You are not logged in.

  • "hyberman" started this thread

Posts: 209

Date of registration: Sep 19th 2018

Location: Neustadt

Occupation: Techniker

  • Send private message

1

Thursday, May 21st 2020, 4:57pm

Revox A77 mit Digi Counter

Auf Wunsch stelle ich hier mal einen Digi Counter vor, der ein Projekt im Nachbarforum ist.
Ich habe lediglich die benötigten Teile gekauft und das Programm (Sketch) übernommen und auf meine Wünsche angepasst.

Herzstück ist ein Arduino Nana. Desweiteren ein OLED Display, eine Platine mit zwei Reflexkopplern und ein Step Down Spannungsregler für die A77, um von 21V auf ca. 7V zu kommen. Der Nano verträgt ab 5V aufwärts bis etwa 12V (könnte auch mehr sein).





















Das Programm ist auch für die Echzteit-Zählung vorbereitet, dazu müssten aber noch die Anzahl der Impulse angepasst werden...im Programm und an der Motorglocke. Brauche ich aber an der A77 nicht.

Hier noch mein Demo Video. Sorry...die Bremse habe ich dann erst nachträglich justiert.

https://vimeo.com/421013025
Gruß André

  • "hyberman" started this thread

Posts: 209

Date of registration: Sep 19th 2018

Location: Neustadt

Occupation: Techniker

  • Send private message

2

Thursday, May 21st 2020, 5:04pm

Die Modis lassen sich durch Doppel Klick auf den Taster umstellen. Messen in Meter, Messen in Zeit, Messen als Counter.
Langes drücken verändert den Kontrast des OLED Display und speichert den Wert ab.

Einmal kurz drücken....Nullen. Auch Stop bei NULL ist programmiert und benötigt aber weitere Hardware.

Begrüßungstext ist veränderbar und auch abschaltbar, wem es nicht gefällt.

Letzter Zählwert wird gespeichert beim ausschalten und startet damit wieder.
Gruß André

  • "hyberman" started this thread

Posts: 209

Date of registration: Sep 19th 2018

Location: Neustadt

Occupation: Techniker

  • Send private message

3

Thursday, May 21st 2020, 5:21pm

Wer eine andere Displayfarbe bevorzugt, der setzt einfach eine Farbfolie vor das OLED Display.
Gruß André

Posts: 3,077

Date of registration: Dec 5th 2004

Location: NRW

Occupation: N.N.

  • Send private message

4

Thursday, May 21st 2020, 5:34pm

...... und das Programm (Sketch) übernommen und auf meine Wünsche angepasst.



Von wo hast Du den Sketch übernommen, ist der frei, gibt es einen Link dazu?

Danke und Gruß
Mein Motto "Zitat" »Opa Deldok«: »Früher war alles schlechter. !!!!

Posts: 79

Date of registration: Sep 15th 2019

  • Send private message

5

Thursday, May 21st 2020, 5:35pm

Danke für die Vorstellung :thumbsup:

Ich bin am Programm und an der Typenbezeichnung der Lichtschranken interessiert.
Gibt's irgendwo Infos zum nachbauen und zur Echtzeit Modifikation?
Arduinos und Displays werden sich in meiner Bastelkiste finden lassen.

Danke und Gruß Dirk

  • "hyberman" started this thread

Posts: 209

Date of registration: Sep 19th 2018

Location: Neustadt

Occupation: Techniker

  • Send private message

6

Thursday, May 21st 2020, 6:36pm

Für Details bitte hier lang https://old-fidelity.de/thread-38940.html. und hier https://old-fidelity.de/thread-38620.html

Der Sketch wird derzeit noch weiter entwickelt und wir befinden uns derzeit bei Beta 4.
Gruß André

Posts: 817

Date of registration: Apr 7th 2018

  • Send private message

7

Thursday, May 21st 2020, 6:43pm

Könnte man nicht die Signale vom Capstan-Regler abgreifen (Echtzeit, Meter)?
Oder sollte man da nicht 'eingreifen' ?
VG Jürgen

Posts: 4,790

Date of registration: Nov 12th 2004

Location: Am Hohen Ufer der Leine

Occupation: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Send private message

8

Thursday, May 21st 2020, 6:57pm

Könnte man nicht die Signale vom Capstan-Regler abgreifen (Echtzeit, Meter)?

Du möchtest doch bestimmt auch beim Umspulen eine Echtzeitanzeige haben. Das geht aber nur, wenn das Signal von einem Geber kommt, der bei jeder Bewegung des Bandes Impulse abgibt!
Maschinen mit einem serienmäßigen Echtzeit-Zähler haben zu diesem Zweck ja meist eine gummibelegte Rolle, die vom Band angetrieben wird.

Posts: 817

Date of registration: Apr 7th 2018

  • Send private message

9

Thursday, May 21st 2020, 7:05pm

Klar Holgi, haste völlig recht, daran habe ich nicht gedacht...
VG Jürgen

  • "hyberman" started this thread

Posts: 209

Date of registration: Sep 19th 2018

Location: Neustadt

Occupation: Techniker

  • Send private message

10

Thursday, May 21st 2020, 8:36pm

Echtzeit Zählung an der Revox A77 dürfte aufwendig sein. Dafür muss einiges an Berechnungen stattfinden. Für die Revox A700 ist es in Arbeit....da ist es auch etwas einfacher, weil man da die Impulse von der rechten Bandrolle abnehmen kann.

Ich habe noch etwas die Darstellung der Ziffern auf dem OLED Display angepasst. Mehr Abstand zwischen den Ziffern und das ganze mittiger platziert. Mehr gibt dieses OLED Display nicht her.

Mir war eine 4-stellige Darstellung wichtig. In der User Config vom Sketch kann man aber auch auf 5 oder 6-stellig umstellen.







Edit: Eine Impuls-Abnahme vom Capstanmotor / Geber dürfte den Nano überfordern. Das sind einfach zuviele Impulse / sec.
Gruß André

Posts: 79

Date of registration: Sep 15th 2019

  • Send private message

11

Thursday, May 21st 2020, 9:22pm

Dankeschön für die Info,
ist sehr interessant.

Gruß Dirk

Posts: 217

Date of registration: Dec 3rd 2009

Location: 46459 Rees

  • Send private message

12

Thursday, May 21st 2020, 10:07pm

Sehr, sehr gut, André - auch nicht zuletzt deshalb, weil die "Bausatzkosten" mit ca 20 Euro ja erfreulich niedrig ausfallen. :)

Meine A-77 "Silver-Edition" hat noch gar kein Zählwerk (silberne Metallfrontplatte von einer A-88 ), das schreit geradezu nach dem feinen DIY-Zähler. :gear:

_______________________________________

Groetjes, Frankie
Hau wech, den Schiet - aber sech mir, wohin

  • "hyberman" started this thread

Posts: 209

Date of registration: Sep 19th 2018

Location: Neustadt

Occupation: Techniker

  • Send private message

13

Thursday, May 21st 2020, 10:57pm

Frankie, dachte ich mir, dass dich das anspricht.
Gruß André

Posts: 366

Date of registration: Oct 26th 2017

Location: Osnabrück

Occupation: Projektmanager Breitband

  • Send private message

14

Friday, May 22nd 2020, 12:30am

In einer Facebook-Gruppe entwickelt gerade jemand ein Echtzeitzählwerk für A77/B77/PR99 MKI, das wirklich nur über den Riemen des Originalzählwerks, also den Drehungen des rechten Wickelmotors funktionieren soll. Dazu muss man Spulengröße (Innendurchmesser), Bandtyp (also Banddicke) und Geschwindigkeit angeben.
Klar, theoretisch ist das möglich. Bei der ersten Umdrehung ist es der Umfang des Spulenkerns, dann muss man pro Umdrehung die Banddicke hinzurechnen, um den neuen Umfang zu haben. Aus der gewickelten Bandlänge kann man dann Sekunden und Minuten umrechnen. Ich bin gespannt, wie hoch am Ende die Genauigkeit ist.

Gruß
Robert
Revox A700 (2-Spur) - A77 MK III (2-Spur), A77 MK IV HS (2-Spur), A77 MK III (4-Spur) - B77 MK I (2-Spur) - Tandberg 10X (4-Spur)

  • "hyberman" started this thread

Posts: 209

Date of registration: Sep 19th 2018

Location: Neustadt

Occupation: Techniker

  • Send private message

15

Friday, May 22nd 2020, 9:34am

Allerdings müssten dazu ja jedesmal neue Parameter eingegeben werden, wie Banddicke, Spulengröße etc.
Also nix mit Einschalten und los legen. Dann heisst es erstmal Eingaben tätigen. Kann man machen, muss man aber nicht. Dann doch lieber konstruktiv etwas ändern und an der Bandauslaufrolle die Impulse abnehmen.
Gruß André

  • "hyberman" started this thread

Posts: 209

Date of registration: Sep 19th 2018

Location: Neustadt

Occupation: Techniker

  • Send private message

16

Friday, May 22nd 2020, 2:38pm

Noch schnell die Spannungsversorgung nachreichen, denn der Step Down ist heute erst eingetroffen.




Gruß André

Posts: 366

Date of registration: Oct 26th 2017

Location: Osnabrück

Occupation: Projektmanager Breitband

  • Send private message

17

Friday, May 22nd 2020, 7:45pm

Dann doch lieber konstruktiv etwas ändern und an der Bandauslaufrolle die Impulse abnehmen.


Natürlich ist das ein Kompromiss, aber nicht jeder möchte große Veränderungen am Gerät vornehmen. Auf diesem Wege ist es wirklich nur altes Zählwerk raus, neues rein. Spulengröße und Banddicke wird beim Ausschalten sicherlich gespeichert bleiben.

Gruß
Robert
Revox A700 (2-Spur) - A77 MK III (2-Spur), A77 MK IV HS (2-Spur), A77 MK III (4-Spur) - B77 MK I (2-Spur) - Tandberg 10X (4-Spur)

  • "hyberman" started this thread

Posts: 209

Date of registration: Sep 19th 2018

Location: Neustadt

Occupation: Techniker

  • Send private message

18

Friday, May 22nd 2020, 7:49pm

Dann doch lieber konstruktiv etwas ändern und an der Bandauslaufrolle die Impulse abnehmen.


Natürlich ist das ein Kompromiss, aber nicht jeder möchte große Veränderungen am Gerät vornehmen. Auf diesem Wege ist es wirklich nur altes Zählwerk raus, neues rein. Spulengröße und Banddicke wird beim Ausschalten sicherlich gespeichert bleiben.

Gruß
Robert



Das ist softwaretechnisch alles in Arbeit.
Gruß André

  • "hyberman" started this thread

Posts: 209

Date of registration: Sep 19th 2018

Location: Neustadt

Occupation: Techniker

  • Send private message

19

Saturday, May 23rd 2020, 9:55pm

Das ist mein Prototyp für eine Revox A77.



https://www.youtube.com/watch?v=ugmCQjywawk
Gruß André

  • "hyberman" started this thread

Posts: 209

Date of registration: Sep 19th 2018

Location: Neustadt

Occupation: Techniker

  • Send private message

20

Saturday, May 23rd 2020, 10:07pm

Verschiedene Farbfolien ausprobiert.


















Gruß André

Posts: 2,202

Date of registration: Jun 20th 2006

Location: Marl

  • Send private message

21

Sunday, May 24th 2020, 11:02am

Das vierte Bild finde ich sehr schön (laut meinem Handydisplay). Das sieht sehr nach Teac aus!
Leute, bleibt schön glatt gewickelt!

Posts: 36

Date of registration: May 6th 2020

Location: Freiburg/Elbe

Occupation: i.R.

  • Send private message

22

Sunday, May 24th 2020, 12:21pm

Moin,

bevor ihr mir Folien experimentiert, würde ich zu einem echten Farbdisplay raten. Nicht einmal 6 Euronen kostet so ein Teil:

https://www.ebay.de/itm/1-44-Farbdisplay…5MAAOSwLvldVvYC


Dann könnte man auch die Modi über die Displayfarbe anzeigen ;-)

Was spricht dagegen, die Werte über den Riemen des Originalzählwerkes und über den Capstan zu erfassen. Spulengröße und Banddicke könnten dann durch den Arduino errechnet werden.

Sollte der Nano nicht schnell genug sein, könnte ein Arduini Due oder ein ESP helfen - zumal die ESP auch gleich WLAN dabei haben. Dann könnte man den ESP noch ein paar Relais spendieren und fertig ist eine Fernbedienung.

https://www.heise.de/make/meldung/Arduin…en-4187892.html


Bei einer Umsetzung könnte ich gerne mein Computerwissen beisteuern.


Viele Grüße
Boris

Posts: 1,551

Date of registration: Oct 28th 2007

Location: Franken

  • Send private message

23

Sunday, May 24th 2020, 12:52pm

Warum sollte der Arduino nicht schnell genug sein?
Der Kollege der das Projekt aufgezogen hat, hat das mit einer 5400rpm Festplatte getestet, was der Arduino problemlos verarbeiten konnte.
Die Drehzahlen einer BM sind dagegen lächerlich gering.
Sieh dir doch das Projekt im Nachbarforum mal an, je mehr da was beisteuern können, desto besser.
Viele Grüße
Jörg

  • "hyberman" started this thread

Posts: 209

Date of registration: Sep 19th 2018

Location: Neustadt

Occupation: Techniker

  • Send private message

24

Sunday, May 24th 2020, 1:41pm

Das verlinkte Farbdisplay ist ja schön und gut, aber dazu müssten wieder die Schriftarten und Bibliotheken angepasst werden und ob so ein größeres Display bei einer Bandmaschine dann noch optisch gut aussieht? Dann muss die Front "zersägt" werden und ist nie mehr rückbaubar ohne eine andere originale Front zu verbauen.

Ich persönlich habe es dann lieber etwas dezenter. So eine Farbfolie ist ja schnell installiert und bei Bedarf austauschbar, wenn mal Bock auf eine andere Farbe besteht.
Gruß André

Posts: 36

Date of registration: May 6th 2020

Location: Freiburg/Elbe

Occupation: i.R.

  • Send private message

25

Sunday, May 24th 2020, 5:08pm

Je nach verfügbaren Platz würde es ja ausreichen, einen Teil des Displays zu sehen. Allerdings gibt es bei den Farbdisplays inzwischen auch jede Menge Größen, die bringen jeweils ihre eigenen Bibliotheken mit bzw. nutzen eine bestehende.

Sofern auf der Zählerhardware noch ein Webserver laufen soll, kommt der Arduino arg an seine Grenzen. Der Webserver wäre aber die einfachste Lösung, falls eine Fernbedienung oder eine Fernabfrage des Gerätestatus/Zählerstandes erfolgen soll. Auch ist bei Nutzung von Interrups auf der Arduino-Hardware die Rechenleistung schnell an der Grenze...

Grundsätzlich ist der Arduino eine hervorragende Wahl, wenn es um einen Einstieg in die Hardwareprogrammierung gehen soll. Insbesondere die breite Communityunterstützung ist klasse. Seitdem alternative Hardware - z.B. die ESPs - von der Arduino-IDE unterstützt werden, steigen immer mehr user auf Alternativhardware um. Der Arduino hat für viele Projekte zu wenig Speicher und zu wenig "Schwuppdität" - meist sind andere Kleinstcomputer auch preiswerter oder haben - wie der ESP - gleich WLAN an Bord.

Es gäbe übrigens auch die Möglichkeit, die Optik gar nicht zu verändern, indem man einfach parallel zum Walzenzählwerk ein digitales betreibt und die Daten einfach über das WLAN abgreift. Alternativ könnte das Walzenzählwerk auch von einen eigenen Motor angetrieben werden, der vom Arduino gesteuert wird... dann könnte - trotz originaler Optik - auch Operation wie "spule zu 0756 und starte wiedergabe" möglich sein. Mit diesem Setting könne man auch statt einer Zählung von Umdrehungen auch auf eine Anzeige in Metern umrechnen.

Welche Url hat das Nachbarforum?


Viele Grüße
Boris

  • "hyberman" started this thread

Posts: 209

Date of registration: Sep 19th 2018

Location: Neustadt

Occupation: Techniker

  • Send private message

26

Sunday, May 24th 2020, 5:18pm

Siehe mein Posting #6 für die Url.
Gruß André

Posts: 28

Date of registration: Dec 12th 2015

Location: 56457 Westerburg

Occupation: Tischlermeister

  • Send private message

27

Monday, May 25th 2020, 4:48pm

Natürlich gibt es viele Möglichkeiten und jeder hat da seine speziellen Vorstellungen welche Features so ein Zählwerk mitbringen soll. Wenn da jemand seine Freizeit mit der Entwicklung eines komplett offengelegten Projektes verbringt von der jedermann mit ein wenig Eigeninitiative(Anpassung und Einbau in die jeweilige Maschine) profitieren kann, sollte man das zunächst mal hoch anrechnen. Zudem ist ja die Zielsetzung zunächst ein einfacher digitaler Counter gewesen der auch von weniger begabten Bastlern an die eigene Bandmaschine angepasst werden kann. Mit den bereits geschaffenen Grundlagen können andere Displays, Sensoren etc. ja auch eingebunden werden... alles eine Frage des persönlichen Geschmacks.
Echtzeit hat andere, höhere Anforderungen und ist wohl als nächster Schritt geplant. Wobei hier auch Anpassungen an diverse Maschinen schwieriger werden dürften... oder aber softwareseitig doch aufwendig.

viele Grüße
Andreas

Posts: 36

Date of registration: May 6th 2020

Location: Freiburg/Elbe

Occupation: i.R.

  • Send private message

28

Monday, May 25th 2020, 5:05pm

Hallo Andreas,

das sehe ich genau so und ich finde auch das bisherige Projekt ganz hervorragend. Bezüglich Tonbandgeräte mache ich gerade meine ersten Schritte - aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis ich ein Gerät technisch aufrüsten werden.

In gute "Maker-Manier" würde ich mich auf bestehende Projekte - Digi-Zählwerk - abstützen und Weiterentwicklungen an gleicher Stelle zugänglich machen. So handhabe ich es schon immer mit Hard- oder Softwareprojekten. (Open Software / Open Hardware)

Was mich aber interessiert ist:

- wer wäre hier an weiteren Modifikationen interessiert, z.B. einer Fernbedienung über App oder Webserver und
- welche "Pimps" wären überhaupt interessant.

Ich nutze Arduino & Co ganz gerne als Sensoren - bei meinem uralten Bootsmotor greife ich an unterschiedlichen Stellen die Betriebstemperaturen ab um zu sehen ob Kühlkreislauf, Thermostat, ... funktionieren. Wenn es bei Tonbandgeräten also auch Parameter gibt, die sich zu überwachen lohnen - neben dem Bandfortschritt - so sind das Dinge, die ich noch nicht weiss, die mich aber interessieren.


Viele GrüßeBoris

Posts: 380

Date of registration: Jul 22nd 2017

Location: Werneuchen

Occupation: Rentner

  • Send private message

29

Monday, May 25th 2020, 10:17pm

Man könnte Vieles machen, ich habe mich erst einmal damit begnügt, einen Nano, eine IR-Diode und ein paar Relais dazu zu bringen, alle Möglichkeiten der 'Fernsteuerung' auszunutzen.
Kurz habe ich auch mit dem Gedanken an ein Zählwerk gespielt, aber das Mechanische nur durch ein Digitales zu ersetzen erschien mir nicht so toll.
Ein Echtzeitzählwerk benötigt entweder mechanische Umbauten, die ich mir nicht zutraue oder aber man versieht Auf- und Abwickelmotor mit Reflexkopplern und kann so die entsprechende Bandstelle berechnen. Über die dabei entstehenden Fehler gibt es unterschiedliche Aussagen, so dass ich den Gedanken wieder verworfen habe, zumal meine M15A ja ein Echtzeitzählwerk hat und die A77 und B77 ganz gut ohne auskommen.
Viele Grüße
Eckhard

M15A; Revox B77, A76, A77, A78; Braun TG1000; Uher 4400 Report Stereo IC; www.engelstrasse.de

Posts: 28

Date of registration: Dec 12th 2015

Location: 56457 Westerburg

Occupation: Tischlermeister

  • Send private message

30

Tuesday, May 26th 2020, 10:15am

Ich persönlich sehe die A77 durch ihren Aufbau als perfekte Maschine für Modifikationen. Wobei diese Modifikationen nicht "notwendig" sind... eine Beschäftigung mit den Möglichkeiten der Mikroprozessoren braucht bei mir aber ein Ziel, "trockenes" Programmieren-Lernen aus Büchern läßt mich zu schnell die Lust verlieren.
Wie man sieht scheint eine IR-Fernbedienung da eine gute Wahl ... man findet ausreichend Dokumentation und kann das dann den eigenen Vorstellungen gemäß anpassen (bei der A77 beispielsweise eine Art "Play-Memory" integrieren) ... schnelle Erfolge fördern den Spaß ;-).

Ich werde auch (mehr aus Lust als aus Notwendigkeit) mechanische Umbaumaßnahmen betreiben die Echtzeit, zumindest einmal theoretisch, bei der A77/B77 möglich machen. Dabei steht für mich der Spaß an der Fertigung diverser Teile und der hoffentliche Erfolg bei der Anwendung im Vordergrund...

Schon beim Zählwerk-Projekt kann man sehen, dass die grundsätzliche Idee dann bei der Anpassung an verschiedene Bandmaschinen ihre Grenzen hat. Auch die Möglichkeiten der Anwender in Bezug auf technische Ausstattung und Fähigkeiten sind sehr unterschiedlich. Das alles unter einen Hut zu bekommen dürfte das wahre Problem sein. Wenn es nicht auf Anhieb klappt ... nicht gleich das Handtuch werfen!
Das Thema Echtzeit-Zählwerk dürfte mich eine Weile beschäftigen deshalb habe ich mir über andere Anforderungen noch wenige Gedanken gemacht. Im Grunde dürfte in professioneller Bandmaschinen-Technik aus dem Studio-Bereich alles integriert sein was sich umsetzen läßt und von Profis als notwendig erachtet wird. Vielleicht noch einen "Auto-Locator" ;-).

viele Grüße
Andreas