber bekommt keine Gegenleistung. Was hat sich eigentlich geändert?
Schön, wenn diese Geschäftsidee ein zusätzliches Weihnachtsgeschäft für Hersteller und Verbraucher ist. Das wollte man. Wir wurden ja früh informiert, Verbraucher-Argument, was soll man machen bringt ja nichts.

Wo bleibt der Verbraucherschutz, hat sich der schon mal gemeldet?
Sonst ist er ja immer z.B. bei Preiserhöhungen, Lebensmitteln etc. aktiv.

Hier wird alles unter Zukunft verkauft. Und das hat seine Richtigkeit.

Heute war ich im Laden, habe einen Freundschaftsdienst geleistet und einer Dame (Rentner) einen neuen FS gekauft, denn ihr alter, analoger zeigt ab 11.09. kein Bild mehr, Bildschirm bleibt schwarz! Jetzt kann sie mit dem neuen wieder die Dritten Programme sehen, waren füher schon aus dem Kabel entfernt worden. Alten FS auf den Müll!

MfG, Dietmar
MfG
Dietmar

Posts: 2,930

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

169

Friday, August 31st 2018, 7:11pm



Gruß, Anselm

Posts: 32

Date of registration: Aug 23rd 2018

  • Send private message

170

Saturday, September 1st 2018, 12:20pm

Nur frage Ich mich immer häufiger, wozu Ich die Radioprogramme überhaupt noch benötige ? WDR4 beweihräuchert sich ständig selbst: wir spielen die 70er und 80er Hits. Dann besitzen die Öffentlich Rechtlichen noch die Frechheit ständig Werbung zu nerven. Ich wurde jahrelang tagsüber 8Stunden mit Radiogedudel "verwöhnt" ohne dem entrinnen zu können; war als Rentner froh nichts mehr hören zu müssen, die Berieselung in den Super und Baumärkten ist abartig. Hab irgendwann wieder angefangen mit Genuss Musik zu hören. Es gibt aber auch noch DAB Radio...wenn es denn mal funktioniert und vernünftig empfängt...

Gerade im Netz gefunden :-)))

Hallo !

Ich hab versucht, bei meinem neu erstandenen B780 die Sationstasten zu
programmieren und habe vieleicht drei, vier Sender gefunden, die in der
Klangqualität diesem Gerät überhaupt würdig sind. Die restlichen Sender
benutzen die Musik nur als Ritzensülz zum drüberwegglitschen, nur um
einem ihre Werbung und Ratespiele um die Ohren zu hauen. Das die
Musik mit Optimod auf ein gnadenloses Einheits-Sound gebügelt wurde ist
natürlich selbstverständlich. So geht es nicht um die Musik, sie ist nur
Mittel zum Zweck, damit die Leute nicht sofort merken, was sie sich da
antun

Posts: 4,384

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

171

Saturday, September 1st 2018, 1:45pm

Hör doch mal nachts zwischen 1 und 5 Uhr in die Musik-Sendungen von DLF-Kultur rein...

Ich kam vorhin in Hamburg-Altona am großen Elektronik-Markt für die "nicht blöden" vorbei und hab aus Neugier mal einen Prospekt mitgenommen.
Auf Seite 2 wird mit Verweis auf die bevorstehende Analog-Abschaltung neben dem Bild eines kleinen alten Fernsehers mit "Schnee" auf dem Bildschirm ein "Receiver für Kabel-Analogabschaltung" angeboten. Zu meiner Überraschung ein Gerät für DVB-T2 und DVB-C: TELESTAR TD 1030, für 44€.
Im Internet sah ich Preise von 39,50€ (idealo) bis 59,50€ (C).
Bei Telestar selbst wird ein TD1030 IR für 99,90 € gelistet.
Da liest es sich so, als bräuchte das Gerät erst noch ein Software-Update, um DVB-C zu können.
Die Audio-Anschlüsse auf der Rückseite beinhalten sowohl Cinch-Buchsen für Stereo als auch S/PDIF optisch. Daneben HDMI, SCART, Ethernet, USB, SmartCard. Leider keine gepufferte Ant-Out-Buchse.

MfG Kai

Posts: 2,930

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

172

Saturday, September 1st 2018, 1:57pm

Boah. Receiver nur für Hörfunk sind teurer. – Wenn alle ihre Umstellung bewältigt haben, kommen vermutlich die ersten Empfänger mit DVB-C-Anschluss auf den Markt.

Gruß, Anselm

Posts: 139

Date of registration: Nov 13th 2017

Location: Bayern

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

173

Sunday, September 2nd 2018, 2:09am

Ich bin die letzten 4 Tage von München nach Hannover, dort ein bischen "herum", und dann wieder zurück gefahren. Und wir (mein Sohn und ich) haben meistens, wenn wir keine 3? CD angehöhrt hatten (nur 2 CDs, eine beim Hinfahren, und eine beim Zurückfahren), DLF gehöhrt. Natürlich über mein Analog-Auto-Radio. Das hat dann öfters gerauscht, und ein anderer Sender hat den Sender auch manchmal "überlagert".
Nun meine Frage: Was soll da besser gehen mit "digital"? Wahrscheinlich werde ich kein Rauschen hören, und auch keine anderen Sender die reinmurksen. Aber ich werde halt Aussetzer haben. Wenn kein Empfang, dann keine Daten. und kein Ton. Mit dem Prozentsatz an "Rauschen" kann ich zumindest aktuell, analog, abschätzen, wie gut der Empfang ist. Ich sehe da in diesem Sinne in der Digitalisierung keine wirkliche Verbesserung. Aber würde mich gerne eines Besseren überzeugen lassen :-)

Und, mit dem Abschalten von UKW wird in dem Zuge eine Riesenmenge von Elektroschrott produziert. Das finde ich bei den aktuellen Umweltproblemem absolut idiotisch.

Grüße,
chris

Posts: 4,384

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

174

Sunday, September 2nd 2018, 7:47am

Was soll da besser gehen mit "digital"?

Die Programm-Anbieter sparen auf diese Weise wohl allerhand Betriebskosten, weil die nötigen Sender für die Versorgung der Ballungsgebiete mit deutlich weniger Leistung auskommen als die UKW-FM-Sender. Daß es Versorgungslücken ohne Empfang oder mit Aussetzern gibt, wird nicht "an die große Glocke gehängt".
Nachtrag: Das betrifft natürlich DAB+ (eventuell DVB-T2 in Ausnahmeregionen mit Radio-Programmen) aber nicht DVB-C.
Ein allgemeiner Vorteil der Digitalisierung auf Betreiberseite ist, daß alles programmierbar und automatisierbar wird. Das kann in Personalreduktion bzw Personalkostenreduktion umgesetzt werden. Anbieter ohne moderierte Nachtprogramme oder aktuelle Nachrichten können das Nachtprogramm automatisch ohne jedes Personal ablaufen lassen. Internet-Radios können über längere Zeiträume ohne jedes Personal "gefahren" werden.

Zurück zu den "verschwiegenen" Digitalversorgungsnachteilen: Ein auch bei guter Versorgungslage gelegentlich auftretendes Problem wird ebenfalls nicht thematisiert: Wenn die Sendedatenrate und die Wiedergabedatenrate nicht sehr gut aufeinander abgestimmt sind, muß der Empfänger gelegentlich mal einen Datenblock überspringen (wenn er zu langsam ist) oder mal einen wiederholen bzw einen Block Stille einfügen (wenn er zu schnell ist). Das ist dann zwar rauschfrei, hat aber einen gewissen Stottereffekt. Aus diesem Grund mußte ich meinen ersten Kabelempfänger (PACE KD220) außer Berieb nehmen.

MfG Kai

This post has been edited 1 times, last edit by "kaimex" (Sep 2nd 2018, 8:46am)


Posts: 2,930

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

175

Sunday, September 2nd 2018, 4:20pm

Inzwischen ziemlich sauer auf die Analogabschalter wäre ich bereit, mir einen neuen Empfänger für DAB+ und Internet zu kaufen. Aber das ist gar nicht so einfach, wenn ich die bisherigen Möglichkeiten beibehalten will. Schon bei zwei Aux-Eingängen hapert's. Die brauche ich, weil ich weiterhin Plattenspieler und Kassettengerät anschließen will. Mein altes analoges TEAC-Gerät hatte zwei, die meisten neuen nur einen. Und das TEAC hat einen USB-Ausgang zum Mitschneiden. Haben die neuen alle nicht.

Das TEAC behalten und einen Kabelreceiver verwenden, geht aber auch nicht, weil ich dafür drei Aux-Eingänge bräuchte.

Ich bin kurz davor, mir eine Wurfantenne zuzulegen und nur noch die paar empfangbaren Sender zu hören.

Gruß, Anselm

Posts: 4,384

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

176

Sunday, September 2nd 2018, 9:18pm

Schon bei zwei Aux-Eingängen hapert's.

Das TEAC behalten und einen Kabelreceiver verwenden, geht aber auch nicht, weil ich dafür drei Aux-Eingänge bräuchte.

Es gibt Umschaltboxen für Stereo-Cinch, damit lassen sich AUX-Eingänge vervielfachen.

MfG Kai

Posts: 2,930

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

177

Wednesday, September 5th 2018, 10:55am

Es gibt Umschaltboxen für Stereo-Cinch, damit lassen sich AUX-Eingänge vervielfachen.

Schau mal, Kai. So spartanisch sieht das bei einem ehemaligen UHER-Fertigungsleiter aus:



Das TEAC-Gerät hat subjektiv gute Qualität (die technischen Daten sind in Ordnung) und die Cambridge-Boxen ebenso. Diese Konfiguration hat mir bisher vollauf genügt. Wollte ich neue Geräte, auch nur Receiver oder Umschaltboxen, hinzufügen, müsste ich alles umbauen. (Einen Radio-Receiver würde ich vielleicht noch unters CR 210 kriegen.) Deshalb meine Ratlosigkeit, was tun, und meine resignative Erwägung einer Wurfantenne.

Gruß, Anselm

P. S. Ich habe momentan sehr viel anderweitig zu tun, deshalb meine späten Antworten.

Posts: 4,384

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

178

Wednesday, September 5th 2018, 12:11pm

Ich sehe da noch Platz für 1...2 Zwischenböden :P
An der Rente kann es doch eigentlich nicht liegen, denn du bekommst doch bestimmt noch eine Uher- und eine Siemens-Pension mit Zulage wegen Führungsposition ^^
Jung gebliebener Geist beweist sich in der Flexibilität bei der Anpassung an die Zeitläufte :D

Nix für ungut Kai

Posts: 2,323

Date of registration: Mar 21st 2005

Location: Rhein-Main Gebiet

Occupation: Rentenanwärter

  • Send private message

179

Wednesday, September 5th 2018, 12:21pm

Der Vorschlag mit den Zwischenböden scheitert vermutlich daran, dass unser Anselm dann keine Platten mehr auflegen kann, denn das obere Gerät sieht mir sehr nach einem Plattendreher aus.

Vielmehr erschüttert mich jedoch das Buch im Regal ganz links: um die Welt im 2CV.....ist das unter Science-Fiction oder Horror einzuordnen ? :rolleyes:

Fragt ein überzeugter Alt-Opel-Fahrer.

Gruß mit Gänsehaut
Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

Posts: 2,930

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

180

Wednesday, September 5th 2018, 7:07pm

Der Vorschlag mit den Zwischenböden scheitert vermutlich daran, dass unser Anselm dann keine Platten mehr auflegen kann, denn das obere Gerät sieht mir sehr nach einem Plattendreher aus.

Als ich bis hier gelesen habe, wollte ich Dir schon das Kompliment machen, dass es hier auch intelligente Leute zu geben scheint.

Quoted

Vielmehr erschüttert mich jedoch das Buch im Regal ganz links: um die Welt im 2CV.....ist das unter Science-Fiction oder Horror einzuordnen ? :rolleyes:

Dann aber las ich das. Ich weiß ja nicht genau, wie alt Du bist, aber wohl so alt, dass ich mit Bestimmtheit sagen kann, Du hast das Wichtigste Deiner Jugend verpasst.

Gruß, Anselm :P :D