Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 1 942

Registrierungsdatum: 20. Juni 2006

Wohnort: Marl

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 12. März 2009, 15:41

Und in Deinem Text geht es um DVD Rohlinge, ich interessiere mich aber für CD Rohlinge.

Liebe Grüße
MArtin
Leute, bleibt schön glatt gewickelt!

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 876

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 3. Juni 2009, 01:24

Zitat

Matze postete
CDRW Ultra Speed heissen die.
Mein dritter Ultra-Speed-RW-Brenner, Sony CRC220A1, ehemals gekauft in England:



Im Gegensatz zu dem Asus-TEAC und dem LiteOn LTR-52327S brennt er CD-RWs allerdings "nur" 24x statt 32x.

Nebenbei zeigt das Gerät, daß auch große Namen nicht vor OEM-Produkten schützen, denn der Sony ist nichts anderes als ein relabelter LiteOn LTR52246S, also ein Vorgängermodell des oben gezeigten LTR-52327S.

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 876

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 28. Juni 2009, 11:36

Zitat

timo postete
Hintergrund der Frage ist, daß mir in letzter Zeit eine ganze Menge interessanter Brenner zugeflogen sind, u.A. ein so gut wie unbenutzter Teac CDW-512EB
Gestern hab' ich den TEAC auch noch in der SCSI-Ausführung bekommen, also CDW-512SB. Natürlich konnte ich es mir nicht nehmen, meine IDE- mal testweise gegen die SCSI-Variante auszutauschen.

Interessant ist, daß man mit dem SB tatsächlich noch in einfacher Geschwindigkeit brennen kann. Beim EB hat cdrecord immer automatisch auf 2x hochgeschaltet. Effektiv ist die Brenngeschwindigkeit sogar noch geringer, für eine volle 80-Minuten-CD braucht der Brenner über 90 Minuten.



Ich frage mich allerdings, ob es der Qualität tatsächlich dienlich ist, so langsam zu brennen. In Foren wurde auch schon die Ansicht vertreten, moderne CD-Rohlinge seien für Geschwindigkeiten zwischen 8x und 24x optimiert, und entsprechend seien die Brennungen in diesem Bereich auch am besten. Hat das mal jemand geprüft?

Beiträge: 2 373

Registrierungsdatum: 15. Juli 2004

Wohnort: Schleswig-Holstein

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 28. Juni 2009, 12:56

Leute, vergesst alte Brenner, die funktionieren nur mit alten Rohlingen, bzw., wenn der Hersteller noch Firmwareupdates anbietet. In der letzten c't ist der Pioneer DVF-216D (SATA), bzw 116D (ATA) der beste, brennt auch aktuelle CDs gut. Kostet keine 30 Euro.

Ich kann nur immer wieder davon abraten, alte Brenner mit alter Firmware auf aktuelle Medien loszulassen.
Gruß,
Michael/SH

Eigentlich bin ich ganz anders, nur komme ich so selten dazu (Ö v. Horvath)

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 876

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

35

Sonntag, 28. Juni 2009, 13:41

Zitat

mash postete
Leute, vergesst alte Brenner, die funktionieren nur mit alten Rohlingen, bzw., wenn der Hersteller noch Firmwareupdates anbietet.
Damit wären wir ja wieder bei der Ausgangsfrage... die neueste Firmware für den CDW-512SB, auf die ich natürlich sofort aktualisiert habe, ist von 2003. Unterscheiden sich neue CD-Rohlinge von den damaligen so signifikant, daß sich das in der Brennqualität niederschlägt? Die Tendenz der Antworten ging ja eher in Richtung "nein".

Zitat

In der letzten c't ist der Pioneer DVF-216D (SATA), bzw 116D (ATA) der beste, brennt auch aktuelle CDs gut. Kostet keine 30 Euro.
Es ist nicht so, daß ich nicht auch einen halbwegs aktuellen Brenner besäße. Aber die alten sind interessanter. :-)

36

Sonntag, 28. Juni 2009, 14:48

Der letzte SCSI Teac ist ein schönes Stück.
Ich hatte ihn auch mal, habe ihn aber mit der Sammlungsauflösung abgegeben.
Hast du noch Rechner mit SCSI?

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 876

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

37

Sonntag, 28. Juni 2009, 15:22

Zitat

Matze postete
Hast du noch Rechner mit SCSI?
Eigentlich schon seit Jahren nicht mehr. Für den Brenner habe ich jetzt einen eingelagerten Adaptec 2940UW wieder eingebaut. Die anderen Laufwerke in dem Rechner sind aber alle ATAPI.

Hab' übrigens noch zwei SCSI-Adapter gefunden, einen NCR und einen Future Domain, beide als PCI-Karte. Falls jemand Interesse hat...

(Der Samsung- und der BenQ-Brenner von der vorherigen Seite sind übrigens auch zu verschenken.)

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 876

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

38

Sonntag, 13. Dezember 2009, 11:30

Ich habe bei einem Besuch auf der Homepage von LG gerade zu meinem Erstaunen festgestellt, daß dort keine SATA-DVD-Brenner mehr aufgelistet werden:

http://www.lge.com/de/it-produkte/optische-laufwerke/index.jsp?countryCd=de

Weiß jemand, ob das ein Fehler ist oder ob LG tatsächlich keine mehr herstellt? Mein Händler hat den GH22NS noch im Angebot.

39

Sonntag, 25. April 2010, 11:49

Die Taiyo Yuden Rohlinge unter dem JVC Label sind nun verfügbar. Sogar mit Gold Reflektionsschicht. Ausprobiert habe ich sie noch nicht.

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 876

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

40

Sonntag, 25. April 2010, 13:44

Zitat

Matze postete
Die Taiyo Yuden Rohlinge unter dem JVC Label sind nun verfügbar. Sogar mit Gold Reflektionsschicht. Ausprobiert habe ich sie noch nicht.
Was kosten die?

41

Sonntag, 25. April 2010, 17:29

Knapp 40 EUR für 100 Stück.

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 876

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

42

Sonntag, 26. Februar 2012, 23:14

Gestern habe ich festgestellt, daß bei unserem Netto-Markt an der Kasse "iB@se"-CD-Rohlinge auf 50er-Spindel mit Stiftung-Warentest-Urteil "gut" stehen, die als "Made in Germany" gekennzeichnet sind.

Weiß jemand, wer der Hersteller ist? Ich wusste gar nicht, daß in Deutschland noch CD-Rs hergestellt werden.

Beiträge: 626

Registrierungsdatum: 12. Mai 2011

Wohnort: Stuttgart

  • Nachricht senden

43

Sonntag, 25. März 2012, 14:33

Der einzige Hersteller, der mir noch einfällt, wäre Sauerland Kunststoffe in Neuenrath. http://www.go-to-sk.de/information.html
Ob analog oder digital, es rauscht überall. ~:-9~

Pioneer D-05 | Grundig DAT-9000 | Philips DCC 951 | AIWA HD-S 200 | Roland EDIROL R-09 HR
Grundig CT-905 | Blaupunkt RC-1950 (Yamaha K-640) | Philips FC-870 | Philips FC-880 | Philips FC-950 | marantz SD-62 | Technics RS-BX701 | Pioneer CT-S730 | Grundig M100 CF
marantz CP-430 | Sony TCD-05 Pro | UHER CR240
Telefunken DA 1000 | Telefunken HA 880 | Philips DFA 888 | Philips FA 950 | Grundig FineArts V11 & CF4 am PC
Telefunken IR-310

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 876

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

44

Sonntag, 25. März 2012, 15:20

An SK hab' ich auch schon gedacht, aber deren Rohlinge waren ja ursprünglich nicht "Made in Germany", sonderen kamen von ihrer niederländischen Tochterfirma CPO (Customer Pressing Oosterhout). Ich könnte mir aber vorstellen, daß die Produktion umziehen musste, weil das Werk auf dem gleichen ehemaligen Philips-Gelände liegt/lag, wie das von RMG.

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 876

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

45

Freitag, 12. Juni 2015, 16:55

Die Taiyo Yuden Rohlinge unter dem JVC Label sind nun verfügbar. Sogar mit Gold Reflektionsschicht. Ausprobiert habe ich sie noch nicht.


Damit ist dann Ende 2015 auch Schluss: Rohling-Hersteller Taiyo Yuden beendet Produktion optischer Datenspeicher (heise.de)

Gibt's dann überhaupt noch sowas wie einen Premium-Hersteller bei optischen Medien?

Beiträge: 930

Registrierungsdatum: 5. September 2012

  • Nachricht senden

46

Freitag, 12. Juni 2015, 18:22

Hallo,

Timo gute Frage. Ich seh das noch gelassen, da ich kaum noch CD's ect. brenne. Es gibt aber noch bei mir Bedarf für meinen alten Wagen der nur CD's futtert. Tonbänder wurden totgesagt, Vinyl und und und. Das könnte bei CD's auch der Fall werden, aber da gibt es immer noch Supermarktketten für die auch Premiumhersteller arbeiten. Die SK, seit brennbaren CD's immer im Haus, soll ja von TDK sein. Die ist seit Jahrzehnten bei unserem Herrn Müller in der CD Etage unverändert am Start. Ob das so bleibt? Wäre wünschenswert.
Ich arbeite immer noch mit Feurio unter WIN 8 / XP und Gott sei Dank macht der olle LITE ON seit 13 Jahren immer noch keine Zicken.

Gruss Andre

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 876

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

47

Samstag, 13. Juni 2015, 11:03

Die SK, seit brennbaren CD's immer im Haus, soll ja von TDK sein.


Hallo Andre,

das bezweifelte ich gleich aus zwei Gründen: Einerseits hat SK eine eigene Produktionsstätte für optische Medien, andererseits hat TDK meines Wissens längst keine mehr. :)

Bei CDs muss man, anders als bei Kassetten, ja auch nicht über den Hersteller spekulieren, da sie einen Herstellercode haben, der sich auslesen lässt.

Was die Supermarkt-Rohlinge angeht: Ich versorge mich auch bei Aldi und habe noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Aber ob die Dinger wirklich für die Langzeitarchivierung geeignet sind...?

Gruß,
Timo

Beiträge: 950

Registrierungsdatum: 6. Juni 2010

Wohnort: Berlin

Beruf: Radio-FS Techniker i.R.

  • Nachricht senden

48

Samstag, 13. Juni 2015, 20:31

Da bleibt als Premium Hersteller nur noch Verbatim, aber nur die AZO-Rohlinge, keine Datalife Plus. Ich habe meine CD´s und DVD´s fast nur mit Plextor Brennern gebrannt wegen der mitgelieferten Analyse-Software Plextools. Ich habe die Qualität von vielen Rohlingen mit den Plextools untersucht. Die besten Ergebnisse hatte ich bei CD´s mit Taiyo Yuden Rohlingen und bei DVD´s mit Sony Rohlingen, als in der Sony Verpackung noch Sony-Rohlinge drin waren. Bei meiner letzten Spindel Sony DVD+R stand MBI=Moser Baer India im Atip der Rohlinge. Die Qualität war nur noch mittelmäßig. Vor Rohlingen aus dem Kaufhaus oder Supermärkten mit Eigenmarken kann ich nur warnen, die werden irgendwo billig zugekauft und sind von sehr schlechter Qualität was die Fehlerraten direkt nach dem Brennen betrifft, von der Langzeitstabilität will ich gar nicht reden. Meinem Sohn sind damals mal von Aldi CD-Rohlingen die Reflektionsschichten einfach abgeblättert, wobei er wohl nicht der einzige war. Das ging auch damals durch die Presse, Kommentar des Herstellers "Diese Rohlinge sind nicht für Langzeitarchivierung gemacht", schönen Dank auch. Mir ist vor kurzem eine CD in die Hände gekommen, die habe ich im Jahr 1995 auf einen Traxdata Gold Rohling gebrannt. Die mußte ich natürlich gleich untersuchen, Fehlerrate komplett am unteren Ende des grünen Bereichs, das war Spitze vor 20 Jahren.

MfG, bitbrain2101
<<--- Sony BVH-2000PS, prof. 1 Zoll "C"-Standard Videorecorder Bj. 1983
bildgenauer Insert- und Assemble- Schnitt für Video und 3 Tonspuren
Video Zeitlupen-Wiedergabe, Hinterband-Wiedergabe für Video und Audio

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 876

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

49

Samstag, 13. Juni 2015, 22:39

Da bleibt als Premium Hersteller nur noch Verbatim


Hallo,

ist das verbürgt, daß Verbatim noch selbst herstellt (bzw, die Konzernmutter Mitsubishi)? Meine letzten gekauften Verbatim-Rohlinge (schon einige Jahre her) waren von CMC Magnetics Corporation. Insofern war Verbatim bei mir auch schon in der Schublade "Zukäufer".

Was die Aldi-Rohlinge angeht: Für 5,99 € pro 50er-Spindel sollte man nichts erwarten, was für die Ewigkeit gemacht ist. Die Medien sind an den Einsatzgebieten der meisten Anwender ausgerichtet, und das ist weniger Archivierung als Installations- und Musik-CDs für den zeitlich begrenzten Einsatz. Ich habe die Aldi-Rohlinge vor allem in meiner aktivsten Brennzeit vor zehn, fünfzehn Jahren sehr intensiv eingesetzt und hatte nur einen Ausfall, aber da die Zulieferer öfter mal wechseln, ist es auch schwer, über sie verbindliche qualitative Aussagen zu treffen. Für wirklich wichtige Daten, die auch in zehn Jahren noch lesbar sein sollen, würde ich sowas nur ungerne nehmen.

Gruß,
Timo

Beiträge: 930

Registrierungsdatum: 5. September 2012

  • Nachricht senden

50

Sonntag, 14. Juni 2015, 00:34

Moin,

ich hab heut mal einen meiner ollen CD Koffer aus dem Keller geholt, dessen Inhalt zum Teil gebrannte Disco Medien sind. Unter anderem fanden sich noch 5 verschiedene (neue) Rohlinge. 1. SONY, 2. MEMOREX, 3. TDK, 4. Trekstar, 5. I-Base

Die hab ich alle 5 gleich verbrannt und alle ohne Meckern durchgewunken. Dabei hab ich mp3's, Daten, und WAVE Datein für meine olle Winterkiste probiert.
Natürlich hab ich auch die alten CD's zum Teil laufen lassen. Ohne Fehler durchgerannt. Und die waren zum Teil im harten Discoeinsatz und der fing 1997 wieder an.
Auf Dauerarchivierung mit CD's muss ich passen ob ich das machen würde. Ich hab irgendwann um 2002 alles doppelt auf Festplatte gebannt und seit 2010 liegt alles auf 2 Servern und Festplatte. Bei meinem Musikarchiv wäre zwar der Ausfall einer CD zu verschmerzen, aber nicht der von 1573 CD's Stand 2008 und 3176 CD's Stand 2014. Von Daten wie Bildern usw. mag ich da gar nicht reden.

Schönen Sonntag und Gruss Andre

Beiträge: 446

Registrierungsdatum: 3. April 2006

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

51

Sonntag, 14. Juni 2015, 14:39

Ich habe auch hauptsächlich die Billig-CD-R aus dem Aldi-Süd benutzt, liefen bis jetzt (8 Jahre) gut. Aber bei Aldi Süd gibts keine CR-R mehr, DVD+R werden nur noch abverkauft, auch bei Edeka und "Treff 3000" (Edeka-Ableger) nix mehr. Der Verkauf ist angeblich nicht mehr rentabel.

Gruß
Jochen

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 876

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

52

Mittwoch, 8. Juli 2015, 01:07

Aber bei Aldi Süd gibts keine CR-R mehr, DVD+R werden nur noch abverkauft


Stimmt, war mir gar nicht aufgefallen. Aber am Donnerstag gibt's noch mal welche als Sonderposten:

Beiträge: 446

Registrierungsdatum: 3. April 2006

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

53

Mittwoch, 8. Juli 2015, 15:15

Hallo Timo,
danke für deinen Hinweis, da werde ich nochmal zugreifen. Ich habe meine Frau bereits schonend darauf vorbereitet, dass wir wohl wieder ein Autoradio mit Kassettenlaufwerk installieren müssten... ;)

Gruß

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 876

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

54

Mittwoch, 8. Juli 2015, 15:34

Netto hat noch dauerhaft welche, glaube ich. Zumindest steht bei uns noch jede Menge herum.

Beiträge: 301

Registrierungsdatum: 22. August 2009

Wohnort: Raum Stuttgart

  • Nachricht senden

55

Mittwoch, 8. Juli 2015, 15:50

Ich habe meine Frau bereits schonend darauf vorbereitet, dass wir wohl wieder ein Autoradio mit Kassettenlaufwerk installieren müssten...

Ich mache das uninstalliert bei Bedarf mit dem bewährten UHER CR 240-Stereokassettengerät. Stromversorgung über 12 V-Zigarettenanzünderbuchse, Ausgang per Adapterkabel DIN-3,5 mm Klinke in "Aux In" (wohl dem der hat!) der Stereoanlage im Auto und fertig ist das Musikerlebnis wie anno dazumal im ersten Auto mit Billigst-Kassettenfräse...

Ich habe Kassetten wiederentdeckt, die früher im Auto rauf- und runterliefen - das ist Nostalgie (bin ich zu kitschig? :rolleyes: ) !
Liebe Grüße
Mecki

Beiträge: 3 614

Registrierungsdatum: 12. November 2004

Wohnort: Am Hohen Ufer der Leine

Beruf: Funkenkutscher im Ruhestand

  • Nachricht senden

56

Mittwoch, 8. Juli 2015, 22:21

(bin ich zu kitschig? :rolleyes: ) !

Nein, biste nicht. Nur alt. ;) :D :thumbsup:
Wenn ich eine Möglichkeit sähe, das Uherchen im Auto irgendwie unterzubringen, würde ich das auch mal probieren (Aux in ist vorhanden). Aber einfach auf den Sitz legen? Da kann ich das nur benutzen, wenn K. nicht mitfährt. Oder hinten sitzt. Na, mal sehen.

LG Holgi

Beiträge: 301

Registrierungsdatum: 22. August 2009

Wohnort: Raum Stuttgart

  • Nachricht senden

57

Donnerstag, 9. Juli 2015, 14:05

Da kann ich das nur benutzen, wenn K. nicht mitfährt. Oder hinten sitzt.

... oder K. auf den Schoß legen wenn sie mitfährt...? ^^

Aber wir sind OT... :whistling:
Liebe Grüße
Mecki

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 876

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

58

Montag, 14. Dezember 2015, 15:09

Hallo,

um das Thema "Optische Medien zur Langzeitarchivierung" noch mal aufzugreifen: Es scheint da (was irgendwie völlig an mir vorbeigegangen ist) eine Neuerung namens "M-Disc" als DVD und BluRay zu geben, die mal wieder mit fast ewiger Haltbarkeit protzt.

https://de.wikipedia.org/wiki/M-Disc

1000 Jahre sind natürlich mal wieder ein theoretischer Wert, aber wenn sie 25 Jahre halten würden, wäre das ja schon mal OK (bis dahin wird man die Dinger eh umkopieren müssen, weil die heutigen optischen Lesegeräte wohl irgendwann verschwinden werden).

Die Presse liest sich ganz gut. Preise für die Medien scheinen auch OK zu sein (in einem Computerladen in Düsseldorf kosten der 5er-Pack DVDs und der 3er-Pack BDs jeweils 17,99 €). Wermutstropfen allerdings: Nicht alle Brenner können die Dinger beschreiben. Mein noch gar nicht so alter DVD-Brenner im Desktop-PC (LG GH-22NS) kann es offenbar noch nicht.

Hat schon jemand Erfahrungen mit den Medien gesammelt? Ich überlege vorsichtig, auf einen kompatiblen BluRay-Brenner umzusteigen. Den LG BH16NS gibt's bei Amazon und im lokalen Handel für knapp 70 €.

Gruß,
Timo

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 876

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

59

Montag, 14. März 2016, 00:00

... und wieder was neues: Die Archival Disc mit Speicherkapazitäten von 300 GB aufwärts, die von Anfang an auf eine Haltbarkeit von 100 Jahren optimiert wurde, und die jetzt wohl vor der Markteinführung steht.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/B…ng-3133453.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Archival_Disc

Schön, daß inzwischen neben immer weiter steigenden Kapazitäten auch dem Thema Langzeitarchivierung zunehmend Aufmerksamkeit geschenkt wird.