You are not logged in.

  • "kaimex" started this thread

Posts: 4,519

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

1

Wednesday, November 7th 2018, 7:19pm

Web Radio Player für Linux Mint ?

Hallo,

auf einem Android-Tablet habe ich bislang Audials als Web Radio App benutzt.
Auf meinem Internet-Laptop (älteres Modell unter Linux Mint 18.2) erzeugt die Web-Version von Audials leider eine CPU-Last von 100 %. Deshalb suche ich nach einer weniger anspruchsvollen Alternative.
Gestern habe ich versuchsweise streamtuner2 und "Radio Tray" installiert.
streamtuner2 sieht zwar nett aus, aber
der Zugriff auf die Stationslisten von "Internet-Radio" (genauer internet-radio.org.uk) und shoutcast funktioniert nicht;
ich finde keine Möglichkeit, selbst eine Favoritenliste mit Stationsnamen und Stream-Adressen eigener Wahl anzulegen.
Bei "Radio Tray" konnte ich eine Favoritenliste mit Stationsnamen und Stream-Adressen eigener Wahl anlegen, Wiedergabe funktioniert auch, aber das Programm kommt doch recht spartanisch daher.

Gibt es bessere Programme dieser Art, die unter Linux Mint 18.2 installiert werden könnten ?

MfG Kai

Posts: 3,741

Date of registration: Aug 24th 2004

Location: Hamburg

  • Send private message

2

Wednesday, November 7th 2018, 8:25pm

Hallo Kai,

seit Jahren benutze ich Amarok mit Erweiterungs-Script zum Hören und Mitschneiden.

Da ich den sowieso hatte, brauchte ich kein weiteres Tool ...

Tschüß, Matthias
Stapelbüttel von einem ganzen Haufen Quatsch

  • "kaimex" started this thread

Posts: 4,519

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

3

Wednesday, November 7th 2018, 8:37pm

Hallo Matthias,

wenn ich nach Amarok google, kommt zB
https://www.volkswagen-nutzfahrzeuge.de/…der-amarok.html
und "Kraftvoll wie kein anderer: Der 190 kW starke 6-Zylinder-Turbodieselmotor mit 3,0 l Hubraum..." für ab 32 k€.
Damit will ich nix zu tun haben.
Hab auch mehr an was kostenloses gedacht.
Ah, ich muß wohl nach "Amarok player" suchen, um das von dir gemeinte Programm zu finden.
Ich schau mal, ob das in der "synaptischen Paketverwaltung" von meinem Linux drin ist.

Dank für den Tip
Kai

  • "kaimex" started this thread

Posts: 4,519

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

4

Wednesday, November 7th 2018, 8:48pm

So, ich hab geguckt:
ist in der synaptischen Paketverwaltung drin.
Aber:
1 : für KDE Desktop, mein Linux Mint hat XFCE 4. Weiß nicht, ob man dazwischen flugs wechseln kann.
2 : will 86.5 MB downloaden und 322 MB belegen. Das erscheint mir für ein bischen Radio-Hören überkandidelt.
Deshalb schnell abgebrochen, bevor etwas passiert, was ich später bereue...

MfG Kai

Posts: 13,682

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

5

Wednesday, November 7th 2018, 8:52pm

Kai, wenn Du kein Problem mit der Befehlszeile hast:

Source code

1
mplayer https://laut.fm/1000oldies

  • "kaimex" started this thread

Posts: 4,519

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

6

Wednesday, November 7th 2018, 9:00pm

Hallo timo,

als ich mit der "persönlichen" Computerei anfing (in den frühen 198x) gab es überhaupt nur die die Kommando-Zeile und nachts hab ich in Assembler versucht, Programme auf Trab zu bringen.
Was ich aber garnicht abkann, ist die Reklame, die alle Augenblicke auf den laut.fm-Kanälen zu Gehör gebracht wird.
Deshalb ziehe ich Hand-verlesene Reklame-lose Programme vor.

MfG Kai

Posts: 13,682

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

7

Wednesday, November 7th 2018, 9:03pm

Hallo Kai,

laut.fm war ja nur ein Beispiel für eine Stream-URL. Geht natürlich auch mit jeder anderen.

Alternativ tut's statt mplayer übrigens auch VLC:



Gruß,
Timo

  • "kaimex" started this thread

Posts: 4,519

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

8

Wednesday, November 7th 2018, 9:21pm

Das Programm sollte schon erlauben, eine Favoritenliste zu erstellen und aus der per Namenszugriff die Verbindung über die Stream-Adresse herzustellen. Das geht bei dem radiotray ja schon ganz gut. Bescheiden sind allerdings die Möglichkeiten, aus großen Internet-Radio-Listen Kanäle auszuprobieren.
Kann Mplayer mit Favoritenlisten umgehen ?

VLC hab ich auch schon zu Testzwecken benutzt.
Da trat der komische Effekt auf, daß er einige Stream-Adressen, die ich aus dem FireFox bei abhörtem Radio-Programm aus Extras->Seiten-Informationen->Medien entnommen habe, nicht verarbeiten konnte und statt dessen Fehler gemeldet hat. Das kann ich nicht gebrauchen bei Kanälen, die wohlmöglich meinen Musikgeschmack treffen.

Mir ist allerdings nicht klar, ob an den Stream-Adressen manchmal überflüssiges dranhängt, das der im Browser enthaltene Player versteht, aber andere Player verwirrt.

MfG Kai

Posts: 892

Date of registration: Aug 30th 2005

Location: Krefeld

Occupation: Radiomacher

  • Send private message

9

Monday, October 7th 2019, 12:56pm

Hallo Kai,

falls Deine Anfrage noch aktuell sein sollte (oder für Mit-Leser ;) ) : Ich nutze den ziemlich universellen Abspielknecht Audacious (nicht zu verwechseln mit Audacity) - die Ersteinrichtung mit Hilfe der Adressen ist zwar etwas frickelig, aber er frißt wenig Rechenleistung :thumbup: . Läßt sich bei Bedarf auch über JACK sehr variabel einbinden.

Michael

  • "kaimex" started this thread

Posts: 4,519

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

10

Monday, October 7th 2019, 1:58pm

Hallo Michael,

danke für den Tip, werd ich mir mal anschauen.
Ansonsten habe ich mich mit VLC arrangiert. Da habe ich baumartige Favoriten-Listen erzeugt, mit denen ich bei Bedarf schnell zwischen unterschiedlichen Web-Radios wechseln kann, viel schneller und bequemer als mit meinem Hardware Internet-Radio NOXON A540.
Außerdem kann ich da bei Bedarf noch per Equalizer und als ALC konfiguriertem Compressor dem Klang nachhelfen und große Lautstärke-Unterschiede zwischen Tracks etwas ausgleichen. Wünschenswert wäre dabei eine noch längere Erholzeitkonstante als momentan möglich.
Ansonsten stört mich am meisten, daß eine große Anzahl guter, werbe-freier Jazz-Programme zwischenzeitlich verschwunden sind.

MfG Kai

  • "kaimex" started this thread

Posts: 4,519

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

11

Monday, October 7th 2019, 8:48pm

Inzwischen habe ich Audacious aus der Paketverwaltung von Linux Mint mal installiert. Es wurde Version 3.6.x von 2015, aktuell ist 3.10.x.
Internet-Radios funktionieren.
Leider kann man keine youtube-URLs wiedergeben. Das Programm behauptet, den File-Typ nicht erkennen zu können.
VLC kann manche youtube-URLs wiedergeben oder konvertieren, manche andere nicht.
Wobei nicht ganz klar ist, ob es wirklich eine Frage des Nicht-Könnens oder Nicht-Wollens/Dürfens ist.

MfG Kai