Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Bandmaschinenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Matthias M« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 702

Registrierungsdatum: 24. August 2004

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

1

Samstag, 8. September 2018, 00:50

Tascam 234 Syncast 4-Track-Recorder (Bastler)

Moin, moin,

mir ist heute ein Tascam 234 Syncaset 4-Spur Recorder aus den Achtzigern (ab 1983) von Teac zugelaufen.



Mit Rackmount-Öhrchen und natürlich "voll funktionsfähig" ... was er leider nicht ist und da ich ihn auch nicht brauche kann er wieder weg.

Äußerlich ist der Recorder für das Alter recht gut erhalten, hat keine wirklichen Blessuren. Lediglich eine der gelb-braunen Regler-Kappen fehlt.

Ein kurzer Probelauf brachte folgendes Ergebnis: Er lässt sich einschalten, der Motor läuft los, das Bandlängenzählwerk und zwei der VU-Meter leuchten, außerdem einige der den Tasten zugeordneten LEDs. Die "Eject"-Funktion tut nichts, weshalb ich mir bislang jeden weiteren Versuch erspart habe.

Von HiFi Engine habe ich mir das Service-Manual gesaugt, das Interessenten natürlich mit bekommen würden. Von mediafire.com habe ich Schaltpläne, Anleitung, Prospekt, sowie eine selbstgemachte Anleitung für den Riemen-Wechsel. Auch das gibt's dazu.

Weil die Teile natürlich in den USA und in UK recht verbreitet gewesen sein dürften, gibt es zudem so einige Workshops im Netz.

Ein Testbericht ist ebenfalls im Netz veröffentlicht:
http://www.muzines.co.uk/articles/tascam-234-syncaset/1252

Eine Kurzanleitung gibt es in einem anderen Forum:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-29-4844.html

Ich denke, nicht nur Recording-Fans sondern auch Quadro-Freunde könnten Spaß an dem Recorder haben. Wenn sie ihn denn zum Laufen kriegen.


Beschreibung:
4-Spur Tapedeck mit jeweils eigenem VU-Meter, Kanal-Kontrolle für Eingangs-Pegel und Ausgangs-Balance pro Kanal, digitalem Zählwerk, DBX NR-System, Kopfhörer-Anschluß, 4fach Monitoring (vorband)
Es handelt sich um ein 2-Kopf-Gerät für 9,5 cm/s Bandgeschwindigkeit mit zwei Motoren und Geschwindigkeits-Feinregelung (+/- 12%)


Technische Daten:
Mechanical
Tape: Compact Cassette, C-30 to C-90, chrome (cobalt) tape (70 µs EQ)
Track Format: 4-track, 4 channel one direction recording/playback

Heads
4x channel record/playback (Permalloy)
4x channel erase (Ferrite)

Motors
1x FG servo-controlled DC capstan motor
1x DC reel motor, 1 DC control motor

Tape Speed 1: 9.5 cm/s (3-3/4 ips) ±1%
Pitch Control: ±12% of normal tape speed
Wow & Flutter1: ±0.06% peak (DIN/IEC/ANSI weighted) 0.04% (NAB, weighted)
Fast Wind Time: Approx. 85 seconds for C-60 tape
Recording Time: 15 minutes for C-60 tape
Dimensions: 482x147x357 mm
Weight: 9.8 kg

Electrical
Mixer Section
MIC/INST Input
Input Impedance: 100k ohms, unbalanced
Nominal Input Level: -60 dBV (1 mV) to -10 dBV (0.3 V)
Min. Input Level: -70 dBV (0.3 mV), at TRIM max.
Max. Input Level: +15 dBV (5.6 V), at TRIM min.

Line In
Input Impedance: 22k ohms, unbalanced
Nominal Input Level: -10 dBV (0.3 V)
Min. Input Level: -20 dBV (0.1 V), at INPUT max.
Max. Input Level: + 15 dBV (5.6 V)

Line Out
Output Impedance: 100 ohms
Nominal Load Impedance: 10k ohms
Minimum Load Impedance: 1.7k ohms
Nominal Output Level: -10 dBV (0.3 V)
Maximum Output Level: + 15 dBV (5.6 V)

Cue Out (L,R)
Output Impedance: 100 ohms
Nominal Load Impedance: 10k ohms
Minimum Load Impedance: 1.7k ohms
Nominal Output Level: -10 dBV (0.3 V), PAN fully L/R
Maximum Output Level: + 15 dBV (5.6 V)

Phones Output (Stereo)
Nominal Load Impedance: 8 ohms
Minimum Load Impedance: 4 ohms
Maximum Output Level: 100 mW (8 ohms)

Frequency Response: 20 Hz - 20 kHz +0/-2 dB
S/N Ratio One mic/inst in to line out
68 dB (Trim max.)/82 dB (TRIM min.) (IHF, A weighted)
64 dB (Trim max.)/78 dB (TRIM min.) (unweighted, 20 - 20,000 Hz)

One line in to line out: 82 dB (IHF, A weighted); 78 dB (unweighted 20 - 20,000 Hz)
Total Harmonic Dist.: 0.05% (1 kHz, OVU)
Crosstalk: 65 dB (1 kHz)
Peak Level Indicators: Light up at 8 dB above OVU

Recorder Section
Record Channels: 4 (4 dbx II NR, switchable)
Playback Channels: 4 (4 dbx II NR, switchable)
Record Level Calibration: 160 nWb/m tape flux level (0 VU reference)
Bias freq.: 100 kHz
Equalization: 3180µs + 70μs
Overall Freq. Response²: 40 Hz - 14,000 Hz ±3 dB at 0 VU (Rec/Repro)

Signal-to-Noise Ratio² Referenced to 3 % THD level [285nWb/m] at 315 Hz
54 dB (dbx Out, IHF, A weighted 400 Hz)
52 dB (dbx Out, unweighted, 20 Hz - 20,000 Hz)
95 dB (dbx In, IHF, A weighted 1 kHz)
90 dB (dbx In, unweighted, 20 Hz - 20,000 Hz)

Total Harm. Distortion²: 1.0% (400Hz,OVU)
Crosstalk: 70 dB (1 kHz, OVU, dbx IN)
Erasure: 70 dB referenced to 285 nWb/m at 1 kHz
Power Requirements: 220 V AC, 50 Hz, 30W

(Quelle: http://www.vintage-audio.com.ua/en/cat/79/358.html)


Deutscher Prospekt von 1987:
"TASCAM - 234 Syncaset 4-Kanal-Recorder
234/9,5 cm/s • 234 L-AV/4,8 cm/s

Wollen Sie die Produktionsleistung einer Vierkanal-"Bandmaschine" plus die Annehmlichkeit und Kleinheit einer Kompaktkassette, dann ist unser Modell 234 SYNCASET genau das richtige Werkzeug für die Produktion von Tapes; es ist praktisch jede hochqualitative vier-kanalige synchronisierte Aufnahme und Wiedergabe möglich.

Für sich selbst gesehen stellt unser 234 eine Maschine mit gewaltigen Möglichkeiten dar. Verbinden Sie es mit einem Mixer und Equalizer, dann haben sie ein komplettes Vierspurstudio! Eine universelle Maschine? Absolut! Wenn dann noch der Preis eine Rolle spielt, so stellt dieser die größte Überraschung dar.

Während der letzten 10 Jahre haben unsere Ingenieure die Anwendung des Kassettenformates weit über das ursprüngliche Ziel hinaus entwickelt und damit Tontechniker, Produzenten und Musiker in einer Art und Weise angesprochen, die man nicht für möglich hielt. Die Entwicklung auf diesem Gebiet ist atemberaubend fortgeschritten.
Die 234 stellt eine Erweiterung der oberen Kassettentechnologie dar. Sie läßt sich perfekt einsetzen für Audio-Vision oder nicht synchrone Film- und Video-Soundtracks, die kompatibel mit den jüngsten Maschinen der Typenreihe 133 und 244 sind. Sie können die 234 auch in Verbindung mit der 133 oder 244 verwenden, um Echtzeitkopien zu erstellen.

Mikroprozessorgesteuerter Transport • Synchronaufnahme wie bei großen Mehrkanalmaschinen • Stereo- und Mono-Abmischungen zum Abhören
"

(Quelle. http://www.tonbandmuseum.info/tascam-produkte-1987.html)


Ich möchte 120€ für das Gerät.

Wer damit aufnehmen möchte ... Ein Hama SM-516 Mischpult würde ich preiswert abgeben, außerdem einen 19" Mikrofon-Mixer.

Tschüß, Matthias
Stapelbüttel von einem ganzen Haufen Quatsch

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher