Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 448

Registrierungsdatum: 25. November 2005

Wohnort: Leichlingen

Beruf: Techniker i.R.

  • Nachricht senden

271

Samstag, 20. Oktober 2018, 08:52

Die Hauptgründe dürften wohl sein: 1. auf den Platz den ein analoger Sender einnimmt können mehrere digitale untergebracht werden (für die man natürlich auch mehrmals für die Einspeisung kassieren kann.) Und 2. digital läßt sich leichter verschlüsseln wen man das Angebot kostenpflichtig machen will. :D
Gruß
Friedhelm
der ab Januar 2009 zur A77Hs , 2x 4400 Report Monitor und TK46 sowie Tk47 noch eine M15a in sein Pflegeprogramm aufgenommen hat. Nicht zu vergessen 2 Uher CR1600, 1 Uher CR1600TC und die 2 Thorens TD 124 II :-)

Beiträge: 2 794

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2004

Wohnort: München

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

272

Samstag, 20. Oktober 2018, 09:04

Hallo Friedhelm,

bei uns bekomme ich digital mehr als doppelt so viele Programme als zuvor analog, knapp hundert. Allerdings vermute ich, dass der eingesparte Platz auch wesentlich fürs Internet genützt wird. Auf die Idee der Verschlüsselung bin ich noch gar nicht gekommen; die finde ich durchaus berechtigt. Gründe zum Abkassieren finden sich immer.

Gruß, Anselm

Beiträge: 3 237

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

273

Samstag, 20. Oktober 2018, 10:21

Hallo Anselm,

ich fürchte, deine Anlage ist noch nicht komplett:
Zwei Wochen nach meiner Anfrage beim Hörerservice des Deutschlandfunk habe ich die Auskunft bekommen, daß man die Live-Übertragungen aus der Philharmonie Berlin in Dolby Digital 5.0 nur über Sat-Radio (DVB-S ZDFvision) empfangen kann.

MfG Kai

Beiträge: 2 794

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2004

Wohnort: München

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

274

Samstag, 20. Oktober 2018, 10:31

Hallo Kai,

unter der Voraussetzung, dass ich Live-Übertragungen aus der Philharmonie Berlin in Dolby Digital 5.0 hören möchte, hast Du absolut recht. ;)

Gruß, Anselm

Beiträge: 3 237

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

275

Samstag, 20. Oktober 2018, 16:23

Man kann nicht ausschließen, daß auch mal die Kastelruther Spatzen oder die Wildecker Herzbuben auf diese Weise zu Gehör gebracht werden.
Vielleicht sogar der Gabelier Andreas...

MfG Kai

Beiträge: 2 794

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2004

Wohnort: München

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

276

Samstag, 20. Oktober 2018, 16:37

In Dolby Digital 5.0? Das ließe mir die genannten Spitzeninterpreten ja direkt erstrebenswert erscheinen. :) Nein, aber NDR Plus, hier digital im Kabel zu empfangen, höre ich ganz gerne. Du kannst ja mal ein paar Sekunden lang übers Internet reinhören.

Gruß, Anselm

Beiträge: 3 237

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

277

Samstag, 20. Oktober 2018, 16:54

Was gibt es denn auf NDR Plus ?
Ich höre morgens NDR Info, bis ich die viertelstündlich wiederholten Nachrichten auswendig weiss, danach DLF, bis ich gut informiert bin. Wenn ich danach keine CDs auflege oder Musikmitschnitte vom Radio auf Festplatte anhöre, läuft danach meist einer der Jazzkanäle von 1jazz.ru (zB Hard Bop), ohne Ansagen, ohne Werbung, maW laberfrei und aushaltbar.

MfG Kai
PS: Da hab ich doch noch das Wichtigste vergessen: ohne Gesang !

Beiträge: 2 794

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2004

Wohnort: München

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

278

Samstag, 20. Oktober 2018, 17:06

Was gibt es denn auf NDR Plus ?

Ist das eine sogenannte rhetorische Frage? Hier ein Tipp.

Zitat

Ich höre ...

Wie schön, dass die Geschmäcker verschieden sind. Sonst würde ein Sender genügen.

Gruß, Anselm

Beiträge: 3 237

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

279

Samstag, 20. Oktober 2018, 17:34

Ist das eine sogenannte rhetorische Frage?

Nein, das Programm ist mir kein Begriff.
Ich kauf Freitags die Hör-Zu wegen des separaten Radio-Programm-Teils in der Mitte.
Darin kommen vor: NDR1 (in 4 Flavours), NDR 2, NDR Info, NDR Kultur, N-Joy.
NDR-Plus ist nicht dabei.
In meiner Jugend hab ich auch NDR 2 gehört, das ist aber etliche Jahrzehnte her.
Früher hab ich mir auf NDR Info auch die abendlichen Jazzsendungen angehört. Da wird aber immer viel geredet und erklärt.
Seit ich Internetradio habe, ziehe ich die "sprachlosen" Sendungen vor.
(Der Fernseh-Teil der Hör-Zu endet bei mir nach zügigem Durchblättern, Lösen der Sudokus, Nicht-Lachen über den Cartoon auf der drittletzten Seite als saugfähige Unterlage beim Frühstück und Abendbrot).

MfG Kai

280

Samstag, 20. Oktober 2018, 17:40

Zwei Wochen nach meiner Anfrage beim Hörerservice des Deutschlandfunk habe ich die Auskunft bekommen, daß man die Live-Übertragungen aus der Philharmonie Berlin in Dolby Digital 5.0 nur über Sat-Radio (DVB-S ZDFvision) empfangen kann.


Das hängt vom Kabelanbieter und damit vom Wohnort ab. Kabel Deutschland/Vodafone ist was Radio betrifft leider suboptimal, sie codieren in der Regel neu. Das führt zu DLF Kultur ohne Dolby Digital und nur mit 192kbps (zumindest vor 2 Jahren war es noch so).
Andere Kabelanbieter setzen die DVB-S Transponder komplett um.
Dann kann es auch so aussehen:



Gruß Ulrich

Beiträge: 2 794

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2004

Wohnort: München

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

281

Samstag, 20. Oktober 2018, 18:01

Nein, das Programm ist mir kein Begriff.

Schau, Kai, hier findest Du alles, was Dein Herz begehrt (oder auch nicht), sogar einen Button "Live hören", den Du aber vermutlich gar nicht erst anklicken wirst.

Gruß, Anselm

Beiträge: 3 237

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

282

Samstag, 20. Oktober 2018, 18:56

den Du aber vermutlich gar nicht erst anklicken wirst.

Du durchschaust mich schon ganz schön:
Gegen sowas bin ich allergisch.
Am sportlichsten bin ich übrigens, wenn irgendwo Sport-Nachrichten beginnen:
Dann spurte ich ganz unaltersgemäß zum Radio und schalte auf die Konkurrenz um.

MfG Kai

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2018

Wohnort: Ludwigsburg

  • Nachricht senden

283

Samstag, 20. Oktober 2018, 21:34

...Kastelruther Spatzen oder die Wildecker Herzbuben auf diese Weise zu Gehör gebracht werden.
Vielleicht sogar der Gabelier Andreas...

boah .... das hat mich unverhofft erwischt. Eigentlich müsste man solche Threads kennzeichnen .... ;) lol
Meine Radio Gewohnheiten sind eher so ich höre 1xtra der BBC Sonntags ab 20:00. Schaue die 20:00 Nachrichten ohne Ton dazu und mach den Fernseh aus wenn der Tatort anfängt (ich kanns nimmer sehen - irgend wie immer das gleiche....)
Da ich aber bei dieser Art von Musik öfters mal auf der Couch einpenn höre ich die 2h mehrmals in der Woche. Jetzt mit der "neuen" A77 bin dazu übergegangen die 2h aufs Band zu packen und unter der Woche mehrmals vom Band zu hören .... ;) (man muss ja nen bissel Routine als Neuling bekommen)

Somit tut mir das nicht weh das es kein UKW mehr geben soll, bzw ich würde es nichtmal merken....

Beiträge: 760

Registrierungsdatum: 23. Februar 2006

  • Nachricht senden

284

Samstag, 20. Oktober 2018, 23:59


Das hängt vom Kabelanbieter und damit vom Wohnort ab. Kabel Deutschland/Vodafone ist was Radio betrifft leider suboptimal, sie codieren in der Regel neu. Das führt zu DLF Kultur ohne Dolby Digital und nur mit 192kbps (zumindest vor 2 Jahren war es noch so).
Andere Kabelanbieter setzen die DVB-S Transponder komplett um.

Bei Unitymedia im Raum FFM gibt es z.B. HR 2, SWR 2, WDR 3, BR 4 und MDR Kultur auch in AC3 (Dolby Digital), DLF jedoch nur in MPEG 1 Layer 2 mit 256 kBit/s.


Grüße

96k

285

Sonntag, 21. Oktober 2018, 10:53

DLF jedoch nur in MPEG 1 Layer 2 mit 256 kBit/s


Das ist halt die Astra 19,2 Grad Datenrate für DLF (Dolby Digital gibt es ja nur für DKultur)
Es gibt noch die Möglichkeit die UKW Zuführung anzuzapfen, sie kommt über Astra3B 23,5 Grad Ost. Dort läuft der DLF in 384 kbps MPEG 1 Layer 2.
Leider sind die Parameter ungünstig und viele Satreceiver können mit dem Signal nichts anfangen.

https://www.lyngsat.com/radiochannels/de…chlandfunk.html

Nachtrag: Apropos ungünstig, bei DKultur läuft Dolby Digital immer im 5 Kanal Modus durch, auch wenn kein sinnvoller Inhalt vorhanden ist. Bei den betreffenden ARD Anstalten wird auf den Zweikanal-Modus zurückgeschaltet.

Gruß Ulrich

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »uk64« (21. Oktober 2018, 11:15)


Beiträge: 3 237

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

286

Sonntag, 21. Oktober 2018, 11:15

Nach diesen Details wird mir immer unklarer, was DLF selbst rausgibt und wie & wo all die unterschiedlichen Stereo-Streams in 128kbps AC3 (DAB+) , 192/256/320?/384 kbps MPEG1 Layer 2 und auch noch Dolby Digitatal 5.0 erzeugt werden...
und wieviele Wandlungen das Signal bereits hinter sich hat, wenn es bei mir ankommt.
Die Verzögerungen zwischen UKW per Antenne und gleichem Programm aus dem Kabel sind ja beträchtlich.

MfG Kai

Beiträge: 760

Registrierungsdatum: 23. Februar 2006

  • Nachricht senden

287

Sonntag, 21. Oktober 2018, 22:32

DLF jedoch nur in MPEG 1 Layer 2 mit 256 kBit/s


Das ist halt die Astra 19,2 Grad Datenrate für DLF (Dolby Digital gibt es ja nur für DKultur)

Leider bei Unitymedia auch bei DLF-Kultur (war mal Deutschlandradio Kultur, Deutschlandradio Berlin) kein Dolby Digital.


Grüße

96k

Beiträge: 2 794

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2004

Wohnort: München

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

288

Freitag, 26. Oktober 2018, 09:36

Hallo,

mal noch eine Frage, insbesondere an den geplagten Kai, rein interessehalber: Ich habe mich ja frühzeitig für einen speziellen Radio-Receiver und gegen einen Fernseh-Receiver entschieden. Lässt sich jeder Fernseh-Receiver – vermutlich mit speziellen (Adapter-)Kabeln – auch als Radio-Receiver verwenden?

Danke im Voraus und Gruß, Anselm

Beiträge: 3 237

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

289

Freitag, 26. Oktober 2018, 14:48

Hallo Anselm,

das "Normale" sind "Kabelreceiver" (obwohl es dem Sprachpuristen in der Seele schmerzen mag), präziser DVB-C Receiver, die können TV aktuell in HD dekodieren und sowas schlichtes wie Radio natürlich erst recht "mit links". Im Rahmen der Gehäuse-Minimierung und Profitmaximierung hat man bei einigen Geräten separate Cinch-Buchsen (und S/P-DIF) weggelassen. Das analoge Stereo Signal ist aber auf der meist vorhandenen SCART- Buchse drauf. Dafür gibt es Adapter bei allen Elektronikhändlern. Für ein paar Euro mehr gibt es aber immer noch Geräte mit Cinch und S/P-DIF in Koax oder optisch.
Von dedizierten DVB-C Radio-Empfängern habe ich erstmals durch dich gehört und mich schon damals gefragt, warum man für weniger Funktionalität mehr Geld ausgeben sollte.

MfG Kai

Beiträge: 2 794

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2004

Wohnort: München

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

290

Freitag, 26. Oktober 2018, 15:19

Hallo Kai,

den Receiver habe ich auch in meinen Sprachgebrauch aufgenommen, neben E-Mail, Server und einigen weiteren, speziell im technischen Bereich. Es bringt wenig, wenn ich Empfänger, E-Post und Dienstrechner sage und kein Mensch versteht mich. Die Mediziner verwenden halt viel Latein. Anders bei Sale und solchem Quatsch. Der Schluss- oder Ausverkauf ist noch nicht ausgestorben.

Zu meinem anderen Lieblingsthema: Dann habe ich das schon richtig vermutet: Der DVB-C-TV-Receiver kann auf alle Fälle auch Radio, in dem Fall eine Sonderform des Fernsehens, empfangen. Die Frage ist nur, wie er das empfangene und konvertierte Signal weitergibt. Und das geht entweder über vorhandene Cinch-Buchsen oder "meist" über Scart. Dem entnehme ich, dass es einzelne Ausreißer geben könnte, die über keinen der beiden Ausgänge verfügen. (Verstanden hat man es, wenn man es erklären kann, hat mein Vater gesagt. Hoffentlich trifft es auf mich zu.)

Den Vorteil reiner DVB-C-Radio-Receiver vermute ich darin, dass sie beim Sendersuchlauf nur die Hörfunksender auswerten, und dass ich halt nicht unter ein paar hundert Programmen zappe, von denen ich nur knapp hundert brauche, und dass ich vielleicht keine Technik an Bord habe, die ich gar nicht brauche. Das ist aber geraten. Der Preisunterschied ist relativ natürlich ein Argument, fällt aber zwischen 30 und 60 Euro bei mir nicht groß ins Gewicht.

Danke mal wieder und Gruß, Anselm

Beiträge: 3 237

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

291

Freitag, 26. Oktober 2018, 16:01

Hallo Anselm,
ich weiß nicht wie du auf "Ausreißer" kommst, bei denen man nicht irgendwo das analoge Stereo Signal erwischt. Ich habe nichts derartiges angedeutet.
Du brauchst auch keine Angst vor hunderten von Kanälen zu haben, unter denen die Mehrzahl TV ist. Die Geräte , die ich bislang hatte, haben die Kanäle in zwei Klassen sortiert, zwischen denen man mit einer Taste der Fernbedienung umschaltet: TV bzw. Radio. Du bewegst dich mit den Kanalnummern bzw Up/Down- Tasten immer nur in der gerade gewählten Klasse. Damit kannst du die TV-Kanale völlig ignorieren (es sei denn du erwischst ein Gerät, das beim Einschalten stur immer im TV-Modus startet ). Meine bisherigen starteten immer im zuletzt benutzten Modus (Radio). Einige mit dem zuletzt gehörten Kanal, das aktuelle leider immer mit Kanal 47, den ich nie höre.

Beiträge: 2 794

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2004

Wohnort: München

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

292

Freitag, 26. Oktober 2018, 16:19

ich weiß nicht wie du auf "Ausreißer" kommst, bei denen man nicht irgendwo das analoge Stereo Signal erwischt. Ich habe nichts derartiges angedeutet.

Genau diese Andeutung habe ich herausgelesen: Wenn man bei einigen Geräten separate Cinch-Buchsen und S/P-DIF weggelassen hat und das analoge Stereo-Signal nur auf der "meist" vorhandenen SCART-Buchse drauf ist, erkenne ich eine mögliche Teilmenge ohne entnehmbares Audio-Analogsignal. Inwieweit das mit der Realität übereinstimmt, kann ich allerdings nicht beurteilen.

Zitat

Du brauchst auch keine Angst vor hunderten von Kanälen zu haben, unter denen die Mehrzahl TV ist. Die Geräte , die ich bislang hatte, haben die Kanäle in zwei Klassen sortiert, zwischen denen man mit einer Taste der Fernbedienung umschaltet: TV bzw. Radio. Du bewegst dich mit den Kanalnummern bzw Up/Down- Tasten immer nur in der gerade gewählten Klasse. Damit kannst du die TV-Kanale völlig ignorieren (es sei denn du erwischst ein Gerät, das beim Einschalten stur immer im TV-Modus startet ). Meine bisherigen starteten immer im zuletzt benutzten Modus (Radio). Einige mit dem zuletzt gehörten Kanal, das aktuelle leider immer mit Kanal 47, den ich nie höre.

Das klingt natürlich gut. Wenn ich nicht bald eine Lösung für meine störschaltenden Radio-Receiver bzw. Fernbedienungen finde, steige ich glatt noch um und Du kannst sagen: Siehste!

Gruß, Anselm

Beiträge: 3 237

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

293

Freitag, 26. Oktober 2018, 16:39

Hallo Anselm,

ich gehe davon aus, daß die Geräte, die keine SCART-Buchse haben, etwas moderneres auf der Rückwand haben. Aktuelle HD-taugliche Geräte haben mindestens (außerdem noch) eine HDMI-Buchse.

MfG Kai

Beiträge: 2 794

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2004

Wohnort: München

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

294

Freitag, 26. Oktober 2018, 16:51

ich gehe davon aus, daß die Geräte, die keine SCART-Buchse haben, etwas moderneres auf der Rückwand haben. Aktuelle HD-taugliche Geräte haben mindestens (außerdem noch) eine HDMI-Buchse.

Bleibt für Otto Normalverbraucher außer der Qual der Wahl die Aufgabe, das richtige (Adapter-)Verbindungskabel zu finden, wenn es nicht in der Anleitung steht oder gar mitgeliefert wird. Aber ich bin allerweitestgehend übezeugt. :)

Gruß, Anselm

Beiträge: 3 237

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

295

Freitag, 26. Oktober 2018, 18:47

Bleibt ... die Aufgabe, das richtige (Adapter-)Verbindungskabel zu finden

Eine gelegentliche kleine geistige Herausforderung braucht man auch (insbesondere als Rentner), um nicht vorzeitig zu verblöden.
Deshalb löse ich Sudokus "en gros" und versuche, bei elektronischen Tonbandproblemen zu helfen.

MfG Kai

Beiträge: 601

Registrierungsdatum: 10. August 2005

Wohnort: Drochtersen

Beruf: SHK, selbstständig

  • Nachricht senden

296

Donnerstag, 8. November 2018, 07:12

Hallo, jetzt ist es demnächst auch bei uns soweit. Abschaltung 28.11.18.
Ich habe jetzt hier nicht alles verfolgt, deswegen eine direkte Frage:

-Für unsere Küche u. Wintergarten möchte ich mal versuchen auf Digital umzusteigen. Allerdings bin ich total verunsichert. Ich möchte über den vorhandenen Kabelanschluss, in allen Räumen vorhanden, einen CD Receiver , Marke Marantz MCR611, betreiben.
Ist das Gerät dafür geeignet oder brauche ich da auch noch einen extra Receiver? Wichtig ist es für mich Sender wie RSH, Radio BOB, eigentlich alle die es Analog gab, zu hören. Streaming usw. damit beschäftige ich mich vielleicht dann später.

Das reizvolle an dem Marantz ist für mich , dass 2 Lautsprecherpaare, die auch einzeln zu regeln sind, sowie ein analoger Ausgang , auch regelbar, vorhanden sind. An den analogen Ausgang kann ich dann über ein noch zu legendes Kabel, meine Anlage im Wohnzimmer betreiben.

Gruss
Rainer

Beiträge: 3 237

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

297

Donnerstag, 8. November 2018, 07:34

Moin moin,
der Beschreibung des Gerätes ist nicht zu entnehmen, daß das Gerät einen DVB-C Empfânger enthält. Insofern trifft "All-in-one" nicht mehr zu....
Du müßtst wohl doch noch einen Kabelreceiver kaufen mit Analog- und/oder Digital-Audio-Ausgang
oder alternativ die gewünschten Programme als Internet-Radio empfangen, sofern da verfügbar.
Das kann das Gerät wohl, zumindest ist vom Zugriff auf Tausende Sender die Rede. Ob man die Programme selbst bestimmen oder nur aus einer vorgefertigten Liste wählen kann, geht aus der Kurzbeschreibung bei Marantz nicht hervor.

MfG Kai

Beiträge: 601

Registrierungsdatum: 10. August 2005

Wohnort: Drochtersen

Beruf: SHK, selbstständig

  • Nachricht senden

298

Donnerstag, 8. November 2018, 07:55

Kai , Danke für die Antwort.
Werde ich klären.
Gruss
Rainer

Beiträge: 162

Registrierungsdatum: 14. März 2012

Wohnort: Zwickau

Beruf: Ton-, Beleuchtungs- und Bühnentechniker

  • Nachricht senden

299

Donnerstag, 8. November 2018, 11:39

das CR611 hat UKW und DAB+, aber kein DVB-C. Damit funktioniert das alles nicht. Du mußt also ein UKW-Signal an den Marantz bringen oder ein DAB+-Signal. Da ist das alte Kabelnetz nicht tauglich für.

Beiträge: 280

Registrierungsdatum: 23. März 2016

Wohnort: Hamburg

Beruf: habe ich hinter mir

  • Nachricht senden

300

Donnerstag, 8. November 2018, 14:44

Hallo Rainer,

hast Du schon den konventionellen Empfang über Dipol-Antenne ausprobiert, "back to the roots"? Hier im Hamburger Stadtgebiet gibt es noch eine Menge Sender mit guter Empfangsleistung.

@ Kai: Auch ich habe an die Landesmedienanstalt geschrieben: Vor dem Kabelumstellung auf nur digital konnte ich analoges BBC hören, jetzt nicht mehr. Ich warte jetzt seit einer Woche auf eine Antwort...

@ Anselm: Mein Vistron-Empfänger zeigt einen Signalempfang bei Betätigung meiner Revox-FB an, das führt aber zu keiner Reaktion/Störung (habe aber noch nicht alles ausprobiert).
Stören tut's mich jedenfalls nicht, da ich seit Langem die ganze "Radioanlage" über einen Hauptschalter von Netz trenne, da die Revox-Geräte schon im Standby-Betrieb jede Menge Leistung verbraten.
Meine Elektronik-Kenntnisse: Ich löte nach Zahlen :)