You are not logged in.

  • "PeZett" started this thread

Posts: 5,632

Date of registration: Mar 23rd 2006

Location: NRW

  • Send private message

1

Monday, February 18th 2008, 12:11pm

no comment:

http://cgi.ebay.de/Ferrograph-Series-77-Studer-Revox-B77-Nachf-Logic7_W0QQitemZ150217051625QQihZ005QQcategoryZ19604QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

Posts: 13,950

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

  • Send private message

2

Monday, February 18th 2008, 3:02pm

Das Ding hatten wir hier schon mal: http://forum2.magnetofon.de/f2/showtopic.php?threadid=5662

Scheint also tatsächlich zu existieren.

Posts: 3,759

Date of registration: Aug 24th 2004

Location: Hamburg

  • Send private message

3

Monday, February 18th 2008, 10:39pm

Moin, moin,



dürfte sich um etwas ähnliches handeln, wie die "ASC" Umbauten der PR99.

Ferrograph war ja irgendwann pleite und wurde von NEAL gekauft, die auf AV-Systeme spezialisiert waren.
Vielleicht ein outsourcing der nicht mehr risikolosen Bandgeräte-Sparte?

Vielleicht ein Thread für unsere England-Abteilung!

Tschüß, Matthias
Stapelbüttel von einem ganzen Haufen Quatsch

hanns-d.pizonka

Unregistered

4

Tuesday, February 19th 2008, 9:59am

Hallo Ihr Revox-Sammler,

ich bin mir sicher, diese „AVM77 FERROGRAPH“ ist echt. Sie ist eine echte REXOX B77 bei ihrer Geburt in Deutschland oder in der Schweiz gewesen. So



wie es für mich aussieht, eine Bandmaschine deren ausschliesslicher Bestimmungszweck die Langaufzeichnung von akustischen Signalen in der vordigitalen Zeit bei Polizei, Feuerwehr und Flughäfen gewesen ist. Denn auch mit dem „normalen“ Durchmesser der Tonwelle bei der B77 wird hier (nach dem Aufkleber auf Rückseite!) je nach Geschwindigkeitsvorwahl entweder der Bandvorschub mit 2,4 Zentimeter je Sekunde oder mit 4,75 Zentimeter je Sekunde eingestellt.
Für Musik in guter Qualität also vollkommen unbrauchbar. Wer diese Maschine umbauen will, der hat eine Menge Arbeit vor sich. Ob sie als Ersatzteiltrager zu gebrauchen ist, das müsste jeder mit sich selbst ausmachen. Meine Erfahrungen mit mehreren Umbauten (und Reparaturen) bei dem Modell A77 würden mich nicht motivieren.

Viele Grüße
H A N N S -D.

Posts: 498

Date of registration: Mar 11th 2006

  • Send private message

5

Tuesday, February 19th 2008, 11:06am

Quoted

hanns-d.pizonka postete
Wer diese Maschine umbauen will, der hat eine Menge Arbeit vor sich.
Ich bin jetzt nicht der Revox B77 Experte, aber ich denke bei dem Revox Baukastensystem reicht vermutlich der Umbau des Capstanmotors und der Wechsel der steckbaren Audiokarten. Evt. reicht die Wiedergabekarte. Ich denke das geht recht einfach.
Oder man ändert die Entzerrung entsprechend den gewünschten Geschwindigkeiten ohne Karten zu tauschen. Da muß man halt etwas löten. Oder irre ich mich?

Posts: 1,643

Date of registration: Mar 28th 2005

Location: Euskirchen

Occupation: Student

  • Send private message

6

Tuesday, February 19th 2008, 2:17pm

Bei der A77 ist es etwas komplizierter, den Capstan zu tauschen, weil die Schraubenlöcher der Befestigungsplatte für den High-Speed-Capstan eine andere Position haben als die beim normalen. Da muss man also schon ein bisschen frickeln.

Bei der B77 dürfte es sich ähnlich verhalten, denke ich.

Gruß,
Niko

Posts: 498

Date of registration: Mar 11th 2006

  • Send private message

7

Tuesday, February 19th 2008, 2:23pm

Quoted

Agfa-Band postete
Da muss man also schon ein bisschen frickeln.

Was anderes würde mich bei Revox auch wundern.