You are not logged in.

Posts: 347

Date of registration: Nov 26th 2010

Location: Allgäu

  • Send private message

31

Sunday, November 26th 2017, 11:44pm

kleiner tipp am rande:
verpackungsmaterial bekommt man, wenn nicht gerade idioten dort arbeiten, auf dem wertstoffhof für ein, zwei euros für die kaffekasse.
noppenfolie, verpackungschippse, styropur, kartons usw.

Posts: 5,578

Date of registration: Mar 23rd 2006

Location: NRW

  • Send private message

32

Sunday, December 3rd 2017, 5:52pm

Das hat wenig damit zu tun, ob dort Idioten arbeiten. Je nach dem, wie mit dem Wertstoff verfahren wird (Vekauf an Großabnehmer etc.), ist es den Mitarbeitern strikt untersagt, jedwelchen Wertstoff abzugeben. Ein Idiot wäre der, der es trotzdem tut - ihm droht eine Abmahnung. Bei "uns" zum Beispiel wird Elektroschrott, Stahlschrott und Styropor an Großabnehmer weiter gegeben. Wenn sich ein MA dabei erwischen lässt, dass er gegen Kaffeegeld davon etwas heraus gibt, bekommt er Ärger. Papier und Pappe wird direkt zerkleinert oder gelangt in die Altpapiercontainer, denen man nichts mehr entnehmen kann. Kartons? No chance!
Natürlich kann man fragen aber eine negative Antwort bedeutet nicht zwangsläufig, dass man mit einem Idioten zu tun hat.
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

Posts: 347

Date of registration: Nov 26th 2010

Location: Allgäu

  • Send private message

33

Sunday, December 3rd 2017, 10:26pm

ich arbeite auch auf einem wertstoffhof.
wenn jemand styropur, chips, karton braucht kann er welche haben.(wenn die passende kartonage vorhanden ist, da presscontainer.)
von e-schrott u.a. war NIE die rede.

Posts: 5,578

Date of registration: Mar 23rd 2006

Location: NRW

  • Send private message

34

Monday, December 4th 2017, 12:19am

Auch wenn ich nicht dort arbeite, ist mir doch zumindest bekannt, dass das nun mal von Wertstoffhof zu Wertstoffhof verschieden ist. Das wollte ich nur mit meinem Geschreibsel ausdrücken. Der Hinweis auf E-Schrott und Altmetall war nur "schmückendes Beiwerk", ein Hinweis darauf, dass sich für alles gewerbliche Abnehmer gefunden haben. Und Sperrgut, Grünschnitt und geschredderte Kartons kommen in die Verbrennungsanlage (weil der Hausmüll nur noch eingeschränkten Brennwert hat). Fazit: bei "uns daheim" darf man nur abliefern - mitnehmen darf man nichts. Ist nun mal so...
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

Posts: 347

Date of registration: Nov 26th 2010

Location: Allgäu

  • Send private message

35

Monday, December 4th 2017, 12:57am

da ist auch die entsorgung komplett anders.
die kartonagen holt eine papierfabrik, ebenso das papier. grüngut holt ein kompostierwerk. altmetal, computer usw. eine metallverabeitungsfirma.wie die das dann weiterverarbeiten weiß ich nicht. ich weiß nur, dass die pcs und laptops im nahe gefängnis auseinder genommen werden. weiß es deshalb, weil von dieser jva eine beschwerde kam, man solle die pcs genauer anschauen. einge kunden versenken noch kleinzeug darin. ein gefangener hatte ein handy aus einem pc gefischt.ob ihm das was genutzt hätte-k.a.
sperrmüll wird auch verbrannt. holz wird von einer holz verarbeitenden firma abgeholt, wird presspan u.ä.
so O.T. genug. :)

Posts: 3,742

Date of registration: Aug 24th 2004

Location: Hamburg

  • Send private message

36

Monday, December 4th 2017, 10:15pm

Moin, moin,

rechtlich gesehen gehört der "Schrott" nicht mehr dem Überbringer, wenn der (Schrott, nicht der Überbringer) den Rand des jeweiligen Containers überschritten hat. Der Mitarbeiter des Hofes hat eigentlich nie ein Verfügungsrecht. Verfügt er trotzdem, kann er richtig Ärger bekommen.

Immer mehr Gemeinden verwerten das, was auf dem Wertstoffhof landet, nicht mehr selber. Manche sind gar nicht in der Lage, die entsprechenden Umwelt-Auflagen zu erfüllen. Oft gehören sogar die Container nicht der Stadt, sondern einem gewerblichen Entsorger. Und der verdient z.B. mit Pappe und Papier Geld. Und was einmal in der großen "Mülltonne" steckt, ist per Definition Müll und gehört nach Gesetz korrekt entsorgt. Die wieder-Herausgabe ist nirgendwo "korrekt".
Wer also aus dem Container etwas heraus nimmt, der begeht einen Diebstahl und in der Regel gleichzeitig zumindest eine Ordnungswidrigkeit. Und das ist zunächst einmal ein Kündigungs-Grund. Manche Betreiber nutzen die Chance, einen lästigen Mitarbeiter auf diese Weise zu "entsorgen".

Bei "uns" sieht das so aus, dass die Müllabfuhr (zumindest der Platz und das Personal ist bei uns noch städtisch) vor-sortiert. Per Anweisung: "Das in den Container, das in jenen Container"
Was noch vernünftig aussieht, wird auf Tischen VOR den Containern gelagert. Der Tisch (und alles oben drauf) gehört dann nicht dem Container-Eigner, sondern der Müllabfuhr. Die unterhält zwei eigene Läden, in denen solches Zeugs, das noch "vernünftig aussieht" verkauft wird. Zumindest früher lief deren Betrieb als "Arbeitsbeschaffungsmaßnahme".

Insofern kann ich Peter nur beipflichten (was ich eigentlich immer tue ...): So ein Mitarbeiter eines Wertstoff-Hofes sollte schon genau aufpassen, was er tut!

Und auch, wenn ich jenen Müllwerkern durchaus ein kleines Zubrot gönne: Genau dieses "Zubrot" kann richtig Ärger verursachen, falls es mal jemandem aufstößt. Das kann auch der zunächst dankbare Pappkarton-Abnehmer sein, der später einen Beschwerde-Brief schreibt oder einfach vom Ordnungsamt kommt.

Tschüß, Matthias
Stapelbüttel von einem ganzen Haufen Quatsch

Posts: 347

Date of registration: Nov 26th 2010

Location: Allgäu

  • Send private message

37

Monday, December 4th 2017, 11:42pm

warum sollte sich jemand wegen eines kartons beschweren????
was im container ist, ist eigentum des entsorgers-richtig.
was im fahrzeug des kunden ist nicht-der kann damit anstellen was er will.
z.b. mir nach hause fahren, wie vor längerem eine A77 incl. 26 grosse bänder, oder einen Dual 721, eine komplette Pilipsanlage usw.
die kunden sind dann froh, jemanden gefunden zu haben der diese geräte noch brauchen kann, und wollen nicht mal benzingeld, wenn sie deswegen einen umweg in kauf nehmen müssen.
beide teile (u.a.) spielen bei mir. :)

Posts: 1,203

Date of registration: Jan 10th 2010

Location: Mittelfranken

  • Send private message

38

Tuesday, December 5th 2017, 4:51pm

Also bei mir machen die sich auf den Recyclinghof jetzt nicht so nass. Würde jetzt jemand bei den Elektrogeräten die ganzen Tonnen durchwühlen und im großen Stil abtransportieren schreiten sie natürlich schon ein. Aber wenn jetzt mal ein Gerät oben auf liegt von dem du der Meinung bist es noch gebrauchen zu konnen lassen sie gewähren. So ist schon mal der ene oder andere Plattenspieler zu mir gelangt...

VG Martin

Posts: 127

Date of registration: Jul 9th 2014

  • Send private message

39

Thursday, December 7th 2017, 10:08pm

Hallo in die Runde,
zu diesem Thread passend ist in der neuesten "Wirtschaftswoche" (Zeitschrift) ein interessanter Artikel erschienen:Deutschland vor dem Paketinfarkt,
ist ganz interessant zu lesen und schildert die Verhältnisse bei den Paketdiensten,auch aus Sicht der Dienste selbst und der versender.
Zum Thema Recyclinghof:auch ich habe da schon Sachen holen dürfen,ein freundliches Wort hilft da viel,außerdem werden in Heidelberg auf dem Recyclinghof ganz offiziell durch die Heidelberger Dienste in einer Halle brauchbare Sachen verkauft(Möbel,Bücher ,Schallplatten und auch Unterhaltungselektronik.Aus einem Container mit Elektroschrott habe ich mal eine (uhrwerkbetriebene!) Filmkamera gefischt,ich durfte sie mitnehmen.(sie war ja als völlig elektonikfreies Gerät auch falsch einsortiert).Die Kamera funktioniert bis heute.
Grüße
Ralf

Posts: 13,747

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

40

Monday, September 9th 2019, 12:24pm

Falls jemand in letzter Zeit statt der erwarteten diamantenbesetzten Technics vom DHL-Boten nur ein auffallend leichtes Paket bekommen und darin nicht mal eine Philips N7150 vogefunden hat... ;)

https://www.mimikama.at/allgemein/dhl-mi…kete-geoeffnet/

Irgendwie staune ich, daß Gauner meinen, mit so einer Masche durchzukommen. Das muss doch schon nach kurzer Zeit auffallen, wenn bei den gleichen paar Boten immer wieder leere Pakete ankommen...? :huh: