Sie sind nicht angemeldet.

  • »fostex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 3. Januar 2017

Wohnort: Schöneck

  • Nachricht senden

1

Samstag, 1. April 2017, 18:10

Revox B77 mit EE-Band BASF LPR35CR

Ich denke das ist ein Thema für die Bastelecke.

Ich habe hier seit Jahren ein nagelneues BASF LPR35CR rumliegen das ich nie benutzt habe, weil es auf einer B77 die auf LPR35 eingemessen ist vorsichtig ausgedrückt sehr "bescheiden" klingt. Mitten fehlen, Höhen total überbetont. Gut war ja auch nicht anders zu erwarten.
Dachte ich mir bevor ich das Band entsorge (kaufen wollte es niemand) versuche ich zum Spaß das auf einer meiner B77 einzumessen (was ja laut der verbreiteten Meinung hier im Forum nicht geht). Dazu muss ich anmerken, die B77 MKII war mal eine Highspeed, also mit dem Oszillator bestückt der etwas mehr Ausgangsspannung liefert. Der Record-Amp ist der von der Normalspeed Variante. Jedenfalls das Ding ließ sich Einmessen! Sowohl bei 9,5cm/s als auch bei 19cm/s. Frequenzgang genau so glatt wie bei einer Einmessung auf das "normale" LPR35 (Welligkeit unter 1dB). Die Oszillatorpotis stehen fast am Anschlag, die Vormagnetisierung ist jetzt gut 6dB höher und auch der Record-Level musste bei 1kHz um 6dB angehoben werden (Regler jetzt auch fast am Anschlag :D). Nicht nur die Messwerte stimmen es klingt auch richtig gut.
Fazit: B77 und Chromdioxidband geht, jedenfalls kann ich das Band jetzt nutzen :)

Gruß
Volker

Beiträge: 12 930

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

2

Samstag, 1. April 2017, 18:30

(kaufen wollte es niemand)


April, April! :D

  • »fostex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 3. Januar 2017

Wohnort: Schöneck

  • Nachricht senden

3

Samstag, 1. April 2017, 19:06

Nee ohne Witz, ich hatte das Band mehrere Monate für 45€ in ebay Kleinanzeigen, keine einzige Anfrage...

Beiträge: 12 930

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

4

Samstag, 1. April 2017, 19:15

Nee ohne Witz, ich hatte das Band mehrere Monate für 45€ in ebay Kleinanzeigen, keine einzige Anfrage...


Hätte ich nicht gedacht. Vielleicht sind die Bedenken zu groß, daß das Chromdioxid-Band nicht so richtig kompatibel zum XL-II ist (auf das ja m.W. alle EE-Maschinen irgendwann mal ursprünglich eingemessen wurden). Selbiges wäre für 45 € sicher schnell weg gewesen.

Der Rest Deines Erfahrungsberichts ist aber auch nicht dem heutigen Datum geschuldet, oder? ;)

Beiträge: 931

Registrierungsdatum: 17. April 2009

Wohnort: Am Remstal

  • Nachricht senden

5

Samstag, 1. April 2017, 19:53

Grundsätzlich habe ich auch mit dem Gedanken geliebäugelt, mal EE auf der B77 zu versuchen. Macht für mich aber erst Sinn, wenn ich sie nicht nur revidiert sondern auch getuned habe. Die Absicht ist, den Frequenzgang nach oben zu erweitern. Da bleibt die Frage, wie weit man da kommt? Aus dem Karton auf Standard LPR gehen derzeit 22kHz bei 19cm/s. Das ist schon nicht schlecht, aber vielleicht 26kHz wären schon besser. Chrombänder brauchen tatsächlich einen hohen Aufsprechpegel und eine deutliche Reduzierung der Vormagnetisierung. Das habe ich auch bei meinem Yamaha K-560 feststellen müssen, dort konnte ich keine BASF-Chromdioxyd einmessen, es fehlten trotz Anschlag noch gut 3dB Pegel, die Vormagnetisierung ging gerade noch einzustellen. Es wurde aber auch berichtet, das gerade die alten BASF-CR mit den Jahren an Empfindlichkeit verlieren. Gut aufzunehmen sind sie dennoch, wenn das Einmessen gelingt.
Gruß
André

  • »fostex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 3. Januar 2017

Wohnort: Schöneck

  • Nachricht senden

6

Samstag, 1. April 2017, 19:57

Stimmt an das Datum hätte ich denken müssen, das war jetzt echt Zufall. ;)
Hatte die B77 eh gerade offen, weil ich eigentlich auf gebrauchtes PEM468 einmessen wollte.
Ein gebrauchtes XL-II liegt hier auch noch in der Ecke, das geht auf der B77 bzw. PR99 aber wirklich nicht, das lässt sich nicht komplett löschen.

Beiträge: 448

Registrierungsdatum: 6. April 2010

Wohnort: Berlin

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 2. April 2017, 08:30

Sowas gehört ja auch nicht in die ebay-Kleinanzeigen, sondern ins "richtige" ebay, da werden sie sich um dein Band kloppen.

Gruß
Stefan

8

Sonntag, 2. April 2017, 15:09

Bänder sind bei eBay richtig teuer geworden. Sind die dort wegen den Bändern her? Die meisten sind ja mehr als 25 Jahre alt. Den Preis den ich dort hinlegen muss, bekommt man ja ein neues.

Beiträge: 276

Registrierungsdatum: 1. Mai 2009

Wohnort: Leipzig

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 2. April 2017, 20:08

Vor allem Maxell-Bänder heben in der elektronischen Bucht momentan ab wie eine Saturn V. Die Preise gehen Richtung Mond. Teilweise werden für ein XL I 35-180B schon 99€ verlangt.

10

Sonntag, 2. April 2017, 22:13

Vielleicht sollte ich meine Maxell Bänder verkaufen und dafür frisches Material kaufen.

Beiträge: 12 930

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 2. April 2017, 22:50

Wenn Du Pech hast, laufen die Maxells aber noch, wenn das neue Zeug schon in der Tonne liegt. Man bräuchte eine Glaskugel... :)

Beiträge: 299

Registrierungsdatum: 12. März 2016

Wohnort: Hagen

  • Nachricht senden

12

Montag, 3. April 2017, 00:55

Wie lange wurden die Maxell Bänder eigentlich verkauft?

Beiträge: 12 930

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

13

Montag, 3. April 2017, 01:08

Ich habe die letzten (UD 35-90 für einen nach England ausgewanderten Freund) 2000 oder 2001 bei Saturn in Gelsenkirchen gekauft, kosteten damals m.W. 21,90 DM. Ich meine, 2002 war Schluss.

Beiträge: 2 230

Registrierungsdatum: 24. Juli 2004

Wohnort: Kelheim, Bayern

  • Nachricht senden

14

Montag, 3. April 2017, 08:24

Soviel ich aus weiß, hat Maxell bis 2003 produziert, aber ohne Gewähr. Bei Bluthard konnte man bis 2002 noch XL-I bestellen, wie man im Web-Archive sieht. Man sehe und staune, damals für 76,20 EUR für 1100m! Ich habe meine letzten, neuen (NOS) XL-I 26er Spulen vor fünf Jahren für 70 EUR das Stück gekauft, aber bis heute nicht angerührt, da ich es nicht über's Herz bringe die Folie aufzureißen.
Grüße

Wayne

Beiträge: 276

Registrierungsdatum: 1. Mai 2009

Wohnort: Leipzig

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

15

Montag, 3. April 2017, 19:31

70€ - das waren einmal 140DM! Was hat denn so ein Band in den 80ern neu gekostet - speziell das Maxell XL I 1100m auf den beliebten 26,5cm Aluspulen?

16

Montag, 3. April 2017, 21:01

Zitat

Wenn Du Pech hast, laufen die Maxells aber noch, wenn das neue Zeug schon in der Tonne liegt. Man bräuchte eine Glaskugel... :)
Gut möglich. Hat denn schon jemand Erfahrung mit der Stabilität von den LPR35 Bänder gesammelt (BASF und neuere)?

Beiträge: 2 220

Registrierungsdatum: 21. März 2005

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Beruf: Rentenanwärter

  • Nachricht senden

17

Montag, 3. April 2017, 22:52

@Houseverwalter

für ein solches Maxell wie in deiner Konstellation nachgefragt hast du Ende der Achtziger einen knappen Hunderter auf den Tisch des Radiogeschäftes legen müssen.

War also auch damals kein billjes Vergnüchen.

Gruß
Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

Beiträge: 299

Registrierungsdatum: 12. März 2016

Wohnort: Hagen

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 4. April 2017, 00:19

Da waren ja selbst MA Cassetten ein Schnäppchen.
Wenn das Band dann nach 1,5 Stunden voll war...

Beiträge: 448

Registrierungsdatum: 6. April 2010

Wohnort: Berlin

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 4. April 2017, 09:09

Einspruch, euer Ehren.

Das blau-schwarze Maxell UD 35-180 kostete so um 1987 auf Metallspule üblicherweise 59 bis 69 Mark, mit Kunststoffspule (35-180PR) 10 Mark weniger.

Ok, war auch nicht ganz wenig Geld.

Gruß
Stefan

Beiträge: 1 093

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2007

Wohnort: Franken

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 4. April 2017, 09:17

Gefragt wurde aber nach dem XLI und das war deutlich teurer
Viele Grüße
Jörg