You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Bandmaschinenforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Anselm Rapp" started this thread

Posts: 2,860

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

1

Thursday, March 13th 2008, 4:16pm

Hallo,

ich erwäge den Kauf eines Receivers mit FM- und DAB-Tuner. Ich habe gesehen, dass es zwei separate Antenneneingangsbuchsen gibt. Ich habe einen Kabelanschluss von Kabel Deutschland. Wie kann ich deren Dreier-Dose mit den Receiver-Buchsen verbinden? Natürlich habe ich schon bei Kabel Deutschland angefragt. Aber nachdem bei uns nicht die einzelnen Eigentümer, sondern der Hausverwalter Kunde ist, sind die mit Antworten an erstere ziemlich zurückhaltend. Vielleicht weiß es ja zufällig jemand hier.

Danke im Voraus,

Anselm

Posts: 2,380

Date of registration: Jul 15th 2004

Location: Schleswig-Holstein

  • Send private message

2

Thursday, March 13th 2008, 5:30pm

Hallo Anselm,

mir ist gar nicht bekannt, dass DAB überhaupt über Kabel zu empfangen ist. DAB ist hauptsächlich für den mobilen Empfang gedacht, also per Autoradio. Ich vermute mal, da musst Du Dir eine Zimmerantenne besorgen. Es sei denn, Dein Hausverwalter lässt auch terristrische Signale ins Kabelnetz einspeisen, was ich mir aber nicht vorstellen kann.
Gruß,
Michael/SH

Eigentlich bin ich ganz anders, nur komme ich so selten dazu (Ö v. Horvath)

  • "Anselm Rapp" started this thread

Posts: 2,860

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

3

Thursday, March 13th 2008, 5:50pm

Hallo Michael,

Quoted

mash postete
mir ist gar nicht bekannt, dass DAB überhaupt über Kabel zu empfangen ist. DAB ist hauptsächlich für den mobilen Empfang gedacht, also per Autoradio. Ich vermute mal, da musst Du Dir eine Zimmerantenne besorgen. Es sei denn, Dein Hausverwalter lässt auch terristrische Signale ins Kabelnetz einspeisen, was ich mir aber nicht vorstellen kann.
Na, die ganzen Analogsender sind ja ursprünglich auch für den terrestrischen Empfang gedacht. Frag mich aber bitte nicht, wie da der Weg von Plattenspieler und Mikrofon des Senders über Deutschlands Kabel in mein Radio ist! ;)

Gucke mal bitte da: http://www.nad.de/info_c715.htm. Das ist sicher kein Gerät für den Mobilempfang. Mit meinem Fernseher kann ich digitale Hörfunkprogramme empfangen, da schloss ich messerscharf aber vielleicht falsch, dass das mit einem Rundfunkempfänger mit DAB-Tuner erst recht möglich sein sollte. Verflixte Technik ...

Trotzdem danke,

Anselm

Matze

Unregistered

4

Thursday, March 13th 2008, 6:11pm

DAB kann nicht ins TV Kabel, weil, da wo DAB sein müsste ist beim Kabelfernsehen ja das Fernsehen. Es sei denn man lässet dan TV Kanäle weg, aber es ist eh schon zu eng im Kabel. Ausserdem steht DAB kurz vor der Abschaltung. Gib dein Geld nicht für so einen Unsinn aus. Wenn du wirklich viele Programme willst kommst du um die Sat Anlage nicht drumrum.

  • "Anselm Rapp" started this thread

Posts: 2,860

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

5

Thursday, March 13th 2008, 6:28pm

Hallo Matthias,

da sage noch einer, dies sei kein lehrreiches Forum. :)

Quoted

Matze postete
DAB kann nicht ins TV Kabel, weil, da wo DAB sein müsste ist beim Kabelfernsehen ja das Fernsehen. Es sei denn man lässet dan TV Kanäle weg, aber es ist eh schon zu eng im Kabel.
Also, mein Fernseher hat einen Rundfunkempfangsmodus. Mit dem empfange ich über 70 digitale Hörfunksender (und rund 50 TV-Sender). Wenn das nicht DAB ist, werden sie vielleicht irgendwie zwischen die TV-Kanäle gequetscht - weiß ich nicht. Jedenfalls höre ich sie. ;)

Quoted

Ausserdem steht DAB kurz vor der Abschaltung.
Da gibt es Diskussionen mit kontroversen Meinungen im Usenet. Was ich gerne digital höre, nur weil nicht analog (beides per Kabel) zu empfangen, kommt jedenfalls noch rüber.

Quoted

Gib dein Geld nicht für so einen Unsinn aus. Wenn du wirklich viele Programme willst kommst du um die Sat Anlage nicht drumrum.
Meines Wissens gibt es keinen Satelliten inSichtkontakt bei mir. Und eine Schüssel auf der Terrasse fände ich nicht gerade schön, andere Eigentümer aber vielleicht sehr unschön. Deshalb werde ich wohl aufs Kabel angewiesen bleiben.

Jedenfalls werde ich Schritt für Schritt schlauer.

Danke,

Anselm

Posts: 2,380

Date of registration: Jul 15th 2004

Location: Schleswig-Holstein

  • Send private message

6

Thursday, March 13th 2008, 6:38pm

Quoted

Anselm Rapp postete
...
Also, mein Fernseher hat einen Rundfunkempfangsmodus. Mit dem empfange ich über 70 digitale Hörfunksender (und rund 50 TV-Sender). Wenn das nicht DAB ist, werden sie vielleicht irgendwie zwischen die TV-Kanäle gequetscht - weiß ich nicht. Jedenfalls höre ich sie. ;)
...
Digitale Sender teilen sich immer jeweils einen Frequenzkanal. Bei DVB-T heißt das Bouquet und bei DVB-S sind das Transponder. Da die Bandbreite bei Hörfunk erheblich schmaler ist, als bei Fernsehen, passen zu drei bis vier TV-Sendern noch wohl so zehn Hörfunksender in einen Frequenzkanal im Kabel. Das Aufteilen macht dann die DVB-C-Box, die bei Deinem Fernseher so wie es von Dir klingt, integriert ist. DAB benutzt auch Frequenzen mehrfach, aber nur für Hörfunk und ist eine völlig andere Technik.
Gruß,
Michael/SH

Eigentlich bin ich ganz anders, nur komme ich so selten dazu (Ö v. Horvath)

Matze

Unregistered

7

Thursday, March 13th 2008, 7:11pm

Quoted

Anselm Rapp postete
Also, mein Fernseher hat einen Rundfunkempfangsmodus.
Wie? Direkt der Fernseher? Nicht irgendeine Kiste dazu? Dann kann es kein DAB sein. Ist es ein Loewe Fernseher? Wenn ja kann das nur DVB-C sein.

Quoted

Mit dem empfange ich über 70 digitale Hörfunksender (und rund 50 TV-Sender). Wenn das nicht DAB ist, werden sie vielleicht irgendwie zwischen die TV-Kanäle gequetscht - weiß ich nicht. Jedenfalls höre ich sie. ;)
Schüssel hast du nicht, DVB-T gibts in Bayern nicht, es muss DVB-C sein. Warum kaufst du nicht noch einen DVB-C Reciever? Gibts da nicht einen mit Radio Modus?

  • "Anselm Rapp" started this thread

Posts: 2,860

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

8

Thursday, March 13th 2008, 7:20pm

Hallo Michael,

Quoted

mash postete
Digitale Sender teilen sich immer jeweils einen Frequenzkanal. Bei DVB-T heißt das Bouquet und bei DVB-S sind das Transponder. Da die Bandbreite bei Hörfunk erheblich schmaler ist, als bei Fernsehen, passen zu drei bis vier TV-Sendern noch wohl so zehn Hörfunksender in einen Frequenzkanal im Kabel. Das Aufteilen macht dann die DVB-C-Box, die bei Deinem Fernseher so wie es von Dir klingt, integriert ist.
Korrekt.

Quoted

DAB benutzt auch Frequenzen mehrfach, aber nur für Hörfunk und ist eine völlig andere Technik.
Ich gehe davon aus, dass ich einer der Wenigen in der Eigentümergemeinschaft bin, der über ein Fernsehgerät verfügt, das Rundfunkempfang kann. Was tun die, die keinen solchen Fernsehempfänger haben und die angebotenen Hörfunkprogramme hören wollen?

Es bleibt spannend. Gruß

Anselm

  • "Anselm Rapp" started this thread

Posts: 2,860

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

9

Thursday, March 13th 2008, 7:30pm

Quoted

Matze postete

Quoted

Anselm Rapp postete
Also, mein Fernseher hat einen Rundfunkempfangsmodus.
Wie? Direkt der Fernseher? Nicht irgendeine Kiste dazu? Dann kann es kein DAB sein. Ist es ein Loewe Fernseher? Wenn ja kann das nur DVB-C sein.
Beides richtig! :)

Quoted

Schüssel hast du nicht, DVB-T gibts in Bayern nicht,
Doch.

Quoted

es muss DVB-C sein. Warum kaufst du nicht noch einen DVB-C Reciever? Gibts da nicht einen mit Radio Modus?
Puh, da bin ich überfragt. Der Loewe-Fernseher hat einen DVB-C-Decoder integriert. Für mich stellt sich die Frage, ob ich den Receiver (Radio) mit oder ohne DAB kaufe. Wenn ich damit nicht - wie ich bisher annahm - die digitalen Hörfunkprogramme aus dem Kabel empfangen kann, dann müsste ich also einen zusätzlichen DVB-C-Receiver verwenden, und dessen Ausgang an den normalen Radio-Antenneneingan anschließen? Aber andersrum: Was macht jemand, der sich den (nicht mobilen) Receiver mit DAB gekauft hat, um digitalen Hörfunk zu empfangen? Eine spezielle DAB-Antenne anschließen?

Dank und Gruß, Anselm

10

Thursday, March 13th 2008, 7:45pm

Hallo
ich erlaube mir mal ein paar Begriffe zu korrigieren.
Ein Bouqett fast Sender einer Senderfamilie (Dienstanbieter) zusammen und hat nicht direkt was mit den Begriffen Kanal/Transponder zu tun. Ein Bouqett kann sich durchaus über mehrer Kanäle/Transponder verteilen. Ein Kanal/Transponder kann auch mehrer Bouqetts enthalten

Welche Informationen in einem Kanal/Transponder übertragen werden ist egal, es kann eine Mischung aus Video, Audio und Dateninformation sein oder auch nur eins von den genannten. Das Ganze ist ein (Zeit) Multiplexsignal, wie sich die Datenmenge verteilt ist nicht grundsätzlich vorgeschrieben.

Man liest auch öfter das DVB-S eine höhere Datenrate hat als DVB-C, das kann man so aber nicht sagen. Die Datenrate hängt nicht nur von der verwendeten Bandbreite sondern auch von der Modulationsart ab. DVB-S wird durchgehend QPSK moduliert und hat bei einer Symbolrate von 27500
eine Nettodatenrate von 38Mbit/s, bei einer Symbolrate von 22000 ca. 33Mbit/s (Fehlerkorrektur berücksichtigt).

DVB-C verwendet die Modulationsart 16-QAM bis 256-QAM, bei 256-QAM erreicht die Datenrate auch 38Mbit/s, obwohl ich zugeben muss das 256-QAM selten verwendet wird.

Die Verarbeitung analoger UKW Sender in vielen Kabelnetzen geschieht heute nicht mehr durch Frequenzumsetzung terrestrischer Sender sonder durch Aufbereitung eines DVB Signals in den Kabelkopfstationen (Analog decodiert und dann auf entsprechendem Träger FM- moduliert).

Wie weiter oben schon geschrieben ist DAB was anderes und wird nicht in Kabelnetze eingespeist.
Bei Kabelempfang gibt es nur die Möglichkeit einer zusätzlich (Zimmer)Antenne um DAB Empfang zu ermöglichen.

Gruß Ulrich

PS: Ein DVB-C Receiver gehört immer an den TV Ausgang der Antennendose und hat nichts mit dem HF Radioeingang des UKW Empfänger zu tun.

Matze

Unregistered

11

Thursday, March 13th 2008, 9:05pm

Quoted

Anselm Rapp postete
Aber andersrum: Was macht jemand, der sich den (nicht mobilen) Receiver mit DAB gekauft hat, um digitalen Hörfunk zu empfangen? Eine spezielle DAB-Antenne anschließen?
Dank und Gruß, Anselm
Ja, aber ich würde das Ding gleich zurückschicken. DVB ist, wie gesagt, ganz was anderes.

  • "Anselm Rapp" started this thread

Posts: 2,860

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

12

Thursday, March 13th 2008, 9:23pm

Hallo Michael,

Quoted

Matze postete

Quoted

Anselm Rapp postete
Aber andersrum: Was macht jemand, der sich den (nicht mobilen) Receiver mit DAB gekauft hat, um digitalen Hörfunk zu empfangen? Eine spezielle DAB-Antenne anschließen?
Ja, aber ich würde das Ding gleich zurückschicken. DVB ist, wie gesagt, ganz was anderes.
Das ist mir jetzt klar geworden. Beispiel: Bei Kabel Deutschland und bei Entertain Comfort von T-Home kommen (u. a.) ARD und ZDF aus der Dose, aber die Wege sind völlig unterschiedlich.

Daraus lerne ich - leider - für mich, dass die DAB-Variante für mich untauglich ist. Schade, denn die hat einen angenehmen Nebeneffekt: Die Teac- oder baugleiche NAB-Kiste hat zwar RDS, und man kann sich auch die Zeit anzeigen lassen, aber die interne Uhr muss man manuell einstellen. Ansonsten sind die Dinger aber so gut, dass ich diesen doch etwas dicken Schönheitsfehler in Kauf nehmen werde.

Noch mal danke,

Anselm

  • "Anselm Rapp" started this thread

Posts: 2,860

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

13

Thursday, March 13th 2008, 9:29pm

Hallo Ulrich,

Quoted

uk64 postete
ich erlaube mir mal ein paar Begriffe zu korrigieren.
[...]
Staunend gelesen.

Quoted

Wie weiter oben schon geschrieben ist DAB was anderes und wird nicht in Kabelnetze eingespeist.
Bei Kabelempfang gibt es nur die Möglichkeit einer zusätzlich (Zimmer)Antenne um DAB Empfang zu ermöglichen.
Kapiert.

Quoted

PS: Ein DVB-C Receiver gehört immer an den TV Ausgang der Antennendose und hat nichts mit dem HF Radioeingang des UKW Empfänger zu tun.
Das verstehe ich aber nach wie vor so, dass der Kabelanbieter (konkret Kabel Deutschland) als freundliche Geste für einige wenige Leute, deren Fernseher auch digitalen Hörfunk empfangen kann, letzteren einspeist. Dass das eine verbreitete Methode ist, Radio zu hören, habe ich nirgendwo bemerkt.

Danke auch Dir,

Anselm

14

Thursday, March 13th 2008, 9:53pm

Quoted

Anselm Rapp postete
Das verstehe ich aber nach wie vor so, dass der Kabelanbieter (konkret Kabel Deutschland) als freundliche Geste für einige wenige Leute, deren Fernseher auch digitalen Hörfunk empfangen kann, letzteren einspeist. Dass das eine verbreitete Methode ist, Radio zu hören, habe ich nirgendwo bemerkt.
Na ja , eine freundliche Geste ist das mit Sicherheit nicht, da stehen Massive wirtschaftlich Interessen hinter. Die Kabelanbieter versuchen Seit geraumer Zeit, stellenweise mit zweifelhaften Methoden, ihre eigenen Set-Top Boxen (die können TV und Radio) an ihrer Kunden zu bringen.
Set-Topboxen die Digitales Radio (DVB) empfangen können gibt es Seit Einführung des Digitalen Fernsehens (vor über 10 Jahren), anfänglich hauptsächlich Pay- TV(Radio) wie Premiere oder anfänglich DF1.

Das böse Erwachen wird kommen sobald die analogen Übertragungswege abgeschaltet werden.
Das Stichwort ist hier die (Personen bzw. Haushaltsbezogene, sogar Gerätebezogene) Kontrolle über das Signal.
Der Marktwert des Rundfunks ist hier allerdings Verhältnismäßig klein und wird kaum betrachtet, ein
verbreiteter Weg Radio zu hören ist es bis heute in der Tat nicht (hier ist nur DVB-C gemeint).

Gruß Ulrich

Posts: 1,542

Date of registration: Jul 8th 2006

  • Send private message

15

Thursday, March 13th 2008, 11:21pm

Hallo zusammen!

Wer Kunde von "Kabel Deutschland" ist, erhält im Rahmen des "Treueangebotes" kostenlos einen Digitalreceiver inkl. Smart Card. Diese Receiver können mit einem SCART-Kabel an den Fernseher angeschlossen werden. Damit empfängt man die Programmpakete (Bouquets) von ARD und ZDF sowie die privaten Anbieter (RTL, Pro7, Sat*1, VOX usw.), ohne dafür extra Gebühren bezahlen zu müssen.

Auf den gleichen Frequenzen (ins Detail zu gehen ist nicht nötig) werden neben den Fernsehprogrammen auch Hörfunkprogramme eingespeist. Diese können mit demselben Receiver empfangen werden, man hört quasi Radio über die Lautsprecher des Fernsehgerätes.

Natürlich besitzen die Receiver eine LINE OUT Anschluß für die Stereoanlage. Es läßt sich selbstverständlich auch ein Tonbandgerät daran anschließen. Das Hörfunkprogrammangebot ist allerdings bei uns hier in Bayern sehr mäßig, der Schwerpunkt liegt bei Klassik, Kultur und Wortsendern.

Früher war Bayern 1 mit dabei, wurde aber leider irgendwann im Jahr 2006 wieder herausgenommen. Somit ist für mich nur noch Sunshine Live interessant.

Einige Hörfunkprogramme werden exklusiv nur bei Kabel Deutschland angeboten und sie sind sogar völlig kostenfrei empfangbar. Also durchaus eine Alternative zu Satellit oder Terrestrik. Diese exklusiven Sender haben weder Reklame noch Moderation, sondern nur Musik nonstop, im EPG (= elektronischer Programmführer) findet man Interpret, Titel, Album, Erscheinungsjahr...

Eine Übersicht aller Hörfunksender, die bei Kabel Digital kostenfrei empfangbar sind, gibt es hier:
http://www.kabeldeutschland.de/basis-anschluss/senderuebersicht/radio.html

Wie gesagt, der Receiver kostet bei Kabel Deutschland EUR 0,00. Nur die Versandkostenpauschale muß man 1x bezahlen. Viele Leute wissen nicht, daß ein kostenloser Receiver für sie auf Abruf bereit steht.

Viele Grüße,
Manuel

Posts: 798

Date of registration: Feb 23rd 2006

  • Send private message

16

Thursday, March 13th 2008, 11:22pm

Quoted

Anselm Rapp postete
Das verstehe ich aber nach wie vor so, dass der Kabelanbieter (konkret Kabel Deutschland) als freundliche Geste für einige wenige Leute, deren Fernseher auch digitalen Hörfunk empfangen kann, letzteren einspeist.
Hallo Anselm,

Radio über DVB ist ein ganz normaler Dienst und jeder Empfänger muß das können. Dein TV mit DVB-C Empfänger wird Programme ohne Video-Stream als Radioprogramme in eine extra Senderliste schieben und Dir diese Liste im Radio-Modus anzeigen.
Das macht aber jeder Empfänger so.

Ob es überhaupt ein Radio-Flag im Datenstrom gibt ist mir nicht bekannt.


Quoted

Anselm Rapp postete

Dass das eine verbreitete Methode ist, Radio zu hören, habe ich nirgendwo bemerkt.
Mit DVB-S bekommst Du auf 19,2° Ost (fast) alle ARD-Hörfunkprogramme mit 320kBit/s aus neuen Encodern. Im Vergleich dazu kannst Du DAB mit seinen 128-192kBit/s (320kBit/s könnte man auch machen, wenn man denn wollte) vergessen.
UKW übrigens auch.

DAB und DVB-x verwenden für Audio MPEG 1 Layer 2. Dieser Codec ist IMHO erst ab 256kBit erträglich und 128kBit/s sind grausam.


Gruß

96k

17

Friday, March 14th 2008, 12:23am

Quoted

Manuel postete
Wer Kunde von "Kabel Deutschland" ist, erhält im Rahmen des "Treueangebotes" kostenlos einen Digitalreceiver inkl. Smart Card. Diese Receiver können mit einem SCART-Kabel an den Fernseher angeschlossen werden. Damit empfängt man die Programmpakete (Bouquets) von ARD und ZDF sowie die privaten Anbieter (RTL, Pro7, Sat*1, VOX usw.), ohne dafür extra Gebühren bezahlen zu müssen.
Hier kann ich nur für die in meinem Bereich zuständige Kabelgesellschaft Unitymedia (früher ISH) reden. Dieser “Decoder” ist tatsächlich kostenlos, die monatlichen Gebühren sind sogar geringer (Abhängig vom Programmpaket), nur die Vertragsbedingungen werden geändert. Die anfängliche Vertragslaufzeit beträgt zwei Jahre, danach ist eine Kündigung nur noch jährlich möglich. Das ganze gilt nur für den von Unitymedia zur Verfügung gestellten Decoder.

Besitze ich einen eigen Decoder (externes Gerät, intern im Fernseher, über CI- Modul) zahle ich das gleich wie für den “rein analogen Anschluss“. Für Privatsender fallen dann zusätzlich Gebühren an, das gleich gilt für jedes weitere Gerät.

Wie ich oben schon schrieb, das Erwachen kommt mit der Abschaltung der analogen Signale.
Kabelfernsehen ist Privatwirtschaft (die müssen Geld verdienen) und hat erst mal nichts mit öffentlich Rechtlichem Rundfunk (Gebührenfinanziert -GEZ) zu tun.


Quoted

Manuel postete
Auf den gleichen Frequenzen (ins Detail zu gehen ist nicht nötig) werden neben
Es ist richtig das die Details nicht wichtig sind, mir kräuseln sich nur die Nackenhaare wenn ich in diesen Zusammenhang (DVB) Sachen lese wie “Auf dieser Frequenz”. Es handelt sich immer um Übertragungskanäle mit einer bestimmten Bandbreite. Die angegebene Frequenz ist bei DVB die Mittenfrequenz, im Gegensatz zum analogen Fernsehen, da bezog sich die Angabe immer auf den Bildträger (Restseitenbandverfahren). Auch bei dem DAB Kanal 12 (223-230MHZ) haben die einzelnen Sender keine “Frequenz” es ist und bleibt ein Multiplexsignal (obwohl es bei DAB Aufgrund der verwendeten COFDM Modulation noch schwieriger wird).


Quoted

96k postete
Ob es überhaupt ein Radio-Flag im Datenstrom gibt ist mir nicht bekannt.
Es gibt einen “Radio Flag”, sonst wüsste der DVB Empfänger nicht in welche Liste (TV oder Radio) er den Sender ablegen sollte.

Gruß Ulrich

PS: Mir ist bewusst das meine Ausführungen stellenweise zu Weit gehen, nur Vereinfachungen sollten meiner Meinung nach nicht zu Fehlern führen. Nehmt es als Anregung mal etwas tiefer in die Materie einzutauchen.

Posts: 798

Date of registration: Feb 23rd 2006

  • Send private message

18

Friday, March 14th 2008, 12:56am

Quoted

uk64 postete

Quoted

96k postete
Ob es überhaupt ein Radio-Flag im Datenstrom gibt ist mir nicht bekannt.
[/b]
Es gibt einen “Radio Flag”, sonst wüsste der DVB Empfänger nicht in welche Liste (TV oder Radio) er den Sender ablegen sollte.

Hallo Ulrich,

über Astra gibt es das Radioprogramm Ö3, welches Titelinformationen über einen Video-Stream mitsendet.
Ö3 sotiert mein DVB-S-Empfänger deshalb in die Liste der TV-Programme ein.

Ob nun Ö3 mit einer Kennung als TV-Programm versehen ist, oder nur wegen des Video-Streams als TV-Programm behandelt wird, das kann ich Dir nicht sagen.
Wenn es aber ein Radio-Flag gibt, dann sollte auch Radio mit Bild (z.B. Studiocam) möglich sein, z.B. Radio-Flag gesetzt und Video-PID vergeben.

An welcher Stelle im Datenstrom befindet sich das Flag?


Quoted

uk64 postete

PS: Mir ist bewusst das meine Ausführungen stellenweise zu Weit gehen, nur Vereinfachungen sollten meiner Meinung nach nicht zu Fehlern führen. Nehmt es als Anregung mal etwas tiefer in die Materie einzutauchen.
Ist schon ok, ich finde das gut und wichtig!
Zu weit geht höchstens eine, in der heutigen Zeit leider nicht selten vorhandene, Abneigung gegen Papier, welches altersbedingt eine Farbveränderung durchgemacht hat [1].


SCNR und Gute N8!

96k


[1] Damit ist nicht dieser Thread gemeint!

19

Friday, March 14th 2008, 1:47am

Quoted

96k postete

über Astra gibt es das Radioprogramm Ö3, welches Titelinformationen über einen Video-Stream mitsendet.
Ö3 sotiert mein DVB-S-Empfänger deshalb in die Liste der TV-Programme ein.

Mit diesem Kanal hast du eine (positive) Ausnahme ausgemacht.
Innerhalb eines (Multiplex) Datenstroms wird auch ein Inhaltsverzeichnis übertragen, jedes Paket erhält eine ID (unterschieden nach Inhalt), in dem auch die zusammengehörigen Pakete beschrieben werden. Wird zu einem Audiopaket ein Videopaket übertragen (in diesem Falle ein Standbild) ist es ein Videokanal.

Zu diesen Standbildkanälen gibt es auch andere (meiner Meinung nach nicht unbedingt positive) Beispiele.

Gruß Ulrich

Matze

Unregistered

20

Friday, March 14th 2008, 8:33am

Quoted

Manuel postete
Natürlich besitzen die Receiver eine LINE OUT Anschluß für die Stereoanlage.
Die meisten sollten sogar einen Digitalausgang haben. Übrigens haben auch die grösseren aktuellen Loewe Fernseher einen Digitalausgang. (Vadder hat kürzlich einen solchen gekauft.) Nun eine Frage:
Dieser Digitalausgang kann ja neuerdings nicht nur PCM, sondern auch Dolby AC3 oder DTS Bitstream ausgeben. Kann man im DVB Radio Modus auch einen Bitstream senden, also quasi Radio in DTS bzw. Dolby AC3 mit Mehrkanalton ausstrahlen?

Posts: 2,380

Date of registration: Jul 15th 2004

Location: Schleswig-Holstein

  • Send private message

21

Friday, March 14th 2008, 8:59am

Quoted

uk64 postete
Hallo
ich erlaube mir mal ein paar Begriffe zu korrigieren.
Ein Bouqett fast Sender einer Senderfamilie (Dienstanbieter) zusammen und hat nicht direkt was mit den Begriffen Kanal/Transponder zu tun. Ein Bouqett kann sich durchaus über mehrer Kanäle/Transponder verteilen. Ein Kanal/Transponder kann auch mehrer Bouqetts enthalten
Bei DVB-T heißt jeder Kanal jeweils Bouquet, das kannst Du mir schon glauben. Wenn die Kabelnetzbetreiber ihr Angebot mit dem selben Begriff benennen, der was anderes bedeutet, heißt das aber nicht, dass das für DVB-T plötzlich nicht mehr gilt.
Gruß,
Michael/SH

Eigentlich bin ich ganz anders, nur komme ich so selten dazu (Ö v. Horvath)

  • "Anselm Rapp" started this thread

Posts: 2,860

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

22

Friday, March 14th 2008, 9:38am

Hallo Ulrich,

Quoted

uk64 postete

Quoted

Anselm Rapp postete
Das verstehe ich aber nach wie vor so, dass der Kabelanbieter (konkret Kabel Deutschland) als freundliche Geste für einige wenige Leute, deren Fernseher auch digitalen Hörfunk empfangen kann, letzteren einspeist. Dass das eine verbreitete Methode ist, Radio zu hören, habe ich nirgendwo bemerkt.
Na ja , eine freundliche Geste ist das mit Sicherheit nicht, da stehen Massive wirtschaftlich Interessen hinter.
Na gut, die Annahme war albern. :)

Quoted

Die Kabelanbieter versuchen Seit geraumer Zeit, stellenweise mit zweifelhaften Methoden, ihre eigenen Set-Top Boxen (die können TV und Radio) an ihrer Kunden zu bringen.
Set-Topboxen die Digitales Radio (DVB) empfangen können gibt es Seit Einführung des Digitalen Fernsehens (vor über 10 Jahren), anfänglich hauptsächlich Pay- TV(Radio) wie Premiere oder anfänglich DF1.
Für Set-Topboxen habe ich mich bisher nicht interessiert, weil mein Loewe-Fernseher eben den DVB-C-Decoder eigebaut hat.

Quoted

Das böse Erwachen wird kommen sobald die analogen Übertragungswege abgeschaltet werden.
Das Stichwort ist hier die (Personen bzw. Haushaltsbezogene, sogar Gerätebezogene) Kontrolle über das Signal.
Verstehe. Ich zwei Jahren soll es wohl so sein.

Quoted

Der Marktwert des Rundfunks ist hier allerdings Verhältnismäßig klein und wird kaum betrachtet, ein verbreiteter Weg Radio zu hören ist es bis heute in der Tat nicht (hier ist nur DVB-C gemeint).
Mhm.

Dank und Gruß, Anselm

  • "Anselm Rapp" started this thread

Posts: 2,860

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

23

Friday, March 14th 2008, 9:48am

Hallo Manuel,

Quoted

Manuel postete
Wer Kunde von "Kabel Deutschland" ist, erhält im Rahmen des "Treueangebotes" kostenlos einen Digitalreceiver inkl. Smart Card. Diese Receiver können mit einem SCART-Kabel an den Fernseher angeschlossen werden. Damit empfängt man die Programmpakete (Bouquets) von ARD und ZDF sowie die privaten Anbieter (RTL, Pro7, Sat*1, VOX usw.), ohne dafür extra Gebühren bezahlen zu müssen.
Ich habe nur den Bassisanschluss und empfange die von Dir genannten TV- sowie die digitalen Rundfunkprogramme. Wegen des kostenlosen Digitalreceivers erkundige ich mich jetzt.

Quoted

Auf den gleichen Frequenzen (ins Detail zu gehen ist nicht nötig) werden neben den Fernsehprogrammen auch Hörfunkprogramme eingespeist. Diese können mit demselben Receiver empfangen werden, man hört quasi Radio über die Lautsprecher des Fernsehgerätes.
Natürlich besitzen die Receiver eine LINE OUT Anschluß für die Stereoanlage. Es läßt sich selbstverständlich auch ein Tonbandgerät daran anschließen. Das Hörfunkprogrammangebot ist allerdings bei uns hier in Bayern sehr mäßig, der Schwerpunkt liegt bei Klassik, Kultur und Wortsendern.[/quote] Der LINE OUT Anschluss macht so ein Ding für mich natürlich interessant.

Quoted

Früher war Bayern 1 mit dabei, wurde aber leider irgendwann im Jahr 2006 wieder herausgenommen. Somit ist für mich nur noch Sunshine Live interessant.
Das war bei mir auch so, bis die Kabelanlage und die Verstärker in unserem Haus ausgetauscht wurden. Über 70 kostenlose Hörfunkprogramme, fast alle öffentlich-rechtlichen deutschlandweit.

Quoted

Einige Hörfunkprogramme werden exklusiv nur bei Kabel Deutschland angeboten und sie sind sogar völlig kostenfrei empfangbar. Also durchaus eine Alternative zu Satellit oder Terrestrik. Diese exklusiven Sender haben weder Reklame noch Moderation, sondern nur Musik nonstop, im EPG (= elektronischer Programmführer) findet man Interpret, Titel, Album, Erscheinungsjahr...
Kosten aber einen Aufpreis gegenüber dem Basisanschluss.
Eine Übersicht aller Hörfunksender, die bei Kabel Digital kostenfrei empfangbar sind, gibt es hier:
http://www.kabeldeutschland.de/basis-anschluss/senderuebersicht/radio.html
[/quote] Da bin ich ja ein besonderer Glückspilz!?

Quoted

Wie gesagt, der Receiver kostet bei Kabel Deutschland EUR 0,00. Nur die Versandkostenpauschale muß man 1x bezahlen. Viele Leute wissen nicht, daß ein kostenloser Receiver für sie auf Abruf bereit steht.
Den werde ich mir doch mal an Land ziehen. :)

Dank und Gruß, Anselm

  • "Anselm Rapp" started this thread

Posts: 2,860

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

24

Friday, March 14th 2008, 9:53am

Quoted

96k postete
Radio über DVB ist ein ganz normaler Dienst und jeder Empfänger muß das können. Dein TV mit DVB-C Empfänger wird Programme ohne Video-Stream als Radioprogramme in eine extra Senderliste schieben und Dir diese Liste im Radio-Modus anzeigen.
Das macht aber jeder Empfänger so.
Jeder TV-Empfänger mit DVB-C?

Quoted

Mit DVB-S bekommst Du auf 19,2° Ost (fast) alle ARD-Hörfunkprogramme mit 320kBit/s aus neuen Encodern. Im Vergleich dazu kannst Du DAB mit seinen 128-192kBit/s (320kBit/s könnte man auch machen, wenn man denn wollte) vergessen.
UKW übrigens auch.
DVB-S ist für mich technisch nicht realisierbar.

Dank und Gruß, Anselm

Posts: 1,542

Date of registration: Jul 8th 2006

  • Send private message

25

Friday, March 14th 2008, 11:53am

Hallo Anselm,

Von Dezember 2005 bis Dezember 2007 weiß ich es sicher, daß Kabel Deutschland die "Thomson DCI 1500 K" ihren Kunden kostenlos geschickt hat. Da sich die Firma Thomson jedoch aus der Unterhaltungselektronikbranche verabschiedet hat, weiß ich nicht 100-%, wie lange diese Geräte noch lieferbar sind.



Hier ein Foto von unserem Wohnzimmer. Der Receiver ist sowohl mit dem Fernseher, als auch mit dem Videorecorder über SCART verbunden. Die Stereoanlage (oder alter Radio, Tonbandgerät, ...) könnte man auch noch anschließen. Sollte der Fernseher keinen eigenen Videotext-Decoder besitzen, macht das auch nichts, weil der Receiver ebenfalls Videotext empfangen kann.

Zu bedenken ist jedoch, daß auch die Smart Card benötigt wird, um die privaten Programme empfangen zu können. Ohne die Smart Card bekommt man nur die öffentlich-rechtlichen Programme herein. Jeder Receiver besitzt eine eigene Seriennummer. Kauft man sich also irgendeinen x-beliebigen Receiver im Laden um die Ecke, muß man Kabel Deutschland Kundenservice anrufen, denen die Nummer des Receiver durchgeben, damit man die richtige Smart Card zugeschickt bekommt. Für dieses kleine Kärtchen verlangt Kabel Deutschland eine relativ hohe Versandkostenpauschale, EUR 14,95, wenn ich mich richtig erinnere.

Nutzt man das "Treueangebot", so ist eine passende Smartcard dem Receiver beigefügt. Jeder Kunde von Kabel Deutschland darf bis zu drei Smartcards anfordern (für evt. vorhandene Zweitgeräte im selben Haushalt). Aber wie gesagt, nur die erste Smartcard ist kostenfrei. Für die 2. und 3. Karte muß man dann je EUR 14,95 zahlen.

Viele Grüße,
Manuel

Posts: 1,542

Date of registration: Jul 8th 2006

  • Send private message

26

Friday, March 14th 2008, 1:23pm

P.S.:
Es scheint wohl immer noch der Thomson lieferbar zu sein, wenn ich mir das Bild auf der Homepage betrachte:

http://www.kabeldeutschland.de/basis-anschluss/digitaler_anschluss.html

Posts: 1,542

Date of registration: Jul 8th 2006

  • Send private message

27

Friday, March 14th 2008, 1:28pm

Quoted

Anselm Rapp postete

Quoted

96k postete
Radio über DVB ist ein ganz normaler Dienst und jeder Empfänger muß das können. Dein TV mit DVB-C Empfänger wird Programme ohne Video-Stream als Radioprogramme in eine extra Senderliste schieben und Dir diese Liste im Radio-Modus anzeigen.
Das macht aber jeder Empfänger so.
Jeder TV-Empfänger mit DVB-C?
Jeder DVB-C-Empfänger, der auch für den Empfang von Hörfunksendern geeignet ist, ja. Meines Wissens nach gibt es keine Receiver, welche nur ausschließlich für TV geeignet sind. Von daher... müßte es praktisch mit jedem Receiver klappen.

28

Friday, March 14th 2008, 2:00pm

Quoted

mash postete

Bei DVB-T heißt jeder Kanal jeweils Bouquet, das kannst Du mir schon glauben.

Das hat bei mir jetzt nichts mit glauben zu tun.
Die Verwendung des Begriffes “Boquet” hat nichts mit der Art der DVB- Übertragung zu tun.
Bei DVB-T befindet sich das Boquet eines Dienstanbieters (Providers) zwar häufig auf genau einem Kanal, es ist aber kein muss. Gerade bei der ARD gibt es in Ballungsgebieten Ausnahmen, die Programme eines Boquets können sich hier über zwei Kanäle verteilen.
Auf der anderen Seite gibt es auch Spartenanbieter die sich einen Kanal teilen.

Hier ein Link, hab auf die schnelle nichts besseres gefunden:

http://de.wikipedia.org/wiki/Bouquet_%28Digitales_Fernsehen%29

Gruß Ulrich

Posts: 1,542

Date of registration: Jul 8th 2006

  • Send private message

29

Friday, March 14th 2008, 2:48pm

Die ARD hat auch im Kabel (DVB-C) zwei separate Kanäle bzw. Frequenzen (ja, ich weiß, die Wortwahl...), aber der Receiver fast beide "Frequenzen" zu nur einem Bouquet zusammen.

Innerhalb des ARD-Bouquets gibt es sowohl Fernseh- als auch Hörfunkprogramme.

Ein Bouquet kann sich aus beliebig vielen unterschiedlichen Frequenzen zusammenfügen. (Ob auch die Modulationsarten etc. unterschiedlich sein dürfen, kann ich nicht sagen. Ich denke aber, daß nicht einmal das eine Rolle spielt. Insofern könnte man auch sagen: Ein Bouquet kann sich aus mehreren verschiedenen Frequenzbereichen und Modulationsarten zusammensetzen.)

Beispiel: Auf 113 MHz wird ein Teil des Bouquets übertragen, auf 230 MHz die restlichen Programme. Mit dem digitalen Fernsehen wird es dem Endverbraucher sehr leicht gemacht. Die Set-Top-Box findet i.d.R. beim Sendersuchlauf die belegten Frequenzen und faßt alle Programme, die "zusammen gehören", zu einem Bouquet zusammen.

Zumindest war das bei den Receivern so, die ich bis jetzt zum Testen zur Verfügung hatte.

30

Friday, March 14th 2008, 2:52pm

Danke Manuel, genau so ist es.

Gruß Ulrich