You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Bandmaschinenforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Anselm Rapp" started this thread

Posts: 2,926

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

1

Monday, December 22nd 2014, 4:18pm

"Digitales Tonbandgerät"?

Hallo,

meine Frau und ich hören im Wohnzimmer oft "nebenbei" Musik. Unser Gerät hat einen Analog-Tuner; das Signal kommt per Kabel. Die Senderauswahl unseres Anbieters entspricht unserem Geschmack aber nur bedingt. Für unsre Zwecke wäre ein Internetradio schön. Aber unser vorhandener CD-Receiver scheint so ziemlich der einzige auf weiter Flur zu sein, mit dem man nicht nur per USB-Stick wiedergeben kann, sondern auch die analogen Quellen aufnehmen. Ich bin nicht sehr in der Materie drin, aber ich dachte mir, es müsste doch eine Art von "digitalem Tonbandgerät" geben, mit dem man aufnehmen kann. Es kommt ja nicht laufend vor, dass ich vom Radio, von Platte oder MC aufnehme, so dass bedarfsweiser Anschluss so eines Gerät(chen)s genügen würde. Und die Palette an Internetradios, die für mich in Frage kämen, würde wesentlich größer. Wohlgemerkt: Ein Adapterkästchen mit analogem Audioeingang und USB-Ausgang liegt bei mir irgendwo rum, aber Receiver und PC sind bei mir an den entgegengesetzten Enden der Wohnung. Es müsste also etwas sein, das ein eigenes Speichermdeium hat, von dem aus ich am PC aufs NAS kopieren oder CDs rennen kann.

Jemand im Internet hat den DR-07MKII von Tascam sehr gelobt. Aber dieser Recorder ist mir eine Nummer zu groß. Etliche der Eigenschaften wie eingebautes Mikrofon brauche ich nicht. Bevor ich mir die Augen wund suche: Wer hat Erfahrung mit so etwas, kann mir etwas empfehlen?

Danke im Voraus und Gruß

Anselm

This post has been edited 3 times, last edit by "Anselm Rapp" (Dec 22nd 2014, 5:08pm) with the following reason: Lob-Link hinzu.


Posts: 573

Date of registration: Nov 7th 2009

Location: Umkreis Frankfurt

Occupation: Techniker

  • Send private message

2

Monday, December 22nd 2014, 5:21pm

Hallo Anselm, ich nutze seit 2009 einen solchen PCM-Recorder, allerdings von Sony, Modell PCM-D 50. Kurzum bin ich bestens mit dem Gerät zufrieden. Egal ob ich nun Mitschnitte vom Radio, Schallplatte, HiFi Video oder von Tonband digitalisieren möchte, der Sony meistert seine Aufgaben prächtig. Darin findest du eine entnehmbare Speicherkarte (damals noch ein Memory Stick, bei aktuellen Geräten eine SD-Card), die du in jedem Gerät die eine entsprechende Karte aufnimmt, abspielen kannst, wie bei den meisten aktuellen Minianlagen, allen PCs und Laptops oder in aktuellen Fahrzeugen. Der Sony konnte damals nur .wav -Dateien aufzeichnen. Auch hier sind die aktuellen Geräte vorangeschritten und können platzsparend das mp3-Fomat aufzeichnen. Diese mobilen Geräte sind halt nur eingeschränkt optisch in einer bestehenden Anlage einzubinden. Mittlerweile werden aber auch Modelle für 19'' Racks angeboten, wie das Tascam SS-R 100 für € 495,-- : http://www.session.de/TASCAM-SS-R100.html Hier hast du die oben angeführten Vorteile, kein "überflüssiges" Mikrofon und kannst es halbwegs optisch in deine vorhandene Anlage integrieren.
Gruß von

Rüdiger

Posts: 13,551

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

3

Monday, December 22nd 2014, 5:39pm

Jemand im Internet hat den DR-07MKII von Tascam sehr gelobt. Aber dieser Recorder ist mir eine Nummer zu groß.


Hallo Anselm,

wenn es nur eine Nummer ist, wäre der Yamaha PR-7 eventuell eine Überlegung wert. Der ist etwas kleiner als der Tascam, unwesentlich teurer (129 € bei Thomann oder Amazon), und die Bewertungen lesen sich überall gut. Integrierte Mikrofone hat er allerdings auch. Eigene Erfahrungen mit dem Modell habe ich nicht.

Gruß,
Timo

Posts: 166

Date of registration: Mar 14th 2012

Location: Zwickau

Occupation: Ton-, Beleuchtungs- und Bühnentechniker

  • Send private message

4

Monday, December 22nd 2014, 7:32pm

Hallo Anselm,

ich nutze seit 2009 einen solchen PCM-Recorder, allerdings von Sony, Modell PCM-D 50.
Kurzum bin ich bestens mit dem Gerät zufrieden. Egal ob ich nun Mitschnitte vom Radio, Schallplatte, HiFi Video oder von Tonband digitalisieren möchte, der Sony meistert seine Aufgaben prächtig.
Darin findest du eine entnehmbare Speicherkarte (damals noch ein Memory Stick, bei aktuellen Geräten eine SD-Card), die du in jedem Gerät die eine entsprechende Karte aufnimmt, abspielen kannst, wie bei den meisten aktuellen Minianlagen, allen PCs und Laptops oder in aktuellen Fahrzeugen.
Der Sony konnte damals nur .wav -Dateien aufzeichnen. Auch hier sind die aktuellen Geräte vorangeschritten und können platzsparend das mp3-Fomat aufzeichnen.
Diese mobilen Geräte sind halt nur eingeschränkt optisch in einer bestehenden Anlage einzubinden. Mittlerweile werden aber auch Modelle für 19'' Racks angeboten, wie das Tascam SS-R 100 für € 495,-- : http://www.session.de/TASCAM-SS-R100.html
Hier hast du die oben angeführten Vorteile, kein "überflüssiges" Mikrofon und kannst es halbwegs optisch in deine vorhandene Anlage integrieren.



Habe die Variante mit eingebauten CD-Rekorder in Benutzung (SS-CDR1). Die Bedienung ist manchmal nicht ganz logisch, habe schon mehrmals das Handbuch nutzen müssen. Qualitätsmäßig paßt das - egal von welcher Quelle. Die neuen Modelle haben zusätzlich den USB-Slot. Durchaus empfehlenswert.

  • "Anselm Rapp" started this thread

Posts: 2,926

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

5

Tuesday, December 23rd 2014, 9:56am

Hallo Ihr,

jetzt bin ich wieder da, gestern war Vorweihnachten angesagt. Vielen Dank für Eure aufschlussreichen Tipps. Ein Erfolgserlebnis noch im alten Jahr für mich: Erstens ist meine Ahnung bestätigt, dass es so etwas gibt, zweitens habe ich gleich mehrere Geräte zur Auswahl und drittens Eure Erfahrungen damit.
  • Der Tascam SS-R100 (bzw. SS-CDR1) gefällt mir optisch natürlich am besten, aber dafür habe ich leider keinen Platz.
  • Die technischen Daten von Tascam DR-07MKII, Yamaha POCKETRAK PR7, Sony PCM-D50 werde ich wie oft in solchen Fällen wohl tabellarisch gegenüberstellen und mich dann entscheiden.
Vielen Dank und Gruß, Anselm

Posts: 1,313

Date of registration: Oct 28th 2007

Location: Franken

  • Send private message

6

Tuesday, December 23rd 2014, 10:36am

Hallo Anselm,

auch ich habe mich vor einiger Zeit mit dem Thema beschäftigt und intensiv gesucht,
weil es bei mir doch einiges an Musik nur auf Vinyl gibt und ich im Auto nicht darauf verzichten möchte.
Die Zeit der Cassetten ist bei mir schon lang vorbei.
Ich habe mich für den Zoom H1 entschieden (unbedingt Version 2 (V2) verwenden!).
Ja auch dieser hat ein Mikro, aber es stört ja nicht und die häufig bemängelte Kunsstoffhaptik
mit den dadurch verbundenen "Griffgeräuschen) bei Mikrofonaufnahmen stören mich nicht,
weil ich ja via Line-In aufzeichne.
Ich vermisse nichts daran und klanglich ist das Teil über jesden Zweifel erhaben (wie wohl alle diese Teile)
Habe auch schon meine Band damit aufgenommen - sowohl im Proberaum, als auch "Open Air"

Viele Grüße
Jörg
Viele Grüße
Jörg

  • "Anselm Rapp" started this thread

Posts: 2,926

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

7

Tuesday, December 23rd 2014, 10:46am

Hallo Jörg,

vielen Dank für diesen Tipp. Die Geräte fristen ein Nischendasein, gemessen am früheren Tonbandgeräte-Boom, dabei scheinen sie analogen Rekordern ziemlich ebenbürtig und dabei deutlich billiger.

Am Zoom H1 gefällt mir die Abdeckung der Mikros. Der H2 ist von der Bauform her auch akzeptabel. Wenn die Aufzeichnungsqualität keine großen Unterschiede aufweist, dürfte die Auswahl eher zwischen den Designs und dem Preis stattfinden. Gleich eine Aufgabe fürs neue Jahr.

Gruß, Anselm

Posts: 41

Date of registration: Sep 26th 2014

  • Send private message

8

Tuesday, December 23rd 2014, 9:56pm

Bitte nicht Zoom - das klirrt grausam, denn diese Geräte überzeugen nicht durch innere Werte. Klein und handlich und gut ist der Sony PCM-M10, meine "immer dabei"-Taschen-Revox, der zusätzlich zu den 4 GB an eingebautem Speicher auch 32 GB Micro-SDHC-Karten nimmt. Allerdings ist beim Internet-Radio die Tonqualität oft schon sehr dürftig, da das Signal stark kompromiert wird, was man gerade bei Musik deutlich hört.

"Ziemlich ebenbürtig" - gegen einen Fremdspannungsabstand von über 80 dB = 1 : 10000, eine Klirrverzerrung über A/D - D/A von (spezifziert) 0,03 % und einen Frequenzgang von 20 - 20000 Hz bei 44,1 kHz schaut jedes 38 cm/s-Zweispur-Studiomonster schäbig aus.

kenrockwell.com/audio/sony/pcm-m10.htm

http://www.mobile-review.com/mp3/review/…0/rmaa/rmaa.htm

This post has been edited 2 times, last edit by "Heinz Anderle" (Dec 23rd 2014, 10:05pm)


Posts: 2,418

Date of registration: Apr 21st 2006

Location: Kölle, Vringsveedel

Occupation: Privatier

  • Send private message

9

Tuesday, December 23rd 2014, 11:02pm

Vielen Dank für die doch sehr aufschlußreiche Infos auf der verlinkten Seite 8o

С Рождеством Христовым!

Franksy
Tagesfavorit:
Pink Floyd - One Of These Days

Besser von vielem nichts zu wissen, als vorzugeben von allem was zu wissen.
Ich bin lernfähig aber nicht belehrbar.

This post has been edited 1 times, last edit by "frank1391" (Dec 23rd 2014, 11:04pm)


Posts: 13,551

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

10

Tuesday, December 23rd 2014, 11:20pm

Vielen Dank für die doch sehr aufschlußreiche Infos auf der verlinkten Seite 8o


Jetzt sag' nicht, Du kannst kein Russisch! :whistling:

Wenn man es mit Google übersetzt, erhält man zwar kein druckreifes Dokument ("Penetration"? "Eindringen"?), aber eventuell kommt man mit dem technischen Grundverständnis auf den Sinn.

Posts: 2,418

Date of registration: Apr 21st 2006

Location: Kölle, Vringsveedel

Occupation: Privatier

  • Send private message

11

Tuesday, December 23rd 2014, 11:33pm

Tim, klar kann ich russisch.

Franksy Romanow
Tagesfavorit:
Pink Floyd - One Of These Days

Besser von vielem nichts zu wissen, als vorzugeben von allem was zu wissen.
Ich bin lernfähig aber nicht belehrbar.

Posts: 1,313

Date of registration: Oct 28th 2007

Location: Franken

  • Send private message

12

Wednesday, December 24th 2014, 12:21am

Bitte nicht Zoom - das klirrt grausam, denn diese Geräte überzeugen nicht durch innere Werte. Klein und handlich und gut ist der Sony PCM-M10, meine "immer dabei"-Taschen-Revox, der zusätzlich zu den 4 GB an eingebautem Speicher auch 32 GB Micro-SDHC-Karten nimmt. Allerdings ist beim Internet-Radio die Tonqualität oft schon sehr dürftig, da das Signal stark kompromiert wird, was man gerade bei Musik deutlich hört.

"Ziemlich ebenbürtig" - gegen einen Fremdspannungsabstand von über 80 dB = 1 : 10000, eine Klirrverzerrung über A/D - D/A von (spezifziert) 0,03 % und einen Frequenzgang von 20 - 20000 Hz bei 44,1 kHz schaut jedes 38 cm/s-Zweispur-Studiomonster schäbig aus.

kenrockwell.com/audio/sony/pcm-m10.htm

http://www.mobile-review.com/mp3/review/…0/rmaa/rmaa.htm


Ich wußte es doch, daß irgendjemand aus der Ecke geschossen kommt, wenn man ein günstiges Gerät empfiehlt :whistling:
Nur gut daß es ein Widerrufsrecht bei Onlinekauf gibt und man dies in aller Ruhe ausprobieren kann.
Übrigens: Ich lade Dich lieber Heinz gerne zu einem Blindtest ein und lasse mich von Deinem geschulten Ohr gerne verblüffen

Schöne Weihnachten und nix für ungut
Jörg
Viele Grüße
Jörg

Posts: 41

Date of registration: Sep 26th 2014

  • Send private message

13

Wednesday, December 24th 2014, 5:59am

Danke für den Google-Übersetzer! Ich dachte mir, daß das so was heißen muß - ich kenne zwar ein paar zyrillische Buchstaben, aber habe anhand der Art der Kurven geraten.

Durchdringung = Übersprechen (zwischen den Stereokanälen)

Zum klirrenden Zoom H4N:

http://www.martin-doppelbauer.de/audio/f…art2/index.html

Ich habe einen Fostex-Tongenerator, damit kann man das Klirren ausprobieren - 1 % Klirrverzerrung hört man bei Sinustönen schon recht deutlich.

Viele Musiker, die ich kenne, haben Zoom-Recorder und behaupten, daß diese "gut" klingen - ich will aber zuerst ein sauberes Signal, denn klirren lassen muß ich ohnehin die Lautsprecher.

Mit aktuell nur noch 175 Euro halte ich den Sony-Zwerg für sehr erschwinglich, und in der Bucht treibt immer wieder gepflegt Gebrauchtes herum. Ich weiß, daß das hier Ketzerei ist, aber auf eine 32 GB Speicherkarte passen so ungefähr 32 volle C90 Kassetten, 45 CDs oder 90 LPs. Das schaffte kein Walkman!

  • "Anselm Rapp" started this thread

Posts: 2,926

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

14

Wednesday, December 24th 2014, 9:27am

Доброе утро!

Vielleicht steht ja im offenen Internetbuch meines Lebens auch irgendwo (wenn nicht, dann jetzt), dass ich als sehr junger Mann spaßeshalber zwei Trimester Russisch an der Volkshochschule belegt habe. Dann hat die junge Dame neben mir aufgehört, und dadurch hat das Russische stark an Attraktivität für mich verloren. ;)

@Heinz Anderle: Frequenzgang von 20 - 20000 Hz, da gehört wohl noch die maximale Abweichung dazu?

Ansonsten vielen Dank für alle weiteren Beiträge. Wenn ich meine Tabelle habe (kann etwas dauern) kann ich sie ja posten.

Gruß, Anselm

Posts: 41

Date of registration: Sep 26th 2014

  • Send private message

15

Wednesday, December 24th 2014, 10:54am

etwa -1 dB bei 20 Hz und etwa -0,5 % dB bei 20 kHz - wohl nahe der Vollaussteuerung.

  • "Anselm Rapp" started this thread

Posts: 2,926

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

16

Wednesday, December 24th 2014, 11:09am

Das hätten wir bei UHER gern geschafft. Danke.

Gruß, Anselm

Posts: 41

Date of registration: Sep 26th 2014

  • Send private message

17

Wednesday, December 24th 2014, 2:23pm

Ich habe kein Uher-, sondern ein Philips-Tonbandgerät, eine sehr mächtige Zweispurmaschine (N 4522), die bei 19 cm/s sehr sauber klingt und bei 38 cm/s gar keinen Unterschied zur CD mehr hören läßt - aber so hohe Obertöne (und etwas anderes hört man da oben nicht) reichen so gut wie nie bis zur Bandsättigung.

Posts: 314

Date of registration: Oct 27th 2011

Location: Dortmund

Occupation: Nachrichtentechniker

  • Send private message

18

Wednesday, December 24th 2014, 11:48pm

hallo Anselm,

neben meinen analogen Schätzchen betreibe ich eine Multiroom-Anlage mit Server-PC im Büro und Squeezeboxen von Logitech in jedem Raum. Hierfür brauche ich auch gelegentlich eine Aufzeichnungsmöglichkeit von analog auf digital.

Die PC-Lösungen, die ich bis jetzt probiert habe, waren mir für diesen Anwendungszweck zu kompliziert. Wenn ich Schallplatten digitalisieren will, ist heute mein erster Schritt, bei Amazon und Co. nachzusehen, ob es die Platte schon als Download gibt, oder ob die CD für wenige Euros ( evtl. gebraucht ) zu finden ist. In über 90% aller Fälle werde ich fündig, und schenke mir das Digitalisieren komplett.

Für die wenigen Fälle, wo ich nichts finde ( Raritäten, Eigenaufnahmen auf Bändern, etc. ), benutze ich einen altmodischen Pioneer CD-Recorder, der an der analogen HiFi-Anlage hängt. Der Vorteil dieses Gerätes ist, dass das Digitalisieren in HiFi Qualität nicht komplizierter ist als das Bespielen einer Cassette - man kann also beim Hören nebenbei eine CD herstellen. Die Lösung hat nur einen Nachteil - es sind keine Korrekturen möglich, eine rauschende knisternde Schallplatte klingt auch auf der CD rauschend und knisternd. Ich habe allerdings die Erfahrung gemacht, dass man beim Aufhübschen mit Restaurierungsprogrammen in der Regel zwar die Störgeräusche beseitigen und den Klang etwas auffrischen kann - das Ergebnis hört sich dann aber so grausam an, dass die Störgeräusche leichter zu ertragen sind.

Die aufgenommene CD kann dann wie ein normales Album weiter verarbeitet, z.B. gerippt oder auf einen Sever kopiert werden. Mit dieser Vorgehensweise komme ich jetzt schon einige Jahre sehr gut zurecht. Sie eignet sich allerdings nicht zum "akademischen" Aufnehmen. Die Aufnahmeparameter entsprechen denen der CD, und können nicht verstellt werden, Studio- oder High End - Freaks mit viel Zeit werden diese Lösung sicher zu simpel finden.

Gruß Frank

Posts: 513

Date of registration: Mar 20th 2008

  • Send private message

19

Thursday, December 25th 2014, 12:12am

Anselm, wenn es um das Aufnehmen von "Internetradio" geht: Du hast doch einen Rechner mit Internetanschluss. Den Part kann dann schon dieser Rechner übernehmen. Eine Software zum Mitschneiden und gut is.

Die Digitalisierung von analogen Tonträgern ist ein anderes Thema, das mal genau beleuchtet werden müsste bzgl. der vorhandenen Anschlussmöglichkeiten.
Das Drumherum:
Liebe(r) ...
(Beitragstext s.o.)
LG, Jochen

20

Thursday, December 25th 2014, 3:38am

Moin,

fuer das I-Net Radio mal dieses in dem Raum werf : http://streamwriter.org/de/

MFG Ralf
Ich putze hier nur...

  • "Anselm Rapp" started this thread

Posts: 2,926

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

21

Thursday, December 25th 2014, 9:56am

Liebe (Weih-)Nachtarbeiter,

danke für Euer Mitdenken. Aber noch mal meine Gegebenheiten:

Arbeitszimmer:
  • PC
  • Internetradio mit CD für Hintergrundmusik, derzeit defekt
Wohnzimmer:
  • FM-Receiver mit CD und USB-Wiedergabe und -Aufnahme, angeschlossen Plattenspieler und UHER CR 240 (kein Spulentonbandgerät! :()
Auch ein eventuell neues Radio im Arbeitszimmer werde ich nicht zur Anlage ausbauen. Ins Wohnzimmer kommt kein PC. Also brauche ich - nach meinen bisherigen Erkenntnissen - eine mobiles digitales Aufnahmegerät für analoge Quellen, mit dem ich im Wohnzimmer aufnehme und dessen Bits und Bytes ich dann ins Arbeitszimmer zur weiteren Bearbeitung trage.

In meinem Alter will ich auch keine aufwändige Superlösung mehr, sondern eine praktikable.

Das wollte ich nur noch mal verdeutlichen.

Weihnachtsgrüße von Anselm

Posts: 513

Date of registration: Mar 20th 2008

  • Send private message

22

Thursday, December 25th 2014, 10:09am

Also
ad 1: Aufnahme von Internetradio: Kann der PC im Arbeitszimmer machen. Wie man die Wiedergabe dann im WZ macht, ist ein anderes Thema, nach dem ja noch nicht gefragt wurde. ;)

ad 2: Aufnahme analoger Quellen im WZ: Dein Ansatz ist im Prinzip der richtige.
Es sei denn, du hättest ein Laptop/Netbook, das sporadisch ins WZ geschleppt wird und dort Aufnahmedienste leisten könnte. Details wären dann noch zu klären. ;)
Das Drumherum:
Liebe(r) ...
(Beitragstext s.o.)
LG, Jochen

  • "Anselm Rapp" started this thread

Posts: 2,926

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

23

Thursday, December 25th 2014, 11:15am

Hallo Jochen,

ad 1: Aufnahme von Internetradio: Kann der PC im Arbeitszimmer machen. Wie man die Wiedergabe dann im WZ macht, ist ein anderes Thema, nach dem ja noch nicht gefragt wurde. ;)

Rundfunkaufnahmen mache ich so gut wie nie, und wenn, dann am PC. ;) (No23 Recorder)

Quoted

ad 2: Aufnahme analoger Quellen im WZ: Dein Ansatz ist im Prinzip der richtige.

Danke! :)

Quoted

Es sei denn, du hättest ein Laptop/Netbook, das sporadisch ins WZ geschleppt wird und dort Aufnahmedienste leisten könnte. Details wären dann noch zu klären. ;)

Mein "PC" ist ein Notebook. Das würde ich aber nur unter Androhung körperlicher Gewalt ins Wohnzimmer schleppen. ^^ Das liegt vor allem daran, dass ich im Wohnzimmer keinen vernünftigen Aufstellort hätte, aber auch, dass ich die Kiste, vor der ich fast 24 Stunden täglich ;) hocke, derweil im Arbeitszimmer nicht zur Verfügung hätte.

Meine derzeitige Methode, nach erfolgter Aufnahme einen USB-Stick ins Arbeitszimmer zu "schleppen", ist sehr gut. Das Manko ist das fehlende Internetradio im Wohnzimmer. Und ein (vor allem in den Abmessungen) geeignetes finde ich eher, wenn die Forderung digitaler Aufnahme von Analogquellen entfällt.

Dank und Gruß, Anselm

24

Thursday, December 25th 2014, 11:16am

Dem Laptop/Netbook heute fast durchgehend alle modelle einen brauchbaren hochpegel fehlt, dann kommt wieder ein USB kaestle hinzu und und und.

Im normalen Consumer Bereich heute garnicht mehr ans Aufnehmen gedacht wird weil nicht das die Hersteller das wollen, eher die Musikindustrie dagegen ist.
Ich putze hier nur...

  • "Anselm Rapp" started this thread

Posts: 2,926

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

25

Thursday, December 25th 2014, 11:27am

UHERaner haben schon immer aufgenommen, was sie wollten. Rundfunkmoderator Fred Rauch hat beim Wunschkonzert für die Tonbandfreunde immer kurze Pausen zum Aufnahmestart und -stopp gemacht (nicht in die Musik gequatscht wie heute üblich), obwohl Mitschnitte verboten waren.

Gruß, Anselm

This post has been edited 1 times, last edit by "Anselm Rapp" (Dec 25th 2014, 11:33am) with the following reason: Verständlicher formuliert.


Posts: 41

Date of registration: Sep 26th 2014

  • Send private message

26

Thursday, December 25th 2014, 12:35pm

Ich würde schon wegen der mäßigen galvanischen Trennung (so nennt man das doch?) des Netzteils in einem Stand-PC nicht unbedingt zur Aufnahme über den Hochpegel-Eingang einer eingebauten Soundkarte raten, da man dann das eingestreute 50 Hz-Brummen immer mit drauf hat.

In Österreich haben diverse Moderatoren auch immer in die Unterhaltungsmusik hineingequatscht, aber es gab Sendungen, in denen die Stücke von Anfang bis zum Fade-Out komplett ungestört wiedergegeben wurden.

Die Tonbandfreunde der 1960er Jahre waren die Vorboten der Walkman-Revolution, und inzwischen wirkt der Dinosaurier Musikidustrie doch recht ausgezehrt - die "analoge Lücke" ist inzwischen als Kopierschutz-Hintertürl sogar amtlich bestätigt.

27

Thursday, December 25th 2014, 2:21pm

weshalb an so mancher Anlage der Line out verschwindet :-(
Ich putze hier nur...

Posts: 122

Date of registration: Jul 21st 2014

Location: Köln

Occupation: Fachkraft für Kurzschlußtechnik

  • Send private message

28

Thursday, December 25th 2014, 9:04pm

Ich würde schon wegen der mäßigen galvanischen Trennung (so nennt man das doch?) des Netzteils in einem Stand-PC nicht unbedingt zur Aufnahme über den Hochpegel-Eingang einer eingebauten Soundkarte raten, da man dann das eingestreute 50 Hz-Brummen immer mit drauf hat.
Ja, daß nervt zusätzlich, aber noch störender sind die über das Versorgungsnetz gesendeten Steuersignale.
Ich habe mir deshalb in die Unterverteilung inzwischen Filter eingebaut, die anderen Quatsch, der über die Steckdose zum PC gelangt raus filtern.

Alles in allem bin ich seit einiger Zeit dazu über gegangen nur noch selten zu digitalisieren und dann fast immer um MP3 Dateien für die Ohrstöpsel zu haben, wenn ich Straßenbahn fahre. Da ist bei all dem Geräuschgewusel eh egal obs Perfekt ist.

Gruß Tom

Posts: 166

Date of registration: Mar 14th 2012

Location: Zwickau

Occupation: Ton-, Beleuchtungs- und Bühnentechniker

  • Send private message

29

Thursday, December 25th 2014, 10:12pm

Schade, dass die Laptop Variante nicht in Frage kommt. In Verbindung mit der ESI Maya44 USB kann ich hochwertige Digitalaufnahmen von analogen Quellen anfertigen. Die Nachbearbeitung beschränkt sich auf Pegelkontrolle und Anfang und Endpunkt.
Die Maya44 kostet keine 100,- Euro. Den Laptop hast du...

Posts: 1,228

Date of registration: Jul 5th 2009

Location: Bergisch-Gladbach

Occupation: Meister für Filmtheatertechnik

  • Send private message

30

Thursday, December 25th 2014, 11:29pm

Schade, dass die Laptop Variante nicht in Frage kommt.



Ich habe meine „Musikschätzchen“ auch alle auf meinen selbst zusammen gebauten PC, der ist wiederum an die normale Anlage angeschlossen, mit Lautsprechern, die ursprünglich aus einem Kino stammen. Mit einem guten großen Subwoofer von JBL geht das richtig ab! Ein Festplatten oder Kartenspeicher-Recorder habe ich nicht. Auf Tonband nehme ich auch vom PC auf, ist einfach besser die Qualität, natürlich muss die Anpassung stimmen. Ansonsten genieße ich die alten Bandaufnahmen der 60 er und 70 er Jahre die noch von analogen Geräten stammen…klar…Gruß, Holger :)
Jede Tonbandmaschine ist ein kleines Wunder!

Maschinen:Telefunken M -15 A, und M-20.... 1 X Philips 4420... Uher Report 4000-L ,(Mono)
Uher- Royal -de Luxe . .. Philips N-4422 .. Akai GX 600 DB... und das Abenteuer geht weiter