Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Bandmaschinenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 933

Registrierungsdatum: 17. April 2009

Wohnort: Am Remstal

  • Nachricht senden

241

Freitag, 21. Juli 2017, 09:18

Eine Revision macht viel Arbeit, daher die Preise. Das ist ähnlich wie bei älteren Autos, die sind nur deshalb billig, wegen dem Reparaturstau und dem Wissen, das eine gründliche Überholung mehr als der Marktpreis des Wagens kostet. Klar, der Analoghype befeuert wieder das Interesse, das sehe ich an allen Geräten, die Preistendenz ist steigend. Dennoch sind im Verhältnis zu den Bandgeräten die Bänder immer noch recht teuer, gerade bei gebrauchten. Auch hier lohnen oft ein paar Euros mehr für neue Bänder, da ist man auf der sicheren Seite.

PS. Wobei es doch hier schon hieß, das Revox den angedachten Preis von 4000€ wegen der doch zu geringen Nachfrage nicht halten können wird, sondern dieser deutlich nach oben korrigiert werden muß.
Gruß
André

242

Samstag, 22. Juli 2017, 08:15

Hallo!

Zitat: " Liegt wohl am momentan herrschenden "Retro-Hype", wo der letzte Müll vergoldet werden muss."

Dazu paßt diese, z. Zt. laufende eb.-Auktion: 282581540934

Bei dem Preis müßte es m. E. eigentlich den General, der das Report überholt hat, mit dazu geben.
Bloß wohin mit dem Kerl?

Gruß
Wolfgang

Beiträge: 276

Registrierungsdatum: 1. Mai 2009

Wohnort: Leipzig

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

243

Samstag, 22. Juli 2017, 08:52

Was bei der Diskussion bislang völlig untergegangen ist: Bei der 4000€ teuren Revox handelt es sich um ein reines Abspielgerät ohne Aufnahmefunktion. Wer sich heute eine hochwertige Bandmaschine kauft möchte doch damit - genau wie damals - eigene Aufnahmen machen und den Sound von der Bandmaschine statt vom Laptop oder Smartphone genießen, wie z.B. vom Streamingdienst "Tidal", welcher im Vergleich zu Apple, Amazon und Spotify verlustfrei streamt.

Beiträge: 933

Registrierungsdatum: 17. April 2009

Wohnort: Am Remstal

  • Nachricht senden

244

Samstag, 22. Juli 2017, 10:57

Revox/Horchhaus haben bereits angekündigt, das es gegen einen Aufpreis auch eine "Vollversion" mit Aufnahmefunktion geben soll.
Gruß
André

245

Samstag, 22. Juli 2017, 10:59

Das ist immer noch alles Vaporware und wird es auch bleiben.

Gruß Ulrich

Beiträge: 5 389

Registrierungsdatum: 23. März 2006

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

246

Sonntag, 30. Juli 2017, 14:17

Was bei der Diskussion bislang völlig untergegangen ist: Bei der 4000€ teuren Revox handelt es sich um ein reines Abspielgerät ohne Aufnahmefunktion.


Nö - ist überhaupt nicht untergegangen, sondern bereits im Beitrag Nr 2 ausreichend erwähnt. Und das macht, wenn man sich das Produktportfolio von horchhouse ansieht, durchaus auch Sinn. Wer hochkarätige Fertigbänder verkauft, wird kaum übertriebene Anstrengungen in eine Aufnahmefunktion stecken, um der anspruchsvollen Kundschaft Selbstaufnahmen von einer verschmähten CD oder (schlimmer noch) von einem Computer "zuzumuten". Was den bisher angepeilten Preis angeht, so halte ich die 4 k€ für ein Hifi-Gerät mit hohem mechanischen Anteil für durchaus angemessen, wenn man die voraussichtlich begrenzten Stückzahlen berücksichtigt. So etwas ist heute kein Massenprodukt mehr. Ob ich persönlcih diesen Preis zu zahlen bereit wäre, steht auf einem anderen Blatt. Schlussendlich bleibt uns ohnehin nur "abwarten und Tee trinken". Mehr wie ein "wir würden gerne..." ist von horchhouse, wie UK schon schreibt, immer noch nicht zu vernehmen.

Gruß
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

Beiträge: 3 832

Registrierungsdatum: 12. November 2004

Wohnort: Am Hohen Ufer der Leine

Beruf: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Nachricht senden

247

Sonntag, 30. Juli 2017, 14:54

Dazu paßt diese, z. Zt. laufende eb.-Auktion: 282581540934

Die gibt es bei mir nicht.

248

Sonntag, 30. Juli 2017, 15:26

Hallo Holger!

"282581540934" nicht gefunden?
Das liegt daran, daß Du zu spät danach unter laufenden Auktionen gesucht hast.
Unter abgelaufene Auktionen wirst Du fündig.

Den ursprüngliche Aufruf von 2399Euro auf 2099Euro zu reduzieren, hat an keinen
Interessenten begeistern können...

Gruß
Wolfgang

Beiträge: 974

Registrierungsdatum: 10. Januar 2010

Wohnort: Mittelfranken

  • Nachricht senden

249

Mittwoch, 2. August 2017, 09:11

Naja, die wenigsten dürften bei ebay mit der Auktionsnummernsuche ausreichend vertraut sein... :whistling:

VG Martin

Beiträge: 5 389

Registrierungsdatum: 23. März 2006

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

250

Freitag, 19. Januar 2018, 19:12

Bei Ballfinger hat sich etwas getan: die M063 soll es in 4 versch. Varianten geben. Immerhin köchelt die Sache also noch so vor sich hin. Verfügbarkeit ist für Mai 2018 angekündigt.

Gruß
Peter
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

Beiträge: 376

Registrierungsdatum: 19. Januar 2009

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

251

Freitag, 26. Januar 2018, 22:08

...tatsächlich...in der STEREO 2/2018 gibt es in der "analog"- Beilage einen 8-seitigen Bericht mit Innenansichten der M063. Auch ein professionelles Modell M063PR mit geänderter Bedienanordnung (geplant 2019) ist bereits abgebildet.

Schöne Grüße
Frank

Beiträge: 129

Registrierungsdatum: 1. Oktober 2012

Wohnort: Südwest Frankreich, früher: Bruchh.-Vilsen, Hoya, Hannover

Beruf: Elektriker

  • Nachricht senden

252

Mittwoch, 31. Januar 2018, 14:28

Hab gerade bei den "Tape Heads" einen interessanten Artikle zum Thema "Neue Bandmaschine angekündigt" gefunden:

https://jazztimes.com/reviews/audio-file…RrdktM.facebook

gerd
...den ganzen Dach över deiht se nix, ober nobends, dor neiht sik enen rin :sleeping:

253

Sonntag, 1. April 2018, 11:03

´
Worauf die Magnetbandfreunde seit Jahren hoffen, scheint wahr zu werden. Endlich gibt es wieder eine neues Bandgerät.


Unter der Bezeichnung QGT wird ein von der Firma Metaxas & Sins ein Tonbandgerät vorgestellt. Die Optik ist recht futuristisch, und, gelinde gesagt gewöhnungsbedürftig. Da die Herstellung mit EU- Fördergeldern unterstützt wird, liegt der angedacht Verkaufspreis unter € 500.-

Das Gerät stellt den Endpunkt des mit analoger Technik Möglichen dar. Um die Möglichkeiten der heutigen Technik auszunutzen und alles aus dem Bandmaterial herauszuholen, wird das neue Bandformat 2/8“ verwendet. Allerdings müsste die Fertigung bei den wenigen noch existierenden Bandherstellern auf das neue 2/8“ Band umgestellt oder erweitert werden.
»Frank« hat folgende Bilder angehängt:
  • Metaxas-2.png
  • Metaxas-1.png
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

Beiträge: 467

Registrierungsdatum: 1. März 2008

Wohnort: An der schönen blauen Müritz

Beruf: Elektroniker a. D.

  • Nachricht senden

254

Sonntag, 1. April 2018, 11:16

Was es so alles gibt.....und das auch noch am 1. APRIL APRIL
M.f.G.
justus



Onkyo TX8050; Onkyo TA2760; Philips N4520; 2x Grundig TS1000; TK19;24;27 ; 2x Pioneer RL1011L; Telefunken M3000; M3002L; Uher 4000 Report L; Report 4400; Report Monitor 4200; Tesla B41; Mikro Seiki DQ44; Heco Victa 601
.

Beiträge: 281

Registrierungsdatum: 23. März 2016

Wohnort: Hamburg

Beruf: habe ich hinter mir

  • Nachricht senden

255

Sonntag, 1. April 2018, 11:50

Moin aus Hamburg!

Was für ein gelungenes Design! Darauf genehmige ich mir schon mal einen richtigen Mataxa, auch wenn es so frühzeitig am Tag eigentlich eine Sünde ist ..


Weiterhin einen schönen 1. April wünscht


Hannes
Meine Elektronik-Kenntnisse: Ich löte nach Zahlen :)

Beiträge: 3 244

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

256

Sonntag, 1. April 2018, 13:46

besonders modern würde der design, wenn man einen capstan-losen antrieb auf basis der rotor-elektronik/elektromechanik eines quadrocopters realisieren würde. dann könnte man sogar zwei bänder gleichzeitig betreiben.

frohe ostern
kai

Beiträge: 5 389

Registrierungsdatum: 23. März 2006

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

257

Sonntag, 1. April 2018, 14:28

Danke Frank, für diese grossartige Information. Endlich mal Fördergelder richtig eingesetzt! Und so überraschend. Wie ich Dich kenne, wirst Du die Fangemeinde unverzüglich mit kompatiblem Bandmaterial versorgen können, da bin ich sicher. Das Gerät ist bei mir jedenfalls schon als Kaufobjekt "gesetzt". Die Formensprache der Bedienelemente empfinde ich im übrigen gar nicht so gewöhnungsbedürftig. Im Gegenteil - es weckt bei mir Assoziationen. Gibt es das Gerät auch mit Oberhitze und Selbstreinigung?

Ostergruß.
P.
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2016

Wohnort: Südliche Bergstrasse

Beruf: etwas mit Flugzeugen

  • Nachricht senden

258

Sonntag, 1. April 2018, 14:58

Danke Frank, für diese grossartige Information. Endlich mal Fördergelder richtig eingesetzt! Und so überraschend. Wie ich Dich kenne, wirst Du die Fangemeinde unverzüglich mit kompatiblem Bandmaterial versorgen können, da bin ich sicher. Das Gerät ist bei mir jedenfalls schon als Kaufobjekt "gesetzt". Die Formensprache der Bedienelemente empfinde ich im übrigen gar nicht so gewöhnungsbedürftig. Im Gegenteil - es weckt bei mir Assoziationen. Gibt es das Gerät auch mit Oberhitze und Selbstreinigung?

Ostergruß.
P.
Soweit ich das eroieren konnte, hat es eine integrierte Pyrolyse-Funktion zum aufarbeiten alter Bänder.
Einfach genial solch ein Teil, ich bin restlos begeistert.

Beiträge: 12 942

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

259

Montag, 2. April 2018, 20:27

Einiges an der Geschichte ist durchaus wahr. Die Maschine (auf Stellavox-Basis) wird tatsächlich gebaut und wurde hier im Dezember schon mal erwähnt (und Dezemberscherze gibt's ja nicht, oder?).

Beiträge: 5 389

Registrierungsdatum: 23. März 2006

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

260

Montag, 2. April 2018, 23:10

Wobei sich mir die Frage stellt, ob diese Designstudie jemals das Licht ausserhalb eines PC-Arbeitsplatzes erblickt hat.

Gruß
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

Beiträge: 12 942

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

261

Montag, 2. April 2018, 23:14

Ich revidiere meine Aussage: Ob das Ding gebaut wird, ist natürlich fraglich. Aber die Firma dahinter existiert (trotz ihres seltsamen Namens), und es gab eine entsprechende Ankündigung, die offenbar kein Aprilscherz war. :)

262

Dienstag, 3. April 2018, 08:41

´
Ich gebe es zu: Es waren einige alternative Fakten, gemischt mit eine Quäntchen Wahrheit. Ein solches Gerät gibt es zumindest als Studie, die Firma Metaxas Sins ist real:

http://metaxas.com

Natürlich könnte ein Unternehmen auch heute wieder eine Spitzen- Bandmaschine entwickeln und herstellen. Tascam / T EAC, Technics, Sony wären solche Kandidaten. Revox hat nach der Insolvenz eher andere Prioritäten. Bevor aber Entwickler ans Werk gehen (dürfen), prüfen Marketingleute, wie groß der zu erwartende Gewinn und die absetzbaren Stückzahlen sind.

Und dann wird ein solches angedachtes Projekt wieder vergessen. Denn wäre ein wirtschaftlicher Erfolg erwartbar, liefe irgendwo schon die Serienfertigung.
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

Beiträge: 415

Registrierungsdatum: 9. Januar 2014

Wohnort: Nordhessen

Beruf: verschiedene, u.a. Redakteur, Sprecher und freier Tontechniker

  • Nachricht senden

263

Donnerstag, 5. April 2018, 14:58

Nachdem Studer die erste Serie der A820 für 23.500,-DM vermarktete, kostete die letzte Version schon rund 48.000,-DM.

Heute müsste man eine Fertigung komplett neu aufbauen oder viel von externen Lieferanten einkaufen und monatelang entwickeln, bis man eine perfekte und sicher laufende Bandmaschine fertig hätte.

Ist sie dann zu teuer, kauft sie niemand.

Hinzu kommt noch das nicht zu vernachlässigende Design. Sieht die Mühle nach nichts aus, ist sie unverkäuflich. Ist zuviel Spielkram dran, kann viel falsch bedient werden und die Betriebszuverlässigkeit nimmt ab.

Der ideale Kompromiss war damals die Revox PR99. Sie konnte von Privatleuten bezahlt werden, konnte im semiprofessionellen Bereich mit Schmetterlingsköpfen die kleineren Studios abdecken und war im Hause einer großen Marke entwickelt servicefreundlich und günstig in der Unterhaltung.

Wären die Produktionsanlagen noch da, könnte man die PR99 heute auch für 6-8000,-€ anbieten.

Eine Neuentwicklung ohne Erfahrung im Studioanlagenbau bis zur Serienreife mit Marketing, Büros, Dienstwagenflotte ect. verteuert ein solches Produkt locker auf 25 bis 30.000,-€ ohne Gewähr dafür, dass es den mit Krediten geschaffenen Hersteller nach 2-5 Jahren noch gibt und die jungen und extrem dynamischen Manager in den Banken den Laden rasch bei Nichterfolg (Renditen) fallen lassen!

Eine nach heutigen Maßstäben geforderte Bandmaschine müßte ein super Design haben, über USB 5.0 Schnittstelle mit Bluetooth und Schmierphone-Benutzeroberfläche haben und per Smartphone fernbedienbar sein... X(

R.

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2016

Wohnort: Südliche Bergstrasse

Beruf: etwas mit Flugzeugen

  • Nachricht senden

264

Donnerstag, 5. April 2018, 15:22

...

Eine nach heutigen Maßstäben geforderte Bandmaschine müßte ein super Design haben, über USB 5.0 Schnittstelle mit Bluetooth und Schmierphone-Benutzeroberfläche haben und per Smartphone fernbedienbar sein... X(

R.
und genau das glaube ich nicht.
Gerade dass die Bedienung so ist, wie sie ist, bringt das verstärkte Interesse an der Analogtechnik im Bereich HiFi auf das aktuelle Niveau.
Alle heute gut verkäuflichen Plattenspieler, bzw. Analoglaufwerke sind, seitens der Bedinenung nach heutigen Maßstäben, mehr als retro, aber genau das macht doch den Reiz aus.

Ähnliches sehe ich hier im Bereich der Bandmaschinen. Wer sich heute im Amateur- und/oder Semiprofessionellen Bereich dafür interessiert, möchte sicher keine Bedieneroberfläche
in Anlehnung an das iPad, oder ähnliches.
Ob das dann aber für einen Hersteller reicht in dieser Nische überleben zu können, ist eine ganz andere Frage. Aber ich glaube wirklich, einen Versuch wäre es wert.

Gruß Reimar

Beiträge: 276

Registrierungsdatum: 1. Mai 2009

Wohnort: Leipzig

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

265

Donnerstag, 5. April 2018, 16:09


Wären die Produktionsanlagen noch da, könnte man die PR99 heute auch für 6-8000,-€ anbieten.

Wurden die Produktionsanlagen nicht nach Russland verkauft? Was kostete eigentlich eine PR99 damals neu? Eine sehr schöne und vor allem auch wohnzimmertaugliche Maschine aus dem Profisegment ist die Studer A810. Wieviel mußte man eigentlich für diese Maschine berappen? Ich stehe der Neuentwicklung einer Bandmaschine mittlerweile auch skeptisch gegenüber. Es handelt sich doch hierbei um eine ausgereifte Technologie aus den 70er und 80er Jahren, an der man eigentlich nichts mehr verbessern kann. Der Qualitätsstandard für die Fertigung der mechanischen Komponenten war zu dieser Zeit auf einem solch hohen Niveau, welches man heute vermutlich gar nicht mehr erreichen würde, außer wenn Geld keine Rolle spielt. Vergleicht z.B. mal das Laufwerk eines VHS-Videorecorders aus den frühen 80ern mit dem eines der letzten Ausführungen. Das war nur noch Billigschrott!

Beiträge: 1 716

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2014

Wohnort: Krefeld

Beruf: Tonmeister

  • Nachricht senden

266

Donnerstag, 5. April 2018, 21:13

Was kostete eigentlich eine PR99 damals neu?

3990,-- sFr laut Studer/Revox Richtpreisliste 1987.
Für die A810 weiß ich es leider nicht.

Grüße, Peter

267

Montag, 9. April 2018, 16:02

Ja richtig, diese letzten Videorecorder, die im Kaufhaus für 60 Euro vertickt wurden, hatten auch eine tierisch billige Optik, aber viele funktionieren heute noch und das Bild war für VHS Verhältnisse hervorragend. Die hatten auch alle HiFi Ton.

Hingegen hatte ich mal einen Top Loader von Orion. Orion war ja eher eine Kaufhausmarke, aber selbst billige Recorder waren damals sehr teuer, insofern war auch das Laufwerk komplett aus Metall, das war echt ein Panzer.

268

Montag, 9. April 2018, 17:32

Ja richtig, diese letzten Videorecorder, die im Kaufhaus für 60 Euro vertickt wurden, hatten auch eine tierisch billige Optik, aber viele funktionieren heute noch und das Bild war für VHS Verhältnisse hervorragend. Die hatten auch alle HiFi Ton.

Hingegen hatte ich mal einen Top Loader von Orion. Orion war ja eher eine Kaufhausmarke, aber selbst billige Recorder waren damals sehr teuer, insofern war auch das Laufwerk komplett aus Metall, das war echt ein Panzer.

269

Montag, 9. April 2018, 19:54

Kaufhausmarke ? Orion ? Ja zum Ende hin wo alles billiger wurde, Orion war auch auch als preiswerte alternative im Fachhandel vertreten und hatten auch haltbare Geraete. So mancher Orion Fernseher und Videorekorder hat laenger funktioniert als so mancher aus der ach so guten und teueren Markengeraetschaften. Nunja, die letzt produzierten VHS kisten kamen eh von Funai.

https://de.wikipedia.org/wiki/Orion_Denki
Ich putze hier nur...

Beiträge: 516

Registrierungsdatum: 28. Juli 2008

Wohnort: NDH

  • Nachricht senden

270

Montag, 9. April 2018, 20:10

moin moin,

wie hies der treath doch gleich .....?

reginald
Das wahre Verbrechen verübt die volkstümliche Musik am Gehörgang der Menschheit.
( Benno Berghammer )

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Mitglied

DOSORDIE