Sie sind nicht angemeldet.

  • »kaimex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 337

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 7. November 2018, 19:19

Web Radio Player für Linux Mint ?

Hallo,

auf einem Android-Tablet habe ich bislang Audials als Web Radio App benutzt.
Auf meinem Internet-Laptop (älteres Modell unter Linux Mint 18.2) erzeugt die Web-Version von Audials leider eine CPU-Last von 100 %. Deshalb suche ich nach einer weniger anspruchsvollen Alternative.
Gestern habe ich versuchsweise streamtuner2 und "Radio Tray" installiert.
streamtuner2 sieht zwar nett aus, aber
der Zugriff auf die Stationslisten von "Internet-Radio" (genauer internet-radio.org.uk) und shoutcast funktioniert nicht;
ich finde keine Möglichkeit, selbst eine Favoritenliste mit Stationsnamen und Stream-Adressen eigener Wahl anzulegen.
Bei "Radio Tray" konnte ich eine Favoritenliste mit Stationsnamen und Stream-Adressen eigener Wahl anlegen, Wiedergabe funktioniert auch, aber das Programm kommt doch recht spartanisch daher.

Gibt es bessere Programme dieser Art, die unter Linux Mint 18.2 installiert werden könnten ?

MfG Kai

Beiträge: 3 703

Registrierungsdatum: 24. August 2004

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 7. November 2018, 20:25

Hallo Kai,

seit Jahren benutze ich Amarok mit Erweiterungs-Script zum Hören und Mitschneiden.

Da ich den sowieso hatte, brauchte ich kein weiteres Tool ...

Tschüß, Matthias
Stapelbüttel von einem ganzen Haufen Quatsch

  • »kaimex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 337

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 7. November 2018, 20:37

Hallo Matthias,

wenn ich nach Amarok google, kommt zB
https://www.volkswagen-nutzfahrzeuge.de/…der-amarok.html
und "Kraftvoll wie kein anderer: Der 190 kW starke 6-Zylinder-Turbodieselmotor mit 3,0 l Hubraum..." für ab 32 k€.
Damit will ich nix zu tun haben.
Hab auch mehr an was kostenloses gedacht.
Ah, ich muß wohl nach "Amarok player" suchen, um das von dir gemeinte Programm zu finden.
Ich schau mal, ob das in der "synaptischen Paketverwaltung" von meinem Linux drin ist.

Dank für den Tip
Kai

  • »kaimex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 337

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 7. November 2018, 20:48

So, ich hab geguckt:
ist in der synaptischen Paketverwaltung drin.
Aber:
1 : für KDE Desktop, mein Linux Mint hat XFCE 4. Weiß nicht, ob man dazwischen flugs wechseln kann.
2 : will 86.5 MB downloaden und 322 MB belegen. Das erscheint mir für ein bischen Radio-Hören überkandidelt.
Deshalb schnell abgebrochen, bevor etwas passiert, was ich später bereue...

MfG Kai

Beiträge: 12 964

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 7. November 2018, 20:52

Kai, wenn Du kein Problem mit der Befehlszeile hast:

Quellcode

1
mplayer https://laut.fm/1000oldies

  • »kaimex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 337

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 7. November 2018, 21:00

Hallo timo,

als ich mit der "persönlichen" Computerei anfing (in den frühen 198x) gab es überhaupt nur die die Kommando-Zeile und nachts hab ich in Assembler versucht, Programme auf Trab zu bringen.
Was ich aber garnicht abkann, ist die Reklame, die alle Augenblicke auf den laut.fm-Kanälen zu Gehör gebracht wird.
Deshalb ziehe ich Hand-verlesene Reklame-lose Programme vor.

MfG Kai

Beiträge: 12 964

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 7. November 2018, 21:03

Hallo Kai,

laut.fm war ja nur ein Beispiel für eine Stream-URL. Geht natürlich auch mit jeder anderen.

Alternativ tut's statt mplayer übrigens auch VLC:



Gruß,
Timo

  • »kaimex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 337

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 7. November 2018, 21:21

Das Programm sollte schon erlauben, eine Favoritenliste zu erstellen und aus der per Namenszugriff die Verbindung über die Stream-Adresse herzustellen. Das geht bei dem radiotray ja schon ganz gut. Bescheiden sind allerdings die Möglichkeiten, aus großen Internet-Radio-Listen Kanäle auszuprobieren.
Kann Mplayer mit Favoritenlisten umgehen ?

VLC hab ich auch schon zu Testzwecken benutzt.
Da trat der komische Effekt auf, daß er einige Stream-Adressen, die ich aus dem FireFox bei abhörtem Radio-Programm aus Extras->Seiten-Informationen->Medien entnommen habe, nicht verarbeiten konnte und statt dessen Fehler gemeldet hat. Das kann ich nicht gebrauchen bei Kanälen, die wohlmöglich meinen Musikgeschmack treffen.

Mir ist allerdings nicht klar, ob an den Stream-Adressen manchmal überflüssiges dranhängt, das der im Browser enthaltene Player versteht, aber andere Player verwirrt.

MfG Kai