Sie sind nicht angemeldet.

  • »Shovel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2017

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 12. Dezember 2017, 09:26

Revox B77 IR-Fernbedienung unter 50 Euro

Hallöchen liebe Tonbandfans,












Eine kleine Bastelei wollte ich Euch hier nicht vorenthalten.







Da ich ein recht fauler Zeitgenosse bin, dachte ich mir das Ding lässt sich sicher auch vom Sessel aus bedienen - ohne Kabel und so ein Zeugs.

Die ganze Schaltung ist recht simpel und besteht hauptsächlich aus einem Selbstbaunetzteil und einem 10 Kanal IR Sende und Empfangsbausatz der Firma KEMO B241.

Wir benötigen davon allerdings nur 7 Kanäle, 6x für die Laufwerksfunktionen und 1x zum an und ausschalten der B77

Der Kemo Bausatz ist recht günstig, unter 20€ und funktioniert hervorragend für diese Aufgabe.



Man sollte sich allerdings im klaren seien, was man tut und gewisse Löterfahrungen mitbringen. Auch das hantieren an der geöffneten Maschine ( 220 V) ist ja nicht jedermanns Sache.

Der Aufbau der Bausätze birgt keine Geheimnisse, und müsste eigentlich Jedermann gelingen.

Hoffentlich kann man mit meinem Plan was anfangen



Ausgangspunkt ist das extra Netzteil, das den Empfängerbaustein auch mit Strom versorgt wenn die B77 ausgeschaltet ist. ( stand by halt auf gut neudeutsch )

Die Schaltung ist so gedacht, das der Hauptschalter der B77 dabei immer auf aus steht, sonst lässt sich das Gerät nicht per FB abschalten.

Weiterhin versorgt das Netzteil noch ein Stromstoßrelais, welches einfach den Netzschalter der B77 überbrückt. Also ganz simpel.

Der Kemo Empfängerbaustein hat als Schalter Optokoppler verbaut, somit ist die ganze Angelegenheit potenzialfrei wie Schaltkontakte am Relais.

Die B77 Tasten werden über 24 Volt Impulse gesteuert die am Stecker J3 anliegen ( graues Kabel )

Wie aus dem Schaltplan ersichtlich Brücken die Optokoppler einfach die Tasten der B77.

Die Empfänger IR Diode habe ich etwas über der Bandschneide positioniert und die Linse darüber aus einen Sony Minidisk Deck gemopst.

Die Haube deckt die Linse zwar ab, funktioniert aber immer noch zuverlässig auf 5-6 Metern aus jedem Winkel.



Zum Sender:

Hier wird es schon spannender.....

Am Sendebaustein muss man Pin 14 des IC1 auf Masse legen, sonst haben die Optokoppler des Empfängers Dauerkontakt. Wir benötigen aber nur einen kurzen Schaltimpuls.

Nach einem passendem Gehäuse hab ich eine weile suchen müssen. Es sollte eine Fb mit nur den benötigten Tasten sein, nicht so ein Klavier wie eine TV FB.

Am besten eignen sich dafür Fernbedienungen eines alten Camcorders nur mit Symbolen bezeichnet, alle Funktionen ohne Schnickschnack drauf.

Auch sollte sie etwas grösser ausfallen, da ja der Kemo Sender darin Platz finden muss.

Sicher gibt es im einschlägigen Handel passende Gehäuse für die Sendeplatine, aber die sehen Sch....e aus, und haben den Charm eines Garagentoröffners ;(

Ich habe mich für eine Grundig RC 8-2 entschieden, und das Innenleben ausgeräumt.

Die RC 8-2 gab es in der Bucht für 5€ funkelnagelneu. Irgendwie passt sie optisch hervorragend und liegt supi in der Hand. ( muss nur noch das Grundig Loge entfernen, sorry Max :D )

Allerdings lässt sich das Gehäuse recht tricky öffnen, ist mal wieder mit Plastiknasen zugeschnappt. Auch die Implantation der Sendeplatine ist recht umständlich.

Habe die originalen Kontaktflächen der FB behalten und mit denen der kemo verbunden. Ein mini LiPo Akku mit 3,7V - 300 mAH befeuert das ganze.




Das ganze läuft nun schon zuverlässig 1,5 Jahre lang


Selbstverständlich bleiben alle Tastenfunktionen der B77 wie gehabt erhalten.

Hab auch ein Pausenmodul eines Revox-Service meines Vertrauens verbaut. Eine sinnvolle Sache.

Das Pausenmodul kam schon vor der FB in die Kiste, sonst hätte ich die Pausenfunktion auch mit einem 2. Stromstoßrelais über die FB schalten können.




Na dann viel Spass,



liebe Grüße



André
»Shovel« hat folgende Bilder angehängt:
  • linse.jpg
  • plan2.jpg
  • empfänger.jpg
  • fb.jpg
z.Zt. am Start: Amp Accuphase E-405, CD DP 60, Tuner T107, Plattenspieler Le Tallec Stad-1 mit Benz Micro Gold und Micro Seiki Arm, Bandmaschine Revox B77 MK II, Tape Deck Revox B 710 MK II, Boxen Quadral Vulkan MK II und 2x Klipsch Subwoofer SW12.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Shovel« (12. Dezember 2017, 10:00)


Beiträge: 601

Registrierungsdatum: 10. August 2005

Wohnort: Drochtersen

Beruf: SHK, selbstständig

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 12. Dezember 2017, 19:13

Hallo, interessanter Artikel. Ich bin auch gerade dabei mich mit Fernbedienungen zu beschäftigen. Für das B77 habe ich allerdings eine Systemfernbedingung Revox b202, die auch das b215 da b261 u. Das b251 steuert. Habe mir jetzt gerade recht viel Geld eine Fernbedienung für meinen T+A p1200r
Preamp. gekauft. Ist natürlich schön bequem , aber wirklich nötig.? Vielleicht komme ich nochmal auf deinen Bastelvorschlag zurück.
Gruß
Rainer

  • »Shovel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2017

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 12. Dezember 2017, 21:03

Hallo Rainer,

Klar bei so vielen Revoxen lohnt sich das schon allemale.
Wollte für mein Accu Zeugs auch eine Systemfernbedienung haben, aber bei dem Preis nehme ich lieber
die einzelnen die dabei waren.

Gruß

André
z.Zt. am Start: Amp Accuphase E-405, CD DP 60, Tuner T107, Plattenspieler Le Tallec Stad-1 mit Benz Micro Gold und Micro Seiki Arm, Bandmaschine Revox B77 MK II, Tape Deck Revox B 710 MK II, Boxen Quadral Vulkan MK II und 2x Klipsch Subwoofer SW12.

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 1. Januar 2017

  • Nachricht senden

4

Montag, 15. Januar 2018, 17:38

Danke, das habe ich nach deiner Anleitung genauso gemacht.

Hallo Rainer,

super, vielen Dank, das Du das so dokumentiert hast.
Das habe ich auch So nachgebaut und es funktioniert einwandfrei!
Jedoch erstmal ohne die Ferneinschaltung, da ich noch auf das Relais warte (Bistabil). Ich konnte noch zwei Bausätze von KEMO ergattern.
Fotos meiner Lösung gebe ich bei.
Eine Frage noch bezüglich der Farben zur Fernbedienung:
ROT=Pause
Braun=Vorwärts
Weiss=Rückwärts
Blau=Stopp
Violett=Play
Grün=Aufnahme
Stimmt das soweit?
Was ist mit den beiden anderen Farben = ORANGE und GELB welche Funktionen hängen da dahinter?

Das Gehäuse wird noch ein Akt, mal schauen ob mir ein Bekannter ein passendes Gehäuse fräßt, das wäre natürlich die "schönste" Lösung.

Ich habe noch einen Burmester 808 MKIII der auch fernbedienbar ist, dazu gibt es jedoch noch keinen, der das versucht hat. Mal schauen, ob ich das bei Gelegenheit angehe.

Danke nochmal und viele Grüße,

Robert
»rohoffm« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_1120.JPG
  • IMG_1122.JPG

Beiträge: 601

Registrierungsdatum: 10. August 2005

Wohnort: Drochtersen

Beruf: SHK, selbstständig

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 16. Januar 2018, 15:37

Hallo, die Blumen kann ich leider nicht annehmen, denn dokumentiert hat das Andre` (Shovel). Ich habe lediglich etwas dazu geschrieben, u. das war noch nicht mal hilfreich zur Sache.

Gruss
Rainer

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 1. Januar 2017

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 16. Januar 2018, 19:56

Hallo Rainer,

ich bin auch zu doof.... Mea culpa... Vielen Dank natürlich an Andre`.


Grüße Robert

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 1. Januar 2017

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 17. Januar 2018, 20:34

Jetzt gehts weiter mit der Fernbedienung

Hallo,

nun habe ich mir mal ein Gehäuse beschaft und an der Fernbedienung weiter gemacht. Die Senderplatine musste verkleinert werden. Jetzt bin ich noch auf der Suche nach ein paar Tastern....

Bilder noch anbei:
»rohoffm« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_1139.JPG
  • IMG_1138.JPG
  • IMG_1140.JPG

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 1. Januar 2017

  • Nachricht senden

8

Samstag, 20. Januar 2018, 08:35

Fertig

Hallo,

nun bin ich fertig und hatte richtig viel Spass wenn ich mir das Ergebnis ansehe.
Für die Beschriftung wede ich noch auf die Suche im Internetgehen, ob es da weisse Symbole zu kaufen gibt.
Hat da jemand evtl. einen Tipp wo ich solche Symbole finden kann?

Hier noch die Fotos:
»rohoffm« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_1145.JPG
  • IMG_1144.JPG

Beiträge: 206

Registrierungsdatum: 19. März 2009

Wohnort: Wittenberg

Beruf: Dachdecker/E-Monteur

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 25. Januar 2018, 19:27

Nabend !
Ich habe mir auch mal diesen Bausatz besorgt. Mal sehen ob ich eine passende FB dafür finde ;(
Gruß Steffen

  • »Shovel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2017

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 15. Februar 2018, 17:50

Hallo rohoffm,

Supi, auch schön die FB.

Es gab mal bein grosse C weisse Rubbelbuchstaben in allen Grössen und Varianten.
Wie lange das haltbar ist im " täglichen Gebrauch " kann ich aber nicht sagen.
Welche Funktion die gelbe und orange Leitung hat muss ich nachsehen.

Grad gesehen, gibt es auch bei Am..on, in allen Ausführungen.
Nennen sich Transferbuchstaben oder Reibebuchstaben

Gruss

André
z.Zt. am Start: Amp Accuphase E-405, CD DP 60, Tuner T107, Plattenspieler Le Tallec Stad-1 mit Benz Micro Gold und Micro Seiki Arm, Bandmaschine Revox B77 MK II, Tape Deck Revox B 710 MK II, Boxen Quadral Vulkan MK II und 2x Klipsch Subwoofer SW12.