Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 21. Juli 2005, 21:54

Hallo!
Wie kann ich am leichtesten aufgelöste
Riemenreste entfernen.Ich bin für jeden
Tip dankbar.
Gruß Nitram

Beiträge: 911

Registrierungsdatum: 4. Januar 2005

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 21. Juli 2005, 22:41

Hallo Nitram,

das Thema haben wir hier schon oft besprochen.
Du hat bestimmt ein Philips Gerät mit Riemenpest vor Dir stehen.

Ein Patentrezept gegen diese Sauerei gibt es nicht.
Ich mache es meist mit Spiritus oder "Etiketten Ex" von Kontakt Chemie.

Viel, viel Arbeit ist es auf jeden Fall, denn sowohl das Capstan Schwungrad, die Bandteller wie auch die Kunstoffräder auf den Motorspindeln müssen blitzblank sein, sonst klebt der neue Riemen schon nach wenigen Tagen Stillstand an den Resten des aufgelösten Gummis.

Man sollte erst ermitteln, ob sich dieser sehr zeitaufwendige Vorgang für das vorliegende Gerät überhaupt lohnt.

Gruß
Michael K.

Beiträge: 276

Registrierungsdatum: 1. Mai 2009

Wohnort: Leipzig

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 16. Oktober 2016, 13:01

Ein Patentrezept gegen diese Sauerei gibt es nicht.
Doch, das gibt es: ich bin bei der Restauration einer alten Profi-Videokamera von JVC, bei welcher von den Gummitastern nur noch eine klebrige Masse übriggeblieben war, mehr oder weniger durch Zufall darauf gekommen. So komisch es klingen mag, ein nasses Papiertuch, welches mit Seife eingerieben wurde war bei mir die "Wunderwaffe" zum Entfernen der Gummipest. Die klebrigen Reste ließen sich absolut mühelos entfernen. Weder Spiritus, Alkohol oder sonstige Lösungsmittel waren dabei im Einsatz. Es funktionierte jedoch ausschließlich mit fester Handwaschseife, nicht mit Flüssigseife oder Spülmittel. Da dieser Thread aber schon sehr alt ist, hat es aber vielleicht jemand anderes auch schon herausgefunden.

Beiträge: 280

Registrierungsdatum: 23. März 2016

Wohnort: Hamburg

Beruf: habe ich hinter mir

  • Nachricht senden

4

Montag, 17. Oktober 2016, 11:56

Ich hörte, dass es auch mit pulverförmigem Waschpulver klappen soll. Zum Glück brauchte ich es bislang nicht selbst ausprobieren. :thumbsup:


Guten Erfolg wünscht

Hannes
Meine Elektronik-Kenntnisse: Ich löte nach Zahlen :)

5

Montag, 17. Oktober 2016, 22:51

Jeder hat da sein anderes Hausmittel - ich bin mit Alkohol und Waschbenzin grandios gescheitert (geht, aber ist mühsam und eine riesige Sauerei), Aceton und Printer 66 von Kontakt Chemie gehen großartig. Letzteres darf auch generell an Kunststoffteile, Aceton nicht!