Sie sind nicht angemeldet.

  • »Gyrator« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 887

Registrierungsdatum: 5. Dezember 2004

Wohnort: NRW

Beruf: N.N.

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 29. März 2005, 14:40

Wer hat schon erste Erfahrungen mit Audio/Video Streaming gesammelt?
Ich möchte gerne so etwas in meinem Haus integrieren, doch die Angebote, entsprechen immer noch nicht ganz dem was ich mir Wünsche.
Als ersten Versuch werde ich mir voraussichtlich eine "Siemens Gigaset M740 AV"
kaufen.
Wer hat damit schon erste Erfahrungen machen können?
auch Philips und Kenwood bieten Geräte:
**************************
Philips:
Kabelloser Multimedia-Link
SL400I/00

Kenwood:
Netzwerk-Receiver
VRS-N8100 und DVD-Player DVF-8100
UPnP Multimedia Content Server
**************************
Jedoch sind beide offensichtlich nur über einen UPnP-Server mit Daten versorgbar. Die Herstellerunabhängigkeit bezüglich des UPnP soll leider nicht immer zum besten sein.
Hat jemand diese Geräte schon im Einsatz?

Schöne Grüße

Thomas
Mein Motto "Zitat" »Opa Deldok«: »Früher war alles schlechter. !!!!

Beiträge: 2 379

Registrierungsdatum: 15. Juli 2004

Wohnort: Schleswig-Holstein

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 29. März 2005, 14:49

Es gibt von Haupauge noch eine sehr günstige Lösung, allerdings mit eingeschränktem Funktionsumfang:
http://213.221.87.83/pages/products/data_mediamvp.html

Ausprobiert habe ich noch nichts, nur im Kopf :)
Gruß,
Michael/SH

Eigentlich bin ich ganz anders, nur komme ich so selten dazu (Ö v. Horvath)

Beiträge: 127

Registrierungsdatum: 29. September 2004

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 16. November 2005, 11:54

Moin,

mal ein bischen abstauben. Eine Lösung ohne zusätzliche Hardware (wenn die Rechner sowieso da sind).

Ich habe gestern ein schönes kleines Programm zum Streamen gefunden:
Tonecast 1.3:
http://www.vypress.com/products/tonecast/

Die Software besteht aus 2 kleinen Progrämmchen, Sender und Empfänger. Das ganze ist Shareware, aber offenbar ohne Einschränkungen.
Der Sender erzeugt aus beliebigen Quellen in (fast) Echtzeit einen Audiostream, der dann übers LAN empfangen werden kann.
Am Sender kann man als Quelle z.B. den Analogeingang der Soundkarte wählen und damit jede "Live"-Quelle senden oder z.B. den Wave-Ausgang der Soundkarte und damit senden was auf dem Rechner gerade abgespielt wird (mp3 o.ä.).
Getestet habe ich gestern mit Pentium 350 als Sender und Pentium 233 als Empfänger unter W98 bei höchst möglicher Qualität. Es funktioniert auch mit diesen "antiken" Rechnern problemlos und die Qualität ist sehr gut.
Das ganze ist selbstverständlich nicht für High-End Überspielungen gedacht, sondern damit ich in der Küche auch mal LPs hören kann.
Eine Einschränkung im Betrieb hat das Ganze, durch das Streaming entsteht eine Zeitverzögerung, die auch noch unterschiedlich ist, je nach Rechner und Betriebssystem. Nebeneinander liegende Räume damit gleichzeitig zu beschallen fällt somit aus.

Grüße,
dieter