You are not logged in.

  • "hannoholgi" started this thread

Posts: 4,938

Date of registration: Nov 12th 2004

Location: Honovere

Occupation: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Send private message

1

Saturday, July 25th 2020, 3:53pm

Forenkollege mit Klein-Drehbank gefragt...

Ich habe ein kleines Problem mit zwei Grundig-Kassettenrecordern CR150. Diese Geräte haben ein Laufwerk mit einer Servo-Mechanik. In dieser hat Grundig seinerzeit zwei Zahnräder aus einem weichen Werkstoff verbaut, die sich nun aufgelöst haben, bzw. ihre Zähne verlieren. Das weiche Material hat man gewählt, damit die Servomechanik leise läuft. Da sie aber ohnehin immer nur eine Sekunde in Bewegung ist, verzichte auf diesen Luxus gerne und baue normale POM-Zahnräder ein.

Hier eine Teilansicht der Mechanik mit demontierter Capstan-Schwungmasse. Man findet dann fast immer halbe Zahnräder oder welche mit Zahnausfall aus einem gelblichen, weichen Kunststoff darin vor.



Um die Geräte, die sonst in Ordnung sind, wieder zum Laufen zu bringen, habe ich neue Zahnräder in Polen anfertigen lassen. Leider hat ein Zahnrad einen Bund, der als Bremstrommel dient und den der polnische Hersteller nicht im Programm hat.
Das Originalzahnrad sieht so aus:



Haben tue ich jetzt das:



Also das nackte Zahnrad aus Acatalharz, Modul 0.4, 39 Zähne, 2 mm breit, ohne den Bund. Auf diesen drückt ein dünner Federdraht, der als Bremse dient. Dass das Originalrad 2,5 mm breit ist, ist irrelevant.

Was ich also benötige, um die Geräte wieder vervollständigen zu können, ist einfach eine kleine Scheibe aus Kunststoff, 2 mm dick, 7,8-8,0 mm Durchmesser, mit einer Bohrung von 1,0 mm in der Mitte (siehe auch Foto oben). Diese Scheibe klebe ich auf das Zahnrad konzentrisch auf.

Ist jemand von euch in der Lage und willens, mir so ein Teil in zweifacher Ausfertigung herzustellen? Mit meinen normalen Heimwerkermitteln bekomme ich das nicht hin. Ich könnte mir höchstens ein weiteres Zahnrad mit kleinem Modul und passendem Ø fertigen lassen und von diesem die Zähne abfeilen... :wacko: Aber selbst das ist, wenn man das Teil nicht vernünftig einspannen kann (1 mm- Bohrung!) leichter gesagt als getan...

LG
Holgi

Posts: 261

Date of registration: Jan 3rd 2017

Location: Schöneck

  • Send private message

2

Saturday, July 25th 2020, 5:08pm

Hallo Holgi,

wie genau muss die Dicke mit 2mm stimmen?
Ich habe hier POM in 10mm, dass kann ich auf 8mm runterdrehen, die 1er Bohrung machen und dann abstechen. Das Abstechen kann aber +-1/10mm daneben gehen. Also eher im Minus oder macht 1/10mm plus nichts aus? Nachträglich ist das Teil nicht mehr zu spannen. Ach ich geh jetzt mal in den Keller und probier das aus ;)

Viele Grüße
Volker

Posts: 261

Date of registration: Jan 3rd 2017

Location: Schöneck

  • Send private message

3

Saturday, July 25th 2020, 5:49pm

Hallo Holgi,

so in etwa? Die Dinger stecken auf einem 1er Bohrer. Dicke 2,01 und 1,98m, Durchmesser 7,9mm.

Wenn das so passt, sag mir wo ich das hinschicken soll! :)

Viele Grüße
Volker
fostex has attached the following images:
  • VTY_5650.jpg
  • VTY_5651.jpg
  • VTY_5652.jpg

  • "hannoholgi" started this thread

Posts: 4,938

Date of registration: Nov 12th 2004

Location: Honovere

Occupation: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Send private message

4

Saturday, July 25th 2020, 7:52pm

Du bist ein Schatz, Volker! :love:

Das ist völlig o.k. so. Ist ja kein Präzisionsgetriebe! Womit klebt man POM am besten? Cyanacrylat? Die Klebung hat ja keine große Belastung zu halten, aber das Teil sollte schon an Ort und Stelle bleiben, weil das Zerlegen der kleinen Recorder kein Vergnügen ist. Man muss z.B. immer ein paar Drähte ablöten, bevor man die Platine über dem Chassis wegklappen kann.

Meine Adresse kommt per PN....

Vielen Dank nochmal und Gruß
Holgi

Posts: 261

Date of registration: Jan 3rd 2017

Location: Schöneck

  • Send private message

5

Saturday, July 25th 2020, 8:21pm

Na prima, wenn das passt geht das gleich am Montag auf den Postweg :)
Kleben von POM ist tatsächlich eine Sache, das Zeug ist ziemlich glatt. In der Firma kleben wir POM mit irgendeinem Spezial-2k-Kleber der ein ellenlanges Sicherheitsdatenblatt hat. Notfalls mal Tante Google anwerfen...

Viele Grüße
Volker

  • "hannoholgi" started this thread

Posts: 4,938

Date of registration: Nov 12th 2004

Location: Honovere

Occupation: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Send private message

6

Saturday, July 25th 2020, 9:07pm

Dann werde ich das so machen: Klebeflächen aufrauen, CA-Primer drauf, trocknen lassen und dann mit Sekundenkleber verbinden. Wird schon halten.
Ich werde deshalb bestimmt keine sündhaft teuren Spezialklebstoffe ordern, die 45 Euro kosten (50 ml!) und dann nach einmaliger Benutzung in der Schublade vertrocknen.... :(

Posts: 1,446

Date of registration: Aug 17th 2013

Occupation: Ingenieur (B.Eng)

  • Send private message

7

Saturday, July 25th 2020, 10:08pm

Hallo Volker,

kannst Du uns ein Bild deiner Drehbank zeigen (oder die Typenbezeichnung)? Suche auch nach etwas kleinem - meine ist für etwas gröbere Sachen geeignet.

Grüße
Andreas
Festina lente!

Motto der SN-Sammler: Irgendwann haben wir sie alle...

Posts: 261

Date of registration: Jan 3rd 2017

Location: Schöneck

  • Send private message

8

Sunday, July 26th 2020, 1:09pm

Hallo Andreas,

so ganz klein ist die auch nicht, bringt immerhin 135kg auf die Waage. Die habe ich ca. 2003 gekauft, war die größte Maschine bei der ich mich getraut habe die in den Keller zu schleppen. Die wurde aber im laufe der Jahre etwas umgebaut, neuer Drehstrommotor mit Frequenzumrichter damit die Drehzahl stufenlos einstellbar ist (sehr wichtig damit die Maschine zum Gewindedrehen/schneiden und Abstechen richtig langsam laufen kann). Vor ein paar Jahren kam dann noch die digitale Positionsanzeige für die 3 Schlitten dazu.

Viele Grüße
Volker
fostex has attached the following images:
  • VTY_5654.jpg
  • VTY_5655.jpg

  • "hannoholgi" started this thread

Posts: 4,938

Date of registration: Nov 12th 2004

Location: Honovere

Occupation: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Send private message

9

Wednesday, July 29th 2020, 3:13pm

Moin Volker und alle anderen,

die beiden Teile sind heute angekommen und sofort eingebaut worden. Da bei dem einen Exemplar des CR 150 ein paar Teile fehlten, habe ich aus zweien einen gemacht. Der läuft jetzt einwandfrei!
Die Verklebung der POM-Teile mit anrauen/primern und mit CA verkleben, hat prima funktioniert.
So steht der kleine Recorder jetzt da:



Ich bedanke mich ganz herzlich für die dreherische Unterstützung bei Volker. Ist schon toll, Teil so einer Gemeinschaft zu sein! :thumbsup:

Gruß
Holgi

Posts: 188

Date of registration: May 28th 2015

  • Send private message

10

Wednesday, July 29th 2020, 9:59pm

Ich steh total auf solche Stories mit happy end, klasse wie hier geholfen wird! :thumbsup:

Grüße Werner

Posts: 1,661

Date of registration: Jun 6th 2010

Location: Berlin

Occupation: Radio-FS Techniker i.R.

  • Send private message

11

Thursday, July 30th 2020, 12:08am

Holgi, ick freu mir für dich, geteilte Freude ist doppelte Freude. Das ist Forenhilfe pur, ein ganz spezielles Öl, das den Zusammenhalt schmiert. :thumbsup:

MfG, Tobias
Es gibt 2 Dinge, die unendlich sind, die menschliche Dummheit und das Universum. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht 100% sicher (Albert Einstein)

Posts: 261

Date of registration: Jan 3rd 2017

Location: Schöneck

  • Send private message

12

Thursday, July 30th 2020, 6:40am

Hallo Holgi,

freut mich, dass die Teile passen und das CR 150 wieder läuft!

Viele Grüße
Volker