Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Bandmaschinenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

211

Dienstag, 4. Juli 2017, 19:04

Ich sehe dort keinen Prototypen oder Funktionsmuster.

Gruß Ulrich

Beiträge: 198

Registrierungsdatum: 11. Juni 2004

Wohnort: Wiesbaden

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

212

Dienstag, 4. Juli 2017, 19:13

Neue Bandmaschienen / Entwürfe etc.

Hallo Fans,
jetzt haben wir ja fast Alle Prototypen an Bandmaschinen durch ??
Die Fa. MARANTZ hatte ja auch eine Bandmaschine kurz im Programm,
da finde ich zur Zeit keine Informationen.

Die Fa. Thorens hatte einmal einen Prototype an Bandmaschine vorgestellt.

Diese konnte ich vor ewigen Jahren bei einer Schulung auch bestaunen,
das Gerät lief auch.

Hier einmal Photos vom Prototype.
Hoffe die kommen auch vernünftig rüber.

Sonst muss ich mir etwas einfallen lassen.

Gruß
Peter
»P.Meinhold« hat folgende Bilder angehängt:
  • thorens1.jpg
  • thorens2.jpg

Beiträge: 223

Registrierungsdatum: 18. März 2017

Wohnort: Essen (Ruhr)

Beruf: Elektrotechnischer Beruf

  • Nachricht senden

213

Mittwoch, 5. Juli 2017, 00:12

Am 21. und 22. Oktober ist das alljährliche Analog Audio Forum in Krefeld. Dort soll auch die Fa. Ballfinger vertreten sein. Die bringen bestimmt ihre Bandmaschine mit. Ich werde sie mir dort mal anschauen.
Gruß Stephan

Strom macht klein, schwarz und häßlich!

Beiträge: 743

Registrierungsdatum: 22. November 2005

  • Nachricht senden

214

Mittwoch, 5. Juli 2017, 07:56

Jedenfalls sieht die Marantz-Maschine so aus:

215

Mittwoch, 5. Juli 2017, 09:24

Ich staune ja regelmäßig über Timos Gedächtnis, was seine Verweise auf alte Threads angeht. Diesmal ist mir aber auch was eingefallen:
Mysterium MARANTZ 7700

Spannend wird's ab hier:
Mysterium MARANTZ 7700

(Scheint, ich bin allmählich im richtigen Alter zwischen Erinnerungen-haben und schon-vergessen.)

niels
Ich halte die analoge Aufzeichnung einer qualitativ gut erzeugten digitalen Aufzeichnung für unterlegen.
Aber jene macht mir mehr Freude.

Beiträge: 198

Registrierungsdatum: 11. Juni 2004

Wohnort: Wiesbaden

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

216

Mittwoch, 5. Juli 2017, 21:21

Marantz Tonbandmaschiene

Hallo Fans,
vielen Dank für die Info`s.
Gruß
Peter

Beiträge: 12 646

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

217

Mittwoch, 5. Juli 2017, 23:03

TEAC jetzt auch?

In der Facebook-Gruppe "Tonband und Hifi Treffpunkt" (sic) postete heute jemand, TEAC habe auf der "High End" in München ebenfalls eine neue Bandmaschine gezeigt, was allerdings in den Kommentaren vielfach angezweifelt wurde. Weiß jemand etwas darüber?

Beiträge: 5 297

Registrierungsdatum: 23. März 2006

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

218

Donnerstag, 6. Juli 2017, 06:46

Hi Timo,

auf den US-Seiten von Teac/Tascam habe ich jedenfalls unter "News" und "Press releases" nichts zu dem Thema gefunden.

Gruß
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

219

Donnerstag, 6. Juli 2017, 09:15

Hallo!

Gestern bekam ich diesen Beitrag aus der analog 12/2017 zugemailt:

Bandmaschine.pdf

Gruß
Wolfgang

220

Donnerstag, 6. Juli 2017, 14:53

In der Facebook-Gruppe "Tonband und Hifi Treffpunkt" (sic) postete heute jemand, TEAC habe auf der "High End" in München ebenfalls eine neue Bandmaschine gezeigt,


Wohl eher eine "Alte" 7300RX

http://www.tapeheads.net/showthread.php?t=56727

(Zweite Seite Beitrag 31)

Gruß Ulrich

Beiträge: 843

Registrierungsdatum: 17. April 2009

Wohnort: Am Remstal

  • Nachricht senden

221

Donnerstag, 6. Juli 2017, 14:54

Die reale Nachfrage ist wohl doch nicht so hoch, das man nicht auf die Stückzahlen kommt, um die 4000€ Preisregion zu halten. Die Entwicklungs- und Gestehungskosten müssen sich auf den Absatz verteilen.
Gruß
André

Beiträge: 127

Registrierungsdatum: 6. Juli 2017

Wohnort: Graz Österreich

Beruf: Schwierige Situation

  • Nachricht senden

222

Sonntag, 16. Juli 2017, 18:20

Jetzt mal ganz offen und ehrlich.............da müsste ich mir mindestens ein Jahr lang zusammensparen, daß ich mir dieses Teil ab 4000€ leisten zu können. Sicher, Qualität muß seinen Preis haben, aber gleich so heftig? ?( ?( ?( ?(


Gruß vom Benno

223

Sonntag, 16. Juli 2017, 22:02

guenstige Preise sind halt nur ueber die Masse machbar.
Ich putze hier nur...

Beiträge: 127

Registrierungsdatum: 6. Juli 2017

Wohnort: Graz Österreich

Beruf: Schwierige Situation

  • Nachricht senden

224

Montag, 17. Juli 2017, 06:01

Guten Morgen, sicherlich macht die Menge den Preis. Nur ich sag mal so, um den Preis können es sich nur "reiche" leisten und ganz offen und ehrlich, nur aus Profitgier mancher Firmenbosse kauf ich mir das Teil nicht.

Spruch des Tages: Gute Qualität muß nicht immer teuer sein :whistling: :whistling: :whistling: :whistling: :whistling:

Beiträge: 240

Registrierungsdatum: 19. Februar 2017

Wohnort: Krefeld

  • Nachricht senden

225

Montag, 17. Juli 2017, 09:32

Das finde ich jetzt übertrieben. Kaufkraft- und Inflationsbereinigt entspricht das etwa 3000,- DM in 1977.
Dafür hat Revox seine Maschinen verkauft und sich der Familienvater einen Farbfernseher zugelegt. Nur 1977 war ein Fernseher oder ein Tonbandgerät eine Primärinvestition, auf die man gespart hat, das Tonbandgerät heute dagegen liegt auf Platz 100 hinter allen anderen Investitionen und soll möglichst aus der Portokasse bezahlt werden. Da hinkt der Vergleich.
Gerhard

Beiträge: 127

Registrierungsdatum: 6. Juli 2017

Wohnort: Graz Österreich

Beruf: Schwierige Situation

  • Nachricht senden

226

Montag, 17. Juli 2017, 09:40

ich hab für meine g36 grad mal 230€ inklusive Versand gezahlt und hab bis dato noch nichts investiert, da sie als gebrauchte tadellos funktioniert. Gut, zugegeben...........da muß mal bei Gelegenheit und bei Zeiten mal die eine oder andere Röhre getauscht werden aber da hab ich mir eh schon einen kleinen Vorrat besorgt :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

Beiträge: 2 163

Registrierungsdatum: 21. März 2005

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Beruf: Rentenanwärter

  • Nachricht senden

227

Montag, 17. Juli 2017, 18:49

Gerhard,

vollkommen richtig. Ich habe noch 1988 knappe 3000 Deutschmärker für meine B77 auf die Verkaufstheke gelegt. Abgesehen davon, dass mich jeder damals für total bekloppt erklärt hat, war das eine Stange Geld.

Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

Beiträge: 743

Registrierungsdatum: 22. November 2005

  • Nachricht senden

228

Montag, 17. Juli 2017, 18:57

1986 kostete meine B77 genau 2800 Mark. Auch ich wurde für komplett verrückt erklärt. CD-Spieler waren auf dem Vormarsch, 92 kam schon die Minidisc. Was willst Du mit so einem Dinosaurier? Aber jeder freut sich heute an ihr, wenn sich die Spulen drehen... :D

Beiträge: 127

Registrierungsdatum: 6. Juli 2017

Wohnort: Graz Österreich

Beruf: Schwierige Situation

  • Nachricht senden

229

Montag, 17. Juli 2017, 19:12

es gibt nix besseres als analoge Bandqualität

Beiträge: 258

Registrierungsdatum: 1. Mai 2009

Wohnort: Leipzig

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

230

Dienstag, 18. Juli 2017, 18:48

Das finde ich jetzt übertrieben. Kaufkraft- und Inflationsbereinigt entspricht das etwa 3000,- DM in 1977.

Das mußt du mir mal näher erklären. 4000€ sind für mich zunächst erst einmal ca. 8000DM.

CD-Spieler waren auf dem Vormarsch, 92 kam schon die Minidisc.

Aber bereits 1987 kam DAT, was der MiniDisc in Aufnahmequalität und Spieldauer haushoch überlegen war.

Beiträge: 127

Registrierungsdatum: 6. Juli 2017

Wohnort: Graz Österreich

Beruf: Schwierige Situation

  • Nachricht senden

231

Dienstag, 18. Juli 2017, 18:53

Zitat von »Sonicman«



Das finde ich jetzt übertrieben. Kaufkraft- und Inflationsbereinigt entspricht das etwa 3000,- DM in 1977.
Das mußt du mir mal näher erklären. 4000€ sind für mich zunächst erst einmal ca. 8000DM.
und zwischen 4000€ haben oder nicht haben sind schon mal 8000€. da muß ich dem houseverwalter schon recht geben :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

Beiträge: 224

Registrierungsdatum: 12. Februar 2009

  • Nachricht senden

232

Dienstag, 18. Juli 2017, 19:50

4.000 Euro heute sind nicht 8.000 DM damals. Was Sonicman meinte: inflationsbereinigt entsprechen 4.000 Euro heute einer Kaufkraft von etwa 3.145 DM im Jahr 1977. Dafür gab es in etwa eine Revox A700.

Oder: Wenn 1977 das Durchschnittseinkommen bei 24.945 DM lag, war eine Revox ein teueres Vergnügen!

So gesehen relativieren sich 4.000 Euro und erscheinen nicht so teuer!
Olaf, der eher passiv seit Jahren hier mitliest und sich an den fachlichen Beiträgen über Tonbandgeräte erfreut

Beiträge: 127

Registrierungsdatum: 6. Juli 2017

Wohnort: Graz Österreich

Beruf: Schwierige Situation

  • Nachricht senden

233

Dienstag, 18. Juli 2017, 20:08

najo, bleibt trotzdem teuer in der Anschaffung. zumindest für normalsterbliche :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

Beiträge: 198

Registrierungsdatum: 11. Juni 2004

Wohnort: Wiesbaden

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

234

Dienstag, 18. Juli 2017, 20:26

Neues Tonbandgerät ??

Hallo Fans,
keiner der zur Zeit angekündigten Tonbandgeräte ist wirklich zu bekommen.
Warten wir doch einmal ab, was tatsächlich, der Preis ist. ??
Gruß
Peter

235

Mittwoch, 19. Juli 2017, 10:40

Noch einmal ganz allgemein formuliert: man darf Preise nicht einfach 1:1 umrechnen, sondern muss sie damit vergleichen, wie viel ein durchschnittlicher Mensch zu einem bestimmten Zeitpunkt verdient hat und was er sich sonst so dafür kaufen konnte. Nachdem Durchschnittsgehälter sich kräftig verändert haben, stimmt auch der Umrechnungskurs 1:2 von 2002 längst nicht mehr!

Und im Vergleich zu rund 25 Fetzen für eine Ballfinger sind die ca. 4 für die Horch/Revox geradezu geschenkt.

236

Mittwoch, 19. Juli 2017, 12:09

Matthias M hat sich einmal (zweimal, mehrmals) die Mühe gemacht, Preise einschätzbar zu bekommen, indem er Bier-, Butter- und Brot-Euro erfunden hat:

Uher Tonbandgeräte - tönende Erinnerung. Ein-Blick in die "95".
(Im ersten Beitrag, etwas unterhalb der ersten beiden Bilder.)

niels
Ich halte die analoge Aufzeichnung einer qualitativ gut erzeugten digitalen Aufzeichnung für unterlegen.
Aber jene macht mir mehr Freude.

Beiträge: 95

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2016

  • Nachricht senden

237

Donnerstag, 20. Juli 2017, 14:30

ich hab für meine g36 grad mal 230€ inklusive Versand gezahlt und hab bis dato noch nichts investiert, da sie als gebrauchte tadellos funktioniert. Gut, zugegeben...........da muß mal bei Gelegenheit und bei Zeiten mal die eine oder andere Röhre getauscht werden aber da hab ich mir eh schon einen kleinen Vorrat besorgt :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
Na, der Vergleich geht aber daneben. Hier geht es um eine neue Maschine und nicht um eine Gebrauchte und deren Restwert. Tonbandgeräte waren zur Hochzeit auch nicht für die breite Masse bestimmt. Sondern für den gehobenen Anspruch, mit entsprechendem Kleingeld. Wie der erste Videorekorder, Camcorder etc.

Beiträge: 843

Registrierungsdatum: 17. April 2009

Wohnort: Am Remstal

  • Nachricht senden

238

Donnerstag, 20. Juli 2017, 19:27

Und die A77 bekommt man nur deshalb nachgeworfen, weil sie zumeist revisionsbedürftig und massenhaft im Angebot sind. Schaut man nach etwas seltneren Maschinen, ist man schnell bei über 1000€ und bei Studer braucht man unter 3000€ erst gar nicht suchen, gut gewartete Exemplare kosten noch mal zwei tausender mehr. Die große Bandmaschine ist die Königsklasse in Analogaudio und hat daher auch ihren Preis.
Gruß
André

Beiträge: 2 163

Registrierungsdatum: 21. März 2005

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Beruf: Rentenanwärter

  • Nachricht senden

239

Donnerstag, 20. Juli 2017, 20:58

Mir hat leider noch niemand eine A77 hinterher geworfen.

Zumal ich der Ansicht bin, dass die Preise für Tonbandgeräte im allgemeinen gerade durch die Decke gehen. Zumindest hätten das viele Anbieter gerne so. Liegt wohl am momentan herrschenden "Retro-Hype", wo der letzte Müll vergoldet werden muss.

Und wenn man bedenkt, dass - um bei der A77 zu bleiben - für eine von einer seriösen Fachwerkstatt liebevoll überarbeiteten Maschine um die eintausend Euro und mehr aufgerufen werden, halte ich den oben diskutierten Preis von ca. 4000 für ein neu entwickeltes Gerät nicht mal für zu hoch. Dass ich ihn dennoch nicht bezahlen würde, steht auf einem anderen Blatt.

Gruß
Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

240

Donnerstag, 20. Juli 2017, 21:32

Die steigenden Preise führe ich darauf zurück, dass Bandmaschinen kein nachwachsender Rohstoff sind. Die Vorräte sind aufgebraucht. Einige Modelle, von denen man vor 10 Jahren eigentlich immer mehrere gleichzeitig auf E...y gefunden hat, sind heute nur noch vereinzelt oder über Tage hinweg gar nicht zu finden. Wie eine kurze Suche mir gerade zeigte: Für ein Grundig TK 121 muss man keine 45 € Sofortkauf nutzen. Allerdings sind sei April 3 Geräte dieses Typs angeboten worden (der eine Verkäufer hat ein Gerät bereits zweimal verkauft, dass dritte mal ist gerade online. Wahrscheinlich sind im Gebote unter 10 € zu wenig....) Wenn ich also neben auf-Angebote-lauern auch andere Hobbies habe, ich also nicht über Monate hinweg auf eine günstige Gelegenheit warten möchte (ich eventuell auch nicht beurteilen kann, was eine günstige Gelegenheit ist), könnte ich also in Versuchung kommen, einen höheren Preis zu bieten. Gerade wenn es um Geräte der "gehobeneren" Klasse (also nicht mono Tonbandkoffer) geht.

niels
Ich halte die analoge Aufzeichnung einer qualitativ gut erzeugten digitalen Aufzeichnung für unterlegen.
Aber jene macht mir mehr Freude.