Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 9. Dezember 2016, 19:23

Spezielles Tapedeck-Projekt

Hallo,

ich suche zwei Leute für ein Projekt, bei dem es um die Anpassung eines neuen Metallbandtyps und eine Entwicklung eines Audiosystems geht, das Veränderungen des Tonsignals einfach machbar ist. Dieses System soll standardisiert und nach Möglichkeit auch extern werwendbar sein. Die Ideen sind schon recht gut geplant, jetzt suche ich noch jemanden zur Umsetzung.

Das Projekt ist dafür ausgelegt, auch für andere interessant zu sein, da man so auch für ältere Decks oder Bandgeräte an sinnvolle Erweiterungen zu Rauschunterdrückungen wie Dolby S oder dbx zu kommen.

Also beide Leute müssen sich auf jeden Fall mit Tapedecks auskennen, zumindest warten können. Einer muß sich aber intensiver damit auskennen, denn es müssen folgende Aufgaben durchgeführt werden:

- BIAS-Einstellung für zwei neue Bandtypen
- Evtl. Dolby HX-PRO-Schaltung
- Bandgeschwindigkeitenjustage
- Einbau kleinerer Komponenten

Der andere wird für das Audiosystem zuständig sein:

- Gute Elektronikkenntnisse
- Gute Kenntnisse in der PCB-Layout-Software Eagle
- Aufgaben: 6 Rauschunterdrückungen
- Testboard für das Audiosystem
- Fernbedienungsmöglichkeit
- wenn jemand günstig die Möglichkeit hat, PCB-Kleinserien zu erstellen, wäre das perfekt.

Wer mitmacht, bekommt von mir ein Technics M260 geschenkt, eine Kopie der Schaltpläne und drei Metallbandcassetten, dazu noch eine Test-CD mit etwa 50 Tracks.
Der Elektroniker bekommt zusätzlich eine Menge IC's: zwei dbx AN6291, einen Dolby B/C CX1563S, zwei Dolby S CXA1917AS und zwei HighCom U401BR. Den HX-Pro-IC C1287A und einiges anderes habe ich auch noch da.

Warum das Technics M260, ein Deck von 1980? Es hat keine automatische Bandwahl, keine elektronischen Tipptasten und nur einen Motor. Aber es ist ein Dreikopfdeck und hat einen Frequenzgang von 20 kHz. Vor allen Dingen hat es einen extrem hohen Löschstrom, und der ist bei dem Projekt wichtig. Die Platine ist sehr übersichtlich, alles sind Standardbauteile, oft ist bereits auf der Platine aufgedruckt, um welche Komponenten es sich handelt, vor allem bei den BIAS-Einstellungen. Die FeCr-Position läßt sich natürlich leicht zweckentfremden. Der eine Motor ist ungewöhnlich, aber gut gelöst: Alle Treibriemen sind direkt auf der Motorwelle. Deshalb ist das Zählwerk auch sehr genau, stellt man es am Anfang auf 000, läßt die Cassette eine Weile laufen - beim Zurückspulen stehen alle Zahlen wieder exakt horizontal auf 0, da git es keine Verschiebung. Der Stromanschluß für den Motor ist direkt auf der Netzteilplatine und hat
direkt davor eine eigene Sicherung. Davon bekommt jeder auch noch drei Stück.

Der Sinn der Sache ist es also erstmal, unsere drei Technics M260 als Referenz anzupassen, danach kann man sich auch andere Geräte vornehmen. Die Platinen für die Rauschunterdrückungen sollen alle selbst lötbar sein und kommen ohne SMD aus. Man braucht also nur die PCB's zu produzieren, das wird dann ja nach Menge günstiger. Großartig Geld verdienen kann man damit nicht, aber falls sich das System durchsetzt, kann man natürlich stolz darauf sein, mit an der Entwicklung beteiligt gewesen zu sein.

Allerdings gibt es Einschränkungen für die Leute, die mitmachen wollen:

- Beide müssen nach Möglichkeit aus dem Raum Kassel kommen, damit man auch mal was zusammen im realen Leben machen kann. Allein übers Internet funktioniert das nicht.
- Es muß möglichst viel umgesetzt werden. Zustätzliche Ideen sind immer gut.
- Ich muß etwas über die Leute wissen.
- Die Leute müssen auch die Zeit für das Projekt haben. Einfach nur die Teile einsacken und dann immer mit 'habe jetzt keine Zeit dafür' kommen geht nicht.

Die Komponenten habe ich schon da, muß das Ganze aber nochmal schriftlich ausarbeiten und die Cassetten müssen noch optimiert werden; etwas Zeit ist also noch. Hier ist ein Beispiel des Metallbandes bei 2,4 cm/s . Zwei weitere Videos sind noch drin.

Nachrichten und andere Anfragen nur per PM.


Schöne Grüße,

RetroAndMore :gear:

Beiträge: 786

Registrierungsdatum: 22. November 2005

  • Nachricht senden

2

Freitag, 9. Dezember 2016, 19:34

Zunächst mal solltes Du Dich vorstellen (Name?), bevor Du hier eine derart detaillierte Anfrage stellst und gleich Regeln aufstellst für mitarbeit usw....
Ausserdem erschliesst sich mir in keinster Weise, was Du eigentlich vorhast... :?: :?: :?:
Gruss,
Maddin

3

Freitag, 9. Dezember 2016, 19:39

Sorry, aber einige Regeln sollten gleich festgelegt werden. Ich habe schon genug negative Internet-Erfahrungen gemacht. Daher sollen ja auch Fragen per PM gestellt werden und nicht öffentlich.
Aber das mit der Vorstellung ist keine schlechte Idee, bin halt nicht oft in Audioforen ;-) Hab's jetzt mal nachgeholt .

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »RetroAndMore« (9. Dezember 2016, 20:08)