Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Bandmaschinenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 7. Dezember 2015, 16:50

Philips Bandmaschinen demnächst wieder als Neuware aus Serienfertigung erhältlich?

Hallo beisammen,

in den letzten Wochen werden einige Webseitenbetreiber, die mit Philips-Tonbandgeräten oder Bandmaschinen zu tun haben, sowohl in deutsch als auch in englischer Sprache von einem "Joerg Borchers" angeschrieben.
Zitat:
Betreff: Wechsel des Urheberrechtes durch Überschreibung
Sehr geehrte Damen und Herren,

wegen einer Änderung bei dem Urheberrecht an allen Tonband- und Kassettengeräten nur von Philips benötige ich - als neuer Besitzer des Uhrheberrechtes an diesen Geräten - Ihre Mailadresse oder Ihre Postalische Anschrift, damit ich Ihnen die dazugehörigen Unterlagen zukommen lassen kann. Die Überschreibung des Urheberrechtes an meine Person hat bereits stattgefunden und daher liegt nun auf Ihrer Seite unwissend eine mehrfache Verletzung des Urheberrechtes vor. Ich werde aber erst mal dagegen nichts unternehmen. Erst wenn Sie die Unterlagen bekommen haben, werde ich nach einer bestimmten Zeit gegen die Urheberrechtsverletzung vorgehen.

Neue Lizenzen für den Download der Serviceanleitungen und Bedienungsanleitungen wird es nicht mehr geben, da wir diese bei uns im eigenem shop ebenfalls anbieten. Lizenzen für die weitere Herstellung sowie Vekauf wird es wieder geben. Jedoch wird es für die N4450, N4520 und N4522 keine Lizenzen mehr geben, da wir diese drei Modelle in Serie neu herstellen.

Mit freundlichen Grüßen,
Joerg Borchers


Zitatende

Also, liebe Philips-Fans: Lasst die Sektkorken knallen! Ihr dürft zwar keine Anleitungen mehr ins Internet stellen, weil jemand mit dem Verkauf derselben sein Geld verdient oder verdienen möchte. Aber dafür könnt ihr bald neue Tonbandgeräte kaufen. (Oder vielleicht nur neu gedruckte Anleitungen - man weiß es nicht.)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Manuel« (7. Dezember 2015, 16:52)


2

Montag, 7. Dezember 2015, 17:20

Das klingt alles ein wenig eigenartig. Neuer Besitzer des Uhrheberrechts?
Ich würde die Sektkorken lassen wo sie sind.

Gruß Ulrich

Beiträge: 916

Registrierungsdatum: 5. September 2012

  • Nachricht senden

3

Montag, 7. Dezember 2015, 17:22

Hallo Manuel,

danke für diese Info. Hffentlich gelingt es mir die N4450 & N4520 dann endlich neu zu kaufen. :D Vielleicht ist die 4450 mit dickeren Motoren ausgestattet. :rolleyes:
Irgendwie will ich das geschriebene nicht glauben. Trotzdem Danke

Gruss Andre

Beiträge: 645

Registrierungsdatum: 14. Mai 2009

Wohnort: Rennerod

  • Nachricht senden

4

Montag, 7. Dezember 2015, 17:23

Moin,

denke der sucht nur Dumme. Deutsche Seiten haben ein Impressum , darin ist alles ersichtlich.
Also warum sollte man dem guten noch alles frei Haus liefern?
Beweispflichtig ist erst einmal nicht der Seitenbetreiber, sondern er himself. Es sei denn man antwortet auf den Sch....

Gruss Hardy

Beiträge: 916

Registrierungsdatum: 5. September 2012

  • Nachricht senden

5

Montag, 7. Dezember 2015, 17:24

Upps Ulrich tickt auch auf der Welle und war schneller.

Beiträge: 645

Registrierungsdatum: 14. Mai 2009

Wohnort: Rennerod

  • Nachricht senden

6

Montag, 7. Dezember 2015, 17:25

Wie lautet denn dem Kamerad seine emehladresse?

Gruss Hardy

Beiträge: 916

Registrierungsdatum: 5. September 2012

  • Nachricht senden

7

Montag, 7. Dezember 2015, 17:25

3 Mann, gleiche Sichtweise. WOW :thumbup:

Beiträge: 916

Registrierungsdatum: 5. September 2012

  • Nachricht senden

8

Montag, 7. Dezember 2015, 17:31

Nach dem dritten Lesen, les ich juristisch kompletten Blödsinn. :thumbsup: TOP! :thumbup: Könnte klappen, wenn es genug Deppen gibt.

9

Montag, 7. Dezember 2015, 17:45

Bandzugfühlhebel bei Philips N45...

Wenn das derselbe ist, scheint der es mit rechtlichen Dingen sowieso nicht so genau zu nehmen. Auf solche Typen kann man getrost verzichten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dr. Gonzo« (7. Dezember 2015, 17:48)


Beiträge: 645

Registrierungsdatum: 14. Mai 2009

Wohnort: Rennerod

  • Nachricht senden

10

Montag, 7. Dezember 2015, 17:48

gerade entdeckt: https://www.youtube.com/watch?v=FRujbWq99uI

Seine seite mit N4450.de ist auch nicht mehr aufrufbar.

Braucht wohl Geld von Dummen.

Beiträge: 12 773

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

11

Montag, 7. Dezember 2015, 17:54

Also, Philips-Maschinen wird der sicherlich nicht wieder auf Band legen lassen. Sofern er wirklich die Urheberrechte an den Geräten erworben hat, geht es ihm dabei wohl vor allem um den exklusiven Vertrieb von Service- und Bedienungsanleitungen.

Wenn ich es richtig verstehe, will er die Adressen der angeschriebenen Webseitenbetreiber haben, um ihnen den Nachweis des Urheberrechtserwerbs zustellen zu können, und sie anschließend auffordern, die betroffenen Inhalte zu entfernen.

Ignorieren würde ich die Zuschrift nicht. Sollte das mit dem Erwerb der Rechte stimmen, verspielt man - wenn die Geschichte stimmt - sonst womöglich die Möglichkeit auf eine gütliche Einigung. Insofern würde ich entweder seinem Wunsch entsprechen, meine Adresse schicken und abwarten, was dann kommt. Oder einfach direkt fragen, welche Inhalte meiner Seite seine Rechte verletzen, und diese löschen.

Edit: Ich hatte den letzten Satz überlesen. N4450, N4520 und N4522 neu herstellen - wirklich die Geräte, nicht die Unterlagen? Das halte ich für einen kühnen Plan.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »timo« (7. Dezember 2015, 18:13)


12

Montag, 7. Dezember 2015, 18:21

Mich stört hier, wie oben schon geschrieben, "Urheberrecht übertragen".
Kann man hier (BA und SM) von Urheberrecht sprechen?
Normalerweise kann ein Urheberrecht nicht übertragen werden.

Gruß Ulrich

Beiträge: 12 773

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

13

Montag, 7. Dezember 2015, 18:23

Normalerweise kann ein Urheberrecht nicht übertragen werden.


Stimmt, es müsste "Nutzungsrecht" heißen. Da der Autor aber wahrscheinlich selbst kein Jurist ist, halte ich das für einen verzeihlichen Fauxpas.

14

Montag, 7. Dezember 2015, 18:26

Dann müsste es auch noch ein exklusives Nutzungsrecht bzw. Verwertungsrecht sein.

Gruß Ulrich

Beiträge: 916

Registrierungsdatum: 5. September 2012

  • Nachricht senden

15

Montag, 7. Dezember 2015, 19:06

Moin.

passt :thumbup:

Andre

Beiträge: 363

Registrierungsdatum: 19. Januar 2009

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

16

Montag, 7. Dezember 2015, 19:53

Servus,

seltsame Geschichte...würde mich wundern, wenn da tatsächlich auch nur ein Körnchen Wahrheit dran wäre... :rolleyes:

Edit: Ich hatte den letzten Satz überlesen. N4450, N4520 und N4522 neu herstellen - wirklich die Geräte, nicht die Unterlagen? Das halte ich für einen kühnen Plan.

Insbesondere, da laut Mario Ossou alle Entwicklungsunterlagen längst vernichtet seien:
http://www.tonbandmuseum-korneuburg.at/marios.htm

War der Gute eigentlich mal hier im BMF aktiv?

Schöne Grüße
Frank

Beiträge: 5 329

Registrierungsdatum: 23. März 2006

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

17

Montag, 7. Dezember 2015, 23:14

Nunja - ein neu aufgelegtes Gerät kann man ja, wenn man die Namensrechte besitzt, nennen, wie man will. Das neue Produkt muss ja nicht unbedingt irgend etwas mit dem ehemaligen Original zu tun haben. Wozu also braucht's die alten Konstruktionsunterlagen? Aber solche Namens-, Nutzungs- und Verwertungsrechte bekommt man nicht einfach mal eben so übertragen. Nach meinem Verständnis muss da in der Regel Geld fliessen. Und genau da liegt für mich der Hase im Pfeffer... ...in meinen Augen ist das Ganze abwegig und mäßig glaubwürdig. Wir werden es noch erleben... ...oder nicht.

Gruß

P.
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 21. Mai 2015

Wohnort: Westerwald

Beruf: Musiker

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 8. Dezember 2015, 10:36

Hallo zusammen !

Ich habe ca. September/Oktober von einem versierten Elektroniker gesagt bekommen, daß die Patente tatsächlich abgelaufen seien & man bei Philips im Stammwerk Eindhoven noch etliche Gehäuse - die nach der Einstellung der Tonbandproduktion übrig geblieben sind - bis heute, nebst weiteren Bauteilen, gelagert hätte.

Auch erzählte mir mein Bekannter diesselbe Geschichte wie oben beschrieben, daß also tatsächlich wieder Philips-Maschinen der Oberklasse (nur halt unter neuem Namen) produziert werden sollen ... .

Insofern stimmt das, was oben steht, mit dem Bericht überein .... ob's stimmt, kann ich natürlich nicht sagen ...... .

Ist nur zur Info an euch !

Viele Grüße,
Thomas
Florence Foster Jenkins: „Die Leute können vielleicht behaupten, dass
ich nicht singen kann, aber niemand kann behaupten, dass ich nicht
gesungen hätte.“
^^

Beiträge: 2 857

Registrierungsdatum: 5. Dezember 2004

Wohnort: NRW

Beruf: N.N.

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 8. Dezember 2015, 11:23

Aktiv ist der Herr auch außerhalb von D!

Siehe hier:

http://www.gloeidraad.nl/radioforum/index.php?id=205616

und als Kommentator hier:

http://www.manualslib.com/manual/980194/Philips-N4506.html

Thomas
Mein Motto "Zitat" »Opa Deldok«: »Früher war alles schlechter. !!!!

Beiträge: 5 329

Registrierungsdatum: 23. März 2006

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 8. Dezember 2015, 12:05

...wobei zumindest auf der manualslib.com keine Rede von einer geplanten Gerätefertigung ist.
Wie auch immer... ..warten wir's ab.

Nebenbei gefragt: ist besagter Herr der selbe, der vor einigen Jahren hinter WEBO steckte? Ist er der selbe, der auch in Jogi's Röhrenbude aktiv ist (oder zumindest war)?

Gruß

P.
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

Beiträge: 3 519

Registrierungsdatum: 12. November 2004

Wohnort: Am Hohen Ufer der Leine

Beruf: Funkenkutscher im Ruhestand

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 8. Dezember 2015, 12:37

Auf mich macht das schon wegen des holprigen Englisch in den verlinkten Kommentaren keinen sehr seriösen Eindruck. In einem solchen Fall, wenn ich jemandem rechtlich relevante Mitteilungen machen möchte, lasse ich mir meinen Text wenigstens von jemandem in einwandfreies Englisch übersetzen und setze das nicht in diesem seltsamen Pigeon-Dialekt da rein!
Sehr merkwürdig, das Ganze.

Beiträge: 12 773

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 20. Dezember 2015, 12:41

Iman bei Philips im Stammwerk Eindhoven noch etliche Gehäuse - die nach der Einstellung der Tonbandproduktion übrig geblieben sind - bis heute, nebst weiteren Bauteilen, gelagert hätte.


Klingt für mich nach Gerüchteküche. Ausgerechnet Gehäuse, die so gut wie nie als Ersatzteil benötigt werden, nur einen vergleichsweise geringen Wert haben und viel Platz wegnehmen, soll Philips über 30 Jahre lang gelagert haben? Das wäre doch völlig unökonomisch! Zumal die Maschinen in Wien gebaut wurden, nicht in Eindhoven, somit wären also auch noch Transportkosten in erheblicher Höhe entstanden.

Ich glaube nicht, daß wir den Tag noch erleben werden, an dem neue Philips-Bandmaschinen erhältlich sind. Wenn es dieses Teilelager wirklich gäbe, könnte ich mir bestenfalls vorstellen, daß daraus irgendwann noch mal ein paar N4522 für den professionellen Einsatz zusammengebaut werden (wobei auch da der Bedarf sehr überschaubar sein dürfte). Komplett neue Maschinen, noch dazu auch N4450 (also reine Hobbygeräte), übersteigen meine Vorstellungskraft.

Beiträge: 3 519

Registrierungsdatum: 12. November 2004

Wohnort: Am Hohen Ufer der Leine

Beruf: Funkenkutscher im Ruhestand

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 20. Dezember 2015, 15:40

Das alles ist ein Hirngespinst eines Phantasten, nicht mehr und nicht weniger! Ich glaube wir brauchen darüber überhaupt keine Worte mehr zu verlieren.
Neue Bandmaschinen wird es nie mehr geben. Und wenn, dann sind es keine Neubauten alter Geräte, sondern neu konstruierte Teile, die unsereiner sowieso nicht wird bezahlen können! Bezahlbar ist so was heute nicht mehr zu fertigen, v.a. in den zu erwartenden kleinen Stückzahlen.

Schönen 4. Advent!



Holgi

Beiträge: 513

Registrierungsdatum: 20. März 2008

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 20. Dezember 2015, 16:13

Solange es nur um Phantasterei geht, mag es harmlos sein. Aber falls dahinter ein "Geschäftsmodell" AKA Abmahnung stehen sollte, wäre es mehr als unschön.
Das Drumherum:
Liebe(r) ...
(Beitragstext s.o.)
LG, Jochen

Beiträge: 756

Registrierungsdatum: 22. November 2005

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 31. Dezember 2015, 13:59

Er hat die Leute angeschrieben, benötigt dann aber deren postalische Anschrift ? :D
Da ER etwas fordert, muss ER zunächst mal seine Berechtigung erbringen.
Alles andere ist Kokolores. :thumbdown:

Beiträge: 12 773

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 31. Dezember 2015, 15:51

Er hat die Leute angeschrieben, benötigt dann aber deren postalische Anschrift ? :D
Da ER etwas fordert, muss ER zunächst mal seine Berechtigung erbringen.


Das wiederum sehe ich nicht so. Gesetzt den Fall, er hätte wirklich die Rechte an den Konstruktionen erworben, dann könnte man das als Versuch einer gütlichen Einigung verstehen. Nach dem Motto: Du gibst mir Deine Postanschrift, ich schicke Dir den Nachweis, daß ich Inhaber der Rechte bin, und wenn Du dann die strittigen Downloads von der Seite entfernst, mahne ich Dich nicht kostenpflichtig ab.

So verstehe ich seine Nachricht jedenfalls.

Beiträge: 3 664

Registrierungsdatum: 24. August 2004

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 31. Dezember 2015, 16:51

Moin, moin,

am Ende gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder hat der Herr Borchers tatsächlich irgend eine Art von (Allein-) Verwertungsrechten erhalten und drückt sich nur etwas unglücklich aus. Oder er ist ein Wichtigtuer, der versucht andere abzuzocken.

Man wird sehen.

Ich habe inzwischen Philips angeschrieben, ob dort bekannt ist, dass irgendwelche Rechte an Philips-Technologien oder -Unterlagen an einen Herrn Borchers lizensiert oder verkauft worden sind.

Ich wünsche Euch allen einen Guten Rutsch.

Tschüß, Matthias
Stapelbüttel von einem ganzen Haufen Quatsch

Beiträge: 3 664

Registrierungsdatum: 24. August 2004

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 7. Januar 2016, 16:45

Wasserstandsmeldung

Moin, moin,

Neujahr ist vorbei und Philips hat meine Anfrage zur Kenntnis genommen. Der Kundenservice teilt mit heute mit, die Angelegenheit sei zur "internen Klärung" weitergeleitet worden.

Mal schauen, was kommt.

Tschüß, Matthias
Stapelbüttel von einem ganzen Haufen Quatsch

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 9. November 2016

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 16. November 2016, 12:33

Ihr seid ganz schön Leichtsinnig

Hallo,

ich muss ehrlich sagen, dass hier negativ über eine Person geredet wird,
  1. die ihr wahrscheinlich noch nicht einmal persönlich kennt
  2. wo ihr die ganzen Hintergründe nicht kennt, was da wirklich vorgefallen ist
Ich bin Mitglied in einem anderen Forum und habe euch mal den eigenen Text von Jörg Borchershier für alle lesbar gemacht, da die Beiträge dort nur für Mitglieder lesbar sind.

Zitat







P { margin-bottom: 0.21cm; }


Wie immer, gibt es auch hier eine
Vorgeschichte, die in den Jahren 2005 bis 2007 geschah. In dieser
Zeit war ich schon einmal Selbstständig und kaufte gewerblich
ausschließlich Tonbandgeräte von Philips zur Instandsetzung und dem
Wiederverkauf an. Im Programm hatte ich in dieser Zeit die Modelle
N4414 bis einschließlich N7325, mit Ausnahme der N4520 sowie der
N4522. Bei dieser Firma hatte ich mir einen Partner ausgesucht, der
mich in Wirklichkeit nur als Mittel zum Zweck benutzte: Er sah nur
die Kohle – das Geld! Dieses bemerkte ich, als der erste
Zwischenfall eintrat.
Ein Kunde von uns hatte in der Bucht eine
N4506 im Sofortkauf erworben, bei der in der Beschreibung dieser
Wortlaut stand: Beim Sofortkauf tragen wir die Versandkosten!
Bei der Überweisung des Kaufpreises wurde versehentlich aber auch
der Versandpreis angewiesen. Mein Ex-Partner sagte da doch
tatsächlich, dass der das Geld nicht zurück bekommt. Dazu kam von
mir nur ein klares NEIN! Dem Kunden schrieb ich dann in einer
Nachricht, dass ich sein zuviel bezahltes Geld in einem Umschlag in
die Kopie der Bedienungsanleitung legen werde. Und genauso wie gesagt
versendete ich dann das Gerät an den Kunden. Die Bewertung wurde dem
Zufolge auch gut: Hier ist der Kunde noch immer
König!
. Die Anzahl der verkauften Geräte stieg immer weiter
und die positiven Bewertungen stiegen immer Höher. Darunter war auch
diese: Ein Philips Tonbandgerät kaufen? Dann
nur HIER!
. Ein anderer Kunde von mir wurde später zum Freund.
Dieser sagte mir bei einem Telefonat wortwörtlich dieses: „Jörg,
wenn du so weiter machst, baust du ein echtes Monopol bei den
Tonbandgeräten auf! Du warst immer ein sehr ernst zu nehmender
Gegner, wenn ich ein Gerät ersteigern wollte. Jedes Mal war ich kurz
vor dem Ende einer Auktion am Zittern, ob du nun erneut zuschlägst
oder nicht. Und dann hast du, wie so oft, sehr knapp vor dem Ende
zugeschlagen. Du hast mir sehr viele Geräte direkt vor der Nase
weggeschnappt." Dass seine Aussage in Bezug auf das Monopol
eines Tages wahr werden würde, war mir zu dieser Zeit absolut nicht
Vorstellbar. Dann trat ein schlimmer Fall ein, der für das AUS
meiner Firma, der WeBo Gbr, bedeutete. Ich musste
wegen einer Operation an der Wirbelsäule ins Krankenhaus. Aus den
durchweg positiven Bewerbungen wurden nur noch Negative, da niemand
in meiner Firma war und diese wegen Krankheit geschlossen war. Ebay
sperrte deshalb den Accound. Als ich nach 4 Monaten zurück wollte,
war alles weg. Firma weg, Wohnung weg. Ich saß direkt auf der
Straße. Nur durch sehr gute Hilfe eines Sozialdienstes kam ich aus
dieser schlechten Situation wieder heraus.


Leute, nun überlegt mal weiter: WAS IST wenn in Wirklichkeit die Rechte der Geräte nicht bei Philips liegen, sondern bei einer Privatperson, wie z. B.dem Konstrukteur der Geräte?

In diesem Fall könnte man bei Philips, wenn die auskunftgebende Person darüber keine Kenntniss hat, falsche Auskünfte bekommen. Dieses führt dann nur zu weiteren schlechten Aussagen bei diesem Mann

So ist die Phlips.com in Hamburg nicht die Philips AG. Wer es nicht glaubt, kann es selber prüfen, in dem er in Hamburg anruft und dort nachfragt. Gebt mal bei Google Philips AG ein, da kommt ihr aber nicht zur PHILIPS AG, sondern zur PHILIPS GmbH.

Nun Denkt mal weiter: Was ist, wenn der Konstrukteur der Geräte oder ein Angehöriger dessen, das Urheberrecht an den Geräten tatsächlich an diese Person übertragen hat und ein Mitarbeiter von Philips hier unwissend falsche Angaben macht?

Was das bedeutet, könnt ihr euch alle mit Sicherheit vorstellen:

Dann macht ihr euch alle Strafbar wegen Übler Nacherede, siehe § 196 StGb und Verleumdung, siehe § 187 StGb und das nur, weil man die Wahrheit nicht kannte.

Wenn der Mann wirklich im Recht ist und dieses Forum findet, möchte ich nicht in eurer Haut stecken.

Diese Angelegenheit ist ein ganz heißes Thema und ruft auch Neider hervor, welche es dem Mann nicht gönnen und dem deshalb mutwillig schädigen.

Beste Grüße,

Martin Schmidt

Beiträge: 12 773

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 16. November 2016, 13:02

Hallo Martin,

ich gebe Dir in einem Punkt recht: Die persönlichen Angriffe gegen die besagte Person waren nicht in Ordnung.

Wie der von Dir weitergeleitete Text aus dem anderen Forum zur Klärung der Situation beitragen soll, verstehe ich allerdings nicht. Da geht es um eine frühere Tätigkeit als Anbieter gebrauchter Philips-Maschinen.

Gruß,
Timo